Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Hinweise für die Gegenwart und Zukunft

OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
(Fortsetzung von #600 )
Ab [ #594 ] mit „Die materialistische Weltanschauung hinterfragt“

Unter den gebildeten Menschen gibt es immer wieder Personen, die bestrebt sind ihre Bildung in der Verwendung von Fremdwörtern und Schlagworten hervor zu tun.
In der DDR-Zeit gab es eine Studienrichtung in der die Philosophie von Marx und Engels gelehrt wurde.
Seltsam empfinde ich, dass von diesen Personen die sich ernsthaft mit dieser Philosophie beschäftigten, in der DDR und auch hinterher niemand einen Widerspruch erkannte, weil es in der Philosopie von Marx viel zu viele unbewiesene Annahmen gab die nie jemand hinterfragte.

Jedenfalls hätten das diese Spezialisten des Materialismus nach dem Mauerfall tun müssen, um zu klären woran es lag, dass ihre aufgestellte Prognose von einem angekündigten Sieg nicht wahr werden konnte.
Weil diese Spezialisten es nicht taten, würde ich sie als Gaukler bezeichnen, die jede andere Philosophie ebenfalls behaupten würden, solange sie dafür bezahlt werden.
Damit meine ich, dass diese Spezialisten der materialistischen Weltanschauung schon immer wertlos waren.

Wer ehrlich von einer materialistischen Weltanschauung überzeugt ist, der hätte doch bestimmt geprüft worin sich der Fehler in dieser Theorie des Materialismus befinden müsse.
Nun sind über 30 Jahre vergangen, woran die jungen Menschen erkennen können, diesen Spezialisten kann man nicht trauen, weil sie den Menschen der Zukunft nicht auf die eigenen Fehler hingewiesen haben.
Ich hoffe die jungen Menschen konnten aus meinen Beschreibungen erkennen, warum die sozialistischen Länder in Europa kaum eine Chance hatten ihre eigene Philosophie in die Realität umsetzen zu können.

(Ende der Ausführungen ab [ #594 ] )
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Die Beschreibung einiger Eigenschaften von Photonen,
wie sie in der heutigen Wissenschaft noch nicht beschrieben werden.

In den Beschreibungen von Photonen hatte ich darauf aufmerksam gemacht, dass Photonen eine Masse haben müssen. Alleine schon wegen der in der Wissenschaft bestätigten Formel E = m * c².
was für eine gequirlte Kacke ist das denn?!?
E = mc² beschreibt das Äquivalenzprinzip von Masse und Energie, aber keine Photonenmasse!

Du darfst dich nicht wundern, wenn man dich mit deinem Scheissdreck nicht ernst nehmen kann!

Und die Aussage von der Beziehung von Energie und Masse bei gleichbleibender Geschwindigkeit lässt die Erkenntnis zu, dass ein Photon mit zunehmender Energie (Frequenz) an Masse zunehmen muss.
Nö.
Du hast NIX kapiert!

Aber dieser Vorgang macht darauf aufmerksam, dass die Masse eines Photons am Ende plötzlich Null sein muss, was eine Erklärung bedarf, weil das nicht möglich sein kann.
Photonen SIND masselos, sonst könnten sie sich nicht mit Lichtgeschwindigkeit bewegen!

Diesen Vorgang bezeichne ich als den
Energieverlust der elektromagnetischen Strahlung im Universum,
wodurch eine Rotverschiebung in den Beobachtungen erkannt wird.
Diesen Müll würde auch jeder Wissenschaftler als "Müll" bezeichnen.
Deine Einbildungswelt taugt zu NIX!
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
E = mc² beschreibt das Äquivalenzprinzip von Masse und Energie
... in Verbindung mit der Lichtgeschwindigkeit.
Photonen sind diejenigen, welche diese Geschwindigkeit erreichen.
(Das ist eine Ergänzung zu den Aussagen von [ #592 ] einer Beweisführung von einem Energieverlust der EM-Strahlung im All. )

Daraus ergibt sich die Formel: m = E / c².
"m" ist die Masse des Photons.

"E" ist die Energie, welche sich nach dem Planckschen Wirkugsquantum berechnet in E = h * f.
An Stelle von " f " setze ich die jeweilige Frequenz der Photonen ein.
(Die kann je nach Frequenz sehr extrem unterschiedlich sein. (Nach [WIKI "Plancksches Wirkungsquantem" / "h und die Lichtquanten"] rechnete Einstein ebenfalls mit der Frequenz der Lichtwellen.))

" h " ist die von Planck ermittelte Wirkung, eine Konstante, mit der man die von den Menschen entwickelten Grund-Maße an die natürliche Realität angepasst hat.
Deren Wert ist rund 6,626 * 10 hoch -34 Js. (SI Einheit).

Das sich die Masse und die Energie äquivalent verhalten hatte ich damit ausgesagt, dass eine hohe Frequenz eine (relativ) hohe Masse besitzt, und dem gegenüber eine sehr niedrige Frequenz eine extrem niedrige Masse haben muss.
Bei gleichbleibender "Lichtgeschwindigkeit" bewirkt die Äquivalenz zwischen Masse und Energie keine Veränderung in der Lichtgeschwindigkeit. Die steigende Masse bei äquivalent gleich steigender Energie sichert dem Photon die Lichtgeschwindigkeit. Nur durch diese Eigenmasse wird die Existenz eines Photon erst möglich.

Der Vergleich der Masse eines Photons zu der Masse eines Atoms ist schwierig, weil sich die größte Masse eines Photons in dem kritischen Wertebereich eines Atoms befindet, welches bei diesen Frequenzen auseinander gerissen wird.
Dagegen wird die viel größere Masse eines Atoms einen Energieaufwand für die Beschleunigung eines Atoms auf Lichtgeschwindigkeit benötigen, welcher dieses Atom ebenfalls zerstören würde, weil damit die Kräfte des Atoms überschritten würden. (Diese Betrachtung ist nur mit einer plötzlichen Beschleunigung vergleichbar, die nur an einem Ort möglich ist.)
((Das ist eine ganz andere Sichtweise, wie es bisher ebenfalls niemand betrachtete. Die Aussage von einer unendlichen Energie für die Beschleunigung von Atomen bezog sich viel eher auf die Beschleunigung von Raketen, die dafür nie genug Energie mitnehmen könnten.))

Damit kann man auch begründen, dass eine Wärmequelle nicht in der Lage sein kann die Energie der Röntgenstrahlung oder Gammastrahlung zu erzeugen. So eine Strahlung kann nach meinen Vorstellungen nur durch atomare Vorgänge erzeugt werden, in denen sich der Atomaufbau verändert. Die Kernspaltung ist der Vorgang, wobei die höchste Frequenz der Photonen erzeugt wird.

Auf diese Weise dürfte erkennbar werden, warum eine Wärmestrahlung in den Eigenschaften gänzlich andere Photonen erzeugt als bei einer atomaren Veränderung.
Deswegen werden Photonen die bei einer nicht atomaren Wärmequelle [*1] entstehen nicht die Eigenschaft besitzen die niederen Frequenzen der Rundfunkstrahlung zu erreichen. Damit verweise ich auf die Möglichkeit verschiedener Eigenschaften der Photonen, je nach Entstehungsart der Photonen.

[*1] = Allgemein von einer anderen Energie erzeugte Wärmeenergie die von Körpern oder Stoffen als Strahlung abgegeben werden. (Glühendes Metall oder die Wärme von Stoffen die den Aggregatzustand von Plasma angenommen haben.)

Da bisher niemand andere Fakten nannte, wiederhole und ergänze ich meine Theorien von den Photonen immer wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Das sich die Masse und die Energie äquivalent verhalten hatte ich damit ausgesagt, dass eine hohe Frequenz eine (relativ) hohe Masse besitzt, und dem gegenüber eine sehr niedrige Frequenz eine extrem niedrige Masse haben muss.
du kapierst es einfach nicht.
Da gibt es keine Photonenmasse auszurechnen, und schon gar nicht ist diese variabel.
Das Äquivalenzprinzip beschreibt die Äquivalenzbeziehung von Masse und Energie.
Nichts weiter!
Der Vergleich der Masse eines Photons zu der Masse eines Atoms ist schwierig, weil sich die größte Masse eines Photons in dem kritischen Wertebereich eines Atoms befindet, welches bei diesen Frequenzen auseinander gerissen wird.
da ist gar nix schwierig, weil du Scheissdreck schreibst!
Das ist eine ganz andere Sichtweise, wie es bisher ebenfalls niemand betrachtete. Die Aussage von einer unendlichen Energie für die Beschleunigung von Atomen bezog sich viel eher auf die Beschleunigung von Raketen, die dafür nie genug Energie mitnehmen könnten
Du schreibst den nächsten Scheissdreck.
Du hast noch immer nicht kapiert, dass Photonen keine Ruhemasse haben.
Fang nun nicht mit Raketen an, da verstehst du noch weniger davon.

Damit kann man auch begründen, dass eine Wärmequelle nicht in der Lage sein kann die Energie der Röntgenstrahlung oder Gammastrahlung zu erzeugen. So eine Strahlung kann nach meinen Vorstellungen nur durch atomare Vorgänge erzeugt werden, in denen sich der Atomaufbau verändert. Die Kernspaltung ist der Vorgang, wobei die höchste Frequenz der Photonen erzeugt wird.
Und gleich der nächste Bullshit.
Kernspaltung erzeugt keine Photonen!

"Deine Vorstellung" ist ein schlechter Witz!

Da bisher niemand andere Fakten nannte, wiederhole und ergänze ich meine Theorien von den Photonen immer wieder.
Als Faktenallergiker kannst du nur deinen BULLSHIT wiederholen.
Der wird dadurch nicht wahrer.
Aber mehr Leute haben die Chance zu erkennen, was du für einen Dreck zusammenfaselst.
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
Das Äquivalenzprinzip beschreibt die Äquivalenzbeziehung von Masse und Energie
Das sage ich doch aus. Ich verstehe nicht, was du da anders siehst.

Ich sehe auch ein Äquivalentzprinzip zwischen einer potenziellen Energie und der Höhe eines Objekts.
Das äußert sich darin, dass mit steigender Höhe die potenzielle Energie dieses Objekts ebenfalls wächst.

Dass ein Photon angeblich keine Masse besitzt ist die Theorie der Wissenschaftler, welche annahmen es müsse zu einem schwarzen Loch auch ein passendes weißes Loch geben.
Oder die behaupten Atome würden aus dem Nichts entstehen können.
Oder die darüber philosophieren, ob sich in dem Behälter eine Katze befindet oder doch nicht.

Es gibt auch Quantenphysiker die erkannt haben, dass es KEINE Quantengravitation gibt.
Aber wir wissen alle, dass Photonen von der Masse eines schwarzen Lochs oder großer Sonnen auf ihrer Bahn abgelenkt (von der Masse angezogen) werden.

Dieses Phänomen erkläre ich mit der Masse eines Photons.
Und die Gleichung E=mc² bestätigt das auch.
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
Kernspaltung erzeugt keine Photonen!
Diese Aussage ist ebenfalls falsch.

Das hatte ich mit einem anderen Phänomen erklärt, wo die Wissenschaftler etwas beobachteten, was sie nicht erklären konnten.

Astrophysiker beobachteten an den Polen von schwarzen Löchern den Austritt von extrem harter Gammastrahlung, wenn diese schwarzen Löcher andere Sonnen, Planeten oder Asteroiden aufnahmen.
Diesen Vorgang und seine Zusammenhänge hatte damals ebenfalls niemand erklärt.

Dagegen beschreibe ich, dass alle Atome die in einem schwarzen Loch eingefangen werden, von der gewaltigen Gravitationkraft auseinander gerissen werden, was dem Vorgang einer Kernspaltung entspricht.

Weil die Gravitationskräfte größer sind als Kräfte der Atombindungen, somit sind die Kräfte der Energie der Photonen ebenfalls geringer, weswegen schwarze Löcher das Licht verschlucken können.
(Photonen können nur von den Kräften in den Atomen erzeugt werden. Deswegen sind die Kräfte (Energie) der Photonen wesentlich geringer als die Kräfte der Atome.)

Aber weil an den Polen der schwarzen Löcher trotzdem Gammastrahlen entweichen können, muss es in dem schwarzen Loch einen Vorgang geben, der diesen Effekt ermöglicht.
Diesen Effekt bezeichne ich als eine starke Rotation innerhalb eines schwarzen Lochs.

Wer die Bilder betrachtet, wie ein schwarzes Loch eine andere Masse an sich reißt, dem fällt auf, dass diese Masse immer in einer Spirale angesaugt wird. Daran kann man die Rotationsrichtung eines schwarzen Lochs erkennen.
Innerhalb dieser Spirale sind die Atome selbst noch vollständig, aber die molekulare Struktur wird bereits auseinander gerissen.
Sobald die Atome bei ihrer Annäherung den Bereich überschritten haben, wo sie selbst auseinander gerissen werden, setzen sie die mit der Atombindung gespeicherten Energie frei, wodurch die rotierende Masse des schwarzen Lochs wie mit einem Düsenantrieb weiter beschleunigt wird.

Dadurch verlagert sich der Massenschwerpunkt des schwarzen Lochs aus der Mitte heraus, wodurch die Gammastrahlung an den Polen entweichen kann.
(Wie bereits gesagt, die Wissenschaftler hatten das noch nicht erklärt.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Dass ein Photon angeblich keine Masse besitzt ist die Theorie der Wissenschaftler
das ist nicht nur eine Theorie, sondern auch so gemessen worden.

Oder die darüber philosophieren, ob sich in dem Behälter eine Katze befindet oder doch nicht.
Bullshit.
Bei "Schrödingers Katze" geht es um etwas ganz anderes.

Es gibt auch Quantenphysiker die erkannt haben, dass es KEINE Quantengravitation gibt.
Aber wir wissen alle, dass Photonen von der Masse eines schwarzen Lochs oder großer Sonnen auf ihrer Bahn abgelenkt (von der Masse angezogen) werden.
Und schon wieder dein Scheissdreck.
Masse krümmt den Raum, daher werden die Photonen abgelenkt.
Seit mehr als 100 Jahren so BEWIESEN, konträr zu deinen EInbildungen.
Dieses Phänomen erkläre ich mit der Masse eines Photons.
Und die Gleichung E=mc² bestätigt das auch.
deine Einbildungen interessieren aber nicht!
DIe Gleichung E=mc² bestätigt deinen Scheiss ganz sicher nicht!
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Diese Aussage ist ebenfalls falsch.

Das hatte ich mit einem anderen Phänomen erklärt, wo die Wissenschaftler etwas beobachteten, was sie nicht erklären konnten.

Astrophysiker beobachteten an den Polen von schwarzen Löchern den Austritt von extrem harter Gammastrahlung, wenn diese schwarzen Löcher andere Sonnen, Planeten oder Asteroiden aufnahmen.
Diesen Vorgang und seine Zusammenhänge hatte damals ebenfalls niemand erklärt.

Dagegen beschreibe ich, dass alle Atome die in einem schwarzen Loch eingefangen werden, von der gewaltigen Gravitationkraft auseinander gerissen werden, was dem Vorgang einer Kernspaltung entspricht.

Weil die Gravitationskräfte größer sind als Kräfte der Atombindungen, somit sind die Kräfte der Energie der Photonen ebenfalls geringer, weswegen schwarze Löcher das Licht verschlucken können.
(Photonen können nur von den Kräften in den Atomen erzeugt werden. Deswegen sind die Kräfte (Energie) der Photonen wesentlich geringer als die Kräfte der Atome.)

Aber weil an den Polen der schwarzen Löcher trotzdem Gammastrahlen entweichen können, muss es in dem schwarzen Loch einen Vorgang geben, der diesen Effekt ermöglicht.
Diesen Effekt bezeichne ich als eine starke Rotation innerhalb eines schwarzen Lochs.

Wer die Bilder betrachtet, wie ein schwarzes Loch eine andere Masse an sich reißt, dem fällt auf, dass diese Masse immer in einer Spirale angesaugt wird. Daran kann man die Rotationsrichtung eines schwarzen Lochs erkennen.
Innerhalb dieser Spirale sind die Atome selbst noch vollständig, aber die molekulare Struktur wird bereits auseinander gerissen.
Sobald die Atome bei ihrer Annäherung den Bereich überschritten haben, wo sie selbst auseinander gerissen werden, setzen sie die mit der Atombindung gespeicherten Energie frei, wodurch die rotierende Masse des schwarzen Lochs wie mit einem Düsenantrieb weiter beschleunigt wird.

Dadurch verlagert sich der Massenschwerpunkt des schwarzen Lochs aus der Mitte heraus, wodurch die Gammastrahlung an den Polen entweichen kann.
(Wie bereits gesagt, die Wissenschaftler hatten das noch nicht erklärt.)
Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen könnte, wenn man deinen Müll liest.
Faktenallergiker!
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Sobald die Atome bei ihrer Annäherung den Bereich überschritten haben, wo sie selbst auseinander gerissen werden, setzen sie die mit der Atombindung gespeicherten Energie frei, wodurch die rotierende Masse des schwarzen Lochs wie mit einem Düsenantrieb weiter beschleunigt wird.
Als Faktenallergiker kannst du natürlich nicht wissen, dass alle Elemente mit Ordnungszahl kleiner als der von Eisen dann einen NEGATIVEN Wert statt Energie liefern.
Und da Sterne typisch fast nur aus Wasserstoff und Helium bestehen, ist der Vorgang dann endotherm.
Kernspaltung funktioniert exotherm nur bei schweren Elementen mit hoher Ordnungszahl, siehe z.B. Uran und Plutonium.

Schwarze Löcher legen in der Rotation zu, wenn Massen aus geeigneter Richtung verschluckt wird. Denn diese Bewegungsenergie wird mit aufgenommen.

Aber was interessierien dich Fakten.
Du hast schließlich deine Einbildungen!
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
Masse krümmt den Raum, daher werden die Photonen abgelenkt.
Seit mehr als 100 Jahren so BEWIESEN, konträr zu deinen EInbildungen.
Das ist die Einbildung der Wissenschaftler, welche eine grafische Darstellung (ein rechnerischer Kunstgriff) der Massenanziehung als eine Raumkrümmung bezeichnen.

In meiner Vorstellung vom Universum kann man den Raum nicht krümmen. Die Vorstellung von einer Raumkrümmung begann mit der Science-Fiction von einem Wurmloch und ist ablenkender Blödsinn.
Das was 2016 als das erste funktionierende Wurmloch bezeichnet wurde ist nichts anderes als die "Verschränkung" von zwei Quantenfeldern.
Das hat nichts mit Raumkrümmung und großen Gravitationskräften zu tun.
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
Du hast noch immer nicht kapiert, dass Photonen keine Ruhemasse haben.
Ich berichte nicht von "Ruhemasse" sondern von "Masse" die sich bereits mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.
Solange ich mir nicht vorstellen kann wie ein Photon aussieht, bin ich auch vorsichtig mit der Bezeichnung "Masse".

Aber wenn ich mir ein bekanntes physikalisches Modell vorstelle, in dem sich in einem luftleeren Raum ein Objekt nur von der Kraft der Sonnenstrahlung angetrieben bewegt, kann ich mir ebenfalls den Aufprall der Masse der Photonen vorstellen, welche dieses Objekt in Bewegung versetzt.

Einige Idealisten wollen dieses Prinzip als Antrieb für Raumschiffe nutzen.
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Das ist die Einbildung der Wissenschaftler, welche eine grafische Darstellung (ein rechnerischer Kunstgriff) der Massenanziehung als eine Raumkrümmung bezeichnen.
da ist überhaupt nix "rechnerischer Kunstgriff".
Einstein: Die Sonnenfinsternis von 1919 machte ihn berühmt | https://www.nzz.ch/wissenschaft/einstein-die-sonnenfinsternis-von-1919-machte-ihn-beruehmt-ld.1484048
Ein ziemlich informativer Artikel über das Ereignis, das Einstein berühmt machte.
Im Widerspruch zu deinem wirren Geschreibsel.

In meiner Vorstellung vom Universum kann man den Raum nicht krümmen.
deine Vorstellungskraft interessiert nicht die Bohne!
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Ich berichte nicht von "Ruhemasse" sondern von "Masse" die sich bereits mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.
KEINE Masse kann sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, da der dafür notwendige Energebedarf UNENDLICH GROSS wäre.
Solange ich mir nicht vorstellen kann wie ein Photon aussieht, bin ich auch vorsichtig mit der Bezeichnung "Masse".
Deine Vorstellungskraft interessiert nicht die Bohne.
Aber wenn ich mir ein bekanntes physikalisches Modell vorstelle, in dem sich in einem luftlehren Raum ein Objekt nur von der Kraft der Sonnenstrahlung angetrieben bewegt, kann ich mir ebenfalls den Aufprall der Masse der Photonen vorstellen, welche dieses Objekt in Bewegung versetzt.
Du kapierst es einfach nicht.
Und was du nicht kapierst, ersetzt du durch EInbildungen statt Bildung.
Einige Idealisten wollen dieses Prinzip als Antrieb für Raumschiffe nutzen.
Der solare Druck ist meines WIssens ca. 5N/km².

Hat mit "Idealismus" auch rein gar nix zu tun.

Photonenantrieb für Raumschiffe: In 30 Minuten zum Mars | https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/photonenantrieb-fuer-raumschiffe-in-30-minuten-zum-mars-a-1080270.html
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
da ist überhaupt nix "rechnerischer Kunstgriff".
Einstein: Die Sonnenfinsternis von 1919 machte ihn berühmt | https://www.nzz.ch/wissenschaft/einstein-die-sonnenfinsternis-von-1919-machte-ihn-beruehmt-ld.1484048
Ein ziemlich informativer Artikel über das Ereignis, das Einstein berühmt machte.
Im Widerspruch zu deinem wirren Geschreibsel.
Du schwurbelst einen Müll.

Genau diese Aussage und Beobachtung habe ich mit der Masse der Photonen erklärt.
Aber wir wissen alle, dass Photonen von der Masse eines schwarzen Lochs oder großer Sonnen auf ihrer Bahn abgelenkt (von der Masse angezogen) werden.

Dieses Phänomen erkläre ich mit der Masse eines Photons.
Und die Gleichung E=mc² bestätigt das auch.
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
KEINE Masse kann sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, da der dafür notwendige Energebedarf UNENDLICH GROSS wäre.
Diese Aussage wurde gemacht, um auf eine notwendige Beschleunigung von einer Masse hinweisen zu können.

Das trifft aber bei den Photonen nicht zu.

Die Photonen benötigen eine Masse, damit sie überhaupt erst ihre Geschwindigkeit erhalten können.
Die Photonen könnten sonst nicht von den Atomen weggeschleudert werden.
Erst dieses gewisse Etwas, welches die uns auffälligen Eigenschaften eines Photons trägt, bewirkt die Existenz eines Photons. Und das muss eine Masse haben.

Egal was es für ein Objekt ist, es muss eine Masse haben, sonst wäre es ein Nichts.
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
Der solare Druck ist meines WIssens ca. 5N/km².
Du nennst es "solaren Druck", wobei man die Photonen der Sonnenstrahlung mit einer Kraft versehen hat, die auf das Sonnensegel prasseln.

Wenn du dir zum Vergleich die Luftmoleküle vorstellst, welche auf die Segel eines Schiffes oder auf die Seite eines Lasters drückt, dann spricht man von Luftbewegung und Windstärken aber weiß auch, dass Luft eine Masse hat.
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Diese Aussage wurde gemacht, um auf eine notwendige Beschleunigung von einer Masse hinweisen zu können.

Das trifft aber bei den Photonen nicht zu.

Die Photonen benötigen eine Masse, damit sie überhaupt erst ihre Geschwindigkeit erhalten können.
Die Photonen könnten sonst nicht von den Atomen weggeschleudert werden.
Erst dieses gewisse Etwas, welches die uns auffälligen Eigenschaften eines Photons trägt, bewirkt die Existenz eines Photons. Und das muss eine Masse haben.

Egal was es für ein Objekt ist, es muss eine Masse haben, sonst wäre es ein Nichts.
Bullshit eines Eingebildeten.
So wird das nix mit deinem Feldzug gegen die Fakten der Wissenschaft!

>>

Masse​

Das Photon ist ein Elementarteilchen mit der Masse m = 0
{\displaystyle m=0}
. Neben experimentellen Messungen, die diese Tatsache sehr gut belegen, ist dies auch theoretisch gut begründet.
<<

Wenn du wenigstens Wikipedia verstehen könntest ...
 
OP
O

OpaGerd

Der Avatar als Mentor
Registriert
8 Sep 2017
Zuletzt online:
Beiträge
3.434
Punkte Reaktionen
594
Punkte
84.052
Geschlecht
So wird das nix mit deinem Feldzug gegen die Fakten der Wissenschaft!
Ich führe keinen Feldzug gegen die Wissenschaft. So etwas ähnliches hatte ich schon einmal ausgesagt.

Mit meinen Aussagen mache ich darauf aufmerksam, dass die Naturwissenschaften unabhängig von dem funktionieren, was die Wissenschaftler behaupten.

Die anerkannte Wissenschaft ist ein Versuch der Menschen die Naturwissenschaft zu beschreiben.
Darauf hatte ich ebenfalls immer wieder hingewiesen, dass die Aussagen der Menschen sehr oft von subjektiven Interessen beeinflusst sind.

Meine Aufgabe besteht nicht darin irgendwelche Naturgesetze zu beweisen. In diesem Thread geht es um "Hinweise für die Gegenwart und Zukunft."
Es genügt mir auf Widersprüche hin zu weisen, an denen man bei Photonen das Verhalten einer Masse erkennen kann.
Dafür gibt es gebildete Personen, welche die spezielle Ausbildung und Geräte für eine Beweisführung nutzen können.
Aus diesem Grund habe ich auch darauf aufmerksam gemacht, dass die Wissenschaftler seit über 100 Jahren nicht sicher erklären konnten, wie Photonen entstehen..

Meine Aufgabe besteht darin, die jungen Menschen daran zu erinnern, dass es in ihrer Zeit bereits viel mehr technische Möglichkeiten gibt als vor 100 Jahren. Weil die damaligen Wissenschaftler das heutige Wissen nicht haben konnten, berichteten sie auch vielen Blödsinn, weil das ihrem subjektiven Wunschdenken entsprang.
Es geht darum, deren Aussagen als das zu bewerten was es ist.

Es geht mir darum auf genau diese subjektiven Interessen aufmerksam zu machen, wodurch die Menschen Gesetze errichten und eine ganz bestimmte Politik machen, welche von diesen subjetiven Interessen beeinflusst werden.
Das bedeutet, die jungen Menschen müssen lernen die alten Aussagen mit den neuen Kenntnissen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die Interessen der Menschen sind verschieden, aber wurden bereits vor sehr vielen Jahrhunderten durch den Egoismus geprägt, den bereits die Tiere mit einem Zentralnervensystem ausleben.
Selbst dieser Aussage sind die Materialisten nie nachgegangen. Karl Marx konnte das nicht, weil die Evolutionstheorie erst zu seinen Lebzeiten begann Gestalt an zu nehmen.

Aber die nachfolgenden materialistischen Phrasendrescher waren unfähig ihre eigene Aufgabe in Verbindung dessen zu erkennen, wodurch zum Beispiel die Kinder in ihrer Entwicklung beeinflusst werden.
Denn diese unbeachtete Entwicklung prägt das spätere Leben dieser Kinder.

Es geht um die Erkenntnis, auf welche Weise das Bewusstsein funktioniert.
Wer das begriffen hat, wird sich auch bemühen die bisherigen anderen Erkenntnisse misstrauisch und sachlich zu betrachten.
Ohne diese Erkenntnis droht den Menschen eine Gefahr, wodurch das gesamte Leben auf der Erde ausgelöscht werden kann. Denn das Militär nutzt immer die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft.

Denn es gibt auf vielen Gebieten der Wissenschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung subjektive Interessen, deren Ursache die Menschen hinterfragen müssen.
Karl Marx hatte das Thema angeschnitten, aber die damit verbundene Gefahr nicht erkennen können.
 

Nüchtern betrachtet

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
1 Apr 2019
Zuletzt online:
Beiträge
19.184
Punkte Reaktionen
7.319
Punkte
49.720
Geschlecht
Aus diesem Grund habe ich auch darauf aufmerksam gemacht, dass die Wissenschaftler seit über 100 Jahren nicht sicher erklären konnten, wie Photonen entstehen..
Und wieder deine Einbildungen ,,, du kannst halt nicht anders.
Mit WIssenschaft hast du absolut nix am Hut.
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Compact, Wer...
Besser so, als diese Gruppe von Menschen einfach final aus dem Weg zu räumen, in dem...
Wir brauchen Querköpfe und Quertreiber!
Oben