+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Avatar von E160270

    Registriert
    10.01.2016
    Zuletzt online
    Heute um 15:43
    Beiträge
    5.780
    Themen
    105

    Erhalten
    2.935 Tops
    Vergeben
    303 Tops
    Erwähnungen
    37 Post(s)
    Zitate
    4797 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Redwing Beitrag anzeigen
    Nachdem dieser erbärmliche Soziopath Fritzl Merz demonstriert hat, auf wessen Kosten und Schultern ER die Corona-Krise nebst der eklatanten Schuldenbildung austragen will, und diese abgemeldete Krampf-Karrenandiewandfahrer ähnlich Angela Makel einmal mehr bewiesen hat, daß man mit dogmatischen Marktsektierern nicht vernünftig reden kann (hält erhöhte Steuern für Betuchte für nicht wirtschaftsbelebend - ach, aber erodierte Kaufkraft der Massen, oder was?), platzt mir hier der Kragen. Und noch immer kann man mit diesen Marktradikalen nicht über einen stärkeren Staat reden, nach dem selbst die Wirtschaft gerade laut kläfft (wenn es was zu Nehmen gibt) und ohne den alles zu kollabieren droht, noch immer nicht über Stabilität durch gerechte Rückverteilung von oben nach unten! Und so weiter! Kamen hier und dort selbst aus der inkonsequenten (S)PD wenigstens noch zaghaft vernünftige Töne, die Krise doch endlich mal die etwas Stärkeren stemmen zu lassen, bei denen es mehr als genug zu holen gibt, da sie bereits derart viel Überfluß akkumuliert haben, der überall sonst fehlt, so keift Merz reaktionär zurück, es sollten besser alle Transferleistungen und Subventionen auf den Prüfstand gestellt werden. Nun, als was wenn nicht Subventionen, die schon immer zahlreich in der nimmersatten Wirtschaft Rachen flossen, soll man denn aktuell die großen Milliardengeschenke betiteln, wie es sie auch nach der Finanzkrise gab, während arbeitslose Systemopfer und Dumpingjobber um jeden lächerlichen Euro mehr kämpfen müssen, und ansonsten möchte er natürlich in typischem Sozialdarwinismus die Schwächsten in der gestörten systemischen "Gesellschaft" erst einmal bluten lassen. Also jene, bei denen es ohnehin kaum etwas gibt. Der Merz von Nottingham geht wieder um, und mit dieser neoliberalen Soziopathenscheiße steht er nicht allein da in dieser scheinbar gerade vom Wahlvolk für Nichts verhätschelten Wirtschafts- und Bonzenlobbypartei. Warum Gesocks wie Merz oder Johnson nicht an Corona verreckt ist, wie nahezu alle Welt gehofft hat? Na, weil sie einfach zu ätzend sind; da hat Corona keine Chance! Man sollte mal Proben von denen nehmen; haben wir sofort ein Heilmittel. 8-)

