Aktuelles

Das politische Versagen im Vorfeld der Flüchtlingskrise

Benutzer die dieses Thema gelesen haben (Total:0)

Registriert
1 Jan 2015
Zuletzt online:
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Das politische Versagen im Vorfeld der Flüchtlingskrise

Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!
 
Registriert
21 Sep 2012
Zuletzt online:
Beiträge
7.043
Punkte Reaktionen
0
Punkte
9.101
Die Afrikaner forderten und riefen bezüglich der Entkolonialisierung den Europäern zu: "Afrika gehört den Afrikanern".

Wären die Europäer als Kolonialherren weiterhin in Afrika geblieben, hätten wir diesen "Hottentottenzustand" dort nicht. Die einfachen Menschen in Afrika leiden unter ihren Machthabern und Häuptlingen, kommen ökonomisch kaum voran und fahren noch auf den Schienen und mit den Lokomotiven aus der Kolonialzeit, wo es den Menschen dort relativ besser ging als heute.

Die Entwicklungshilfe der Europäer finanziert vorwiegend die Paläste, Luxusautos und "Privatarmeen" der schwarzen Häuptlinge. Auch die Aktionen "Brot für die Welt u. a." bringen noch mehr Armut nach Afrika, weil die Menschen dann noch mehr Kinder produzieren. Und bekommen sie Nahrungslieferungen, haben sie keine Lust mehr zum arbeiten.

In der heutigen kommunikativen Zeit einer globalisierten Welt des Internets, haben die jungen Afrikaner aus Senegal, Gambia, Ghana, aber auch aus Asien, längst herausgefunden, das die Mama Merkel (vergleichbar mit der Mutter Teresa) eine Willkommenskultur in die Welt hinausgerufen hat, das alle Menschen in Afrika, Asien und sonstwo darüber informiert werden, wer nach Deutschland gelangt, bekommt sofort eine Wohnung, ein Auto, einen gutbezahlten Job und wenn er keine Lust auf Arbeit hat, hohe Sozialleistungen. :D

Aufgrund dieser verfehlten deutschen Politik: "Die Flüchtlingskrise ist ein deutsches Problem", sagen alle anderen Europäischen Staaten, manche lautstark, manche objektiv, manche indirekt und manche denken das, findet eine schleichtende materielle, kulturelle und finanzielle Zerstörung Europas statt.

Deshalb muss Merkel weg, denn sie ist der negative Magnet, der das Unheil anzieht.
Da hilft auch keine Kehrtwende, Revision oder 180grad-Drehung der Kanzlerin, die Mama Merkel als "Mutter Teresa" hat sich in den Köpfen eingefressen.
Und zwar zum Nachteil und großen Enttäuschung von Hunderttausenden, die sagen, "Hätte ich das gewusst, wäre ich zuhause geblieben".
 

Le Bon

Antisatanist & Foren Ass
Registriert
18 Okt 2014
Zuletzt online:
Beiträge
34.553
Punkte Reaktionen
190
Punkte
9.652
Ort
Hamborch
Das politische Versagen im Vorfeld der Flüchtlingskrise
Da hat man Dich ja schön vorgeführt! Das sollst Du nämlich denken. Nur...., es ist kein Versagen, sondern die Durchführung eines mehr als 100 Jahre alten Planes.

Hierzu der bedeutende Thoragelehrte Rabbi David Kimschi. Er befand bereits vor Hunderten von Jahren mit Blick auf den biblischen Widersacher des Judentums, das Volk der Canaaniter:
Rabbi David Kimschi schrieb:
„Es wird durch die Tradition (also die Esoterik/Kabbala, W.E.) oder mündliche Lehre gesagt/ daß die Einwohner von Teutschland/ Canaaniter seyen: denn als die Canaaniter vor dem Josua (aus Furcht getötet zu werden) sich weg begaben/ wie wir über das Buch Josua geschrieben haben/ gingen sie in das Land Alemannia, welches Teutschland genennet wird: und werden dieselben (nemlich die Teutschen) noch heutigen Tages Canaaniter geheißen.“
(Rabbi David Kimschi, Auslegung Obad 1 V.20, zitiert nach Prof. Johann A. Eisenmenger, Entdecktes Judentum, 1711, Band 2, Seite 202)

Und wir sind in der Zielgeraden.

Dazu einer der Babylonier;):
Joshua Fischbein schrieb:
"Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen."
(1982 in der Frankfurter Linkspostille Pflasterstrand] Quelle

Und falls Du Dich jetzt noch mit Barbara Lerner-Spectre)* beschäftigteste, wärest Du ein wenig weiter. Sieh' Dir die Augen dieses Schreckgespenstes an.

)* engl. Schreckgespenst
.
 

icke

Premiumuser +
Registriert
29 Dez 2012
Zuletzt online:
Beiträge
1.950
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Da hat man Dich ja schön vorgeführt! Das sollst Du nämlich denken. Nur...., es ist kein Versagen, sondern die Durchführung eines mehr als 100 Jahre alten Planes.

Hierzu der bedeutende Thoragelehrte Rabbi David Kimschi. Er befand bereits vor Hunderten von Jahren mit Blick auf den biblischen Widersacher des Judentums, das Volk der Canaaniter:

(Rabbi David Kimschi, Auslegung Obad 1 V.20, zitiert nach Prof. Johann A. Eisenmenger, Entdecktes Judentum, 1711, Band 2, Seite 202)

Und wir sind in der Zielgeraden.

Dazu einer der Babylonier;):

(1982 in der Frankfurter Linkspostille Pflasterstrand] Quelle

Und falls Du Dich jetzt noch mit Barbara Lerner-Spectre)* beschäftigteste, wärest Du ein wenig weiter. Sieh' Dir die Augen dieses Schreckgespenstes an.

)* engl. Schreckgespenst
.

und was sagt uns das? geld kann man nicht fressen?:traurig::confused:
 
Registriert
15 Jan 2014
Zuletzt online:
Beiträge
6.179
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!

Ausländerhasser ist eine Unterstellung - ich denke - Ausländergeschädigte oder Ausländer-Fürchter trifft es genauer.
Die Flüchtlongsinvasion geht in wesentlichen Teilen nicht von den Flüchtlingen aus, sondern von ihren Parasiten den Schleusern des Freien Marktes und den Schleusern der politischen Dummheit und des angemassten Anreizes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metadatas

Staatssekretär
Registriert
29 Jan 2016
Zuletzt online:
Beiträge
15.972
Punkte Reaktionen
101
Punkte
9.652
Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!

Den Deutschen wird im Moment ihr eigener Geist zum Problem. Es gibt eine Tendenz in unserem Land zwischen dem tief eingeprägten Biedermeier, der ohne großen Willen zur Verantwortung und im Verlassen auf den Staat die eigenen vier Wände mit bequemen Möbeln ausstattet und dem zutiefst panischen Ängstler vor finanziellem Abstieg, der politische Gestaltung dann nicht beherrscht.
Es gibt relativ wenig Mitte zwischen beiden Strömungen und dementspreched hetig sind die Schwankungen auch. Das kann man ja recht gut an Merkel beobachten. Von 80% Zustimmung fällt sie zur Volksverräterin in einem Zeitraum von wenigen Monaten. Solange man es nicht schafft, eine interessierte Grundstimmung aufzustellen, werden in Deutschland diese Ausschläge weitergehen.
 

denmarkisbetter

Mitglied des Landtages
Registriert
19 Jul 2015
Zuletzt online:
Beiträge
16.000
Punkte Reaktionen
2
Punkte
4.101
Die Ausländerhasser der CDU haben den Aufschwung schon vor 50 Jahren erlebt.

Kein Respekt vor ausländischer Flüchtingspolitik, nur Verachtung.

Die Ausländerhasser der NPD haben aber einen Misserfolg erlitten,also diejenigen die Ausländer abschieben wollen.

Und die Grünen? Naja ok ,in Baden Württemberg haben die gewonnen. Aber ob es jetzt unbedingt Ausländerhasser-haft ist ,wenn man Syrer die anerkannte Asylbewerber sind in Turnhallen verrecken lässt, während man Staatenlose (also Leute die aus keinem LAND kommen und daher keine Aus-Länder sind) Ausreisepflichtige in sanierten Wohnungen pampert ,ich glaube nicht.

ich glaube man mag einfach die ohne Heimatland lieber als die Ausländer bei den Grünen.


Also kann ich das nicht nachvollziehen mit dem Aufschwung der Ausländerhasser.
 
Registriert
30 Dez 2013
Zuletzt online:
Beiträge
24.138
Punkte Reaktionen
80
Punkte
9.552
Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!

Nicht jeder der nicht am Bahnhof steht und mit Fähnchen winkt ,ist gleich ein Faschist ---- es könnte auch jemand sein der sich einen Rest Verstand bewahrt hat !

Wieso ist die Flüchtlingskrise eigentlich ein europäisches Problem ?

Wo ist die Verantwortung der USA die viel zur Destabilisierung im Nahen Osten beigetragen hat.?

Wo ist die Solidarität der reichen arabischen Glaubensbrüder ?

europaweit verfehlte Sozialpolitik ? Was hat die Sozialpolitik in der Polakei mit der Flüchtlingskrise zu tun ?

Die Flüchtlingskrise trifft nur die Abgehängten in dEutschland die jetzt eine Bevorzugung der Refutschies erleben .
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
40.284
Punkte Reaktionen
88
Punkte
9.552
Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!

Faschisten, meine Güte, solch ein Blödsinn, weißt du was Faschisten sind?
Faschisten und Nationalisten sind zweierlei und Menschen die vor der Durchmischung ihrer gewachsenen Kultur mit fremden Einflüssen Angst haben, sind noch wieder ein anderer Faktor.
 
Registriert
13 Okt 2012
Zuletzt online:
Beiträge
4.308
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Die Afrikaner forderten und riefen bezüglich der Entkolonialisierung den Europäern zu: "Afrika gehört den Afrikanern".

Wären die Europäer als Kolonialherren weiterhin in Afrika geblieben, hätten wir diesen "Hottentottenzustand" dort nicht. Die einfachen Menschen in Afrika leiden unter ihren Machthabern und Häuptlingen, kommen ökonomisch kaum voran und fahren noch auf den Schienen und mit den Lokomotiven aus der Kolonialzeit, wo es den Menschen dort relativ besser ging als heute.

Die Entwicklungshilfe der Europäer finanziert vorwiegend die Paläste, Luxusautos und "Privatarmeen" der schwarzen Häuptlinge. Auch die Aktionen "Brot für die Welt u. a." bringen noch mehr Armut nach Afrika, weil die Menschen dann noch mehr Kinder produzieren. Und bekommen sie Nahrungslieferungen, haben sie keine Lust mehr zum arbeiten.

In der heutigen kommunikativen Zeit einer globalisierten Welt des Internets, haben die jungen Afrikaner aus Senegal, Gambia, Ghana, aber auch aus Asien, längst herausgefunden, das die Mama Merkel (vergleichbar mit der Mutter Teresa) eine Willkommenskultur in die Welt hinausgerufen hat, das alle Menschen in Afrika, Asien und sonstwo darüber informiert werden, wer nach Deutschland gelangt, bekommt sofort eine Wohnung, ein Auto, einen gutbezahlten Job und wenn er keine Lust auf Arbeit hat, hohe Sozialleistungen. :D

Aufgrund dieser verfehlten deutschen Politik: "Die Flüchtlingskrise ist ein deutsches Problem", sagen alle anderen Europäischen Staaten, manche lautstark, manche objektiv, manche indirekt und manche denken das, findet eine schleichtende materielle, kulturelle und finanzielle Zerstörung Europas statt.

Deshalb muss Merkel weg, denn sie ist der negative Magnet, der das Unheil anzieht.
Da hilft auch keine Kehrtwende, Revision oder 180grad-Drehung der Kanzlerin, die Mama Merkel als "Mutter Teresa" hat sich in den Köpfen eingefressen.
Und zwar zum Nachteil und großen Enttäuschung von Hunderttausenden, die sagen, "Hätte ich das gewusst, wäre ich zuhause geblieben".

Hellseher, trotz einiger Zweifel ein Top von mir.


Ich bin mir sehr sicher, mit einem Helmut Kohl hätten wir diese Flüchtlingskrise heute in dieser Form nicht.

Leider glauben unsere Politischen Eliten, unsere Medien Stimmungsmacher
„Am deutschen Wesen soll (muss) die Welt genesen“
Ein Verhalten welches uns in ganz Europa isoliert und mehr als unsympathisch erscheinen lässt.
 
Registriert
13 Okt 2012
Zuletzt online:
Beiträge
4.308
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Die Afrikaner forderten und riefen bezüglich der Entkolonialisierung den Europäern zu: "Afrika gehört den Afrikanern".

Wären die Europäer als Kolonialherren weiterhin in Afrika geblieben, hätten wir diesen "Hottentottenzustand" dort nicht. Die einfachen Menschen in Afrika leiden unter ihren Machthabern und Häuptlingen, kommen ökonomisch kaum voran und fahren noch auf den Schienen und mit den Lokomotiven aus der Kolonialzeit, wo es den Menschen dort relativ besser ging als heute.

Die Entwicklungshilfe der Europäer finanziert vorwiegend die Paläste, Luxusautos und "Privatarmeen" der schwarzen Häuptlinge. Auch die Aktionen "Brot für die Welt u. a." bringen noch mehr Armut nach Afrika, weil die Menschen dann noch mehr Kinder produzieren. Und bekommen sie Nahrungslieferungen, haben sie keine Lust mehr zum arbeiten.

In der heutigen kommunikativen Zeit einer globalisierten Welt des Internets, haben die jungen Afrikaner aus Senegal, Gambia, Ghana, aber auch aus Asien, längst herausgefunden, das die Mama Merkel (vergleichbar mit der Mutter Teresa) eine Willkommenskultur in die Welt hinausgerufen hat, das alle Menschen in Afrika, Asien und sonstwo darüber informiert werden, wer nach Deutschland gelangt, bekommt sofort eine Wohnung, ein Auto, einen gutbezahlten Job und wenn er keine Lust auf Arbeit hat, hohe Sozialleistungen. :D

Aufgrund dieser verfehlten deutschen Politik: "Die Flüchtlingskrise ist ein deutsches Problem", sagen alle anderen Europäischen Staaten, manche lautstark, manche objektiv, manche indirekt und manche denken das, findet eine schleichtende materielle, kulturelle und finanzielle Zerstörung Europas statt.

Deshalb muss Merkel weg, denn sie ist der negative Magnet, der das Unheil anzieht.
Da hilft auch keine Kehrtwende, Revision oder 180grad-Drehung der Kanzlerin, die Mama Merkel als "Mutter Teresa" hat sich in den Köpfen eingefressen.
Und zwar zum Nachteil und großen Enttäuschung von Hunderttausenden, die sagen, "Hätte ich das gewusst, wäre ich zuhause geblieben".

„Deshalb muss Merkel weg“


Nicht für diesen Spruch aber für deine Analyse mein Lob.

Ja unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel wurde zur Hoffnung für Millionen von „Flüchtlingen".

Mit der Flüchtlings Flut und zu der Flüchtlingsströmen, es ist mir zu einfach diese Katastrophe alleine an Frau Merkel fest zu machen. Welche massiven Forderungen wurden durch Grüne und Link, die Presse und Andere an Frau Merkel gestellt, zu helfen, Flüchtlinge (wobei völlig undifferenziert jeder der gekommen ist Flüchtling genannt wurde) in unbegrenzter Zahl auf zu nehmen.

Natürlich räumt Frau Merkel ihren Stuhl ist die Hoffnungsträgerin weg. Bleiben deshalb die Flüchtlinge aus?

Nach Informationen, werden Flüchtlinge geradezu angeworben um nach Deutschland zu kommen.

*Die Interessen der Wirtschaft an frischen Fachkräften und billigen Arbeitskräften. Aber auch in der Zukunft genügend Arbeitskräfte in Deutschland zur Verfügung haben.

Zitat: „ In Deutschland bekomme ich für meine Familie ein Haus und Arbeit“


*Wie kann ein „Flüchtling“ zu solche einer Ansage kommen?
*Welchen Einfluss nehmen Aktivisten und Helfer auf Flüchtlinge?
*Man sollte sich auch fragen, gibt es Kräfte welche über die Flüchtlingsströme Deutschland Europa destabilisieren wollen?

So lassen sich in der Analyse noch viele weitere Fragen stellen.
 
Registriert
28 Mrz 2013
Zuletzt online:
Beiträge
6.459
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Die Flüchtlingskrise und mir ihr das Erstarken der Faschisten in Europa geht auf das Konto des politischen Establishments. Insbesondere Deutschland hat sich schließlich über viele Jahre einer gerechten und gleichmäßigen Verteilung von Flüchtlingen in den Weg gestellt. Heute kassiert das Kabinett um Merkel die Quittung. Aber nicht nur das: Der Aufschwung der Ausländerhasser ist darüber hinaus auch Folge einer europaweit verfehlten Sozialpolitik. [...]

Hier gehts zum gesamten Beitrag: https://gedankenprotokolle.wordpres...he-versagen-im-vorfeld-der-fluechtlingskrise/

Möge die Diskussion beginnen!
Also der Artikel ist ziemlich schwach. Schon der Vergleich immer 1.3Mio Flüchtlinge auf 500 Mio Europäer. Das ist so, als ob ich das Gefahrenpotential eine Dammbruchs, an der Wassermenge bemesse, die bisher ausgelaufen ist. "Ach, der Riss ist ja erst vor ein paar Stunden aufgetreten, die Pfütze ist auch noch ziemlich klein. Das Wasser auf der anderen Seite wirkt eigentlich ziemlich ruhig, das will ganz bestimmt nicht auch alles hier rüber kommen. Gut, der Wasserstand ist drüber ein bisschen höher als hier, aber das hat nun wirklich nichts zu besagen. Alles blinde Panikmache." Man mag es kaum glauben, aber es sind nicht die 1.3 Millionen muslimische Asyl-Antragsteller, die uns Ausländerhasser nervös machen, es sind die 1.3 Milliarden Muslime, die noch keinen Antrag gestellt haben.
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Also der Artikel ist ziemlich schwach. Schon der Vergleich immer 1.3Mio Flüchtlinge auf 500 Mio Europäer. Das ist so, als ob ich das Gefahrenpotential eine Dammbruchs, an der Wassermenge bemesse, die bisher ausgelaufen ist. "Ach, der Riss ist ja erst vor ein paar Stunden aufgetreten, die Pfütze ist auch noch ziemlich klein. Das Wasser auf der anderen Seite wirkt eigentlich ziemlich ruhig, das will ganz bestimmt nicht auch alles hier rüber kommen. Gut, der Wasserstand ist drüber ein bisschen höher als hier, aber das hat nun wirklich nichts zu besagen. Alles blinde Panikmache." Man mag es kaum glauben, aber es sind nicht die 1.3 Millionen muslimische Asyl-Antragsteller, die uns Ausländerhasser nervös machen, es sind die 1.3 Milliarden Muslime, die noch keinen Antrag gestellt haben.
Du meinst, Flüchtlinge verhalten sich wie Wasser? Nur bewegt von der Schwerkraft und gesteuert von irgendwelchen Umständen wie Kanäle, Dämme ...?

Schaue ich mir die Möglichkeiten von Wassertropfen an und vergleiche die mit dem schwächsten „Tröpfchen“ der Menschheit, müssten die Wassermassen, die hinter Dämmen darauf warten, Turbinen zu streicheln, es schaffen, mit einem
Satz an die Quelle zurück zu hüpfen ... Die Wassermassen
haben nur keine Lust dazu, weil jedes Tröpfen
glaubt, sobald es sich erhebt, würde
es von den Sonnenstrahlen
aufgefressen ...​
 
Registriert
30 Dez 2013
Zuletzt online:
Beiträge
24.138
Punkte Reaktionen
80
Punkte
9.552
Also der Artikel ist ziemlich schwach. Schon der Vergleich immer 1.3Mio Flüchtlinge auf 500 Mio Europäer. Das ist so, als ob ich das Gefahrenpotential eine Dammbruchs, an der Wassermenge bemesse, die bisher ausgelaufen ist. "Ach, der Riss ist ja erst vor ein paar Stunden aufgetreten, die Pfütze ist auch noch ziemlich klein. Das Wasser auf der anderen Seite wirkt eigentlich ziemlich ruhig, das will ganz bestimmt nicht auch alles hier rüber kommen. Gut, der Wasserstand ist drüber ein bisschen höher als hier, aber das hat nun wirklich nichts zu besagen. Alles blinde Panikmache." Man mag es kaum glauben, aber es sind nicht die 1.3 Millionen muslimische Asyl-Antragsteller, die uns Ausländerhasser nervös machen, es sind die 1.3 Milliarden Muslime, die noch keinen Antrag gestellt haben.

Genau , weg von der merkelschen Traumwelt hin zur seehoferischen Realität .
Geht es um`s leisten ist Europa = Deutschland , beim nehmen wird Europa deutlich größer !
Wäre im Vorfeld ein vernünftiges Einwanderungsgesetz in Kraft getreten , könnten uns die Politbonzen nicht heute einen solchen Mischmasch Einwanderung / Asyl unterschieben !
Wäre eine Sozialpolitik betrieben worden , die nicht Kinder zum Armutsrisiko macht gäbe es das demographische Problem nicht .
Wäre die Integration der türkischen Gastarbeiter gelungen gäbe es die Ängste heute nicht .

Klartext:
Jeder Asylant der älter als 10 Jahre ist und hier bleibt , wird unser Sozialsystem belasten nicht entlasten !

Zeit für die Integration minimal 10 Jahre , nicht von mir , und mindestens 40 Jahre Beiträge in die Rentenversicherung , geht vorn und hinten nicht auf !
 

Volkmar

Staatssekretär
Registriert
13 Nov 2015
Zuletzt online:
Beiträge
24.108
Punkte Reaktionen
19
Punkte
9.102
Registriert
28 Mrz 2013
Zuletzt online:
Beiträge
6.459
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Du meinst, Flüchtlinge verhalten sich wie Wasser? Nur bewegt von der Schwerkraft und gesteuert von irgendwelchen Umständen wie Kanäle, Dämme ...?
Grundsätzlich ja. Nur ist es eben Wohlstandsgefälle. Es gibt irgendso ein Institut, dass Migrationsströme berechnet. Die haben berechnet, dass der Türkeideal nix bringt und wir bis 2020 mit 2-6 Mio Migranten rechnen müssen. Und sie haben sich beschwert, dass keiner aus der Bundesregierung ihre Berechnungen haben will. :D
 
Registriert
3 Feb 2016
Zuletzt online:
Beiträge
4.735
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Grundsätzlich ja. Nur ist es eben Wohlstandsgefälle. Es gibt irgendso ein Institut, dass Migrationsströme berechnet. Die haben berechnet, dass der Türkeideal nix bringt und wir bis 2020 mit 2-6 Mio Migranten rechnen müssen. Und sie haben sich beschwert, dass keiner aus der Bundesregierung ihre Berechnungen haben will. :D

Früher oder Später wird ganz Europa wieder funktionierende Außengrenzen haben. Die Flüchtlingskrise wird nur als eine kurze Episode in die Geschichte eingehen, man hat einfach mal probiert was passiert wenn man die Außengrenzen ungeschützt lässt. Jetzt weis Europa was dann passiert und ganz Europa weis auch das man diese Zustände nicht will. Nach den Grenzen der Balkanroute werden nach und nach auch alle weiteren Routen nach Europa dicht gemacht.
 
Registriert
30 Aug 2013
Zuletzt online:
Beiträge
12.692
Punkte Reaktionen
0
Punkte
0
Grundsätzlich ja. Nur ist es eben Wohlstandsgefälle. Es gibt irgendso ein Institut, dass Migrationsströme berechnet. Die haben berechnet, dass der Türkeideal nix bringt und wir bis 2020 mit 2-6 Mio Migranten rechnen müssen. Und sie haben sich beschwert, dass keiner aus der Bundesregierung ihre Berechnungen haben will. :D
Wie kann jemand auf die bescheuerte Idee kommen,
Massenbewegungen solcher Ausmaße berechnen zu wollen?
Und das über Zeiträume, in denen sich Massenhaftes ereignet,
das sehr sehr wahrscheinlich
nicht weniger Überraschungen bringen wird
als das,
womit „die Welt“ sich in den letzten 50 Jahren
aus den Angeln ihrer Vorstellungskräfte gehoben hat ...?

Freilich werden Fiktionen sehr viel einfacher,
wenn man Lebewesen, die so viel Kraft und Geschick haben,
dass sie beispielsweise einen Tunnel graben können
hinter dem Schrank ihrer Gefängniszelle,
und die in einer Gruppe solche Beweise fantastischen Teamworks
wie CERN auf die Beine stellen können
oder auf Knopfdruck 340.000 Japaner in den Strahlentod schicken,
nur ein mehr oder weniger reibungsloses Dahingleiten
und Folgen der noch immer geheimnisumwitterten Gravitation zutraut.

Ich staune immerwieder, wozu menschliche Hirne fähig sind,
denen so sehr das Bewusstsein vom „Machttriumvirat“ fehlt,
weil das Wissen von den drei mächtigsten Dirigenten allen Verhaltens
noch keinen Zugang gefunden hat in die Denkbeulen von Vernunftwesen,
dass ständig und überall Märchen entstehen,
die all das an Gefühlen verbreiten,
was gottseidank ja nicht wahr ist ...

Fatal, dass die Menschheit noch immer diesem Schwarmirrtum aufsitzt.
 

Neueste Beiträge

  • Umfrage
Klimawandel oder Klimalüge ?
Er vergißt auch ganz gerne, das "Wandern" der Kontinentalplatten bei seinen...
Schwarzer Bauer schlägt...
Schrieb jemand auf youtube und wurde gesperrt, zumal die Worte "attackiert" und...
Ich weiß nicht mehr weiter!
LeBon, wenn du mich kennen würdest, wüsstest du, ich bin ein temperamentvoller Vulkan...
Deutschland - ein...
naja, so einseitig können die Medien gar nicht sein, bei dem ganzen Müll, den auch du...
Welcher Umgang mit C19...
Der Erfinder des PCR Test sagte selber das der Test ungeeignet ist um Infektionen...

Neueste Themen

Antifa demonstriert für Vergewaltiger
WIEN. Flüchtlingshelfer haben in der österreichischen Hauptstadt versucht, die Abschiebung mehrerer abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan zu verhindern.
Provisorische Wahrheit
Ein Wortkünstler ohne medizinische Qualifikation, der für das Innenministerium in Sachen Corona-Strategie arbeitet. Ein Skandal? Nein, neue Realität im Propagandastaat Deutschland.
Dunkle Erleuchtung
Um neue Menschheitsverbrechen zu verhindern, müssen wir verstehen, was Hitler antrieb und die Menschen an ihm faszinierte.
Linke-Politikerin im Hass- und Hetze-Exzess
Eine hessische Lokalpolitikerin wünscht AfD-Mitgliedern den Tod. Es ist nicht ihre einzige Entgleisung.
Oben