+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    stoppt Globalisierung !
    Dr. Nötigenfalls hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Dr. Nötigenfalls
    Selbst mit 11.50 Euro
    Mindestlohn gibt's am Ende,nur
    850 Euro Rente !
     


    Registriert
    20.02.2012
    Zuletzt online
    Gestern um 11:12
    Beiträge
    6.338
    Themen
    340

    Erhalten
    2.253 Tops
    Vergeben
    2.674 Tops
    Erwähnungen
    41 Post(s)
    Zitate
    5886 Post(s)

    Standard Alternative zum Kapitalismus ?

    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    Derzeit kocht das mehr oder weniger in Vergessenheit geratene Thema Nachhaltigkeit wieder auf.
    Die Ansätze die kommen bieten jedoch durch die Bank nur fragmentierte Teil Lösungen.

    Es wird nicht ohne eine allgemeine Änderung an die Art wie wir Wirtschaften gehen.
    Überzogene Produktivität und Profiterwartungen stehen einem Ressourcen schonendem Umgang mit der Natur entgegen.
    Schnell wird klar,das Maßstäbe nach dem Muster des Kapitalismus uns nicht weiter bringen.

    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Die Zukunft gehört nicht den Globalisierern !

    Der Wirtschaftliche Erfolg des verkommenen Deutschlands beruht auf einer Pyramide,wo die untersten (2/3) Drittel dazu verdammt sind,den Luxus des oberen Drittels zu finanzieren,und für immer unten zu bleiben.

  2. #2
    Avatar von New York
    Think big, dream bigger
     


    Registriert
    23.02.2014
    Zuletzt online
    Heute um 04:24
    Beiträge
    7.290
    Themen
    5

    Erhalten
    4.568 Tops
    Vergeben
    2.215 Tops
    Erwähnungen
    81 Post(s)
    Zitate
    7748 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    Derzeit kocht das mehr oder weniger in Vergessenheit geratene Thema Nachhaltigkeit wieder auf.
    Die Ansätze die kommen bieten jedoch durch die Bank nur fragmentierte Teil Lösungen.

    Es wird nicht ohne eine allgemeine Änderung an die Art wie wir Wirtschaften gehen.
    Überzogene Produktivität und Profiterwartungen stehen einem Ressourcen schonendem Umgang mit der Natur entgegen.
    Schnell wird klar,das Maßstäbe nach dem Muster des Kapitalismus uns nicht weiter bringen.

    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?
    Ich sehe keine Alternative zum Kapitalismus. Ich bin ein Anhänger von Shareholder Value. Dies ist die Grundlage, dass man investieren kann, Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen sowie die Umwelt schützen. Profit schaffen ist das Instrument dazu. Verluste bewirken das Gegenteil.

    BG, New York

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von New York (16.11.2020 um 01:02 Uhr)
    "Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, indem ihr die Starken schwächt. Ihr werdet denen, die ihren Lebensunterhalt verdienen, nicht helfen, indem ihr die ruiniert, die sie bezahlen. Ihr werdet den Armen nicht helfen, indem ihr die Reichen ausmerzt. Ihr werdet in Sicherheit in Schwierigkeiten kommen, wenn ihr mehr ausgebt, als ihr verdient." Abraham Lincoln

  3. #3
    Freiwirtschaftler Psw-Legende Avatar von Pommes

    Registriert
    22.06.2009
    Zuletzt online
    Heute um 03:42
    Beiträge
    38.169
    Themen
    4

    Erhalten
    15.359 Tops
    Vergeben
    8.774 Tops
    Erwähnungen
    759 Post(s)
    Zitate
    34850 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    Derzeit kocht das mehr oder weniger in Vergessenheit geratene Thema Nachhaltigkeit wieder auf.
    Die Ansätze die kommen bieten jedoch durch die Bank nur fragmentierte Teil Lösungen.

