Aktuelles

Klimawandel oder Klimalüge ?

Ist der Mensch für die globale Erwärmung verantwortlich?

  • JA

    Stimmen: 172 59,1%
  • NEIN

    Stimmen: 121 41,6%

  • Umfrageteilnehmer
    291
Registriert
19 Apr 2012
Zuletzt online:
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Klimawandel oder Klimalüge ?

Bin beim stöbern mal auf eine Seite gestoßen

http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

Wusstet ihr das CO2 nur 0,038% der gesamten Luftmenge ausmacht (mensch verursacht davon noch weniger!) ?
Ich möchte jetzt nicht von mir behaupten das ich etwas davon verstünde inwieweit dieser Anteil denn das Weltklima beeinflusst allerdings kommt mir dieser Anteil doch sehr gering vor.
Wenn man in den Medien so vom Klimawandel hört, dann hört man immer nur der CO2 Gehalt steigt und steigt aber wieviel co2 denn nun in der Atmosphäre drin ist hab ich noch nie gehört!

Ist das nun alles Quatsch und die Zahlen sind viel höher oder ist co2 auch in der geringen Konzentration schon so klimaschädlich? Was haltet ihr so vom Inhalt der Seite?
 
Registriert
7 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
2.313
Punkte Reaktionen
8
Punkte
1
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie reflexartig Meldungen zum Klimawandel beschwichtigt und lächerlich gemacht werden. Gerade so, als ob so manchen, tief im Innern, doch das schlechte Gewissen plagt. Da wird dann mit viel Zirkus so getan als ob alle keinen Ahnung hätten, alles nicht so schlimm ist und überhaupt ... . Dann setzen wir uns wieder ins Auto fahren Brötchen holen, die eigentlich chinesische Backlinge sind, und stehen wie die Süchtigen an der Tanke, weil der Liter mal wieder 3 Cent weniger kostet. :rolleyes2:
Und das nur, weil wir zu bequem, faul und fett sind etwas an unserem Verhalten zu ändern. Ja da kommt die ganze Dekadenz zum Vorschein.
Machen wir uns nichts weiter vor. Jeder von uns trägt mit Schuld an den klimatischen Veränderungen. Der Eine mehr, der andere Weniger.
 
A

agano

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie reflexartig Meldungen zum Klimawandel beschwichtigt und lächerlich gemacht werden. Gerade so, als ob so manchen, tief im Innern, doch das schlechte Gewissen plagt. Da wird dann mit viel Zirkus so getan als ob alle keinen Ahnung hätten, alles nicht so schlimm ist und überhaupt ... . Dann setzen wir uns wieder ins Auto fahren Brötchen holen, die eigentlich chinesische Backlinge sind, und stehen wie die Süchtigen an der Tanke, weil der Liter mal wieder 3 Cent weniger kostet. :rolleyes2:
Und das nur, weil wir zu bequem, faul und fett sind etwas an unserem Verhalten zu ändern. Ja da kommt die ganze Dekadenz zum Vorschein.
Machen wir uns nichts weiter vor. Jeder von uns trägt mit Schuld an den klimatischen Veränderungen. Der Eine mehr, der andere Weniger.
Aha, ich bin unschuldig, schuld sind immer die anderen?!

Wir sollen uns ändern? UNS ... ändern. Also auch diejenigen, die sich dumm und dämlich daran verdienen, dass sie uns MÜLL verkaufen. Das machen wir, indem wir den Müll nicht mehr kaufen, dadurch versiegt diese Quelle. Was ist denn Müll, was benötigen wir nicht?

Wer bestimmt dann, was wir nicht ... benötigen? Unser Verstand, andere, die glauben, mehr Verstand zu besitzen, die eigene Logik?! Wurde jemals in diese Richtung schon gedacht, oder war da etwa ein Hindernis eingebaut worden, nach dem Motto: DAS IST GESCHÄFTS SCHÄDIGEND?! Die Wirtschaft leidet darunter, die Arbeitslosigkeit würde sich erhöhen usw, usf?!

Erpressen WIR UNS da nicht irgendwie selbst?! Oder ist es so, dass wir ERPRESST werden. WIR, diese Konsumenten?!

Der wirtschaftliche Kreislauf ist ein Kreislauf des Totes. Wir wissen darum und ändern es nicht, weil wir uns selbst zum ändern der Sachlage die Hände mit dämlichen Regeln und Gesetzen gebunden haben, oder ... haben binden lassen!!!! Dadurch ist diese Masse Mensch letztendlich nicht mehr Kontrollierbar und deshalb müssen .... andere Maßnahmen ergriffen werden, wenigstens einem Teil der Menschen das Überleben zu garantieren. Während mit den Supercomputern sicher etliche Szenarien durchgeackert wurden und erkannt wurde, dass SO ... dieser Masse Mensch nicht mehr zu helfen ist, wurden Maßnahmen - schon lange - ergriffen, die das Überleben der Menschheit garantiert.

Wir sind am Ende angelangt, mien Jung! Das hat mit negativem Denken nichts zu tun, sondern mit logischer Denkweise. Nun wird nur noch überlegt, was noch aus der vorhandenen Masse Mensch zu extrahieren ist und wann der Deckel dicht gemacht werden soll, damit selbst die Natur noch eine Chance, eine Möglichkeit hat, sich zu erholen.

Sorg dich nicht, Lebe!!!!! Ein Satz, der eindeutig aufzeigt, dass dieser Mensch, der diesen Satz prägte erkannt hat, diese oben genannte Erkenntnis erlangt hat. richard
 
Registriert
15 Okt 2009
Zuletzt online:
Beiträge
7.136
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Bin beim stöbern mal auf eine Seite gestoßen

http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/



Ist das nun alles Quatsch und die Zahlen sind viel höher oder ist co2 auch in der geringen Konzentration schon so klimaschädlich? Was haltet ihr so vom Inhalt der Seite?

Das mit den 0,038% stimmt. Zum Glück wissen wir schon in 10 Jahren, ob das mit dem Klimawandel stimmt oder nicht. Denn im Moment nimmt die Anzahl der Sonnenflecken ab und somit auch die Leuchtkraft der Sonne. Eine Theorie sagt also vorher, dass es kälter wird und die andere sagt vorher, dass es wämer wird. Und das ist doch schon mal positiv zu sehen.
 
Registriert
15 Okt 2009
Zuletzt online:
Beiträge
7.136
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Hier:

Die Frage ist, ob die geringen Änderungen (vermutlich 0,15–0,4 % der Sonnenstrahlung) der Sonnenaktivität ausreichen, die Klimaveränderungen zu erklären.

http://de.wikipedia.org/wiki/Maunderminimum

Der Klimawandel bei der Erklärung mit der Anzahl der Sonnenflecken passiert durch die Zu- oder Abnahme der Wolken. Die ist genauso kompliziert wie die andere Erklärung.

Es geht aber auch einfacher:

0,40% von 300 Kelvin sind 1,2 Kelvin oder 1,20 Grad Celsius. Und das wäre dann die Temperaturdifferenz.
 
Registriert
27 Sep 2010
Zuletzt online:
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
An alle Interessierten,

Internationale Klimakonferenz am 15.6.12 in Berlin

Ginge es nach den Berichten der Medien, müssen wir uns auf katastrophale Veränderungen aufgrund des menschengemachten Klimawandels einstellen, sollte es nicht gelingen den CO2 Ausstoß radikal zu senken. Eile scheint geboten, da trotz internationaler Klimaschutzabkommen der CO2 Ausstoß weiter ansteigt. Liest man jedoch Informationen außerhalb des medialen Mainstreams, verschwindet die Dramatik.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/internationale-klimakonferenz-am-15612-in-berlin/
Bitte unterstützen Sie uns z.b. zur Ausrichtung dieser Konferenz mit Spenden: über Paypal Button rechts auf unserer Website

oder per Überweisung (siehe ganz unten, oder hier: http://www.eike-klima-energie.eu/impressum/ . EIKE ist gemeinnützig und kann deshalb Spendenquittungen ausstellen.
1. Japan kehrt zur Atomenergie zurück-Mehrheit der Deutschen gegen Atomausstieg-Vattenfall verklagt Deutschland auf Milliarden-Schadensersatz!
Während in Deutschland der Ausstieg aus der Kernenergie unumkehrbar sei, wie der neue Umweltminister Altmeier dekretiert, aber sein Fraktionskollege Michael Fuchs() störrisch aber laut, das ganze Gegenteil will und über eine Verlängerung der Laufzeiten nachzudenken empfiehlt, ist die Mehrheit der Deutschen inzwischen dafür, die Kernkraftwerke wieder länger laufen zu lassen, wenn ihnen dadurch der kommende Kosten-Tsunami ,ausgelöst durch die Energiewende erspart bliebe. Aus dieser Situation beginnt sich das Real-Tsunami-gebeutetelte Japan zu befreien. Es wird die stillgelegten Kernkraftwerke wieder anfahren. "Im Mai hatte das Land sein letztes AKW für Wartungsarbeiten vom Netz genommen. Nun will die Regierung zwei Reaktoren des Werks Oi wieder hochfahren. Doch die Sicherheit des Werks ist ein grosser Streitpunkt." berichte die Basler Zeitung.
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...gt-deutschland-auf-milliarden-schadensersatz/

2. Überraschung! Hansen/GISS: Rapide Erwärmung hauptsächlich durch Nicht-CO2-Treibhausgase
Nein, das ist kein Witz, es ist kein fingiertes Dokument, und es ist keine Fehlinterpretation. Es handelt sich um eine Studie, veröffentlicht von Dr. James Hansen (und dem GISS-Team) im Journal PNAS (Proceedings of the National Academy of Sciences). In der Studie (veröffentlicht im Jahr 2000, aber seitdem lange begraben) kommen sie zu diesen zwei verwegenen Aussagen:
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...hauptsaechlich-durch-nicht-co2-treibhausgase/

3 Argumente der Skeptiker auf dem Prüfstand, eine Sendung des Bayerischen Fernsehens vom 3.Juni 2012
Das Bayerische Fernsehen strahlte am 3.Juni 2012 zu guter Sendezeit um 21-15 den "Prüfstand für Klimaskeptiker" aus. Hat sich die Qualität solcher TV-Wissenschaftsproduktionen gebessert? Wir sind von Moderatoren wie Harald Lesch und Ranga Yogeshwar in der Klimaberichterstattung wahrlich nicht verwöhnt - um es höflich auszudrücken - und trauern immer noch Joachim Bublath nach, dem letzten guten Wissenschaftsmoderator im deutschen Fernsehen. Lesen Sie nun selber, ob und was der BR zu bieten hatte!
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...ng-des-bayerischen-fernsehens-vom-3juni-2012/

4. „Energiewende“: Der Markt stört da nur! Wenn erst die Lichter ausgehen, ist etwas los
Mit dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) aus dem Jahre 2000 hat die damalige rot-grüne Bundesregierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder und Umweltminister Jürgen Trittin eine Kostenlawine losgetreten, deren Sogwirkung jetzt kaum noch jemand ausweichen kann. Nach der Havarie der Kernreaktoren von Fukushima m März 2011 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer unter dem Beifall der Mehrheit des deutschen Wahlvolkes getroffenen Entscheidung, die Hälfte der deutschen Kernkraftwerke sofort stillzulegen und im Namen der „Energiewende“ noch stärker auf so genannte erneuerbare Energien zu setzen, alles noch schlimmer gemacht. Der eiskalte Rauswurf ihres bisherigen Lieblingsministers Norbert Röttgen kann als Eingeständnis gewertet werden, dass der Zug der „Energiewende“ dabei ist, ungebremst in eine Sackgasse zu rasen.
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...wenn-erst-die-lichter-ausgehen-ist-etwas-los/

5. Neuerscheinung: WWF im Visier
Die Präsenz und der Einfluß des weltweit größten Umweltnetzwerkes World Wildlife Fund bei allen Aktivitäten des IPCC ist unübersehbar. Jetzt hat der Journalist Wilfried Huismann Ein „Schwarzbuch WWF“ vorgelegt, das sich ausführlich mit den „dunklen Geschäften im Zeichen des Panda“ (Untertitel) beschäftigt. Huismann meint, hinter dem WWF stünde ein „Netzwerk von Industriebossen, Ölmagnaten, Bankiers und Großwildjägern“ (Klappentext). Nichts gegen Industrielle, Banker oder Jäger – aber warum sind die alle beim WWF? Huismanns Erklärung lautet etwas vereinfachend formuliert, dass dort das Gegenteil von dem abläuft, für das der WWF offiziell steht.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/neuerscheinung-wwf-im-visier/

6. Erdgas von der EU als grüne Energie umetikettiert
Sieg für die Gaslobby, als ein EU-Innovationsprogramm im Wert von 80 Milliarden Euro so umgewandelt wurde, dass das Geld für fossile Treibstoffe mit ‚geringem Kohlenstoff’ ist.*Energie von Gaskraftwerken wurde als grüne Energiequelle mit geringem Kohlenstoffanteil durch ein 80 Milliarden Euro-Programm der Europäischen Union in einem Triumph der Industrielobby fossiler Treibstoffe über erneuerbare Energieformen umetikettiert.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/erdgas-von-der-eu-als-gruene-energie-umetikettiert/

