Aktuelles

Pädophilie - tolerabel, abartig, strafbar?

PSW - Foristen die dieses Thema gelesen haben: » 26 «  

Registriert
31 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Das hier könnte dich interessieren: http://www.childmolestationprevention.org/pdfs/study.pdf

(Seite 9 unten, Absatz: Number of victims ...)

Diese Studie hat mehrere Probleme bzw. auch Aspekte, die man berücksichtigen sollte.

1. Sie ist nicht repräsentativ für die Bevölkerung. Dort heißt es:
Test-takers are reffered for testing by their employers, by their lawyers, by criminal justice professionals, or by mental or medical professionals. [...] Test-takers are referred in responste to possible sexual boundary violations [...]

Das offensichtliche Problem: Es ist eine klinische/kriminologische Studie. Die Stichprobe besteht quasi nur aus Verdächtigen, Straftätern und Patienten, die wegen den Straftaten aufgefallen sind, die in der Studie überhaupt erst abgefragt werden.

Daraus kann man weder schließen wieviele Pädophile in ihrer Gesamtgruppe in der Bevölkerung straffällig werden, noch wieviele Männer allgemein es werden.
Am Ende behauptet die Studie frech aber genau das: Sie wäre repräsentativ, weil sich in ihrer Stichprobe Männer aus allen möglichen demographischen Schichten befinden.
Das ist ein unglaublich naiver non-sequitur.
Man kann sich nicht erst nur auf Straftäter, Verdächtige und Patienten beschränken und dies auf die gesamte männliche Bevölkerung generalisieren. Würde diese Aussage nämlich zulässig sein, müsste gleichzeitig auch die Aussage stimmen, dass alle Männer entweder Straftäter sind, unter Verdacht stehen oder klinisch betreute Patienten sind, was offensichtlich falsch ist.

2. Aber das wohl weit größere Problem ist die Schwammigkeit und Übergeneralisierung der Definitionen. Beispielsweise was genau "sexually touching a child" ist, ist überaus mehrdeutig und unterliegt subjektiver Interpretation. Für manche ist ein Vater, der seine Tochter badet und abtrocknet schon so jemand. Und hier kommt die 2. Gruppe der Probanden der Studie hinzu:

Group two was composed of test-takers reported by the mental health professional that evaluated them as either lying or in denial about being child molestors. The mental health professional used three criteria to make this judgement: a) The test-taker had been convicted of child molestation, and /or b) The test-taker was accused of child molestation by more than one family, and /or c) the test-taker's explanation of the reason for the sexual interaction with the child was preposterous.

Die Gruppe der Lügner, die also automatisch als "child abusers" eingestuft werden kommen aus einer Kombination aus 3 Gruppen.
a) Verurteilt wegen sexuellem Missbrauch
b) Der Verurteile wurden von mehr als einer Familie verdächtigt
c) Die Erklärung/Bestreitung der Tat ist absurd

Dier Fehler sind offensichtlich. Bei a) In den USA werden die Strafttäter durch die Überzeugung der Jury verurteilt. Diese haben oft wenig Rechtsverständnis... und wer würde schon jemand laufen lassen, der angeblich Kinder missbraucht hat?
Bei b) Hier reicht es bloß, dass z.B. durch ein Missverständnis min. 2 Personen aus zwei Familien die Person einer Tat verdächtigen
c) Hier ist nicht ganz klar, was gemeint ist. Es folgen zwar ein paar Beispiele, allerdings werden hier keine klaren Kriterien genannt und kein Minimal- oder Maximal Beispiel gegeben. Die Frage ist ob der zuständige Psychotherapeut bei der Einschätzung der Erklärung objektiv vorgeht und ob man diese Gruppe überhaupt mit aufnehmen sollte. Angenommen eine Mutter bezichtigt den Vater die Tochter beim Baden sexuell berührt zu haben. Nun streitet er das ab, erklärt, dass alle Berührungen nicht-sexuell waren. Hier kommt es vollkommen auf die subjektive Einschätzung des Psychotherapeuts an.