    Ich äußerte mich in Politopien zweimal gebündelter über diese eigentlich bereits auf dem absteigenden Ast weilende Anachronistenpartei und finde, es ist an der Zeit, dies auch hier einmal derart gebündelt zu tun (gut möglich, daß einige Textpassagen dort ursprünglich ohnehin von hier stammen). Denn welche Partei - freilich mit wechselnden Mittätern - treibt denn seit Jahrzehnten die darwinistische Spaltung der "Gesellschaft", den lobbyistischen Wirtschaftsfaschismus und die kurzsichtige Massenkaufkrafterosion im Zeichen des geradezu sektiererisch angebeteten Marktgötzen, dem alles hinten angestellt wird, voran, ohne jemals groß was gelernt zu haben? Jene anachronistische Evolutionsbremsenpartei:
    Zwar ist die weder besonders demokratische und schon gar nicht christliche Partei der Wirtschaftslobbyverbände, selbstgerechten Spießer in ihrer Volksmusikerwelt, ebenso selbstgerechten drakonischen Law & Order-Ärsche und Bonzencliquen namens (CD)U im Gegensatz zur (S)PD ein Original, das mehr oder weniger für den Scheiß, den es verzapft, steht und das auch mehr oder weniger so ankündigt, aber nichtsdestoweniger eine selbstgerechte, asoziale Heuchlerpartei. Und da ist auch ÜBERHAUPT nichts groß nach links gerückt, nur weil die (S)PD unter Schröder so weit nach rechts gedriftet ist, daß die (CD)U plötzlich dann und wann so aussah und vorübergehend etwas ratlos war - bis sie sich dann anpaßte und auch weiter nach rechts driftete. OK, in Gesellschaftsfragen mag sie hier und dort etwas lockerer geworden sein, nicht aber bez. wichtigen Dingen wie der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Wann immer es um Sozialfragen, Wirtschaftslobbyfragen, neuerdings nicht immer, aber immer noch oft genug um Umweltfragen, etc. geht: Man kann sich sicher sein, die (CD)U entscheidet sich für das Asoziale, für das Lernresistente, für das Vorgestrige, für das Wirtschaftslobbyfreundliche, für das Bonzengenehme, für das Armenfeindliche, für eine beschleunigte statt einer gebremsten oder gar umgekehrten Umverteilung von unten nach oben. Kurzum: Für all das, wofür Jesus sich wutschnaubend vom Kreuz gerissen und es ihnen über den Schädel gezogen hätte. Und DIESE Bewahrer der ausufernden, abgrundtief asozialen und ungerechten Ungleichheit wollen "christliche Werte" vertreten, DIESE sozialdarwinistischen, marktgötzenanbetenden Erzkapitalisten? Ich meine, zu wilde Sex- und Protzorgien feiernden Päpsten, Ablaßhandel, Inquisition, etc., dazu passen sie durchhaus, aber sicher nicht zu der ursprünglichen sozialen christlichen Lehre. ;-/

    Es handelt sich ganz einfach um eine ganz erbärmliche Bande von selbstgerechten Lügnern (bis hin zum Selbstbetrug), Heuchlern und Scheinwelt-Traumtänzern, die in ihren kleinen, realitätslosgelösten Biotopen leben. 8-) Wirtschaftsinteressen haben per se Vorrang. Na ja, und zu den ihnen so nahen marktradikalen, wirtschaftsfaschistisch-sozialdarwinistischen Yuppies der (FD)P muß ich sicher erst gar nichts mehr sagen, und auch die in jeder Hinsicht anachronistische (Af)D ist beiden systemischen Übeltüten gar nicht so unähnlich. Die (CD)U vertritt eher die "Werte" von Prinz John und dem Sheriff von Nottingham, und ganz besonders selbstgerechte Vorgestrige wie diese "Werte-Union" sowie sonstige systemisch-rechte Terrorzellen... ;-/ Konser(vati)ve Bewahrer des Unrechts und der Gefälle; unwählbar für mich und eigentlich jeden, dem an (sozialer) Gerechtigkeit liegt.

    Ich will natürlich auch mal klarstellen, als der Logik Verpflichteter selbstredend Atheist zu sein, aber es gab da vermutlich durchaus den Menschen Jesus einst, und man munkelt ja, er könne der erste Kommunist gewesen sein. 8-) Jedenfalls jemand, der sich angewidert abwenden würde, wenn da mal wieder so ein ekelhafter Frackträger der (CD)U mit Kredithai-Charme a la Kauder, Schäuble, Merz oder Brinkhaus auftaucht. Denen sieht man den miesen Charakter doch schon an. Die zentrale Agenda von armseligen Heuchlerparteien a la (CD)U ist der Egoismus. Und schlimmer noch ist es in Ländern wie den USA mit den psychotischen Puritanern, Calvinisten und derlei. Die lügen sich zurecht, Gott habe sie zum Schaffen mit jeglichen Ellenbogen und zur skrupellosen, nimmersatten Überflußakkumulation erdacht (mit etwas anderen Worten natürlich), etc.. Und wahrscheinlich auch dazu, eine Pumpgun im Schrank zu haben und jeden wegzupusten, der ihnen in die Quere kommt und etwas gegen ihre Überflußakkumulation und darwinistische Ego-Agenda hat.
    Wenn man mal die Inhalte der Kirche Satans studiert, dann stellt man übrigens eine auffällige Ähnlichkeit mit dem fest, was viele der selbsternannten "Christen" a la US-Fanatiker oder auch der (CD)U so predigen und insbesondere vorleben sowie darstellen. 8-)

    Die (CD)U mag in diesem selbstgerechten Spießerland, das vielleicht einen der noch etwas kleineren Misthaufen gegenüber anderen in der (noch) kapitalistischen Welt darstellt (aber deshalb nicht minder Mist), noch etwas besser als die (S)PD, die im Gegensatz zur (CD)U eben sehr oft NICHT tut/tat, was man als Wähler/Mitglied von ihr erwartet, dastehen, doch ihre Zukunft sieht gleichermaßen finster aus. Denn erstens geht es mit diesem vom Massenkonsum abhängigen, aber die Masse zugleich zunehmend immer wieder um die Mittel dafür bringenden System weiter bergab und nähern wir uns wieder dem gefällelastigen Endstadium wie zuletzt vor dem zweiten Weltkrieg, und zweitens stirbt der Stammwähler tagtäglich weg. Nämlich der noch ganz gut situierte Rentner, aber der Rentner teilweise schon der Gegenwart und ganz bestimmt der Zukunft wird mehrheitlich alles andere als gut situiert sein, wenn das so weitergeht. Ebenso wird die Mittelschicht als makabere Pufferzone zwischen der reichen Minderheit und der wachsenden Unterschicht sowie als "Rechtfertigung" dieses Unrechtsregimes weiter wegbrechen und werden die meisten davon ganz bestimmt nicht nach oben zum Bonzenklub wandern. Das Wählerpotential sinkt und sinkt also, auch wenn es da ein paar ekelhafte geleckte Yuppies a la Philipp Eigentor, oder wie der da heißt, geben mag, die selbst noch ganz gut dastehen und sich einen Dreck um andere scheren - halt diese seelenlosen Extremsoziopathen und -egomanen a la Junge Union, bei denen es einen nur gruseln kann und man sich fragt, wie man in jungen Jahren schon so verkommen sein kann. ;-P Das wird aber nicht reichen, und die Werte der (CD)U derzeit und seit Langem schon sind auch was ganz anderes als die 40er-Werte noch von früher etwa. 8-) Darüber wird auch der irrationale aktuelle Corona-Hype bez. der BundesreGIERung und dieser unsäglichen (CD)U und Merkel nicht lange hinwegtäuschen.

    Auf die baldige Zerstörung der (CD)U/(CS)U also - und diese affektierte Bazi-Zelle stellt gar die noch größeren Heuchler dar; pervertieren und mißbrauchen sie doch gar vielleicht noch mehr als die (S)PD das "S" im Namen...


    So, in Posiwirien hingegen äußerte ich mindestens zweimal meinen Unmut darüber, wie sich augenscheinlich so relativ viele Deppen derzeit dazu bringen lassen können, einen eklatanten politischen Rückfall hinzulegen, und auch DAS gehört hier rein:
    Oh Mann, wie dumm ist dieses Deppenvolk großteils, jetzt wieder in überwunden geglaubte Anachronismen zu verfallen und dieser verspätet mit blindem Aktionismus etwas unbeholfen reagierenden Bundesregierung und insbesondere den heuchlerischen "C"-Parteien auf den Leim zu gehen? :-P Selbst wenn das anteilig auch auf Kosten von Sozialdarwinisten wie (Af)D und (FD)P geht. Das ist sowas von vorgestern und contraevolutionär. Das muß ganz einfach der noch immer tief verwurzelte devote Angst- und Führerkult sein; die Krise kommt und alle versammeln sich brav hinter Muddi oder (V)addi und deren vermeintlichen Sicherheitsprofis, die am Ende doch nur Diktatur meinen. Wir waren echt schon weiter - und werden es wieder sein. Der Corona-Hype wird verfliegen wie ein Fukushima - zumindest in für die "Volksparteien" nützlicher Hinsicht. Dann kann es sich ganz schnell umkehren. Ob das allerdings HIERzulande und in bestimmten anderen archaischen Dreckslöchern wie England, Polen und den USA zu einem Erwachen sowie zukunftsfähigerer Politik führt bzw. Protesten, das muß ich leider noch in Zweifel ziehen.

    Negativ, aber typisch deutsch und einfach systemisch oder gar "menschlich" deppisch natürlich mal wieder, daß gewisse Zampanos a la Söder und Merkel sich in der Krise feiern lassen und die scheinbar ach so tolle "Sicherheitspartei" (CD)U/(CS)U anscheinend umfragetechnisch profitiert derzeit. Zum Glück ist gerade nicht Bundestagswahl. Aber was machen die denn groß? Willkürliches Verbot hier, etwas ungezieltes Geld da (na ja, zumindest verbal erstmal) - alles recht planlos und unausgegoren wirkend bislang. Merkel plappert mal eben zusammenfassend das Bißchen Gesundheitswissen über Corona, das sie schnell ergoogelt hat, nach. Händewaschen...Infizierte meiden...na, das sind ja Wahnsinns-Tipps; da wär ich vielleicht auch grad noch selber drauf gekommen. Und dann selber in Quarantäne landen. 8-D So wie der unsympathische Merz im März, der die (Af)D verhindern will, indem er sie großteils kopiert und in Deutschland noch mehr Sozialdarwinismus, Marktsektierertum und Wirtschaftsfaschismus anzustreben scheint.

    Heuchlerpartei (CD)U - durch Corona nicht plötzlich besser... ;-)
    WOW!!!!
    Das nenne ich "Kotzen deluxe"!!

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Hall of idiocy

    Mit dabei: helmstedter1, Jakob, Fredericus Rex, atseb,
    Dummsina oder Sumsina......das Gleiche....

  2. #12
    Rotinquisitor
    Redwing hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Redwing
    Im Zustand der Systemresistenz
     


    Registriert
    13.05.2013
    Zuletzt online
    26.05.2020 um 23:50
    Beiträge
    2.924
    Themen
    28

    Erhalten
    1.230 Tops
    Vergeben
    863 Tops
    Erwähnungen
    145 Post(s)
    Zitate
    1922 Post(s)

    Standard

    Ach, fassen wir es doch einfach zusammen: Einem selbstgerechten, ursachenignoranten, auf seiner marktsektiererischen Monoschiene fahrenden kurzsichtigen Heuchlerverein wie der satanistisch (re)a-gier-enden (CD)U fällt bei jeder Krise und Nicht-Krise doch wieder nur das übliche eine ein: Reiche reicher machen, Arme ärmer machen. Asoziale Ego-Systemtäter unterstützen, auf Systemopfer noch mal zusätzlich eintreten. Destabilisierende, ungerechte Gefälle noch ausbauen statt zu bremsen oder gar umzukehren. Und wenn ich schon wieder sehe, wie dieser Sauhaufen jetzt das Gros aller Unterstützungsgelder der Wirtschaft und nicht den Menschen in den Arsch schieben will (inkl. vorzeitige Soli-Abschaffung auch für die Betuchten) - also den Ausbeutungszentren, die bei all der Verhätschelung und Ausbeutung zuvor großteils eigentlich auch mal genug Rücklagen haben sollten, SELBER eine Zeit lang was zu stemmen, ohne dann doch plötzlich nach dem sonst so verpönten Papi Staat zu schreien -, dann könnte ich zehn Toiletten übereinander vollkotzen! 8-P Welcher dumme Sadomaso wählt eigentlich diese Bonzen- und Wirtschaftslobbypartei noch? Diejenigen sollte man auf Unzurechnungsfähigkeit oder sadistische Neigungen hin überprüfen. Und jeden, der mit dieser Partei paktiert, vielleicht auch gleich - jedenfalls als Juniorpartner.

    Zitat Zitat von Tooraj Beitrag anzeigen
    Frau Merkel und Herr Macron sehen nun so langsam die EU am Zerbröseln. Deshalb hat Merkel mal wieder eine 180-Grad-Drehung hingelegt und ist jetzt für ein "Wiederaufbau-Programm" in Höhe von 500-Milliarden Eur aus Mitteln der EU, die diese derzeit gar nicht hat. Nicht als rückzahlpflichtigen Kredit, sondern als Schenkung, vornehmlich gedacht für Italien und Spanien.
    Die EU zerbröselt gerade WEGEN Mist wie dieser kurzsichtigen Austeritätspolitik, und in diesem einen Punkt jetzt - und das geht noch nicht mal weit genug - haben die olle Marktsektierertante Merkel und der wohl kaum minder neoliberale Banksteryuppie Macron mal halbwegs was richtig gemacht, denn was besagte sozialdarwinistische Austeritätspolitik a la "Griechenlandrettung" anrichtet, das muß ich jetzt sicher nicht wieder erklären. Diese Staaten waren schon vor der Krise am Abgrund, und mit Corona sind sie noch einen Schritt weiter. Völlig illusorisch, zu denken, die würden jemals ihre Schulden zurückzahlen können - wie das auch hierzulande bezüglich der klammen Kommunen und Bundesländern wie Bremen schier unmöglich ist. Die werden von Schulden erdrückt und sehen nie wieder schwarze Zahlen, wenn schon die Zinsen ausreichen, jede hirnlose und nicht selten volksfeindliche Totsparermaßnahme wirkungslos verpuffen zu lassen. Da muß man dann vielleicht mal irgendwann realistisch denken und die beknackte schwäbische Hausfrau in den Keller sperren; so funktioniert Staat nicht, jedenfalls nicht mittel- bis langfristig. 8-) Der kann da vielleicht kurzfristig gleich wieder verpuffendes Geld machen, indem er sein letztes Bißchen Einnahmequellen und Einfluß verscherbelt für den schnellen Euro, und hier kürzen und da kürzen, aber dann muß er sich auch nicht wundern, wenn er irgendwann auf NICHTS mehr reagieren kann, NICHTS mehr gestalten kann und kaum einer mehr Geld zum Ausgeben hat. Und ich bin mir ziemlich sicher, daß die Merkel das auch IMMER noch nicht kapiert hat, aber vielleicht zahlt es sich bereits aus, daß Deutschland in Europa mit seiner wirtschaftsfaschistischen Sozialdarwinistenmeinung immer isolierter dasteht nach dem löblichen Abgang der ollen Zwerg-Amis a.k.a. Briten... 8-) Scheiß auf diese Austeritätspolitik zugunsten der Austernfresser!

    Aus Österreich, Niederlanden und Dänemark zeichnet sich bereits Widerstand ab, selbst in den Reihen der CDU: denn man sieht dort auch , wie Fördergelder in einem Sumpf aus Korruption und Mafia dort einfach verschwinden.
    Und wie soll man den dt. Steuerzahlern erklären, dass in Südeuropa die Rente so ab 62 oder 64 beginnt, die Steuern niedriger sind und die 35-Stunden-Woche eigentlich die Norm ist ?
    Wen interessieren oben aufgelistete Furzstaaten mit der Einwohnerzahl von einer einzigen Metropole, und für wen halten die sich eigentlich? 8-/ Und man sollte sich in Sachen Lebensqualität mal besser an besagten Südländern ORIENTIEREN, was solche Dinge wie Renteneintrittsalter angeht, anstatt hier dieses lebensverneinende System der Wirtschaftsfrondienste bis kurz vors Grab allen aufzwängen zu wollen. OK, daß Fördergelder an der richtigen Stelle ankommen, das sollte natürlich gewährleistet werden, aber das ändert ja nichts am solidarischen Prinzip. Und so stellt sich denn auch die Frage: Will man, wie propagiert, Union, Föderation, Einheit oder derlei sein - oder doch bloß ein darwinistisches Ego-Raubfischbecken, wie es der Realität eher entspricht? Mit Menschen, die stramm im Wirtschaftsfaschismus zu marschieren haben, ihre Leben hinten anstellend den Raffke-Interessen der größten *********** der Gesellschaft, die in diesem System nach oben kommen und gefördert werden.

    Zitat Zitat von Hinterfrager Beitrag anzeigen
    Alle Achtung: Dieses aggressive verbale Hasselaborat trägt wahrlich den wirren Geist der militanten Antifascho- und Linksextremen aller Couleur. Oder reformiert sich da gerade wieder eine neue RAF.. Immerhin habt ihr doch in der Linkspartei hinreichend Genossen im antikapitalistischen, kommunistischen und marxistischen Umsturzgeiste.
    Aahahah, weißt du, was mich echt zum Lachen gebracht hat: die abgrundtiefe Diskrepanz zwischen dem polemischen Forenschiß, den du da wieder hingelegt hast aus dem üblichen Mangel an Argumenten, und dann dem ach so weisen Signaturspruch direkt darunter; ein echter Tragikomiker! 8-D

    Die (CD)U und ähnliches Gefälleexpansionsgesocks in die Geschichtsbücher und Museen verbannen, mobilen Heuchlerdreck in feinem Zwirn von zukünftigen Verbrechen abhalten! 8-/

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Redwing (26.05.2020 um 20:01 Uhr)
    Soziale Gerechtigkeit und geldbeutelunabhängige Freiheit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

  3. #13
    zeitgeistkritisch Avatar von Hinterfrager
    wertkonservativ
     


    Registriert
    02.10.2014
    Zuletzt online
    Heute um 15:16
    Beiträge
    4.188
    Themen
    0

    Erhalten
    4.330 Tops
    Vergeben
    3.143 Tops
    Erwähnungen
    96 Post(s)
    Zitate
    4497 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Redwing Beitrag anzeigen

    Aahahah, weißt du, was mich echt zum Lachen gebracht hat: die abgrundtiefe Diskrepanz zwischen dem polemischen Forenschiß, den du da wieder hingelegt hast aus dem üblichen Mangel an Argumenten, und dann dem ach so weisen Signaturspruch direkt darunter; ein echter Tragikomiker! 8-D

    Die (CD)U und ähnliches Gefälleexpansionsgesocks in die Geschichtsbücher und Museen verbannen, mobilen Heuchlerdreck in feinem Zwirn von zukünftigen Verbrechen abhalten! 8-/
    Ist ja gut Junge, ich weiss doch, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat.
    Wann hast du mit deiner anarcho- und antifascho-linksextremen Randalierer- und Schlägertruppe denn euren nächsten Einsatz, um deinen verwirrten, rabiaten verbalen Aussonderungen auch entsprechende Taten folgen zu lassen?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer aufmerksam zuhört, vernünftig fragt, gelassen antwortet und zu sprechen aufhört, wenn er nichts mehr zu sagen hat, ist im Besitze der nötigsten Eigenschaften, die das Leben erheischt. (Lavater)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.05.2018, 19:04
  2. "Sozialdarwinismus" - der geistige Fluch der Moderne?
    Von Beverly im Forum Politik- & Geschichtswissenschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 17:10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben