Aktuelles

Auf der Erde braucht es eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle

PSW - Foristen die dieses Thema gelesen haben: » 1 «  

Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.011
Punkte Reaktionen
2
Punkte
37.502
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Auf der Erde braucht es eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle

Weniger Menschen machen weniger Probleme und man kann ja auch eine Erdbevölkerung von 7-9 Milliarden Menschen anpeilen aber so langsam sollte man sich da mal Gedanken machen. Die Menschheit muss auf der Erde auf irgendein nachhaltiges, umweltverträgliches und ökologisches Niveau stabilisiert werden. Das können durchaus auch bis zu 9 Milliarden Menschen auf der Erde sein (und kurzfristig ggf. sogar etwas mehr) aber die Menschheit muss irgendwo rechtzeitig eine Grenze ziehen.

Besser rechtzeitig eine menschenwürdige und gut geplante Bevölkerungskontrolle als auf Hungeraufstände zu warten. Man denke auch an die allgemeine Stabilität der Menschheitsversorgung auch in Krisenzeiten (Kriege, Supervulkanausbruch, Asteroideneinschlag), usw. Wenn vor einer großen katastrophe die Menscheit bereits am Limit lebt und es keine Reserven mehr gibt, dann droht ein schneller Zusammenbruch.

Eine gute und menschenwürdige Bevölkerungskontrolle ist ganz einfach möglich, indem man jeder Frau nur ein Kind erlaubt (kulante Vorgehensweise ohne Zwangsabtreibungen oder harte Strafen) und zusätzliche Kinder normalerweise einer staatlichen Erlaubnis bedürfen.

Ganz einfaches Grundprinzip: für den Erhalt der einer bestimmten Bevölkerung braucht es ca. 2 Kinder pro Frau. Wenn es zu viele Menschen gibt, dann kann man die reduzieren, indem jede Frau ein Kind haben darf und weitere Kinder vom Staat genehmigt werden müssen. Ein Teil dieser Pluskinderrechte können dann auch vom Staat verkauft/versteigert oder verlost werden. Das eine Ein-Kind-Politik (http://de.wikipedia.org/wiki/Ein-Kind-Politik) funktionieren kann, hat man in China gesehen. Einzelkinder können sich bei guter Erziehung prima entwickeln und kommen spätestens auch in Kita und Schule mit anderen Kinder zusammen.

Wenn es in einer hoffentlich besseren Zukunft für alle ein BGE, kostenlose Gesundheitsversorgung, genug zu essen aber (wegen KI, Robotern, Automatisierung) vielleicht nicht mehr so viel zu tun gibt, dann können Kinder wieder in Mode kommen und ich denke doch, dass eine gute und menschenwürdige Bevölkerungskontrolle eine bessere Lösung als Kriege, Seuchen oder Vermehrung bis zum Kollaps ist.

Die Bevölkerungskontrolle muss nur endlich mal diskutiert werden, es müssen gute Empfehlungen ausgearbeitet werden und dann kann man es jedem Staat selbst überlassen, für eine gute Bevölkerung zu sorgen. Es ist doch leicht ersichtlich, dass ein Staat mit einer stabilen, einigen, leichter und günstiger zu versorgenden und zufriedenen Bevölkerung besser fährt, als wenn er mit Überbevölkerung kämpfen müsste.

Fragt doch mal die Menschen, ob sie in Zukunft lieber mit BGE und kostenloser Gesundheitsversorgung gut versorgt sein wollen oder auf einer übervölkerten Erde im Elend leben wollen. Eine Massenauswanderung ins Weltall ist die nächsten Jahrzehnte noch nicht drin und am Anfang auch teuer und es ist die Frage, ob man einfach so Milliarden Menschen irgendwo auf einem unerschlossenen Planeten abladen kann.

Vielleicht könnte man mit zukünftigem Hightech irgendwie 100 Milliarden Menschen und mehr auf der Erde am Leben erhalten aber wie, unter welchen Umständen und wozu? Früher gab es mitunter nicht mal 100 Millionen Menschen und nach Lage der Dinge sind 7 oder auch 9 Milliarden Menschen auf der Erde akzeptabel und somit sollte auch eine diesbezügliche Bevölkerungskontrolle akzeptabel sein.

Fakt ist, dass man ohne Kriege, Seuchen, usw. aber mit prima BGE und Gesundheitsversorgung eine Bevölkerungskontrolle braucht und die kann und soll auch menschenfreundlich sein, also z.B. so:
- jede Frau darf ein Kind kriegen,
- 25% der Pluskinderrechte können versteigert werden,
- 25% der Pluskinderrechte gehen kostenlos an die objektiv besten Kinderwilligen,
- mindestens 25% der zusätzlich erlaubten Kinder (Pluskinder, Pluskinderrechte) werden unter allen Kinderwilligen (kostenlos) verlost,
- 25% der Pluskinderrechte sind Reserve für Abweichler, denn es soll natürlich keine Zwangsabtreibungen geben - vermutlich mehr als genug, weil es ja auch noch Kinderlose geben wird und es Prämien für Kinderverzicht geben kann.
- Noch freie Pluskinderrechte können möglichst sinnvoll auf obige Quoten aufgeteilt werden.

Denkbares Verfahren zur Versteigerung von Pluskinderrechten: halb- oder vierteljährlich wird das dafür verfügbare Kontingent versteigert, indem alle Interessierten mehrfach mitbieten können und alle aktuellen Gebote anonym veröffentlicht werden, so dass man abschätzen kann, wie viel man für ein wahrscheinlich erfolgreiches Gebot bieten muss. Die Preise werden vermutlich relativ moderat sein, weil die meisten kinderwilligen Frauen irgendwann ja quasi zwei Kinder tendenziell sicher haben. Das kann und wird in Zukunft ganz prima funktionieren, wenigstens in Deutschland, EU und irgendwann auch auf der Erde. Vielleicht gibt es in Zukunft sogar wieder Kindermangel und Kinderförderung (über notwendiges Kindergeld hinaus) aber erstmal haben wir derzeit wenigstens die Gefahr einer Überbevölkerung.

Wenn die Menschheit auf der Erde nicht von selbst bei z.B. 9 Milliarden Menschen stoppt, dann braucht es eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle zur Begrenzung der Gesamtpopulation. Eine in kritische Bereiche wachsende Weltbevölkerung würde viel mehr Leid verursachen, als eine rechtzeitige gute Bevölkerungskontrolle, wo jede Frau wenigstens ein Kind haben darf. Man bedenke, dass es doch auch so schon kinderlose Frauen, vorzeitige Tode, usw. gibt und dass die Erde nicht beliebig viele Menschen in einer guten, natürlichen Umgebung beherbergen kann.

Details sollen sich gute Experten überlegen und natürlich muss das demokratisch legitimiert werden aber da muss man dem Volk doch nur mal die erschröcklichen Alternativen klarmachen, wenn es keine gute Bevölkerungskontrolle, sondern Überbevölkerung mit Seuchen, Hungersnöten, Unruhen, Aufständen und allgemeinem Elend gäbe. Eine gute menschenwürdige Bevölkerungskontrolle ist zweifelsohne machbar. Zweifelsohne braucht es eine Bevölkerungskontrolle und die ist sogar ohne Zwangstötungen und ohne Zwangsabtreibungen machbar.

Das Volk wird für eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle sein, wenn die Alternative Elend und Untergang durch Überbevölkerung ist. Wenn ein Volk wider Erwarten aus freiem Willen elendig untergehen will, dann muss man ihm das vielleicht auch im Gedanken an die Evolution zugestehen.

Was würden wohl in Zukunft zig Milliarden Menschen im Elend von uns denken, wenn wir das mit der rechtzeitigen Bevölkerungskontrolle nicht hinbekommen hätten? Jahrzehntelang wußte man Bescheid aber man steuerte ungerührt auf das Desaster zu, obwohl es doch eine so einfache und leichte Lösung (rechtzeitige Bevölkerungskontrolle) gab, obwohl es Hightech, Internet und noch eine handungsfähige Ordnung gab? Unfassbar. (alles imho)

PS: natürlich darf es dabei keine gezielte Selektion nach Rasse oder Religion geben aber man könnte auch argumentieren, dass eine Bevölkerungskontrolle dabei helfen kann, wenn eine bestimmte Gruppe mit einer viel höheren Geburtenrate das langfristige Überleben einer anderen Bevölkerungsgruppe bedroht. Das soll natürlich keine Empfehlung sein aber es ist z.B. in Israel denkbar, dass Juden einen Kinderbonus (z.B. das Recht auf ein zusätzliches Kind) bekommen. (imho)
 

Kamikatze

Ministerpräsident
Registriert
6 Mrz 2016
Zuletzt online:
Beiträge
4.245
Punkte Reaktionen
49
Punkte
29.502
Geschlecht
--
Weniger Menschen machen weniger Probleme und man kann ja auch eine Erdbevölkerung von 7-9 Milliarden Menschen anpeilen aber so langsam sollte man sich da mal Gedanken machen. Die Menschheit muss auf der Erde auf irgendein nachhaltiges, umweltverträgliches und ökologisches Niveau stabilisiert werden. Das können durchaus auch bis zu 9 Milliarden Menschen auf der Erde sein (und kurzfristig ggf. sogar etwas mehr) aber die Menschheit muss irgendwo rechtzeitig eine Grenze ziehen.
...
Warum beschränkst du dich jetzt eigentlich auf die Erde, wo du doch schon ganz anderes gedacht hast:
... Die Menschheit kann alleine in der Milchstraße Millionen Sonnensystem exklusiv für sich bekommen und die KI haben immer noch viel mehr für sich. ...
oder "nicht gedacht", sondern "nur geschrieben"?

Aber hier:
Wer soll denn welche Maßnahmen beschließen und wer soll sie durchsetzen?
Was sind denn auch "gute" Experten?

>> Das Volk wird für eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle sein, wenn die Alternative Elend und Untergang durch Überbevölkerung ist. <<
Welches Volk denn, "die Somali", "die Ägypter", "die Inder", "die Chinesen", ... ?
oder "die Deutschen/Europäer/Russen ..." (die sowieso alle schon schrumpfen !)
oder "das Volk" eines Golfstaates, das reich genug ist, dass sich jeder einheimische Mann beliebig viele Söhne zulegen kann ?

Und welche Art von "Bevölkerungskontrolle" wäre für welches Volk "menschenwürdig"?
- Ein Volk, das Alters- und Krankenversorgung nur durch eine zahlreiche Nachkommenschaft hat, sieht das sicher anders,
als ein Volk, das schon über Generationen an institutionelle Versicherungen gewöhnt ist und dem 3 Urlaube pro Jahr wichtiger sind, als Kinder.

Wodurch hat sich denn in Europa die Kinderzahl eingeschränkt und wurde die "Bevölkerungsexplosion" gestoppt ?
Nicht durch "Geburten-" oder "Bevölkerungskontrolle", sondern durch Wohlstand und soziale Sicherheit.
Wenn das in gleichem Maße in den Ländern mit heutiger "Bevölkerungsexplosion" geschieht, dann dürfte auch dort nach wenigen Generationen der Zuwachs von einem Schwund abgelöst.

Und wenn du den "Ressourcenverbrauch" betrachtest, dann wirst du feststellen, dass der nicht mit der Bevölkerungszahl korrelliert
und du könntest sehen, dass der nicht vorwiegend in Afrika liegt, wo das größte Bevölkerungswachstum ist, sondern dort, wo die Bevölkerung stagniert oder schrumpft, aber "die Wirtschaft" und "der Verkehr" zunimmt!
 

Politikqualle

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
26 Okt 2016
Zuletzt online:
Beiträge
7.414
Punkte Reaktionen
284
Punkte
31.052
Geschlecht
Warum beschränkst du dich jetzt eigentlich auf die Erde, wo du doch schon ganz anderes gedacht hast:
oder "nicht gedacht", sondern "nur geschrieben"?
.. wie [MENTION=4478]HeWhoIsGoingToWin[/MENTION] ein Vollidiot ist , er kopiert im Internet etwas und stellt es hier dann rein und schreib nicht mal die Herkunft dazu !! und die Moderation unternimmt nix !!!

>> https://www.heise.de/forum/Telepoli...m-zu-rechnen/thread-5472421/#posting_31577726 <<<<
 
OP
H
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.011
Punkte Reaktionen
2
Punkte
37.502
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Das habe ich dir doch schon hier erklärt: http://www.politik-sind-wir.net/sho...e-Revolution?p=1180986&viewfull=1#post1180986. Ich bin HeWhosePathIsChosen, der den Beitrag https://www.heise.de/forum/Telepoli...-Lebensraum-zu-rechnen/posting-31577534/show/ geschrieben hat und dieser Beitrag unterscheidet sich ziemlich von obigem Beitrag http://www.politik-sind-wir.net/sho...ngskontrolle?p=1180992&viewfull=1#post1180992. Ist denn auf Psw von allen anderen alles brandneu oder sind alle Quellen korrektestens verlinkt? Vielleicht kontrollierst du erstmal deine Tausende Beiträge. Wenn du willst und wenn die Psw-Moderation nichts dagegen hat, darfst du auch alle meine früheren Internet-Beiträge zu meinen HeWhoIsGoingToWin-Beiträgen verlinken. (imho)
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
41.020
Punkte Reaktionen
1.149
Punkte
44.820
Geschlecht
Weniger Menschen machen weniger Probleme und man kann ja auch eine Erdbevölkerung von 7-9 Milliarden Menschen anpeilen aber so langsam sollte man sich da mal Gedanken machen. Die Menschheit muss auf der Erde auf irgendein nachhaltiges, umweltverträgliches und ökologisches Niveau stabilisiert werden.

Wäre gar kein Problem, man müßte nur dafür sorgen das überall staatlich organisierte Sozialsysteme eingerichtet werden.
Im Westen wo das kein Problem ist schrumpfen die Bevölkerungen bekanntermaßen, in den Entwicklungsländern wo eben keine funktionierenden Sozialsystem existieren gibt es steigende Wachstumsraten.

Schuld an dem Problem ist aber der Westen, denn wenn wir die Märkte der dritten Welt mit unseren Überschüssen ruinieren, deren Ressourcen ausbeuten und dafür korrupte Regime einsetzen, dürfen wir uns natürlich nicht wundern wenn das Bevölkerungswachstum aus dem Ruder läuft, oder und die Abgehängten der Dritten Welt die Bude einrennen.
 

Politikqualle

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
26 Okt 2016
Zuletzt online:
Beiträge
7.414
Punkte Reaktionen
284
Punkte
31.052
Geschlecht
Schuld an dem Problem ist aber der Westen, denn wenn wir die Märkte der dritten Welt mit unseren Überschüssen ruinieren, deren Ressourcen ausbeuten und dafür korrupte Regime einsetzen, dürfen wir uns natürlich nicht wundern wenn das Bevölkerungswachstum aus dem Ruder läuft, oder und die Abgehängten der Dritten Welt die Bude einrennen. .
.. was soll diese saudumme Polemik und Fake-News ?? bring mal Fakten du Vollidiot !!! du schreibst nur hochgradig dummes Zeug !!!
 
OP
H
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.011
Punkte Reaktionen
2
Punkte
37.502
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Also ich behaupte ja nicht, für alles eine umfassende Lösung in allen Details zu haben aber das weltweite Bevölkerungswachstum schreit geradezu nach Bevölkerungskontrolle - da muss man doch erstmal fragen, warum die UN, NGOs und Regierungen noch nicht schon längst gute Konzepte für eine wirksame (und menschenwürdige) Bevölkerungskontrolle erarbeitet haben.

"... Für das Jahr 2100 werden 11,2 Milliarden Menschen prognostiziert. ..."
http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbevölkerung

Man bedenke, dass die Entwicklungsländer aufholen und auch Wohlstand, wenn nicht gar Luxus wollen. Selbst mit mehr Ökoenergie braucht es dafür Rohstoffe und erstmal auch tonnenweise Erdöl. Wie kann es sein, dass der CO2-Wahn so ein Thema ist aber keine gute Bevölkerungskontrolle? Wie viel Umweltverschmutzung und CO2 könnte man mit 2 Milliarden Menschen weniger (z.B. 9 statt 11 Milliarden Menschen) einsparen?

Ja, das ist in einigen Staaten vielleicht nicht so einfach aber das Mindeste ist doch, dass gute Expertenkommissionen möglichst gute Konzepte erarbeiten.

Ja, wenigstens ausreichende Sozialsysteme sind wünschenswert aber da muss man doch auch mal sehen, dass Überbevölkerung die Lage auch ohne staatliche Sozialsysteme verschlechtern kann. Ein prima BGE reicht vermutlich nicht als Lösung, weil die Menschen sich vielleicht gerade dann fröhlich vermehren, wenn es mit mehr Kindern auch mehr Geld gibt.

Eine zu erörternde Frage ist natürlich auch, welche Erdbevölkerung optimal ist. Das kann man auch offen lassen: man schaut einfach, was sich ergibt, wenn es aufgrund von KI, Robotern und Automatisierung viel weniger menschliche Arbeitskräfte braucht und die Bürger erkennen kommen, dass sie bei weniger Menschen selbst mehr kriegen können und der Staat mehr Geld für Forschung, Entwicklung und Infrastruktur übrig hat.

Vielleicht regelt sich das auch von selbst und zwar schneller als gedacht, denn es kann ein erheblicher Faktor sein, wenn ein Staat anstatt irgendwie unnötiger Millionen Menschen jährlich zig Milliarden mehr Geld für Fortschritt und Entwicklung (und na ja, auch für die Elite) übrig hat - das kann ein erheblicher Faktor sein. Ein naheliegender Gedanke dabei ist, dass ein Staat sein Volk optimieren will - das geht auch prima menschenwürdig und natürlich, auch ohne Genmanipulation. Denkt einfach an den Wettbewerb zwischen den Staaten und fragt euch, wann die das wohl kapieren werden. Noch ein Gedanke: wenn sich das Volk einer guten und menschenwürdigen Lösung verweigert, dann kommen einige vielleicht auf die Idee, es mit künstlichen Seuchen zu probieren, ggf. auch gezielt gegen Bevölkerungsgruppen.

Die Georgia Guidestones wurden 1980, also vor weniger als 40 Jahren errichtet:

"... Halte die Menschheit unter 500.000.000 in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur ..."
http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Tja, also ich denke, dass es auf der Erde mindestens 5 Milliarden Menschen geben sollte und dass vielleicht 9 Milliarden Menschen auch noch okay sein können, was eine Mitte von 7 Milliarden Menschen auf der Erde ergibt aber man muss auch sehen, dass es nach der Sintflut ("acht Personen" http://de.wikipedia.org/wiki/Arche_Noah) und auch noch zu Zeiten Jesu (vermutlich weniger als 500 Millionen) erheblich weniger Menschen waren. (alles imho)
 
Registriert
17 Sep 2018
Zuletzt online:
Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Weniger Menschen machen weniger Probleme und man kann ja auch eine Erdbevölkerung von 7-9 Milliarden Menschen anpeilen aber so langsam sollte man sich da mal Gedanken machen.

Da bin ich dabei.

Fakt ist, dass man ohne Kriege, Seuchen, usw. aber mit prima BGE und Gesundheitsversorgung eine Bevölkerungskontrolle braucht und die kann und soll auch menschenfreundlich sein, also z.B. so:

Erster Einspruch. Auch wenn es kontraintuitiv ist: Eine bessere Gesundheitsversorgung insbesondere niedrige Kindersterblichkeit SENKT das Bevölkerungswachstum.
https://www1.wdr.de/wissen/mensch/weltbevoelkerungstag-100.html

- jede Frau darf ein Kind kriegen,
- 25% der Pluskinderrechte können versteigert werden,
- 25% der Pluskinderrechte gehen kostenlos an die objektiv besten Kinderwilligen,
- mindestens 25% der zusätzlich erlaubten Kinder (Pluskinder, Pluskinderrechte) werden unter allen Kinderwilligen (kostenlos) verlost,
- 25% der Pluskinderrechte sind Reserve für Abweichler, denn es soll natürlich keine Zwangsabtreibungen geben - vermutlich mehr als genug, weil es ja auch noch Kinderlose geben wird und es Prämien für Kinderverzicht geben kann.
- Noch freie Pluskinderrechte können möglichst sinnvoll auf obige Quoten aufgeteilt werden.

Versteigern und menschenwürdig passt nicht zusammen.
"Die Objektiv besten" gibt es nicht. Die Festlegung geschieht immer nach subjektiven Kriterien. Hier sehe ich riesige Probleme.
Abweichler sind ein Problem - wie will man die bestrafen.
Generell ist der Katalog so gut wie unmöglich international politisch durchsetzbar.

Gegenvorschlag:
- Bessere Gesundheitswesen mit geringerer Kindersterblichkeit (Senkt mit 10 Jahren Verzögerung die Geburtenrate)
- Bessere Bildung - insbesondere für junge Frauen (Gebildete Frauen wollen Selbständigkeit und Arbeit - nicht KinderKücheKirche)
- Unterstützung von Ländern bei Aufbau eines Rentensystems (Wer eine Rente bekommt, braucht keine Kinder mehr als Altersvorsorge)

Angestrebt werden sollte ein ganz allmähliches Sinken der Weltbevölkerung.
 
Registriert
17 Sep 2018
Zuletzt online:
Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Wäre gar kein Problem, man müßte nur dafür sorgen das überall staatlich organisierte Sozialsysteme eingerichtet werden.
Im Westen wo das kein Problem ist schrumpfen die Bevölkerungen bekanntermaßen, in den Entwicklungsländern wo eben keine funktionierenden Sozialsystem existieren gibt es steigende Wachstumsraten.

Schuld an dem Problem ist aber der Westen, denn wenn wir die Märkte der dritten Welt mit unseren Überschüssen ruinieren, deren Ressourcen ausbeuten und dafür korrupte Regime einsetzen, dürfen wir uns natürlich nicht wundern wenn das Bevölkerungswachstum aus dem Ruder läuft, oder und die Abgehängten der Dritten Welt die Bude einrennen.

Volle Zustimmung.
Auch wenn ich dir in Sachen Krebsheilung zu 100% widerspreche. Du bist interessant ;)
 
Registriert
17 Sep 2018
Zuletzt online:
Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Warum beschränkst du dich jetzt eigentlich auf die Erde, wo du doch schon ganz anderes gedacht hast:

oder "nicht gedacht", sondern "nur geschrieben"?

Aber hier:
Wer soll denn welche Maßnahmen beschließen und wer soll sie durchsetzen?
Was sind denn auch "gute" Experten?

>> Das Volk wird für eine menschenwürdige Bevölkerungskontrolle sein, wenn die Alternative Elend und Untergang durch Überbevölkerung ist. <<
Welches Volk denn, "die Somali", "die Ägypter", "die Inder", "die Chinesen", ... ?
oder "die Deutschen/Europäer/Russen ..." (die sowieso alle schon schrumpfen !)
oder "das Volk" eines Golfstaates, das reich genug ist, dass sich jeder einheimische Mann beliebig viele Söhne zulegen kann ?

Und welche Art von "Bevölkerungskontrolle" wäre für welches Volk "menschenwürdig"?
- Ein Volk, das Alters- und Krankenversorgung nur durch eine zahlreiche Nachkommenschaft hat, sieht das sicher anders,
als ein Volk, das schon über Generationen an institutionelle Versicherungen gewöhnt ist und dem 3 Urlaube pro Jahr wichtiger sind, als Kinder.

Wodurch hat sich denn in Europa die Kinderzahl eingeschränkt und wurde die "Bevölkerungsexplosion" gestoppt ?
Nicht durch "Geburten-" oder "Bevölkerungskontrolle", sondern durch Wohlstand und soziale Sicherheit.
Wenn das in gleichem Maße in den Ländern mit heutiger "Bevölkerungsexplosion" geschieht, dann dürfte auch dort nach wenigen Generationen der Zuwachs von einem Schwund abgelöst.

Und wenn du den "Ressourcenverbrauch" betrachtest, dann wirst du feststellen, dass der nicht mit der Bevölkerungszahl korrelliert
und du könntest sehen, dass der nicht vorwiegend in Afrika liegt, wo das größte Bevölkerungswachstum ist, sondern dort, wo die Bevölkerung stagniert oder schrumpft, aber "die Wirtschaft" und "der Verkehr" zunimmt!

Du alter Miesepeter. Das Angesprochene Problem erkennst du aber schon - oder?
Welche Lösungsvorschläge hast du denn zu bieten? Du hoffst ja sich nicht darauf, dass die Afrikaner, Inder und Chinesen einfach kein Auto wollen.
 

Zoelynn

Dorfvorstand
Registriert
28 Dez 2014
Zuletzt online:
Beiträge
12.436
Punkte Reaktionen
3
Punkte
281
Geschlecht
Weniger Menschen machen weniger Probleme )

je mehr menschen aufeinander wohnen je mehr probleme gibt es.die städte sind rin horror.
100 millionen sind optimal um eine funktional gesicherte existenz zu gewährleisten.
mehr mensch braucht kein mensch
geburtenkontrolle ist alles.
 

Pommes

Freiwirtschaftler
Registriert
22 Jun 2009
Zuletzt online:
Beiträge
41.020
Punkte Reaktionen
1.149
Punkte
44.820
Geschlecht
Volle Zustimmung.
Auch wenn ich dir in Sachen Krebsheilung zu 100% widerspreche. Du bist interessant ;)

Du widersprichst in Sachen Krebsheilung nicht mir, ich bin Möbelschreiner und kein Wunderheiler.
Du widersprichst Fakten die ich recherchiert habe, für die es Quellen gibt, die, wenn ich sie gerade zur Hand habe, auch meistens angebe.
 
Registriert
17 Sep 2018
Zuletzt online:
Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
Du widersprichst in Sachen Krebsheilung nicht mir, ich bin Möbelschreiner und kein Wunderheiler.

Da widersprech ich dir aber:

Wenn ich (angeblichen) Fakten widerspreche, die du als von dir recherchierte und als wahr befunden wiedergibst, dann widerspreche ich DIR als Möbelschreiner, der du in ein Forum postest.

Du kannst (nagebliche oder wahre) Fakten zitieren mit Quellangabe. Dann widerspreche ich der Quelle, wenn ich diese Fakten anzweifle.
 

Brandy

Mitglied des Landtages
Registriert
15 Aug 2016
Zuletzt online:
Beiträge
4.416
Punkte Reaktionen
0
Punkte
4.101
Geschlecht
--
Du alter Miesepeter. Das Angesprochene Problem erkennst du aber schon - oder?
Welche Lösungsvorschläge hast du denn zu bieten? Du hoffst ja sich nicht darauf, dass die Afrikaner, Inder und Chinesen einfach kein Auto wollen.
Sie ist schon eine arge Miesepetra, wenn sie vorwiegend Fragen stellt!

Und ihre Hinweise hast du wohl "versehentlich" überlesen:
>> Wodurch hat sich denn in Europa die Kinderzahl eingeschränkt und wurde die "Bevölkerungsexplosion" gestoppt ?
Nicht durch "Geburten-" oder "Bevölkerungskontrolle", sondern durch Wohlstand und soziale Sicherheit.
Wenn das in gleichem Maße in den Ländern mit heutiger "Bevölkerungsexplosion" geschieht, dann dürfte auch dort nach wenigen Generationen der Zuwachs von einem Schwund abgelöst.

Und wenn du den "Ressourcenverbrauch" betrachtest, dann wirst du feststellen, dass der nicht mit der Bevölkerungszahl korrelliert
und du könntest sehen, dass der nicht vorwiegend in Afrika liegt, wo das größte Bevölkerungswachstum ist, sondern dort, wo die Bevölkerung stagniert oder schrumpft, aber "die Wirtschaft" und "der Verkehr" zunimmt!
<<


Der (bestenfalls "Selbst-")Betrug von "menschenwürdige Bevölkerungskontrolle" ist doch ein zynischer Popanz, wenn man die Armuts-Probleme in Afrika und Asien betrachtet!

Und ihren Hinweis auf den ungleichen "Ressopurcenverbrauch" sehe ich als wohl kaum gegen Autos der "Afrikaner, Inder und Chinesen" gerichtet, sondern auf die Verantwortung derjenigen, die überproportional viele Ressourchen verbrauchen!

Im Eroffnungsbeitrag die Illusionen über "Pluskinder" auch noch mit "prima BGE" zu würzen, ist ja wirklich der Gipfel von irrealer Phantasterei.
Wie viele Menschen, die jetzt an der "absoluten Armutsgrenze" vegetieren (z.Z. Pro-Kopf-Einkommen < 150 US-$/Jahr, andere Definition 1,90 $/Tag) würden sich sicher über monatlich 1000 Euro BGE freuen (und natürlich die Milliarden Menschen, die derzeit unterhalb des "prima BGE" liegen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Picasso

Die letzten Tage.
Registriert
6 Jul 2015
Zuletzt online:
Beiträge
40.529
Punkte Reaktionen
1.936
Punkte
66.820
Geschlecht
Weniger Menschen machen weniger Probleme und man kann ja auch eine Erdbevölkerung von 7-9 Milliarden Menschen anpeilen aber so langsam sollte man sich da mal Gedanken machen. Die Menschheit muss auf der Erde auf irgendein nachhaltiges, umweltverträgliches und ökologisches Niveau stabilisiert werden. .....

Erledigt sich bald von alleine. Wir haben jede Menge Massenvernichtungswaffen.
 

Picasso

Die letzten Tage.
Registriert
6 Jul 2015
Zuletzt online:
Beiträge
40.529
Punkte Reaktionen
1.936
Punkte
66.820
Geschlecht
Da widersprech ich dir aber:

Wenn ich (angeblichen) Fakten widerspreche, die du als von dir recherchierte und als wahr befunden wiedergibst, dann widerspreche ich DIR als Möbelschreiner, der du in ein Forum postest.

Du kannst (nagebliche oder wahre) Fakten zitieren mit Quellangabe. Dann widerspreche ich der Quelle, wenn ich diese Fakten anzweifle.

Genau. Aber du widersprichst . Aus Prinzip. Zur Not diskreditierst du die Quelle.
 

Debitist

Ministerpräsident
Registriert
2 Feb 2017
Zuletzt online:
Beiträge
7.007
Punkte Reaktionen
126
Punkte
29.552
Geschlecht
--
Du widersprichst in Sachen Krebsheilung nicht mir, ich bin Möbelschreiner und kein Wunderheiler.
Du widersprichst Fakten die ich recherchiert habe, für die es Quellen gibt, die, wenn ich sie gerade zur Hand habe, auch meistens angebe.

Der is noch jung.
Nimms mit Humor.
Lass Dir das von nem Tischler gesagt. sein.


LG
Debitist


O.k, Ok., Stammtischler...
 
Registriert
17 Sep 2018
Zuletzt online:
Beiträge
2.530
Punkte Reaktionen
4
Punkte
0
Geschlecht
--
[MENTION=3300]Kamikatze[/MENTION] [MENTION=3556]Brandy[/MENTION]
Wodurch hat sich denn in Europa die Kinderzahl eingeschränkt und wurde die "Bevölkerungsexplosion" gestoppt ?
Nicht durch "Geburten-" oder "Bevölkerungskontrolle", sondern durch Wohlstand und soziale Sicherheit.

Klingt für mich mehr nach Schimpftriade als nach einem Lösungsansatz. Die "Frage" ist ja nur rhetroisch. Und natürlich wurde in China die Bevölkerungsexplosion durch "Geburten-" und "Bevölkerungskontrolle" erfolgreich bekämpft - wenn auch nicht mit Menschenwürde.

Und (unseren) Wohlstand für alle ist definitiv nicht die Lösung der Probleme, die uns durch Überbevölkerung ins Haus stehen. Über soziale Sicherheit können wir reden.

Jetzt genug gelästert über den Eingangsthread. Packt mal ein paar ernste Lösungsansätze auf den Tisch.
 

Brandy

Mitglied des Landtages
Registriert
15 Aug 2016
Zuletzt online:
Beiträge
4.416
Punkte Reaktionen
0
Punkte
4.101
Geschlecht
--
[MENTION=4412]BerndDasBrot[/MENTION],
Wenn dir Kami's
>> Wodurch hat sich denn in Europa die Kinderzahl eingeschränkt und wurde die "Bevölkerungsexplosion" gestoppt ?
Nicht durch "Geburten-" oder "Bevölkerungskontrolle", sondern durch Wohlstand und soziale Sicherheit.
<<

nach "Schimpftriade" klingt,
dann hast du ein Problem, das du mit deinesgleichen und den Triaden behandeln solltest.

Die Bevölkerungs"explosion" in Europa wurde doch nicht surch "Verhüterli", "Enthaltsamkeit" und "Pille" gestoppt - das waren nur Mittel, nicht die Ursache!
Voraussetzung waren und sind Absicherung für Krankheit und Alter und Wohlstand, der einen Wertewandel nach sich zog!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Mietendeckel in Berlin...
.. falsch , absolut falsch , denn keine Bank ist so blöde und leiht einer GmbH etwas...
USA droht mal wieder...
Ich würde mich freuen, wenn der Bundespräsident einmal öffentlich sagen würde: "...
Sahra Wagenknecht-Flügel...
... „AfD-Wähler sind nicht alles Rechte oder gar Nazis“ .... wenn du schon über...
Tirpitz wird zur Unperson
Für mich auch. Aber besuche doch mal jetzt die Fragmente von Café Kranzler...
Rußland
Dänemark ist Mitglied der NATO, und diese hat Atomwaffen. Im übrigen hat nicht das...
Der Blick zurück
Eine fiktive Geschichte beschreibt eine von vielen möglichen Zukünften — sorgen wir dafür, dass sie nicht Realität wird!
Der Anfang vom Ende des Rechtsstaats
Die Berliner Republik war die demokratisch legitime, rechtsstaatliche Nachfolgerin des Deutschen Reichs.
Berater der Bundesregierung nennt Impfverweigerer „Volksfeinde“

Neueste Themen

Oben