Die Studie ist in diesem Punkt katastrophal fehlerträchtig.

3. Am Ende beeindruckt die "Studie" mit fabulierter Zahlenhascherei und präsentiert bei den missbrauchten Kindern eine Millionenzahl. Die waren nicht einmal so freundlich die Berechnung und die Anteile aufzuzeigen. Auch wurde überhaupt kein Wort darüber verloren, um welche Stichproben es sich bei Finkelhors evaluierten Studien handelt.

Ich konnte es jetzt leider nicht nachgucken, weil ich die Literatur nicht zur Hand habe, aber ich würde mal vermuten, dass die Stichproben dieser Studien auch klinisch/forensisch sind, was wieder unzulässig auf die Gesamtbevölkerung generalisiert.

Nimmt man nun trotzdem deren Zahlen und mal die Zahlen hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kindheit_und_Jugend_in_den_Vereinigten_Staaten#2000_.28U._S._Census.29

Dann ergibt sich für 2000 eine Gesamtpopulation von 60.253.375 von Kindern bis 14 Jahren. Mit den ca 3.2 Millionen, die in der "Studie" angegeben worden sind, ergibt sich ein Anteil an 5% Kindern, die missbraucht wurden. Nicht mehr so skandalös wie die Millionenzahl oder?
Und das ist möglicherweise sogar noch überschätzt, wenn man sich die Qualität dieser Studie anguckt. Es reichen für viele "Forscher" in diesem Gebiet diese bloße Verdächtung.
Und so etwas kommt leicht zu Stande, wenn man sich z.B. mal den McMartin-Fall in den USA anschaut.
http://en.wikipedia.org/wiki/McMartin_preschool_trial
 
OP
Xbox
Registriert
14 Jul 2013
Zuletzt online:
Beiträge
1.012
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Diese Studie hat mehrere Probleme bzw. auch Aspekte, die man berücksichtigen sollte.

1. Sie ist nicht repräsentativ für die Bevölkerung. Dort heißt es:


Das offensichtliche Problem: Es ist eine klinische/kriminologische Studie. Die Stichprobe besteht quasi nur aus Verdächtigen, Straftätern und Patienten, die wegen den Straftaten aufgefallen sind, die in der Studie überhaupt erst abgefragt werden.

Daraus kann man weder schließen wieviele Pädophile in ihrer Gesamtgruppe in der Bevölkerung straffällig werden, noch wieviele Männer allgemein es werden.
Am Ende behauptet die Studie frech aber genau das: Sie wäre repräsentativ, weil sich in ihrer Stichprobe Männer aus allen möglichen demographischen Schichten befinden.
Das ist ein unglaublich naiver non-sequitur.
Man kann sich nicht erst nur auf Straftäter, Verdächtige und Patienten beschränken und dies auf die gesamte männliche Bevölkerung generalisieren. Würde diese Aussage nämlich zulässig sein, müsste gleichzeitig auch die Aussage stimmen, dass alle Männer entweder Straftäter sind, unter Verdacht stehen oder klinisch betreute Patienten sind, was offensichtlich falsch ist.

2. Aber das wohl weit größere Problem ist die Schwammigkeit und Übergeneralisierung der Definitionen. Beispielsweise was genau "sexually touching a child" ist, ist überaus mehrdeutig und unterliegt subjektiver Interpretation. Für manche ist ein Vater, der seine Tochter badet und abtrocknet schon so jemand. Und hier kommt die 2. Gruppe der Probanden der Studie hinzu:



Die Gruppe der Lügner, die also automatisch als "child abusers" eingestuft werden kommen aus einer Kombination aus 3 Gruppen.
a) Verurteilt wegen sexuellem Missbrauch
b) Der Verurteile wurden von mehr als einer Familie verdächtigt
c) Die Erklärung/Bestreitung der Tat ist absurd