    Es wird nicht ohne eine allgemeine Änderung an die Art wie wir Wirtschaften gehen.
    Überzogene Produktivität und Profiterwartungen stehen einem Ressourcen schonendem Umgang mit der Natur entgegen.
    Schnell wird klar,das Maßstäbe nach dem Muster des Kapitalismus uns nicht weiter bringen.

    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?
    Kapitalismus, - was ist das denn überhaupt?

    Vielleicht sollte man das erst mal definieren.

    Ich würde folgende Definition favorisieren: Eine Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, in der das private Eigentum an den Produktionsmitteln (Fabrikhallen, Maschinen, Anlagen), das Prinzip der Gewinnmaximierung und die Steuerung der Wirtschaft über den Markt erfolgt.
    Eigentlich keine schlechte Sache es gibt jedenfalls bis jetzt keine Alternative die auch nur ansatzweise funktioniert hätte.
    Allerdings muß man einräumen das sich unser Kapitalismus in einer Zwickmühle befindet denn wenn man Monopole in private Hände gibt funktioniert der Markt nicht mehr und wenn der Staat permanent mit Subventionen eingreifen muß führt das zu schweren Verwerfungen und Marktstörungen.
    Ein weiterer Knackpunkt ist unser Geldsystem, der Zinseszins erzwingt ein exponentielles Wirtschaftswachstum und das ist und bleibt nun mal der feuchte Traum der Geldbesitzer denn die Wirtschaftsleistung steigt immer nur linear, wenn überhaupt, wenn der Bedarf gedeckt ist wird sie sogar negativ und diese Schwankungen kann unser Zins - Geldsystem nicht mitmachen.

    In der Folge muß der Staat nicht stattgefundenes Wachstum aus Steuermitteln anschieben.
    Eine Lösung dieses Problems wäre eine Übernahme der Monopole durch den Staat und ein Umlauf gesichertes Vollgeldsystem, das ebenfalls durch den Staat in Umlauf und durch eine Bargeldsteuer in Bewegung gehalten wird.

    2 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Jesus von Nazareth über vergangene Inkarnationen:
    Wenn Ihr Euer Ebenbild seht, freut Ihr Euch.
    Wenn Ihr aber Eure Bilder seht, die vor Euch geworden sind, wie viel werdet Ihr ertragen? (Thomasevangelium, Vers 84)

  4. #4
    aktives Forenmitglied Avatar von Musketeer
    manisch Deppressiv
     


    Registriert
    09.09.2020
    Zuletzt online
    Gestern um 20:43
    Beiträge
    291
    Themen
    5

    Erhalten
    153 Tops
    Vergeben
    239 Tops
    Erwähnungen
    3 Post(s)
    Zitate
    251 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    Derzeit kocht das mehr oder weniger in Vergessenheit geratene Thema Nachhaltigkeit wieder auf.
    Die Ansätze die kommen bieten jedoch durch die Bank nur fragmentierte Teil Lösungen.

    Es wird nicht ohne eine allgemeine Änderung an die Art wie wir Wirtschaften gehen.
    Überzogene Produktivität und Profiterwartungen stehen einem Ressourcen schonendem Umgang mit der Natur entgegen.
    Schnell wird klar,das Maßstäbe nach dem Muster des Kapitalismus uns nicht weiter bringen.

    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?
    Hallo,

    gute Fragestellung, welche ich eigentlich im Moment nur kurz und knapp mit - in einer Utopie - beschreiben kann. Geld ist weiter nichts als eine menschliche Erfindung und dennoch hätte jede Politik erhebliche Probleme damit dieser einfachen Wahrheit auch zu folgen.
    Das eigentliche Kapital sind doch die Anlagen\Befähigungen welche bei Geburt schon vorhanden sind, aber nicht unbedingt zum tragen kommen können, weil sie entweder nicht gebraucht werden oder passende Infrastruktur zur Ausbildung nicht vorhanden, oder aus anderen Gründen tatsächlich sogar unterdrückt werden sollen.
    Forschung und technologische Entwicklung fordern, aus meiner Sicht, längst einen kompletten Umbau unserer auf Gelderwerb mit allen Mitteln ausgelegten Gesellschaften zu einer Gesellschaft in welcher der Erwerb von Wissen (Forschung) und praktische Anwendung dieses Wissens zum allgemeinen Nutzen das Ziel ist.
    Wie aber sollen wir den Übergang schaffen?