7. Vergessen Sie den Verfassungsschutz – jetzt geht es um „Umweltgerechtigkeit”
Wenn man glaubt, dass die unsere Lebensweise immer mehr bedrängenden Aktivitäten in Deutschland hinsichtlich Klima, Umwelt und Energie schon ziemlich führend in der Welt sind, dann belehrt uns Alan Caruba im folgenden Artikel über die Verhältnisse in den USA eines Besseren. Ich war seit Jahren nicht mehr in den USA, denke aber, dass man die Ausführungen von Caruba ruhig ernst nehmen sollte. Hoffentlich kommt es bei uns nicht irgendwann auch so weit. – Chris Frey, Übersetzer
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...sschutz-jetzt-geht-es-um-umweltgerechtigkeit/

8. Anpassen an die Klimarealität
Ganz im Stillen haben sich die Politiker davon verabschiedet zu versuchen, die Kohlendioxidemissionen zu kappen. Während der vergangenen 18 Monate haben Politiker in Kanada, den USA und Japan insgeheim das illusorische Ziel aufgegeben, die globale Erwärmung durch die Reduzierung von Kohlendioxidemissionen zu verhindern. Stattdessen hat sich hinsichtlich der kosteneffektivsten Weise, wie man mit den unbestrittenen Bedrohungen der Klimaänderung umgehen könne, eine alternative Sicht auf die Dinge erhoben.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/anpassen-an-die-klimarealitaet/

9. Die Medien haben eine Verantwortung, unabhängige Analysen des Klima-‚Konsens‘ zu veröffentlichen
Die Integrität der westliche Medien hängt davon ab, ob sie kritische, Fehler findende Analysen ermutigen – oder ob sie mehr und mehr in leichtgläubigen Kampagnen-Journalismus abdriften.
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...alysen-des-klima-konsens-zu-veroeffentlichen/

10. Orwellscher Neusprech! – oder wovon reden heute Journalisten eigentlich?
1949 wurde der wohl berühmteste Roman von Georg Orwell „1984“ veröffentlicht. (Es gibt eine empfehlenswerte Verfilmung mit John Hurt und Richard Burton.). In dem Roman führt Orwell „Neusprech“ ein. Dies ist eine künstliche Sprache, die vom Regime vorgeschrieben wird. In Neusprech sind Begriffe zum Teil so unklar oder diametral entgegen ihrer ursprünglichen Bedeutung formuliert, dass man deren wahre Bedeutung nicht mehr erkennt. Das Anliegen dahinter ist es die Gedanken der Menschen auf die Linie des Staates zu bringen.
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...er-wovon-reden-heute-journalisten-eigentlich/

11. Wie es um den Wahrheitsgehalt der Aussagen von IPCC-Leitautoren steht
Kritik und Verunglimpfung von wissenschaftlichen Gegnern des IPCC sind längst zu üblichen Methoden des Alarmistenlagers geworden. Mit Hilfe fragwürdiger Mittel, die auch vor leicht erkennbaren Falschaussagen nicht zurückschreckt, versucht man die unkundige Öffentlichkeit zu beeinflussen. Insbesondere Prof. Fred Singer ist dabei bevorzugtes Ziel. Der hier beschriebene Vorgang ist bestens geeignet, dies zu veranschaulichen. Der Beitrag ist - mit Ausnahme einer anderen Gestaltung und einiger zusätzlicher Nachweise und Anmerkungen des EIKE-Bearbeiters - ansonsten unverändert der Webseite von Prof. Fritz Vahrenholt und Dr. Sebastian Lüning (hier) entnommen und hier wiedergegeben.
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...halt-der-aussagen-von-ipcc-leitautoren-steht/

12. Romneys Chance - Billige Energie belebt US-Wirtschaft
Romney kann die Wahl gewinnen, wenn er eine Energiepolitik ankündigt, die Arbeitsplätze schafft, die amerikanische wirtschaftliche Führung und Wohlstand wiederherstellt. „Um glaubwürdig zu sein, muss ein Reformprogramm auch eine Reform zum Inhalt haben.” So Prof. Dr. Fred Singer in einem Gastbeitrag auf WUWT. Diese Empfehlungen könnten sich ebenso gut auch deutsche Kanzlerkandidaten zu eigen mache, ihr Wahlsieg insbesondere durch die Aktivierung der bisherigen Nichtwähler wäre so gut wie sicher.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/romneys-chance-billige-energie-belebt-us-wirtschaft/

13. Das Mysterium von Gleichung 8 oder John v. Neumanns Elefant*
Ich habe noch einmal in die Studie von Nikolov und Zeller geschaut. Unter Anderem behaupten sie, in der Lage zu sein, die Oberflächentemperatur Ts von acht verschiedenen Planeten und Monden berechnen zu können, und zwar mit nichts weiter als den Ausgangsgrößen Solarstrahlung So und dem Druck an der Oberfläche Ps für jeden himmlischen Körper. Dr. Zeller nennt das die WUNDER-Gleichung. Er sagt:….
http://www.eike-klima-energie.eu/ne...von-gleichung-8-oder-john-v-neumanns-elefant/



Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
Ihr
Michael Limburg
Vizepräsident EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) e.V. gemeinnützig
Tel: +49-(0)33201-31132
http://www.eike-klima-energie.eu/


P.S. Zur Vermeidung unerwünschter Returnmail ist der Verteiler verdeckt.**

Hinweis: Wenn Sie diese Mail für interessant erachten, bitte geben Sie sie an Interessierte weiter.
 

Spökes

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
24.347
Punkte Reaktionen
246
Punkte
46.152
Geschlecht
Das Japan zur Atomenergie zurückkehrt bleibt zweifelhaft

2012.06.11_12.53--13.53(TBS_JNN)

Bem obigen Einsteller lohnt sich ein Blick auf die seit dem 12.05.d.J. eingestellten Beiträge, die das gleiche Objekt zeigen. In all den Tagen gibt es allerdings nur wenige Stunden in denen man wenigstens etwas sehen kann. Ansonsten ist die Sicht durch die extremen Auswirkungen der Ruinen von Fukushima doch mehr als getrübt bzw. "chinasyndromisiert".

Entsprechend nimmt auch die Ablehnung der Atomkraft hier im Lande wie überall in der Welt zu. Man muss nur die richtigen Leute fragen. Interessant sind die aktuellen Wettersensationen in den USA, die ja nebenher ähnlich vom Fallout betroffen sind wie die Japaner. Agano hätte daran seine hellste Freude. Offensichtlich, sofern vom Menschen gemacht, schießt man dort zurzeit aus allen Wetterwaffenkanonen. Die Antennen glühen bereits.

Natürlich bleibt das Treiben "Godzillas" zu berücksichtigen, der die Tage in Indiana Bend einen zwischenstopp einlegte und das Atomwaffenarsenal der größten US-Massenvernichtungswaffenbasis auffraß. Nun, irgendwie wurde das Gebiet zum militärischen Sperrgebiet erklärt. Dennoch gibt es Bilder die unerklärliche Verwüstungen zeigen, eigentlich wie nach einem Sturm - nur, es soll keinen Sturm gegeben haben. Aber natürlich einiges anderes. Also, haltet
die Ohren steif.

Das andauernde "China Syndrom" in Fukushima läßt darüber hinaus langfristige Investitionen unmöglich erscheinen. Die Amortisationszeit ist nicht mehr gegeben. Gut, Särge und Grabstätten sollte man schon vorhalten um den schleichenden Prozess der Degeneration und des Aussterbens der Menschen nicht zu beschleunigen. Das geht so schon schnell genug.
 
A

agano

Klartext.

Wir werden unsere Quittung bekommen, Leute, aber, ..... erinnert ihr euch dann noch eure ... GESCHRIEBENEN .... Texte?!?!

Nach mir die Sintflut? Was interessiert mich, was ich GESTERN sagte?! Na ja, auch eine Lösung für den Moment. Aber für die Zukunft?! richard
 
S

schnitzly

Bin beim stöbern mal auf eine Seite gestoßen

http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

Wusstet ihr das CO2 nur 0,038% der gesamten Luftmenge ausmacht (mensch verursacht davon noch weniger!) ?
Ich möchte jetzt nicht von mir behaupten das ich etwas davon verstünde inwieweit dieser Anteil denn das Weltklima beeinflusst allerdings kommt mir dieser Anteil doch sehr gering vor.
Wenn man in den Medien so vom Klimawandel hört, dann hört man immer nur der CO2 Gehalt steigt und steigt aber wieviel co2 denn nun in der Atmosphäre drin ist hab ich noch nie gehört!

Ist das nun alles Quatsch und die Zahlen sind viel höher oder ist co2 auch in der geringen Konzentration schon so klimaschädlich? Was haltet ihr so vom Inhalt der Seite?
74

Der Ozongehalt der Atmosphäre ist wesentlich geringer
als der CO2 Gehalt und doch sind relativ kleine Schwankungen im Ozon-Sauerstoff Verhältnis bedeutsam ( Ozonloch )
Katalytische Prozesse ( vgl. Enzyme ), Rückkopplungseffekte gehen oft von kleinen Veränderungen bei kleinen Mengen aus und zeigen große Wirkung.
 
H

hepserich

Bin beim stöbern mal auf eine Seite gestoßen

http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

Wusstet ihr das CO2 nur 0,038% der gesamten Luftmenge ausmacht (mensch verursacht davon noch weniger!) ?
Ich möchte jetzt nicht von mir behaupten das ich etwas davon verstünde inwieweit dieser Anteil denn das Weltklima beeinflusst allerdings kommt mir dieser Anteil doch sehr gering vor.
Wenn man in den Medien so vom Klimawandel hört, dann hört man immer nur der CO2 Gehalt steigt und steigt aber wieviel co2 denn nun in der Atmosphäre drin ist hab ich noch nie gehört!

Ist das nun alles Quatsch und die Zahlen sind viel höher oder ist co2 auch in der geringen Konzentration schon so klimaschädlich? Was haltet ihr so vom Inhalt der Seite?

Beim Stöbern stößt man ständig auf solche Seiten.
Man stößt auch auf Seiten, die behaupten HAARP würde Vulkanausbrüche bewirken oder menschliche Gedanken manipulieren und dergleichen Unsinn mehr.

Auch gibt es finanziell gut ausgestattete Lobbygruppen ("Eike" z.B. gehört dazu) die den Klimawandel von Menschenhand mit sehr großem publizistischem Aufwand bestreiten.


Tatsache ist, dass eine überwältigende Mehrheit der wissenschaftlichen community davon ausgeht, dass der Mensch durch die massenhafte Emission von Treibhausgasen (CO2, Methan und andere) die Erde aufheizt.
Diese Treibhausgase sind zwar nur zu geringem Anteil in der Atmosphäre,
dennoch sind sie sehr wirksam.

Hepserich
 
Registriert
22 Jun 2012
Zuletzt online:
Beiträge
2.308
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Geschlecht
--
Bin beim stöbern mal auf eine Seite gestoßen

http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

Wusstet ihr das CO2 nur 0,038% der gesamten Luftmenge ausmacht (mensch verursacht davon noch weniger!) ?
Ich möchte jetzt nicht von mir behaupten das ich etwas davon verstünde inwieweit dieser Anteil denn das Weltklima beeinflusst allerdings kommt mir dieser Anteil doch sehr gering vor.
Wenn man in den Medien so vom Klimawandel hört, dann hört man immer nur der CO2 Gehalt steigt und steigt aber wieviel co2 denn nun in der Atmosphäre drin ist hab ich noch nie gehört!

Ist das nun alles Quatsch und die Zahlen sind viel höher oder ist co2 auch in der geringen Konzentration schon so klimaschädlich? Was haltet ihr so vom Inhalt der Seite?

´tschulligung, aber was willst Du damit sagen? Daß es die Masse macht? 1 Milligramm pro Kg Körpergewicht Blausäure - in Zahlen: 0,001 Gramm - reichen auch aus, um den stärksten Mann endgültig vom Hocker zu hauen.

Und genau wie es der Verdacht der unsauberen Interessen bei den Verfechtern der Klimakatastrophe es will, ist ein solcher Verdacht auch bei ihren Leugnern zu vermuten. Die Wahrheit schert sich nicht darum, wie man sich über sie streitet.
 
S

schnitzly

Die Frage ist nicht gut gestellt- Das Klima ändert sich immer, die Frage wäre, welchen Anteil, wenn überhaupt, hat der Mensch. Ich persönlich glaube, dass er einen Anteil beisteuert. Wie groß dieser Anteil ist, ist sehr schwer zu bestimmen. Aber, wenn die Möglichkeit nicht auszuschließen ist, dass der Mensch durch Emissionen das Weltklima verändert, dann muß man das ernst nehmen, sprich die Möglichkeit methodisch als real betrachten.
 

Spökes

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
24.347
Punkte Reaktionen
246
Punkte
46.152
Geschlecht
Im Süd-Westen der USA strömen ja nun schon seit Wochen immer wieder Dampfwolken gegen Himmel, dies über mehrere Staaten dort verteilt. Häufig kam ich selber ans Staunen welchen Umfang diese "Freisetzungen" annehmen können und natürlich mache ich mir Gedanken darüber, welchen Einfluss dies auf das Wetter bzw. das Klima haben mag. Vom Umfang her sehe ich derartige Beeinflussungen als weitaus mächtiger an als das, was der Mensch mit seinem Dreck, der mir viel zu viel ist, veranstaltet.

http://www.youtube.com/watch?v=wDzb23O8mkE&list=UUHE92x768p8h-fMrqhsnE1Q&index=1&feature=plcp
 
S

schnitzly

Im Süd-Westen der USA strömen ja nun schon seit Wochen immer wieder Dampfwolken gegen Himmel, dies über mehrere Staaten dort verteilt. Häufig kam ich selber ans Staunen welchen Umfang diese "Freisetzungen" annehmen können und natürlich mache ich mir Gedanken darüber, welchen Einfluss dies auf das Wetter bzw. das Klima haben mag. Vom Umfang her sehe ich derartige Beeinflussungen als weitaus mächtiger an als das, was der Mensch mit seinem Dreck, der mir viel zu viel ist, veranstaltet.

http://www.youtube.com/watch?v=wDzb23O8mkE&list=UUHE92x768p8h-fMrqhsnE1Q&index=1&feature=plcp

Da muß man natürlich unterscheiden. der Vulkanismus hat zunächst abkühlende Wirkung ( Asche und Staub ). Beim Ausbruch des Krakatau fiel die mittlere Erdtemperatur für fünf Jahre um rund 1 Grad !
Die CO 2 Emission wird für eine Erwärmung des Klimas verantwortlich gemacht.
Die Aussage, der Mensch hätte nur einen kleinen Anteil an einer Veränderung des Klimas ( Temperatur), ist mir zu leichtsinnig.
 

Spökes

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
24.347
Punkte Reaktionen
246
Punkte
46.152
Geschlecht
Da muß man natürlich unterscheiden. der Vulkanismus hat zunächst abkühlende Wirkung ( Asche und Staub ). Beim Ausbruch des Krakatau fiel die mittlere Erdtemperatur für fünf Jahre um rund 1 Grad !
Die CO 2 Emission wird für eine Erwärmung des Klimas verantwortlich gemacht.
Die Aussage, der Mensch hätte nur einen kleinen Anteil an einer Veränderung des Klimas ( Temperatur), ist mir zu leichtsinnig.
Ja, dies bezieht sich auf den Vulkanismus und der durch ihn verbreiteten festen Stoffe. Der von mir angesproche Punkt findet aber Übereinstimmung bei allen Berichterstattern über das von mir eingebrachte Problem. Die reden alle von einer "steam plum", welches ich mit Dampfwolke übersetze. Die widerum breitet sich jeweils sehr schnell aus und entspricht daher für mich einer Heißdampfwolke. Es wird auch beschrieben, dass vulkanische Aktivitäten direkten Kontakt zu einer Wasserader bekommen haben. Nun, erwähnenswert halte ich es angesichts der diesjährigen Wetterberichterstattung in den USA, die in den letzten Tagen selbst bei Press TV stattfand. Über solche Sachen berichten die nur wenn es tatsächlich größere Ausmaße annimmt, wie jetzt auch in Assam.

Obwohl ich nun diesen Einfluss hinsichtlich einer Klimaänderung nicht bewerten kann sage ich aber auch nicht, dass der Mensch nur einen "kleinen Teil" daran zu verantworten hat. Dabei mag ich aber auch nicht die Menschen als Ganzes verdammen, eher nur die in den Wohlstandsgesellschaften und ihnen Gleichtuende. Vieles von dem was Menschen produzieren ist ja nicht einmal für den Hausgebrauch bestimmt wie z. B. die Raumfahrt oder völliger Unsinn wie Kriegsgerät.

Letztlich müssen wir im Auge behalten, dass dieses negative Wirken des Menschen weiterhin zulässig bleibt wenn er nur seine Abgaben für die Verschmutzungsrechte abführt.
 

Spökes

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
12 Aug 2008
Zuletzt online:
Beiträge
24.347
Punkte Reaktionen
246
Punkte
46.152
Geschlecht
Jow, bei den Temperaturen denke ich handelt es sich um eine Klimalüge. Zudem erreicht mein Teich, mein "Realwetterfühler", in diesem Sommer glatt seine Flutmarke. Auch wenn gestreut wird "ach, soviel regnet es doch garnicht" muss ich sagen: Das habe ich noch nicht erlebt, selbst vor vier Jahren als mir die Kartoffelernte wegen Sommerregen nicht gelang. Das liegt daran, dass damals der Grundwasserhaushalt noch in Ordnung war. Der wurde durch die letzten beiden Dürrejahre doch stark ramponiert. Woher weis ich das? Es regnete die Tage über schon eine Menge und beim Ausheben der Frühkartoffeln roderte ich durch trockenen Boden. Derweilen der immer leicht angestiegene Pegel des Teiches schnell wieder abfiel. Ein deutliches Zeichen dafür, dass der Umliegende Boden noch ausreichend Aufnahmefähig ist, der Normalstand also noch nicht gegeben ist. Das wird sich wohl heute im Laufe des Tages ändern.

So sieht CNN schon die Olympiade in London gefährdet. Dort gibt es nie gekannte Fluten, wie übrigens in vielen Teilen der Erde und heute wohl auch hier. Verursacht werden die durch Regenfälle, die nach dortigem Wetterbericht noch den ganzen Monat und länger anhalten sollen.

Ja, woher mag dieses kaum noch als Ausfallerscheinung zu bezeichnende Phänomen einer aufziehenden Sintflut, die der breiten Sinnflut in nichts nachsteht, wohl so unaufhaltsam und schlagartig daherkommen?

Die Frage will ich mir nicht weitausholend beantworten. In Fukushima werden unaufhörlich gewaltige Mengen Wasser verdampft. Die Mengen wirken so gewaltig, dass sie sich unmöglich nur aus zugeführtem "Kühlwasser" heraus entwickeln können. Zusätzlich zu der sich dort ergebenden "atmosphärischen Aufladung" gibt dies ein Bild wonach sich jeder ein eigenes Bild über die Entstehung der Sintflut machen kann. Wie sagt man so schön: Geschichte wiederholt sich? Sicherlich auch so die Geschichten aus der Bibel und den anderen Büchern.
 
H

hepserich

Spökes,

ich tät mal sagen,
dass Du wohl auch von einem menschengemachten Klimawandel ausgehst.

Den "Mechanismus" der Sache stelle ich mir aber schon ein bisserl sehr anders vor.

Hepserich:kopfkratz:
 

Che

Unangepasster
Registriert
13 Jul 2012
Zuletzt online:
Beiträge
6.604
Punkte Reaktionen
2
Punkte
0
Geschlecht
--
Das Klima der Erde war nie konstant und wird es auch nie sein, es gab extreme Eiszeiten und ein Grönland, auf dem sogar Getreide angebaut wurde.
Alleine das sollte Grund genug sein, sehr misstrauisch mit dem Dogma vom Klimawandel durch den Menschen zu sein.

In der Tat reagiert tatsächlich niemand wirklich darauf, man veranstaltet nur megalomane Konferenzen und verursacht Ängste und Gewissensbisse in der Bevölkerung - aber was wichtiger ist: Gewisse Kreise verdienen sich mit Luft-Zertifikaten schon jetzt dumm und dämlich.
Dieses Geschäft ist noch sehr ausbaufähig...:rolleyes:
 
H

hepserich

Che,

.. mit dem Dogma vom Klimawandel ..

Ein Dogma ist so eine Art Glaubens-Satz.
Dass man also etwas für verbindlich macht,
was man eh net weis.
Könnt man so sagen..

Beim Klima-Wandel aber geht bei Dir der Glaubens-Satz aber anders herum.
Nicht das was man nicht weis,
sondern das was man weis,
wird mit dem Begriff "Dogma" belegt.

Hepserich
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Tirpitz wird zur Unperson
Fasziniert kann man von von den preußischen Protzbauten m. E. nicht gerade sein. Die...
Sahra Wagenknecht-Flügel...
Frau Wagenknecht und AfD, das geht nicht. Da sind zwei total unterschiedliche...
Deutschland - ein...
Besonders toll finde ich die Aussage des einen sChauspielrs, demnächst auf runde Sets...
  • Umfrage
Ja mich würde mal...
Ach was! Seinen Sarkasmus habe ich üüüüüüüüüüüüüüberhaaaaaaupt nicht...
Berufsverbot für Jan Liefers?
Garrelt Duin war unter Hannelore Kraft Wirtschaftsminister in NRW und sitzt jetzt im...
Der Blick zurück
Eine fiktive Geschichte beschreibt eine von vielen möglichen Zukünften — sorgen wir dafür, dass sie nicht Realität wird!
Der Anfang vom Ende des Rechtsstaats
Die Berliner Republik war die demokratisch legitime, rechtsstaatliche Nachfolgerin des Deutschen Reichs.
Berater der Bundesregierung nennt Impfverweigerer „Volksfeinde“

Neueste Themen

Oben