Dier Fehler sind offensichtlich. Bei a) In den USA werden die Strafttäter durch die Überzeugung der Jury verurteilt. Diese haben oft wenig Rechtsverständnis... und wer würde schon jemand laufen lassen, der angeblich Kinder missbraucht hat?
Bei b) Hier reicht es bloß, dass z.B. durch ein Missverständnis min. 2 Personen aus zwei Familien die Person einer Tat verdächtigen
c) Hier ist nicht ganz klar, was gemeint ist. Es folgen zwar ein paar Beispiele, allerdings werden hier keine klaren Kriterien genannt und kein Minimal- oder Maximal Beispiel gegeben. Die Frage ist ob der zuständige Psychotherapeut bei der Einschätzung der Erklärung objektiv vorgeht und ob man diese Gruppe überhaupt mit aufnehmen sollte. Angenommen eine Mutter bezichtigt den Vater die Tochter beim Baden sexuell berührt zu haben. Nun streitet er das ab, erklärt, dass alle Berührungen nicht-sexuell waren. Hier kommt es vollkommen auf die subjektive Einschätzung des Psychotherapeuts an.

Die Studie ist in diesem Punkt katastrophal fehlerträchtig.

3. Am Ende beeindruckt die "Studie" mit fabulierter Zahlenhascherei und präsentiert bei den missbrauchten Kindern eine Millionenzahl. Die waren nicht einmal so freundlich die Berechnung und die Anteile aufzuzeigen. Auch wurde überhaupt kein Wort darüber verloren, um welche Stichproben es sich bei Finkelhors evaluierten Studien handelt.

Ich konnte es jetzt leider nicht nachgucken, weil ich die Literatur nicht zur Hand habe, aber ich würde mal vermuten, dass die Stichproben dieser Studien auch klinisch/forensisch sind, was wieder unzulässig auf die Gesamtbevölkerung generalisiert.

Nimmt man nun trotzdem deren Zahlen und mal die Zahlen hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kindheit_und_Jugend_in_den_Vereinigten_Staaten#2000_.28U._S._Census.29

Dann ergibt sich für 2000 eine Gesamtpopulation von 60.253.375 von Kindern bis 14 Jahren. Mit den ca 3.2 Millionen, die in der "Studie" angegeben worden sind, ergibt sich ein Anteil an 5% Kindern, die missbraucht wurden. Nicht mehr so skandalös wie die Millionenzahl oder?
Und das ist möglicherweise sogar noch überschätzt, wenn man sich die Qualität dieser Studie anguckt. Es reichen für viele "Forscher" in diesem Gebiet diese bloße Verdächtung.
Und so etwas kommt leicht zu Stande, wenn man sich z.B. mal den McMartin-Fall in den USA anschaut.
http://en.wikipedia.org/wiki/McMartin_preschool_trial

Ich hatte die Studie nur überflogen und hielt sie für seriös, was sie offenbar nicht ist. Danke für deine Analyse und das (vernichtende) Urteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Mrz 2013
Zuletzt online:
Beiträge
6.459
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
Dann ergibt sich für 2000 eine Gesamtpopulation von 60.253.375 von Kindern bis 14 Jahren. Mit den ca 3.2 Millionen, die in der "Studie" angegeben worden sind, ergibt sich ein Anteil an 5% Kindern, die missbraucht wurden. Nicht mehr so skandalös wie die Millionenzahl oder?[/url]

Um die Zahlen hochzutreiben arbeiten solche Statistiken mitunter mit dem sog. "verbalen Mitbrauch". Also wenn ein männlicher Schüler eine Schülerin "du dumme Nutte" tituliert, wäre das verbaler Missbrauch. Allerdings ist das bei den nur 5% wohl nicht dabei. Missbrauch ist ein eher schwammiger Begriff, da braucht man dann die Definition, um die Prozentzahlen einschätzen zu können.
 
OP
Xbox
Registriert
14 Jul 2013
Zuletzt online:
Beiträge
1.012
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Er hetzt nicht, er mahnt und zeigt die Gefahren auf. Leider kannst du den Unterschied nicht erkennen. :))

Die Gefahren sind bekannt. Auf haltlose Übertreibungen mit rassistischem Hintergrund kann man getrost verzichten. Im Gegenteil: sie vernebeln den Blick und sind nur kontraptoduktiv.
 

schnipp-schnapp

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
2 Jun 2010
Zuletzt online:
Beiträge
7.665
Punkte Reaktionen
520
Punkte
48.152
Geschlecht
--
n gutes schlechtes "Beispiel"

http://www.tagesspiegel.de/berlin/s...eter-denn-sie-wussten-was-er-tut/7671382.html

Pädophilie als "bloße" sexuelle Neigung herunter zu spielen reiht sich meiner Meinung nach in die Reihe Holocaust-Leugnung und sollte unter Strafe gestellt werden.
wobei Holocaust-Leugnung vergleichbar harmlos daher kommt.


Ich denke...der Holocaust hat hier in dieser Geschichte nichts zu suchen, man sollte beim Thema bleiben. Alles und jenes mit den Holocaust in Verbindung zu bringen
grenzt schon an Verfolgungswahn.
 

schnipp-schnapp

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
2 Jun 2010
Zuletzt online:
Beiträge
7.665
Punkte Reaktionen
520
Punkte
48.152
Geschlecht
--
Soso, Du hast ja beeindruckende Einblicke.:rolleyes2: Viele Kinderporno-Filme in Russland, deren Autoren lasch bestraft werden ... aha... Das kannst Du natürlich auch belegen?

Nach §§ 131 und 132 StGB der RF wird sexueller Kindesmissbrauch mit Lagerhaft zwischen acht und zwanzig Jahren, im besonders schweren Fall oder bei Wiederholungstätern mit lebenslanger Haft bestraft zuzüglich Entzug aller bürgerlichen Ehrenrechte auf bis zu 20 Jahren. Das nennst Du lasch?
http://ru.wikipedia.org/wiki/Педофилия#.D0.A0.D0.BE.D1.81.D1.81.D0.B8.D1.8F

Ach so, ein PS: Hast Du auch nur ansatzweise eine Vorstellung, was seine Mithäftlinge mit einem verurteilten Sexualstraftäter im sibirischen Straflager veranstalten?


Frage: woher hast du den die Vorstellung wie es da zugeht......im Straflager :coffee:
 
Registriert
15 Mai 2013
Zuletzt online:
Beiträge
68.835
Punkte Reaktionen
2.927
Punkte
61.486
Geschlecht
Ich denke...der Holocaust hat hier in dieser Geschichte nichts zu suchen, man sollte beim Thema bleiben. Alles und jenes mit den Holocaust in Verbindung zu bringen
grenzt schon an Verfolgungswahn.

na dann äussere dich doch ausschliesslich zum Thema ^^

und lass dieses ausser acht.:winken:
 

Timirjasevez

Im Herzen Kiewljan
Registriert
16 Dez 2010
Zuletzt online:
Beiträge
18.034
Punkte Reaktionen
12
Punkte
0
Website
www.privat-haasen.de
Geschlecht
Frage: woher hast du den die Vorstellung wie es da zugeht......im Straflager :coffee:
Ich empfehle Dir u. a. Der Archipel Gulag als einen Einblick in das sowjetische Straflagersystem, direkte Fortsetzung der zaristischen Straflager und in ungebrochener, fragwürdiger Tradition wiederzufinden auch in modernen russischen Haftkolonien.

Zudem gibt es in russischen und deutschen Medien hinlänglich viele entsprechende Dokumentationen.

Solltest Du jedoch auf persönliche Erfahrungen, Erfahrungen am eigenen Leib reflektieren: Die habe ich nicht. Und hätte sie auch nicht machen mögen.:nono:
 

schnipp-schnapp

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
2 Jun 2010
Zuletzt online:
Beiträge
7.665
Punkte Reaktionen
520
Punkte
48.152
Geschlecht
--
na dann äussere dich doch ausschliesslich zum Thema ^^

und lass dieses ausser acht.:winken:

warum sollte ich es außer acht lassen......wenn du diese Schiene fährst.....ich mache nur darauf aufmerksam
das du hier etwas verbinden willst, was nicht in Ordnung ist......an jeder Ecke steht ein Jude bereit der bezeugt
das er womöglich von den Nazis auch missbraucht worden ist.......das ist einfach lächerlich was du hier andeuten willst/ wolltest........
:traurig:
 

schnipp-schnapp

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
2 Jun 2010
Zuletzt online:
Beiträge
7.665
Punkte Reaktionen
520
Punkte
48.152
Geschlecht
--
Ich empfehle Dir u. a. Der Archipel Gulag als einen Einblick in das sowjetische Straflagersystem, direkte Fortsetzung der zaristischen Straflager und in ungebrochener, fragwürdiger Tradition wiederzufinden auch in modernen russischen Haftkolonien.

Zudem gibt es in russischen und deutschen Medien hinlänglich viele entsprechende Dokumentationen.

Solltest Du jedoch auf persönliche Erfahrungen, Erfahrungen am eigenen Leib reflektieren: Die habe ich nicht. Und hätte sie auch nicht machen mögen.:nono:

Mir geht es am Arsch vorbei was in Russland vor sich geht, weil ich dort sowieso keinen Einfluss darüber habe.....
sollte aber ein Russe hier in Deutschland diese Schweinerei begehen, erwarte ich eine ordentliche Strafe...was allerdings kaum in Deutschland möglich ist weil es zu viele
Pädophile Entscheidungsträger in der Politik und Gesetzgebung gibt, drum fallen auch diese Straftaten relativ harmlos aus für die Täter.
 

Timirjasevez

Im Herzen Kiewljan
Registriert
16 Dez 2010
Zuletzt online:
Beiträge
18.034
Punkte Reaktionen
12
Punkte
0
Website
www.privat-haasen.de
Geschlecht
Mir geht es am Arsch vorbei was in Russland vor sich geht, weil ich dort sowieso keinen Einfluss darüber habe.....
sollte aber ein Russe hier in Deutschland diese Schweinerei begehen, erwarte ich eine ordentliche Strafe...was allerdings kaum in Deutschland möglich ist weil es zu viele
Pädophile Entscheidungsträger in der Politik und Gesetzgebung gibt, drum fallen auch diese Straftaten relativ harmlos aus für die Täter.
Wenn Dir das an Deinem Gesäß vorbei geht, warum stellst Du dann die entsprechenden Fragen zu Russland?
Wenn ein russischer Staatsbürger hier in Deutschland sexuell motivierte Straftaten begeht, so ist er natürlich strafrechtlich zu belangen. Meines Wissens gilt dabei das Territorialprinzip und man würde ihn nach hiesigen Strafrecht aburteilen und ihn nach Verbüßung seiner Strafe sicher nach Russland abschieben.

Die Unterschiede in der Sexualstrafrechtspraxis in Russland und Deutschland haben wir hier aber schon behandelt. Dein Wunschdenken dazu bleibt Dir natürlich unbenommen, aber interessieren würde mich schon, worauf Deine Aussage "zu viele pädophile Entscheidungs in der Politik und der Gesetzgebung" fußt. Oder stimmt da mit Deinem Gefühl was nicht?
 
Registriert
11 Mrz 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.138
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Geschlecht
Die Gefahren sind bekannt. Auf haltlose Übertreibungen mit rassistischem Hintergrund kann man getrost verzichten. Im Gegenteil: sie vernebeln den Blick und sind nur kontraptoduktiv.

Nope sie werden bagatellisiert, unter den Tisch gekehrt und hingenommen. Das ist es, was den Blick vernebelt und kontraproduktiv ist.
 

schnipp-schnapp

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
2 Jun 2010
Zuletzt online:
Beiträge
7.665
Punkte Reaktionen
520
Punkte
48.152
Geschlecht
--
:kopfkratz:
Wenn Dir das an Deinem Gesäß vorbei geht, warum stellst Du dann die entsprechenden Fragen zu Russland?
Wenn ein russischer Staatsbürger hier in Deutschland sexuell motivierte Straftaten begeht, so ist er natürlich strafrechtlich zu belangen. Meines Wissens gilt dabei das Territorialprinzip und man würde ihn
nach hiesigen Strafrecht aburteilen und ihn nach Verbüßung seiner Strafe sicher nach Russland abschieben.

Zitat:
Die Unterschiede in der Sexualstrafrechtspraxis in Russland und Deutschland haben wir hier aber schon behandelt. Dein Wunschdenken dazu bleibt Dir natürlich unbenommen, aber interessieren würde mich schon, worauf Deine Aussage "zu viele pädophile Entscheidungs in der Politik und der Gesetzgebung" fußt. Oder stimmt da mit Deinem Gefühl was nicht?



Hättest du meine Antwort genau gelesen ( siehe Zitat ), hätte dir auffallen müssen das du etwas absichtlich überlesen hast oder einfach nur ignoriert hast und du hättest erfahren worauf meine Aussage fußt.
Nochmals für dich .....Zu viele pädophile Entscheidungs-träger hieß es dort beim mir....die betonung liegt bei " Träger " ich hoffe dir geht ein Lichtlein auf....
 

Chili

Deutscher Bundeskanzler
Premiumuser +
Registriert
13 Jun 2018
Zuletzt online:
Beiträge
1.810
Punkte Reaktionen
1.183
Punkte
34.420
Geschlecht
--

Missbrauchskomplex Lügde: Jugendämter im Visier der Ermittlungen​

Von Szilvia Akbar1. Mai 2021 Aktualisiert: 1. Mai 2021 9:55
Facebook Twittern Telegram Email5 Kommentare
Im Missbrauchskomplex Lügde sollen weitere 20 Jugendämter überprüft werden. Eine Jugendamtsmitarbeiterin aus Höxter verändert ihre Aussage und lässt Aktenmanipulation vermuten – die Staatsanwaltschaft ermittelt.
Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss in Nordrhein-Westfalen fordert immer mehr Akten von Jugendämtern ein – der Missbrauchskomplex Lügde reicht weiter als bisher angenommen.
Nach „Spiegel“-Informationen sind es mittlerweile 23 Städte, in denen Opfer der Missbrauchstäter vom Campingplatz in Lügde leben, darunter Aachen, Detmold, Gütersloh, Paderborn und Wuppertal.....
Missbrauchskomplex Lügde: Jugendämter im Visier der Ermittlungen | https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/missbrauchskomplex-luegde-jugendaemter-im-visier-der-ermittlungen-a3503822.html
Ich finde es ...(tja, und nun fehlt mir das passende Wort), daß Jugendämter, die die Kinder schützen sollen, genau in solche Skandale verwickelt sind. Besonders traurige Berühmtheit hat das übrigens Berlin erlangt. Es ist mehr als überfällig, daß dieser Sumpf trocken gelegt wird!
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen
Autor Titel Forum Antworten Datum
Stammtischkoller Was steckt wirklich hinter den Sex- und Pädophilie-Affären? Gesellschaft 11

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

  • Umfrage
Klimawandel oder Klimalüge ?
Es ist sinnlos, sich mit maximal retardierten Menschen zu unterhalten. Einfach...
Deutschland - ein...
Zumindest in der Theorie kann oder wird es sogar bei der Masse der Impfungen...
Die Welt geht zugrunde und...
Laber keinen solch unqualifizierten Blödsinn du rote Schwatzbacke. Variables und...
Leistung lohnt nicht mehr...
.. ganz geile Leistung .. angefangen beim Architekten , dann Zimmermann, dann...
A
Bürgerkrieg in Syrien?
Du wirfst ai und dem InternationalenRoten Kreuz Propaganlügen vor? Echt? Das wirst du...
Bald werden sie alle schon immer Querdenker gewesen sein
Was gestern nur »Schwurbler« sagten, ist heute plötzlich normale Nachricht.
PSW-Sticker „Unge-impft“
Hol' ihn dir hier
Leben unter Vorbehalt
Ideologien verderben uns die Daseinsfreude, indem sie Glück als planbar darstellen.
Die überfällige Revolution
Unabhängige Medien sind unabdingbar — heute mehr denn je.

Neueste Themen

Oben