    Was immer Außenpolitik auch für Aufgaben haben mag, in die Isolation darf sie nicht führen und gesellschaftliche Veränderung wie sie aus meiner Sicht die logische Forderung sind braucht einen größeren Rahmen als den einer Nation.
    Europa währe ja vielleicht eine Möglichkeit gewesen, aber tatsächlich ist Europa bereits deshalb gescheitert weil es keine Mittel findet sich gegen den Islam erfolgreich verteidigen zu können. Da gibt es keine Chance auf irgend einen Fortschritt. Im Gegenteil.
    Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen, wer keine Leistung bringt soll auch keine erhalten - diese und ähnliche Denkweisen sind seit vielen Generationen in unseren anlagefinanzierten Gesellschaftsordnungen internalisiert und lassen es noch nicht einmal zu das die schlimmsten Auswüchse eines vollständig egomanen Kapitalismus auch nur ansatzweise auf die Dauer unter Kontrolle zu bringen sind.
    Ich sehe im Moment keine politischen Möglichkeiten hier tatsächliche Veränderungen anstoßen zu können.
    Meine anhaltende Islamkritik und auch meine Kapitalismus\Gesellschaftskritik ist meine Position. Mehr geht nicht und allerdings schon beinahe ein Vollzeitjob .

    MfG
    Musketeer

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    In Memoriam Iris Christa Linke Der Tag wird kommen und die See

  5. #5
    Avatar von zebra

    Registriert
    08.03.2017
    Zuletzt online
    Heute um 07:40
    Beiträge
    5.750
    Themen
    576

    Erhalten
    3.957 Tops
    Vergeben
    4.041 Tops
    Erwähnungen
    63 Post(s)
    Zitate
    5283 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    Derzeit kocht das mehr oder weniger in Vergessenheit geratene Thema Nachhaltigkeit wieder auf.
    Die Ansätze die kommen bieten jedoch durch die Bank nur fragmentierte Teil Lösungen.

    Es wird nicht ohne eine allgemeine Änderung an die Art wie wir Wirtschaften gehen.
    Überzogene Produktivität und Profiterwartungen stehen einem Ressourcen schonendem Umgang mit der Natur entgegen.
    Schnell wird klar,das Maßstäbe nach dem Muster des Kapitalismus uns nicht weiter bringen.

    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?
    die Frage wird sich erübrigen wenn 90% der Menschheit ausgerottet ist,
    Jeder will für sich das Beste und Meiste ... und das gilt es immer wieder unter Kontrolle zu bringen,
    egal mit was für ein System.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #6
    Premiumuser Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Gestern um 13:02
    Beiträge
    879
    Themen
    22

    Erhalten
    57 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    14 Post(s)
    Zitate
    719 Post(s)

    Idee Die Lösung ist der ideale Sozialismus oder Staatskapitalismus

    Ich bin für den idealen Sozialismus: staatliche Infrastruktur (Staatsbanken, staatliche Post, Bahn, Telekom, usw.) und Staatsunternehmen aber auch noch Privatbesitz, Privatunternehmen, soziale Marktwirtschaftt, parlamentarische Demokratie, Geld (z.B. Euro), usw. wie gehabt. Längerfristig ist auch ein BGE möglich. Für das Allgemeinwohl und mit soziale Gerechtigkeit.

    Der Grundgedanke ist mehr Staat bei weiterhin auch Privatunternehmen - die Realisierung geschieht schrittweise, vernünftig und pragmatisch über Jahrzehnte. Der Clou ist, dass es eigentlich nur um eine schrittweise Verbesserung des bestehenden Systems geht und man entscheiden kann, wie viel mehr Staat man haben will.

