Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Wahlen in Frankreich

Che

Unangepasster
Registriert
13 Jul 2012
Zuletzt online:
Beiträge
16.858
Punkte Reaktionen
31.814
Punkte
88.820
Geschlecht
--
Die Linken haben gewonnen, Panik bricht aus unter den Bonzen Frankreichs, behauptet zumindest die britische Daily Mail...
Könnte allerdings was dran sein - die Rechten zu verhindern kostet halt seinen Preis...🤣

Die große Flucht !
In Panik geratene französische Eliten bombardieren Vermögensverwalter mit Anfragen über einen Umzug nach Italien und in die Schweiz, während die Wut über die Pläne der siegreichen Hard-Linken für eine 90-prozentige Besteuerung der Reichen und enorme Ausgabensteigerungen wächst
France faces 'financial crisis' after shocking election, minister says | https://www.dailymail.co.uk/news/article-13614769/France-faces-immediate-financial-crisis-weeks-Olympics-Macrons-disastrous-election-minister-warns-victorious-hard-left-vows-90-tax-rich-freeze-food-prices-wild-250bn-spending-spree.html
 
Registriert
6 Jan 2023
Zuletzt online:
Beiträge
586
Punkte Reaktionen
992
Punkte
69.818
Geschlecht
Die Linken haben gewonnen, Panik bricht aus unter den Bonzen Frankreichs, behauptet zumindest die britische Daily Mail...
Könnte allerdings was dran sein - die Rechten zu verhindern kostet halt seinen Preis...🤣

Die große Flucht !
In Panik geratene französische Eliten bombardieren Vermögensverwalter mit Anfragen über einen Umzug nach Italien und in die Schweiz, während die Wut über die Pläne der siegreichen Hard-Linken für eine 90-prozentige Besteuerung der Reichen und enorme Ausgabensteigerungen wächst
France faces 'financial crisis' after shocking election, minister says | https://www.dailymail.co.uk/news/article-13614769/France-faces-immediate-financial-crisis-weeks-Olympics-Macrons-disastrous-election-minister-warns-victorious-hard-left-vows-90-tax-rich-freeze-food-prices-wild-250bn-spending-spree.html
Das wundert mich nicht. Mélenchon ist ein Wirrkopf plus ein "obsédéé sexuelle" und ein Hard Hard Linker. Macron hat den Teufel RN mit dem Belzebub Mélénchon ausgetrieben. Wenn das nur gut geht. :(
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
9.133
Punkte Reaktionen
1.057
Punkte
64.820
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
Na, für dieses Thema hier melde ich mich mal zurück, denn das wird nu echt lustig, insbesondere weil wir jetzt einen Faktencheck erleben, den es in dieser Form im Kapitalismus noch nicht gab.

Man vergleiche die Propaganda nach der Macron ein Zentrist, LePen rechtsextrem und Mélenchon linksextrem sein soll, mit den Positionen die die Parteien tatsächlich haben:

The Political Compass | https://www.politicalcompass.org/france2024

Da sieht man überdeutlich, dass faktisch Macron weiter rechts steht als alle Anderen, LePen auf der horizontalen Achse nahe der Mitte steht und Mélenchon nur halb links.
Die Wähler haben dies längst begriffen und die Wähler wissen auch, dass so weit rechts wie Macron steht identisch zu "Reiche-Leute-Politik" ist, was die Franzosen überhaupt nicht leiden können, nur wenn die Wähler sich nur zwischen rechter Reiche-Leute-Politik und extrem autoritärer Bevormundung entscheiden müssen, dann gewinnt Macron, weil extrem rechts vor extrem autoritär geht.

Dummerweise hat aber jetzt Macron und seine Reiche-Leute-Politik in der Koalition mit den Anderen keine Mehrheit mehr, denn diese Mehrheit hat jetzt Mélenchon und nachdem Premierministerin Borne schon im Januar zurückgetreten war und unlängst auch ihr Nachfolger Attal seinen Rücktritt angeboten hat, wird Mélenchon vermutlich Anspruch auf diesen Posten erheben.

Dementsprechend hat Macron mit seiner Reiche-Leute-Politik jetzt auf der ganzen Linie verloren, denn egal mit wem seine Partei in eine Koalition gehen will, alle seine Optionen stehen um Längen viel weiter links als er selber, während die sogenannten "Konservativen" praktisch keine Rolle mehr spielen.
Selbst wenn Macron mit LePen in eine Koalition gehen wollte, wäre es für ihn ein gewaltiger Schritt nach links, aber nachdem es auch ein gewaltiger Schritt in Richtung mehr autoritäre Bevormundung wäre wird er dies eh nicht wollen.

Ich bin mal gespannt, wie Macron von seiner Position ganz rechts aussen aus eine Koalition mit den Linken auf die Beine stellen will, in der er selber das kleinere Rad am Wagen ist, ohne dass er dabei die Wählerstimmen und "Spenden" der Reichen verliert.
Mélenchon hat jedenfalls schon angekündigt, dass er einen "Zusammenschluss" mit Macrons Partei ausschliesst und in einer Koalition den Ton angeben will.

Derweil tanzen die Linken auf den Strassen, weil sie wissen, dass sowohl Macron als auch LePen verloren haben und verlangen, dass auch Macron zurück tritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sportsgeist

Deutscher Bundespräsident
Registriert
12 Aug 2015
Zuletzt online:
Beiträge
76.731
Punkte Reaktionen
21.586
Punkte
65.486
Geschlecht
--
noch so ne Diva

hochbeleidigt einst von Dannen gezogen, n schnepfenhaften Abgang hingelegt wie Marlene Dietrich höchstpersönlich
aber irgendwie gehts dann doch nicht ohne dieses Forum hier

Anzeichen von Suchtverhalten ??!
 
Registriert
9 Dez 2022
Zuletzt online:
Beiträge
2.960
Punkte Reaktionen
5.900
Punkte
25.520
Geschlecht
Die Franzosen verstehen von Demokratie auch nicht wirklich was. Ich befürchte, so wird es bei uns nächstes Jahr auch kommen.

 

Henry1963

Ministerpräsident
Registriert
13 Dez 2021
Zuletzt online:
Beiträge
12.032
Punkte Reaktionen
18.779
Punkte
29.520
Unfug, was hier über Frankreich geschrieben wird. Offenbar kennen viele das französische System noch nicht.

Nochmals.
Der Präsident bestimmt den Premier. Nicht das Parlament, der Präsident. Wieso? Weil der Präsident de facto ein Nachfolger ist vom König.
in der Regel bestimmt er einen Premier, welcher eine Mehrheit hat im Parlament. Nur den gibt es nicht. Weder der linksextreme Schreihals, noch die Nazischlampe oder der amtierende Premier von Marcon hat eine Mehrheit. Niemand. Also muss der amtierende Premier seinen Rücktritt anbieten. Hat er auch gemacht. Und logischerweise lehnt der Präsident den Rücktritt ab. Auch geschehen. Alles nach Plan. Und jetzt bleibt vorerst einmal der amtierende Premier geschäftsführend im Amt. Zwischenzeitlich wird nach einem Premier gesucht, der eine Mehrheit hinkriegen könnte im linken Bündnis, dass auch der Macron Partei passt. Das ist der linke Schreihals eben nicht. Im Gespräch ist der Sozialdemokrat Olivier Faure. Guter Mann, Macron kennt ihn gut. Wenn der nicht geschluckt wird, dann könnte es im letzten Fall eine Expertenregierungen geben von Nichtpolitikern. Macron hat perfekt gepokert. Habe schon mal geschrieben, Macron ist ein Fuchs. Und das Hickhack ist ganz gut. Es ist kompliziert, so verstehen es die Dumpfbacken nicht. Hickhack ist gut für den Präsidenten, der hat den Überblick und verstärkt seine Rolle.

1720621332262.png
(y)
Avez-vous compris?
 

Piranha

Deutscher Bundespräsident
Registriert
29 Nov 2016
Zuletzt online:
Beiträge
9.133
Punkte Reaktionen
1.057
Punkte
64.820
Website
www.piranhazone.com
Geschlecht
Blöd halt, dass da am Ende immer das Misstrauensvotum steht in dem wen auch immer Macron vorschlägt abgelehnt wird, so lange bis es zu Neuwahlen kommt bei denen Macron noch mehr Sitze verliert und die Linken noch mehr Sitze gewinnen.
Auch eine "Expertenregierung" von Nichtpolitikern kommt nicht am Parlament vorbei und da haben die Linken nun mal die Mehrheit, sprich alles was den Linken nicht passt wird auch nicht passieren, schon wieder so lange bis es Neuwahlen gibt und schon wieder verliert Macron.

Einziger Weg daran vorbei wäre, wenn Macron sich mit LePen einigen würde Politik gegen die Linken zu machen, aber das würde direkt und geradeaus in den Bürgerkrieg führen und Macron immer noch nicht helfen, weil er in einer Koalition mit LePen auch noch die Republikaner mit ins Boot holen müsste und dann auch dort nur das kleinere Rad am Wagen, sprich der Mehrheitsbeschaffer ist, für was auch immer die Anderen machen wollen.
Macron versucht sich gerade daran die linke Allianz zu spalten, so dass er mit den eher rechtsgerichteten Linken plus den Republikanern vielleicht eine Mehrheit zusammen bekommt, aber das wird ihm nicht gelingen, weil die Kernforderungen aller Linken nun mal die Rücknahme der Rentenreform, eine Erhöhung vom Mindestlohn und die Beendigung der Unterstützung für Israel ist und in den 3 Punkten lässt keine Partei der linken Allianz mit sich verhandeln.

Unterm Strich ist Macron ein rechts-autoritärer, korrupter Reiche-Leute-Politiker der Politik gegen das Volk machen will und die Franzosen haben das längst durchschaut, weswegen über 2/3 aller Franzosen jetzt entweder LePen oder links wählen, die alle meilenweit links von Macron stehen.

Klar, die Mainstream-Presse hat das noch nicht geschnallt, in Frankreich nicht und in GB auch nicht.
In GB kugeln sich die Labor-Wähler gerade am Boden weil die Mainstream-Medien eine Liste von Forderungen aufgestellt haben, die Labor angeblich erfüllen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • TOP! (Reaktionen +2)
Reaktionen: Che

MiaPetra

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Sep 2015
Zuletzt online:
Beiträge
6.678
Punkte Reaktionen
3.150
Punkte
49.820
Geschlecht
Blöd halt, dass da am Ende immer das Misstrauensvotum steht in dem wen auch immer Macron vorschlägt abgelehnt wird, so lange bis es zu Neuwahlen kommt ...
Parlamentsneuwahlen sind laut Verfassung frühestens in einem Jahr wieder zulässig.
und ob "die Linken" dann "weiter zulegen" würden, ist auch äußerst fraglich, wenn sie nicht fähig waren, irgendetwas zustande zu bringen.
Diesmal hat das RN kräftig zugelegt, in einem Jahr würde es noch weit mehr sein!

... und da haben die Linken nun mal die Mehrheit,
Nein, haben sie nicht!
Sie werden - falls sie überhaupt miteinander einig werden - nur die "stärkste Fraktion" sein - 178 NFP (+2 PS) von 577 Sitzen, damit weit von einer "Mehrheit" entfernt

sprich alles was den Linken nicht passt wird auch nicht passieren, schon wieder so lange bis es Neuwahlen gibt und schon wieder verliert Macron.
Wenn "die Linken" wirklich so blöd sein sollten, wie du es dir einredest, stärken sie nur das RN von LePen !!!

Einzige Chance für den kurzfristig zusammengewürfelten NFP-Haufen wäre es
1. selber erst einmal zusammenzufinden
2. sich "irgendwie" mit dem "Ensemble" (den "Macron-Leuten") auf ein "modus vivendi" zu einigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • TOP! (Reaktionen +2)
Reaktionen: Che

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Compact, Wer...
Besser so, als diese Gruppe von Menschen einfach final aus dem Weg zu räumen, in dem...
  • Umfrage
10.000.- Euro Umweltprämie...
"Preise nach Sonnenstand": Bei viel Sonne gibt es viel sauberen & billigen Solarstrom...
Wir brauchen Querköpfe und Quertreiber!
Oben