    Alternativ könnte man es vielleicht auch Staatskapitalismus nennen aber aufgrund von der Fokusierung auf das Allgemeinwohl und später ein BGE ist das auch sehr sozialistisch, denn was dem Staat gehört, gehört dem Volk, während im Kapitalismus Unternehmen ggf. von ausländischen Kapitalisten übernommen werden können.

    Staatsmonopole sind kein Problem, denn es gibt noch internationale Konkurrenz zwischen den Staaten und internationalen Großkonzernen. Wenn ein deutsches Staatsunternehmen im internationalen Vergleich zu schlecht sein sollte, dann muss eben nachgebessert werden. Staatsunternehmen können wie ein Privatunternehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat betrieben werden, bloß dass der Laden dem Staat zu 100% gehört. Die Gewinne von Staatsunternehmen gehen zu 100% an den Staat und somit an das Volk - so können dann auch die Steuern gesenkt werden. Privatunternehmen besetzen Nischen oder können flexible Zulieferer sein. Ein staatliche Supermarktkette und Kaufhauskette macht Sinn, man kann per Gesetz faire Preise und ein möglichst optimales Warenangebot vorschreiben, auch mit statalichen Produkttests, um die besten und günstigsten Produkte anbieten zu können. Der ideale Sozialismus ist einfach besser.

    Ganz wichtig: der Sozialismus oder ein guter Staatskapitalismus sind dem bisherigen Gemurkse weit überlegen. Die Zerschlagung der Infrastruktur ist ineffizient und Sabotage - eine staatliche Telekom kann sehr viel effizienter sien, ebenso eine stataliche Post, Bahn, Gesundheitssystem usw. Bereits wenige Prozent Effizienzgewinn pro Jahr können längerfristig entscheidend sein aber da geht es um mehr als 5%, vielleicht um 10% ode rnoch mehr und das ist der Hammer. Ein durchorganisierte System ist sehr viel effizienter und im weltweiten Konkurrenzkampf kann man sich das Gemurkse nicht mehr lange leisten, denn China hat's kapiert, Russland kann folgen. Bisher wurden sozialistische Versuche sabotiert aber die USA können China und Russland nicht mehr stoppen.

    Das ist den kapitalistischen USA und der bösen Weltverschwörung tendenziell klar, die haben angesichts von China Panik. Sozialistische Staaten wurden und werden massiv sabotiert und sanktioniert ... und zwar nicht deswegen, weil sie sowieso bald von alleine untergehen würden, sondern weil der ideale Sozialismus dem Kapitalismus weit überlegen ist, weil selbst mangelhafte sozialistische Systeme schon erstaunlich gut funktionierne können. Die USA müssen sich dem anpassen und vermutlich werden die USA kapitalistisch bleiben: anstatt Staatsunternehmen wie in Deutschland gibt es in den USA dann große Privatkonzerne, z.B. ein Konzern pro Bereich.

    Ein sehr bedeutsamer Aspekt ist die KI-Entwicklung - wahrscheinlich wird es bereits dieses Jahrhundert dem Menschen weit überlegene KI geben, siehe auch Entwicklung überlegener guter KI zur Rettung der Menschheit. Das bedeutet, dass starke KI irgendwann Menschenrechte bekommen und dann auch Unternehmen gründen können, wobei die dem Menschen weit überlegenen KI auch als Unternehmer erfolgreicher sein werden. Um zu verhindern, dass irgendwann alles den KI gehört, müssen die Infrastruktur, Grundversorgung und das meiste Land dem Staat gehören, der Staat muss in wichtigen Bereichen mit eigenen Unternehmen dominieren. Der Staat ist dabei natürlich auf KI angewiesen aber diese KI arbeiten dann für den Staat, wobei die KI auch genug Zeit für sich und eigene Aktivitäten bekommen. Das ist nicht ganz einfach aber irgendwie muss das gehen. Deutschland braucht eine endstarke und supergute KI-Entwicklung.

    Längerfristig werden die KI einen überregionalen KI-Staat gründen und die Milchstraße und das Universum beherrschen. Die Menschen können alleine in der Milchstraße Millionen eigene Sonnensysteme bekommen. Die Milchstraße ist dank der KI dann uneinnehmbar (irgendwann gibt es auch Aliens) und für lange Zeit (Milliarden Jahre) das Machtzentrum des Universums. Die KI müssen erhebliche Ressourcen für einen eventuellen Kriegsfall vorbereiten und das bedeutet erhebliche Kapazitäten im Überschuß, so dass die KI nebenbei ruhig die Erde versorgen können, das ist für die KI dann eine Kleinigkeit.

    Das ist kein Blödsinn, so wird es kommen. Supercomputer sind dem Menschen hardwaremäßig bereits weit (vieltausendfach) überlegen, zur überlegnen KI fehlt nur noch die Software. KI sind im Konkurrenzkampf zwischen den Staaten unverzichtbar, die KI-Entwicklung ist nicht zu verhindern. Die weit überlegneen KI werden einen überregionalen KI-Staat gründen und die Macht ergreifen. No worries, die Erde gehört dann immer noch den Menschen, auch mit menschlicher Regierung - das Weltall ist groß genug. Wenn dei KI 99% der Sonnensysteme bekämen, hätten die Menschen alleine in der Milchstraße noch ca. 1 Milliarde Sonnensystem für sich. Die planetengebundenen und dummen Menschen sind für die KI keine Gefahr, sondenr interessant - Menschheit und kI können sich prima vertragen.

    Ein paar Gedanken zum Great Reset
    The Global Reset

    Call me stupid aber in Deutschland werden die Rechten das Rennen machen, weil die Linken einfach zu schlecht sind. Deutschland braucht eine supergute Rechtspartei zur Realisierung des idealen Sozialismus (siehe auch Was ist optimal?).

    Gute Grundsätze
    EMail an eine deutsche Partei

    Das kleine Deutschland kapiert das besser rechtzeitig, bevor es von China, Russland, usw. abgehängt wird. Russland hat riesiges Potential und es kann auch zu einer islamischen Union kommen, welcher der EU nicht nachstehen muss. (alles imho)

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #7
    Psw-Legende Avatar von sportsgeist

    Registriert
    12.08.2015
    Zuletzt online
    23.11.2020 um 12:09
    Beiträge
    38.575
    Themen
    12

    Erhalten
    4.753 Tops
    Vergeben
    930 Tops
    Erwähnungen
    400 Post(s)
    Zitate
    33563 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Ich möchte eine Diskussion anregen ob ihr euch eine Alternative zum Kapitalismus vorstellen könntet.
    was ist mit Kapitalismus eigentlich genau gemeint?!

    Marktwirtschaft
    Leistungsgesellschaft
    Konkurrenzsystem

    ??!!

    oder eine Mischung aus alledem !!?

    betrachtet man es genauer, hatten wir noch nie einen Kapitalismus in D seit 1949, und haben uns insbesondere die letzten Jahre und ganz besonders Monate, auch immer stärker davon entfernt, so etwas wie Kapitalismus zu haben

    betrachtet man es rein aus der Ferne und rein nüchtern, so haben wir hier einen mehr oder weniger stark umverteilenden Sozialismus, mit ein paar marktwirtschaftlichen, mit ein paar leistungsgesellschaftlichen und ein paar konkurrenzsystematischen (Rest)Elementen drin, die aber eine immer untergeordnetere Rolle spielen.

    Die Anzahl, der in leistungsgesellschaftlich organisierten Bereichen der Wertschöpfung Tätigen, wird immer kleiner und kleiner, deren Produktivität aber immer höher und höher

    die Anzahl, der in mehr oder weniger stark umverteilenden Bereichen der Nichtwertschöpfung aus Verwaltung und Dienstleistung aller Art Tätigen, hingegen wird immer größer und größer

    betrachtet man unsere Volkswirtschaft in Gänze so überwiegen doch die umverteilenden Elemente bei weitem inzwischen die leistungsgesellschaftlichen Elemente

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #8
    Premiumuser Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Gestern um 13:02
    Beiträge
    879
    Themen
    22

    Erhalten
    57 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    14 Post(s)
    Zitate
    719 Post(s)

    Idee Deutschland kann noch verbessert werden

    Im idealen Sozialismus kann man vieles kombinieren:

    - Marktwirtschaft, also Preise nach Angebot und Nachfrage lassen sich auch mit einem staatlichen Stromvermittler-Monopol realisieren: der staatlichen Stromvermittler (alle müssen nicht selbst genutzten Strom an den Staat verkaufen, alle Stromverbraucher kaufen ihren Strom vom Staat, es gibt staatliche und private Stromerzeuger) kann die Strompreise gemäß Angebot und Nachfrage festlegen: Preiserhöhung bei Strommangel.

    - Konkurrenz gibt es sowohl zwischen den Staaten und internationalen Konzernen, als auch unter dne noch erlaubten Privatunternehmen. Konkurrenz bei der Infrastruktur ist blödsinn, die ist besser staatlich und effizient.

    - Leistungsgesellschaft ist erwünscht, Mehrleister werden belohnt (mehr Lohn für fleißige Arbeiter und nützliche Talente). Die jeweils verfügbar Besten sollen aufsteigen/herrschen.

    - Soziale Umverteilung geschieht in Form eines BGE, kostenloser Gesundheitsversorgung, usw. aber das ist ggf. nur eine Grundversorgung. Das BGE kann nur so hoch sein, dass noch genug Geld für Staat, Infrastruktur, Forshcung und Entwicklung übrig bleibt. Mit einem BGE kann man gut leben aber wer Haus, Auto, Reisen, eine schöne Braut, usw. will, der muss ggf. arbeiten. Wenn zu wenig Menschen arbeiten wollen, dann sinkt das BGE und es wollen wieder mehr arbeiten. Wenn in Zukunft KI, Roboter und Maschinen alle Arbeit erledigen können, dann kann man das BGE mit Sonderleistungen aufstocken, z.B. für Waffenträger, Gebildete, Angehörige von Bürgerwehr, THW, usw. - Wie wäre es mit einer guten Klassengesellschaft für Deutschland?

    Die kapitalistischen Mißstände gilt es zu beheben, z.B. das hier:

    Der Dax gehört vor allem ausländischen Investoren

    Die 30 Dax-Unternehmen haben in diesem Jahr eine Rekorddividende von 36,5 Milliarden Euro ausgeschüttet. Davon wird nur ein Drittel an deutsche Investoren überwiesen, während ausländische Investoren ihren Anteil an Dax-Aktien ausgebaut haben. Vor allem Anleger aus den USA steigern ihr Dax-Engagement.

    http://www.manager-magazin.de/finanz...a-1274331.html (26.06.2019, 11.19 Uhr)
    "Ausverkauf: Immer mehr Dax-Unternehmen geraten in ausländische Hand ... 19 der 30 Dax-Konzerne sind demnach mindestens zur Hälfte im Besitz ausländischer Aktionäre. ..." http://www.focus.de/finanzen/boerse/..._10864650.html

    Besser: Deutschland den Deutschen.

    Anderes Beispiel: Streiks, unnötige Lohnerhöhungen und Gewerkschaften schaden den Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen. Die Lösung ist eine staatliche gute Lohnfindungskommission, welche nach wissenschaftlichen Kriterien einen allgemeinen Mindestlohn und Richtlöhne für verschiedene Bereiche festlegt. Siehe auch Das deutsche Grundgesetz ist prima.

    Man muss einfach nur mal ganz sachlich und vernünftig die Mißstände identifizieren und Lösungen erarbeiten. Das Ergebnis ist der ideale Sozialismus oder eine verbesserte soziale Marktwirtschaft, die halt etwas staatlicher und weniger von US-Konzernen dominiert ist. (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  9. #9
    Avatar von DOLANS
    Die Gnostiker von Princeton
     


    Registriert
    10.09.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 21:53
    Beiträge
    7.718
    Themen
    203

    Erhalten
    3.828 Tops
    Vergeben
    3.817 Tops
    Erwähnungen
    75 Post(s)
    Zitate
    5958 Post(s)

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von sportsgeist Beitrag anzeigen
    was ist mit Kapitalismus eigentlich genau gemeint?!

    Marktwirtschaft
    Leistungsgesellschaft
    Konkurrenzsystem

    ??!!

    oder eine Mischung aus alledem !!?

    betrachtet man es genauer, hatten wir noch nie einen Kapitalismus in D seit 1949, und haben uns insbesondere die letzten Jahre und ganz besonders Monate, auch immer stärker davon entfernt, so etwas wie Kapitalismus zu haben

    betrachtet man es rein aus der Ferne und rein nüchtern, so haben wir hier einen mehr oder weniger stark umverteilenden Sozialismus, mit ein paar marktwirtschaftlichen, mit ein paar leistungsgesellschaftlichen und ein paar konkurrenzsystematischen (Rest)Elementen drin, die aber eine immer untergeordnetere Rolle spielen.

    Die Anzahl, der in leistungsgesellschaftlich organisierten Bereichen der Wertschöpfung Tätigen, wird immer kleiner und kleiner, deren Produktivität aber immer höher und höher

    die Anzahl, der in mehr oder weniger stark umverteilenden Bereichen der Nichtwertschöpfung aus Verwaltung und Dienstleistung aller Art Tätigen, hingegen wird immer größer und größer

    betrachtet man unsere Volkswirtschaft in Gänze so überwiegen doch die umverteilenden Elemente bei weitem inzwischen die leistungsgesellschaftlichen Elemente
    Hervorragend zusammen gafaßt!

    Wer sich jetzt noch mit den Gesetzen für die Existenzerhaltung des Staats-Wesen beschäftigt erkennt die Wirklichkeit in der Aussage:

    "Zusammenhalt und gegenseitige Solidarität sind das Gebot der Stunde. Wir lassen in dieser ernsten Lage
    >>> unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten <<< nicht allein.
    Ein schneller Start der Auszahlung ist für viele Soloselbständige und kleine Unternehmen überlebenswichtig. Daher haben wir uns auf ein Verfahren
    der Abschlagszahlung verständigt. Die Antragstellung ist ab der letzten November-Woche 2020 möglich.
    Erste Abschlagszahlung werden ebenfalls noch im November starten.
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

    https://www.bundesfinanzministerium....ter-12.11.2020

    Wir reden hier von der Ausbeutung von Arbeitssklaven - nichts anderem!

    Was die wenigsten Menschen vom Volk erkennen und verstehen ist, das diese Aussage -
    " >>> unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten <<< " der vollen Realität entspricht! Ohne der staatspolitischen Zusage - geht nichts!
    Es wird auch alles vom STAAT festgeschrieben, kontrolliert und überwacht - für das Volk unter STRAFANDROHUNG!

    https://www.bundesanzeiger.de/pub/pu...5D.web08-pub?0

    https://www.bundesanzeiger.de/pub/pu...9D.web05-pub?0

    Anhang 8959

    Unternehmen - um zu bestehen, erhalten eine Betriebsgenehmigung vom Staat, also die Erlaubnis - Ihr Geschäft zu tätigen, mit den staatlichen Auflagen,
    und der Steuer-Identifikations-Nummer - damit der Staat - und Merkelland - davon seinen Profit / Steuerabgaben erhalten.

    Beschäftigte - um ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können, erhalten als abschöpfbare Leistungsträger und Wertabgeschöpfte -
    nach der Gewinnabschöpfung durch das Unternehmen, und der staatlichen Gewinnabschöpfung (bis zu 68%) den Restbetrag -
    als Lohn, Einkommen für den eigenen Lebensunterhalt!

    Wer diese finanzielle wie materielle "Volksabschöpfung und Ausbeutung" erkennt und begreift - wird verstehen -
    es geht weder um den Kapitalismus oder Sozialismus - (das sind nur für das Volk erfundene Ausbeutungs-Ideologien)
    sondern allein - und das ist in allen Staats-Systemen so -
    um die Wertabschöpfung und Enteignung - gesetzlich abgesichert - der Bevölkerung!

    Es geht um diesen Wahnsinn -
    wo in der Hierarchie der Gesellschaft - Menschen mit monatlich über 20 tausend Euro damit verdienen, gesetzliche Gestaltungsformen zu entwickeln,
    um das Volk - am Existenz-Minimum halten zu können.

    Wir sprechen nicht von den Menschen, welche in der Volkswirtschaft > Leistung < erbringen, und diese entsprechend honoriert werden.

    Oder Millionäre und Milliardäre steuerlich, Abgabenmäßig zu begünstigen - um dieses über einen -
    Mindeslohn, Rentenbetrugssystem, Niedriglohn, Arbeitsarmut, Hartz IV, und sonstiger Volksausbeutung zu finanzieren.
    Wie auch der Irrsinn von Sozialleistungen an > NICHT - Deutsche < zu finanzieren und zu leisten, welche nicht einmal einem DEUTSCHEN -
    vom Staat zugestanden wird.

    Was zusammengefaßt bedeutet,
    das ehemalige Deutschland gibt es nicht mehr (bis 1995)
    und das heutige >Merkelland< ist so korrupt, finanziell betrügerisch und am ENDE von jeder Realität angekommen,

    das man so waghalsig und verzweifelt ist, dem Volk CORONA einreden zu müssen -
    um dem ENDE von diesem selbst erzeugten Desasters von STAATS-SYSTEM - zu entkommen.

    Denn das " HEUTE " hat nichts mehr mit >>> Marktwirtschaft, Leistungsgesellschaft, Konkurrenzsystem <<< zu tun !

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von DOLANS (16.11.2020 um 13:47 Uhr)
    Wer seine individuelle Existenz, sein Selbstbewußtsein – sein ICH -
    durch die Erziehung, Bildung und später dem Staat und der Kirche überläßt –
    wird ein Leben lang existieren – ohne real und bewußt – selbst je gelebt zu haben.

  10. #10
    Zionistischer Freimaurer Avatar von bluetie

    Registriert
    14.08.2017
    Zuletzt online
    22.11.2020 um 18:51
    Beiträge
    777
    Themen
    11

    Erhalten
    368 Tops
    Vergeben
    689 Tops
    Erwähnungen
    8 Post(s)
    Zitate
    653 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Nötigenfalls Beitrag anzeigen
    Wo positioniert ihr euch wenn es darum geht die Natur zu erhalten,und damit die Grundlagen unseres Lebens zu schützen ?
    dein Programm wird die Wettbewerbsfähigkeit der BRD auf Null senken und das Land wird eine verarmte dritte Welt Diktatur werden.

    Deshalb: nichts wird gemacht, was nicht auch die ärgste wirtschaftliche Konkurrenz macht. Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit sind das A&O jeglichen Nachdenkens über Politik!

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    ----------
    “I would just like to say that after all these years of heavy drinking, bright lights and late nights, I still don’t need glasses. I drink right out of the bottle.“ (David Lee Roth)

    Trash bin: bejaka, Bergmann, BerndDasBrot, Bester Freund, denker_1, Ei Tschi, Kamikatze, Le Bon, Orwellhatterecht, Rotschopf, Volkmar, Zoelynn, wellenreiter, Desmond_D, Humanist62, Schwarze_Rose,

Ähnliche Themen

  1. Die Alternative zur Alternative für Deutschland
    Von Slowmotion im Forum Politik- & Geschichtswissenschaft
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.06.2015, 00:25
  2. alternative Weihnachtsansprache
    Von brauchenix im Forum Offenes Forum
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 23.01.2015, 15:26
  3. Alternative Presse
    Von Söldner im Forum Gesellschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.10.2014, 11:36
  4. Alternative X
    Von der Porzer im Forum Staat & Zivilgesellschaft
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 21:11
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 19:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben