+ Antworten
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 77

Thema: Satanismus

  1. #61
    Psw-Legende Avatar von golomjanka
    Restrisikoanalyst
     


    Registriert
    28.04.2015
    Zuletzt online
    Heute um 13:15
    Beiträge
    27.680
    Themen
    232

    Erhalten
    10.689 Tops
    Vergeben
    16.215 Tops
    Erwähnungen
    448 Post(s)
    Zitate
    19313 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen

    - Die böse Weltverschwörung Satans.

    - Wissentliche Mitglieder der bösen Weltverschwörung.
    Ein Mitglied dessen musst Du sein. Überprüfe Dich im Spiegel, ob Du einen Schwanz am Rücken hast.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #62
    Philohumanarch
     


    Registriert
    04.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 15:58
    Beiträge
    3.785
    Themen
    44

    Erhalten
    1.057 Tops
    Vergeben
    529 Tops
    Erwähnungen
    58 Post(s)
    Zitate
    3123 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Das ist gar nicht so einfach. Denkbare satanische Aspekte:

    - Die böse Weltverschwörung Satans.

    - Wissentliche Mitglieder der bösen Weltverschwörung.

    - Indirekte Mitglieder der bösen Weltverschwörung, z.B. über Mitgliedschaften bei einer NGO, die der bösen Weltverschwörung dient aber wo die Mitglieder eigentlich nix von der satanischen Weltverschwörung wissen.

    - Große Bewegungen mit verschiedenen Teilgruppen, stark hierarchisch, wo die oberen Ränge zunehmend satanisch und über die böse Weltverschwörung informierter sind (so im Gedanken an z.B. vielleicht Freimaurer - die sind jedenfalls allemal untersuchenswert).

    - Organisierte religiöse Satanisten, die sich zu mehreren treffen.

    - Einzelgänger die irgendwie an Satan glauben, einfach so oder mit satanischen Ritualen, Praktiken.

    - Der böse Klüngel, schlechte Menschen, die quasi ihre Seele verkauft haben, indem sie mit den Dienern des Bösen kungeln und dafür Posten bekamen und aufgestiegen sind. Antichristen, die gegen Allah sind, weil sie die Höllenstrafe fürchten und/oder aus narzisstischer Überheblichkeit. Satan ist für viele kein Thema aber je höher ein Diener des Bösen aufsteigt, desto klarer muss er seine Bosheit beweisen und da eignet sich satanischer Mißbrauch, denn auch Satan ist sowohl verpönt als auch der Kern der bösen Weltverschwörung.)

    Das kennzeichnende Element für alles was mit Satanismus zusammenhängt
    das ist die sadistische Grundhaltung die all diesen Aktivitäten zugrunde liegt.
    Meist triebhaft pathologisch bis zur Selbstzerstörung wie es Hitler vorgemacht hat.
    Der Psychoanalytiker Erich Fromm hat das Wesen des Sadismus trefflich beschrieben :

    >Der Kern des Sadismus, der allen seinen Manifestationen gemeinsam ist, ist die Leidenschaft,
    absolute und uneingeschränkte Herrschaft über ein lebendes Wesen auszuüben, ob es sich nun um ein Tier,
    ein Kind, einen Mann oder eine Frau handelt. Jemand zu zwingen, Schmerz oder Demütigung zu erdulden,
    ohne sich dagegen wehren zu können, ist eine der Manifestationen absoluter Herrschaft, wenn auch
    keineswegs die einzige. Wer ein anderes lebendes Wesen völlig beherrscht, macht dieses Wesen zu einem Ding,
    zu seinem Eigentum, während er selbst zum Gott dieses Wesens wird.<
    ― (1973a: Anatomie der menschlichen Destruktivität, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe (GA) Band VII, S. 262.)
    also Unterwerfung des Anderen und die Überhebung seiner selbst.
    Letztlich eine Kumulation von Perversion und Skrupellosigkeit.

    In einer Welt wo Egoismus herrscht und Eigenvorteil regiert gilt die aggressive
    Durchsetzung von Eigeninteressen als Ausweis viriler Lebenskraft in einem System
    wo die Gesellschaft in Gewinner und Verlierer eingeteilt wird und der Stärkste siegt.
    Logisch das ein simpler Karakter höchst gerne zu diesen Gewinnern gehören will..
    Die Opfer werden als Schwächlinge abgetan welche dem Zeitgeist nicht gewachsen seien.
    Also gilt Durchsetzungsstärke im ewigen Kampf um die Spitze der Allerstärksten.
    Ein Wettbewerb der Skrupellosigkeit im Umgang mit Leben für Machterweiterung.
    Wer Rücksicht nimmt auf Lebensansprüche der Nachbarn wird denunziert
    als Weichei im harten Kampf ums Dasein (nur die Harten kommen inn Garten..).
    Diese Einstellung gilt heutzutag als chic + erfolgreich. Ja sie gewinnt
    an öffentlicher Attraktion je weiter die soziale Schere spreizt.
    Wer sich durchsetzen will darf keine Skrupel haben.
    Also werden natürliche Skrupel oder Vorbehalte
    gegen Grausamkeit systematisch wegtrainiert
    zB mittels sadistischer Rituale und Kulte
    wo Reste von Empatie ausgebrannt werden
    durch Praxis von Kindsmissbrauch .

    Man stelle sich vor Gates, Buffett + co
    hätten ihre Empatiequalitäten behalten.,.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #63
    Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Heute um 15:28
    Beiträge
    717
    Themen
    22

    Erhalten
    51 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    11 Post(s)
    Zitate
    633 Post(s)

    Idee Allahu akbar

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Das kennzeichnende Element für alles was mit Satanismus zusammenhängt
    das ist die sadistische Grundhaltung die all diesen Aktivitäten zugrunde liegt.
    Vermutlich gehört Sadismus maßgeblich zum Satanismus aber das ist vermutlich vielschichtiger, nicht so einfach.

    Erstmal ist Sadismus vermutlich bei den meisten Menschen latent/potentiell vorhanden. Sadismus, bzw. die Fähigkeit oder Neigung dazu, ist potentiell nützlich für Kampf, Jagd und ggf. sogar für die Fortpflanzung (Vergewaltigung aber auch für den Mut, sich an Frauen heranzumachen), also potentiell sehr bedeutsam und ein evolutionärer Vorteil. Für Kampf und Jagd darf man keine übermäßigen Hemmungen dazu haben und gerade beim Kampf ist die notwendige Überwindung ggf. sehr hoch. Ein Volk, das nicht kämpfen will, kann leicht besiegt werden und untergehen - das ändert sich erst mit Hightech, mit KI und Robotern, die ein friedliches Volk beschützen können.

    Die potentielle Schlechtigkeit des Menschen, kann durch einige andere Eigenschaften (z.B. Liebe, Mitgefühl, Gerechtigkeitssinn) und das soziale Zusammenleben ausgeglichen werden. Menschen brauchen eine gute Erziehung und einen ordnenden Staat. Das ist insgesamt schon Klasse, weil die Menschheit so einige Fähigkeiten und Möglichkeiten hat.

    Insbesodnere organisierte Satanisten sind vermutlich stärker sadistisch, weil, bzw. wenn Sadismus zum Satanismus gehört, dort als akzeptabel gilt und ausgelebt wird. Sadistischere Menschen sammeln sich also eher beim Satanismus, weil sie dort als Sadisten akzeptiert werden.

    Des Weiteren - und das ist ein überaus bedeutsamer Aspekt - braucht es eine Überwindung zum Satanismus, d.h. gute Menschen mit einem normalen Leben, die gut in der Gesellschaft klarkommen, wollen das natürlich nicht mit Satanismus oder auch ausgelebtem Sadismus riskieren.

    Sadismus, bzw. Bosheit und Schlechtigkeit dienen dazu, die Satanisten aneinander zu binden, sie von der menschlichen Gesellschaft zu entfremden und auch von Leaks (Berichten über den Satanismus) abzuhalten.

    Das wird von der bösen Weltverschwörung genutzt, welche nach der Weltherrschaft strebt und ein satanisches NWO-Regime errichten will. Satanisten wissen davon mitunter nichts aber Mitglieder diverser organisierter Gruppen, die der bösen Weltverschwörung dienen, wissen ab einem bestimmten Rang von diesem Ziel und diese Gruppen nutzen Satanismus und Sadismus, um sich der Bosheit und Treue ihrer Mitglieder zu Satan zu versichern, um sie der Gesellschaft zu entfremden, um einen Seitenwechsel zum Guten unwahrscheinlicher zu machen.

    Höhere Diener des Bösen, der bösen Weltverschwörung sind Verbrecher und aus diesem Grund ist auch eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen die ultimative und supereinfache Lösung gegen die böse Verschwörung und die Mißstände.

    Die Diener des Bösen wollen keine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen und sie sind bereits so mächtig, dass sie eine wirksame Verbrechensbekämpfung bisher verhindern konnten. Siehe auch Das Grundgesetz und die Rettung von Deutschland.

    Natürlich sagen die Diener des Bösen nicht "wir sind üble Verbrecher und wollen deswegen keine wirksame Verbrechensbekämpfung" sondern sie faseln was von Demokratie, Menschenrechten, informationeller Selbstbestimmung, drohendem Überwachungsstaat und Faschismus, usw.

    Fakt ist jedoch, dass eine rechtzeitige wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen ein Unrechtsregime verhindern kann - hätte man vor dem Naziregime alle schlechten Menschen entmachtet, hätte es dieses Unglück nicht gegeben. Deutschland und die EU sind gefährlich von den Dienern des Bösen unterwandert - das sieht man an der Untertsützung des US-Imperialismus. Hunderttausende Tote, völkerrechtswidrige/ungerechte Kriege/Militärschläge, offene Terroristenunterstützung, usw, (siehe auch Uuuuuuunfassbar. Es soll ermittelt werden! Rettet Deutschland! Rettet die Welt!) aber die Lügenpresse unterstützt das böse Treiben, desinformiert das Volk und auch in der Schule werden die Kinder nicht richtig aufgeklärt. Parteien, Politiker, Juristen, Verfassungsschutz, Behörden, usw. schauen weg, anstatt das Volk zu warnen und das böse Treiben (legal) zu bekämpfen. Siehe auch Wie viel Satanismus gibt es in Deutschland?

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Meist triebhaft pathologisch bis zur Selbstzerstörung wie es Hitler vorgemacht hat.
    Adolf Hitler war vermutlich als Mensch nicht so schlecht und auch kein Satanist.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    >Der Kern des Sadismus, der allen seinen Manifestationen gemeinsam ist, ist die Leidenschaft,
    absolute und uneingeschränkte Herrschaft über ein lebendes Wesen auszuüben, ob es sich nun um ein Tier,
    ein Kind, einen Mann oder eine Frau handelt. Jemand zu zwingen, Schmerz oder Demütigung zu erdulden,
    ohne sich dagegen wehren zu können, ist eine der Manifestationen absoluter Herrschaft, wenn auch
    keineswegs die einzige. Wer ein anderes lebendes Wesen völlig beherrscht, macht dieses Wesen zu einem Ding,
    zu seinem Eigentum, während er selbst zum Gott dieses Wesens wird.<
    Des Pudels Kern, der Hintergrund dessen, ist, dass Sadisten schlechte Menschen sind, welche von guten Menschen abgelehnt werden. Gute Menschen, welche von anderen gemocht und geliebt werden, vermeiden Sadismus, denn sie wollen ihre guten Beziehungen und ihr Ansehen nicht gefährden. Schlechte Menschen, welche keine guten Beziehungen haben, verfallen leichter dem Sadismus, sofern sie keine Idealisten mit hoher Moral sind.

    Viele Menschen haben eine potentielle sadistische Neigung, weil das seit Jahrmillionen ein evolutionärer Vorteil wahr und ist - ebenso wie die Kontrolle desselben. Unnötiger Sadismus zum Spaß ist zu vermeiden und gefährlich, denn ausgelebter Sadismus verdirbt den Charakter. Es gibt nur eine Möglichkeit Sadismus für ein ansonsten hinreichend normales/gutes Leben abzuschirmen und das ist die Beschränkung auf den notwendigen Kampf, wobei man auch da unnötigen/ineffizienten Sadismus meiden sollte. Sadismus ist für den Kämpfer nur ein Werkzeug, das gut kontrolliert sein muss. Sadismus in der Partnerschaft ist logischerweise kein bisschen ratsam - man bedenke, dass es vermutlich keine reinen Masochisten gibt, die haben vermutlich alle auch eine (potentielle) sadistische Neigung.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    In einer Welt wo Egoismus herrscht und Eigenvorteil regiert gilt die aggressive
    Durchsetzung von Eigeninteressen als Ausweis viriler Lebenskraft in einem System
    wo die Gesellschaft in Gewinner und Verlierer eingeteilt wird und der Stärkste siegt.
    Logisch das ein simpler Karakter höchst gerne zu diesen Gewinnern gehören will..
    Die Opfer werden als Schwächlinge abgetan welche dem Zeitgeist nicht gewachsen seien.
    Also gilt Durchsetzungsstärke im ewigen Kampf um die Spitze der Allerstärksten.
    Ein Wettbewerb der Skrupellosigkeit im Umgang mit Leben für Machterweiterung.
    Erfolg ist sexy - nicht Egoismus und schlechtes Benehmen. Machismo muss man sich leisten können und echte Machos können sich gut benehmen, weil sie so männlich sind. Schlechte Machos sind Versager, die das überspielen wollen.

    Gutes Sozialverhalten ist sehr gemocht. Derzeit ist es aber so, dass Unmoral und Selbstsucht gehypt werden.

    Skrupellosigkeit kann einem voranbringen aber man muss auch geschickt sein, muss zu gutem Benehmen in der Öffentlichkeit fähig sein, muss Allianzen schmieden können, usw. Derzeit machen mitunter schlechte Menschen Karriere, weil gute Menschen nichts mit dem üblen Klüngel zu tun haben wollen, weil das organisierte Böse die Diener des Bösen befördert.

    Es ist sehr viel leichter, einfach nur ein einfacher Angestellter zu sein. Warum aber wollen manche aufsteigen? Vielleicht nicht nur wegen des Geldes, sondern weil sie einfach skrupellose Narzissten ohne Mitleid sind, die einfach aufsteigen wollen und auch wenig Verantwortungsbewusstsein haben, einfach anderen die Schuld geben. Womöglich streben fragwürdige Menschen nach Macht und die können dann auch leichter zum organisierten Bösen verführt werden aber derzeit geht das Hand in Hand mit der gezielten Förderung böser Diener der bösen Weltverschwörung, wobei viele (Niedere) nicht die Hintergründe kennen.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Wer Rücksicht nimmt auf Lebensansprüche der Nachbarn wird denunziert
    als Weichei im harten Kampf ums Dasein (nur die Harten kommen inn Garten..).
    Diese Einstellung gilt heutzutag als chic + erfolgreich. Ja sie gewinnt
    an öffentlicher Attraktion je weiter die soziale Schere spreizt.
    Wie gesagt, eigentlich gelten gutes Sozialverhalten und Verläßlichkeit mehr. Das Problem ist, dass die Menschen derzeit systematisch verdorben werden, z.B. auch mit Gewaltpornos und natürlich, indem Drogen und niedere Vergnügen als normal und akzeptabel gelten.

    Menschen sind von Natur aus (wenigenstens potentiell) schlecht und brauchen daher eine gute Erziehung (Deutschland braucht eine gute Schulreform) und einen guten Staat - was passiert aber wohl, wenn die gute Erziehung vermieden wird und die Menschen zu Schlechtigkeit ermuntert werden?

    Trotzdem, Deutschland steht noch ziemlich gut da, es gibt allgemein noch eine recht gute Moral aber so langsam muss auch mal was für grundlegende Besserung und gegen eine weitere Verschlechterung getan werden.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Wer sich durchsetzen will darf keine Skrupel haben.
    Also werden natürliche Skrupel oder Vorbehalte
    gegen Grausamkeit systematisch wegtrainiert
    zB mittels sadistischer Rituale und Kulte
    wo Reste von Empatie ausgebrannt werden
    durch Praxis von Kindsmissbrauch .
    Sadismus und Satanismus dienen vor allem dem Zusammenhalt der Bösen, der Entfremdung von der Gesellschaft, der Prüfung von verläßlicher Bosheit. Die organisierten Diener des Bösen werden mit Geld, (normaler) Macht, Schutzversprechen (Anwälte, Verhinderung/Abschwächung von juristischer Bestrafung), Drogen, Sex und einer verschworenen Gemeinschaft angelockt. Schrittweise und Neulinge werden genau beobachtet, wie sie auf ersten leichteren Sadismus/Satanismus reagieren, ob sie sich für eine tiefere Verstrickung eignen.

    Ein entsprechend Veranlagter könnte sich da einschleichen aber das ist sehr schwer, er muss dazu tatsächlich auch skrupellos und sadistisch sein, muss seine Mitgliedschaft begründen können, muss eine unauffällige oder besser sogar passende Historie haben - das kann man praktisch vergessen. Es ist so viel einfacher, das organisierte Böse mit nachrichtentechnischen Mitteln, mit einer wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen anzugehen.

    Call me stupid aber nach Lage der Dinge muss man nur mal gegen die üblichen Verdächtigen in Machtpositionen ermitteln - es sollte ganz einfach sein, einfach nach den z.B. Tausend Verdächtigsten zu suchen und gegen diese zu ermitteln. Neben einer verdächtigen Internetnutzung, verdächtigen Mitgliedschaften, verdächtigen Positionen, verdächtige Reisen, gibt es auch verdächtige Geisteshaltungen, z.B. für US-Imperialismus und gegen eine gute Rechte. Wer gut genug ist,d em sollten die Ermittlungen nicht schaden und da kann man ja auch kulant sein und Kleinigkeiten nicht weiter verfolgen.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Man stelle sich vor Gates, Buffett + co
    hätten ihre Empatiequalitäten behalten.,.
    Das ist nicht so einfach, denn die überzeugten und informierten Mitglieder der bösen Weltverschwörung (allgemein, nicht auf bestimmte Personen bezogen) glauben daran, dass sie das Richtige tun, dass sie die Menschheit mit einem satanischen NWO-Regime retten werden, dass es nur so (Ordo ab Chao) geht, dass der Zweck die Mittel heiligt, usw. Satanische Rituale und Sadismus sind einigen nicht so wichtig, das gehört halt einfach dazu und vielleicht verabscheuen sie niedere Böse, die das nur zum Spaß machen und übertreiben. Denkbar, dass einige Folter und Mord als Pflichtprogramm auf dem Lehrplan haben aber vielleicht wird ansonsten übertriebener Sadismus vermieden ... aber auch denkbar, dass sich einige über ein zu bestrafendes Opfer freut, das länger gefoltert werden kann, auch zur Abschreckung potentieller Verräter.

    Vielleicht. Wer weiß? Ich denke mir das einfach nur so aus. Die Wahrheit muss endlich mal ermittelt werden, auch zur Rettung von Deutschland.

    Eines sollte angesichts der Lügenpresse, der massiven Mißstände (US-Imperialismus/Kapitalismus), mutmaßlich vieler shclechter Menschen in Machtpositionen endlich mal völlig klar sein: Deutschland braucht eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen - natürlich legal und staatlich. Leaks zur Aufdeckung von Mißständen und für das Allgemeinwohl, für Besserung, sind natürlich auch willkommen.

    Das deutsche Volk sollte mit Leichtigkeit für eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu begeistern sein - insbesondere, wenn man das kulant handhabt, wenn es vor allem um die legale Entmachtung der schlechtesten und gefährlichsten Zehntausend oder so geht. Siehe auch
    Was ist die Lösung? Verbrechensbekämpfung, Aufklärung, Systemverbesserung
    Lösung für Frieden und Besserung: (legale) Entmachtung schlechter Menschen ...
    Man kann die Lage ganz einfach schnell und nachhaltig verbessern, guckst du hier
    Verblüffende Lösung: die Spaltung der Elite. Das ist eigentlich supereinfach.

    Das ist ein Top-Thema für eine gute Rechtspartei, denn viele sind angepißt: vielleicht wegen verhaßter Politiker, wegen der Lügenpresse, wegen erlebten oder gehörten Ungerechtigkeiten, weil sie fragwürdige Typen im TV sehen, die fett abkassieren, vielleicht auch in Sorge um Deutschland, usw. Die Linke hält zur Atifa und die sind gegen eine wirksame Verbrechensbekämpfung? Nun, das ist die erstklassige Chance für die Rechten, eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu fordern und damit die Diener des Bösen vorzuführen, wie sie verzeifelt dagegen anschwurbeln. (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #64
    Psw-Kenner Avatar von Nüchtern betrachtet

    Registriert
    01.04.2019
    Zuletzt online
    Heute um 20:07
    Beiträge
    3.314
    Themen
    0

    Erhalten
    631 Tops
    Vergeben
    719 Tops
    Erwähnungen
    91 Post(s)
    Zitate
    3203 Post(s)

    Standard

    eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen
    ...
    eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen
    ...
    eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen
    ...
    eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen
    ...
    eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen
    Deine faschistische Schallplatte für den gewünschten Schnüffel- und Überwachungsstaat hat nen Sprung.

    Diese böööööööööse Weltverschwörung ... aber jeden Tag die Sputniknews-Propagandaschleuder bedienen und kommentieren.
    Du selbst bist damit ein "Diener des Bösen".

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  5. #65
    Zionistischer Freimaurer Avatar von bluetie

    Registriert
    14.08.2017
    Zuletzt online
    Heute um 17:17
    Beiträge
    694
    Themen
    8

    Erhalten
    338 Tops
    Vergeben
    646 Tops
    Erwähnungen
    8 Post(s)
    Zitate
    606 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Obiger Link funzt nicht mehr ("404 Not Found"), daher hier ein paar alternative Links:
    ist das authentisch oder gezielt von Antifagegnern lanciert?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    ----------
    “I would just like to say that after all these years of heavy drinking, bright lights and late nights, I still don’t need glasses. I drink right out of the bottle.“ (David Lee Roth)

    Trash bin: bejaka, Bergmann, BerndDasBrot, Bester Freund, denker_1, Ei Tschi, Kamikatze, Le Bon, Orwellhatterecht, Rotschopf, Volkmar, Zoelynn, wellenreiter, Desmond_D,

  6. #66
    Philohumanarch
     


    Registriert
    04.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 15:58
    Beiträge
    3.785
    Themen
    44

    Erhalten
    1.057 Tops
    Vergeben
    529 Tops
    Erwähnungen
    58 Post(s)
    Zitate
    3123 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Vermutlich gehört Sadismus maßgeblich zum Satanismus aber das ist vermutlich vielschichtiger, nicht so einfach.

    Erstmal ist Sadismus vermutlich bei den meisten Menschen latent/potentiell vorhanden. Sadismus, bzw. die Fähigkeit oder Neigung dazu, ist potentiell nützlich für Kampf, Jagd und ggf. sogar für die Fortpflanzung (Vergewaltigung aber auch für den Mut, sich an Frauen heranzumachen), also potentiell sehr bedeutsam und ein evolutionärer Vorteil. Für Kampf und Jagd darf man keine übermäßigen Hemmungen dazu haben und gerade beim Kampf ist die notwendige Überwindung ggf. sehr hoch. Ein Volk, das nicht kämpfen will, kann leicht besiegt werden und untergehen - das ändert sich erst mit Hightech, mit KI und Robotern, die ein friedliches Volk beschützen können.
    Diese Sätze könnten auch aus der Feder eines Nazi-Ideologen stammen..
    Sadismus als Grundeigenschaft des Menschen im Kampf ums Dasein (!?)
    Wie meinte Hitler : die Jugend müsse "flink wie Windhunde, zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl" sein
    Dazu ein gerüttelt Maß an Sadismus hilft bei der Verwendung zu Angriffskriegen '.'

    Adolf Hitler war vermutlich als Mensch nicht so schlecht und auch kein Satanist.
    Hitler war vermutlich kein Satanist, das hat er Himmler überlassen,
    jedoch ein Sadist vom Scheitel bis zum Zeh., .
    Wie aber kann ein Supersadist "als Mensch" "nicht so schlecht" sein ?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #67
    Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Heute um 15:28
    Beiträge
    717
    Themen
    22

    Erhalten
    51 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    11 Post(s)
    Zitate
    633 Post(s)

    Idee Vielleicht

    Zitat Zitat von golomjanka Beitrag anzeigen
    Ein Mitglied dessen musst Du sein. Überprüfe Dich im Spiegel, ob Du einen Schwanz am Rücken hast.
    Spiegelthese?

    Wie könnte ausgerechnet ich ein Mitglied der bösen Weltverschwörung sein? Nun, es wäre rein hypothetisch denkbar, dass ich zu einer geheimen Kontrollebene gehöre und Plan B (siehe auch Das Muster ändert sich und Revolutionäre Idee zur weltweiten Abrüstung) forcieren will, weil Plan A (Ordo ab Chao und WW3) aufgrund eines starken Russlands, Chinas, kriegsunlustigen EU, Warnungen, usw. nicht ratsam und quasi schon gescheitert ist aber einige Diener des Bösen noch am Plan A hängen. Zwar vermute ich die USA als doomed (siehe auch Die USA sind vermutlich doomed) aber das ist ja auch eine Warnung - es liegt an den USA, was sie daraus nachen.

    Selbstverfreilich bin ich kein Mitglied der bösen Weltverschwörung aber warum hatte ich über einige Zeit eine Zweitwohnung? Gibt es in Braunschweig geheime Bunkeranlagen? Siehe auch Bin ich eine KI? und Deutschland braucht massig prima Bunkeranlagen + gute Weltregierung gewünscht.

    Oder ist das nur ein Trick, um mich interessanter zu machen? Gläubige sollten sich davon nicht verwirren lassen.


    Zitat Zitat von bluetie Beitrag anzeigen
    ist das authentisch oder gezielt von Antifagegnern lanciert?
    Vermutlich ist das (siehe interesting times) authentisch aber das ist natürlich zu untersuchen. Es soll ermittelt werden.


    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Sadismus als Grundeigenschaft des Menschen im Kampf ums Dasein (!?)
    Das ist natürlich wissenschaftlich zu untersuchen aber ich halte das für plausibel.

    Es gibt vermutlich auch eine bedeutende genetische Komponente, d.h. von Grund auf sadistischere Menschen und weniger sadistischere Menschen. Des Weiteren spielt die Umgebung (wie man aufgewachsen ist und die aktuellen Lebensbedingungen und Gesellschaft) eine sehr große Rolle.

    Warum werden manche Fleischer oder Chirug? Mindestens letzteres kann (ggf. sogar bei vielen) eine Macke sein. Das kann im Gutfall kontrolliert werden, idem sich z.B. der Chirug strenge Regeln setzt aber einer, der Gewaltpornos schaut und Sadismus beim Sex bevorzugt, der ist nicht gerade Spitzenkandidat von Idealismus, Moral und hehres Verhalten.

    Dann gibt es Menschen, die gerne kämpfen. Natürlich möchte man dabei nicht übel verletzt werden aber einige haben da auch eine ziemliche Toleranz und nehmen einiges in Kauf. Viele wurden Soldat/Söldner, weil sie keine bessere Möglichkeit hatten aber viele kommen damit klar oder töten sogar gerne.

    Dass Menschen kämpfen können und keine zu große Abneigung dagegen haben, ist ein Vorteil. Das kann im modernen Rechtsstaat auch sehr gut unter Kontrolle gehalten werden. Die Gefahr für die Menschheit ist wneiger etwas Sadismus oder positiver Kampfgeist des einzelnen, als Gentechnik, zu viele Atomwaffen und das organisierte Böse, das nach der Weltherrschaft strebt und nicht einfachnur ein bisschen nach niederem Spaß und Lust.

    Wie viele Menschen könnten unter entsprechenden Bedingungen (irgendwie notwendig, erlaubt und real oder nur angeblich zum Guten) einen anderen Menschen z.B. mit dem Messer niedermetzeln (quasi jeder würde u.U. einen Menschen erschießen können) oder gar Foltern können? Vermutlich sehr viel mehr, als manche denken. Manche müssen dazu ggf. trainiert werden und andere träumen derzeit quasi täglich davon, es tun zu dürfen.

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Hitler war vermutlich kein Satanist, das hat er Himmler überlassen,
    jedoch ein Sadist vom Scheitel bis zum Zeh., .
    Also ich habe Adolf Hitler nicht studiert und ich kann mir sogar vorstellen (ich gehe davon aus), dass Adolf Hitler in der Hölle gelandet ist und dort leiden musste (nicht so schlimm aber immerhin Hölle und Leiden) aber ich kann mir auch vorstellen, dass Adolf Hitler im Grunde eher gut war und das damals nur nicht so gut lief, weil die Mächte des Bösen einen zweiten Weltkrieg zur Zerstörung von Deutschland, Russland, usw. wollten.

    Warum sollte Adolf Hitler ein Sadist gewesen sein? Ist das wissenschaftlich bestätigt? Nicht, das ich wüßte und das, obwohl Adolf Hitler die Möglichkeit dazu gehabt hätte, Sadismus auszuleben. Vielleicht war Adolf Hitler sogar unterdurchschnittlich sadistisch, also überdurchschnittlich nicht sadistisch - das halte ich für wahrscheinlicher.

    "... Bereits zu seinen Lebzeiten, aber auch weit über seinen Tod hinaus wurde Hitler immer wieder mit klinisch relevanten Störungsbildern wie Hysterie, Psychopathie oder megalomaner und paranoider Schizophrenie in Verbindung gebracht. Unter den Psychiatern und Psychoanalytikern, die bei Hitler eine psychische Störung diagnostiziert haben, befinden sich namhafte Persönlichkeiten wie Walter C. Langer und Erich Fromm. Andere Forscher, wie Fritz Redlich, haben in ihren Untersuchungen im Gegenteil den Eindruck gewonnen, dass Hitler nicht psychisch gestört war. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers

    In diesem Wikipedia-Artikel ist Sadismus eher kein Thema, wird nur einmal eher im Nebensatz erwähnt:

    "... Die methodisch aufwändigste psychologische Bewertung Hitlers nahm 2007 ein Forscherteam der University of Colorado vor. ... Hitler wies laut dieser Studie starke Züge von paranoider Schizophrenie, aber auch von antisozialen, sadistischen und narzisstischen Persönlichkeitsstörungen und einer ausgeprägten posttraumatischen Belastungsstörung auf. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers

    Hier eine Liste der angeblichen Macken Adolf Hitlers:

    "Hysteria, histrionic personality disorder - Wilmanns (1933), Murray (1943), Langer (1943), Binion (1976), Tyrer (1993)

    Schizophrenia, paranoia - Vernon (1942), Murray (1943), Treher (1966), Schwaab (1992), Tyrer (1993), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Psychotic symptoms due to drug abuse - Heston/Heston (1980)

    Psychotic symptoms due to physical illness - Gibbels (1994), Hesse (2001), Hayden (2003)

    Psychopathy, antisocial personality disorder - Bychowski (1948), Henry/Geary/Tyrer (1993), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Narcissistic personality disorder - Sleigh (1966), Bromberg/Small (1983), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Sadistic personality disorder - Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Borderline personality disorder - Bromberg/Small (1983), Victor (1999), Dorpat (2003), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Post-traumatic stress disorder - Dorpat (2003), Koch-Hillebrecht (2003), Vinnai (2004), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Abnormal brain lateralization - Martindale/Hasenfus/Hines (1976)

    Schizotypal personality disorder - Rappaport (1975), Waite (1977)

    Dangerous leader disorder - Mayer (1993)

    Bipolar disorder - Hershman/Lieb (1994)

    Asperger syndrome - Fitzgerald (2004)"
    http://en.wikipedia.org/wiki/Psychop...f_Adolf_Hitler

    Sadismus wird dabei nur von einer Forschergruppe behauptet und wer weiß, was man alles zu den US-Präsidenten finden würde (US Has Killed More Than 20 Million People in 37 Victim Nations Since World War II).

    Also "Andere Forscher, wie Fritz Redlich, haben in ihren Untersuchungen im Gegenteil den Eindruck gewonnen, dass Hitler nicht psychisch gestört war." (http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers) ist doch wohl sehr erstaunlich und diese Studien sind hier nicht gelistet.

    "Einblick in das Leben des Diktators: Erstaunliches Psychogramm: Diese fünf Dinge wusste der US-Geheimdienst über Hitler" http://www.focus.de/wissen/mensch/ge...d_4561363.html

    Eine spannende Frage ist übrigens, wie viele Sadisten erklärte Antifaschisten sind. Vermutlich einige und das ist noch zurückhaltend formuliert. Nun, es soll ermittelt werden.

    "... Ab Herbst 1941 hat Hitler sehr viele Steroide und Hormoninjektionen bekommen. ... Morells Produkte waren sehr fragwürdig. Heute würde man für solche Substanzen hinter Gittern landen. ... Bei solchen Produkten ist die Gefahr groß, dass Menschen autoimmunologisch reagieren: Der Körper wehrt sich gegen die fremden organischen Injektionen. Auch bei Hitler scheint das der Fall gewesen zu sein. Zumindest wäre so sein sichtbarer körperlicher Verfall in den letzten Kriegsjahren erklärbar. Diese Hormone nahm Hitler bis zum Schluss, wobei dann eben noch Eukodal dazukam. ..." http://www.sueddeutsche.de/politik/a...rell-1.2644434

    "... Ähnlich zwiespältig ist auch der Eindruck von Ohlers Buch, wenn es um den Drogenkonsum von Adolf Hitler geht. Seit Langem ist bekannt, das Hitler von seinem Leibarzt Theodor Morell eine Unmenge von Spritzen erhielt. Zuerst enthielten sie Vitamine und Traubenzucker zur Stimmungsaufhellung, dann auch Hormonpräparate, und zum Schluss Eukodal, einen heroinartigen Stoff. ..." http://www.deutschlandfunk.de/drogen...icle_id=335703

    "... Bei Hitlers Vertrauten war der übergewichtige Prominenten-Arzt einigermaßen unbeliebt. Luftwaffen-Chef Hermann Göring, selbst morphiumsüchtig, nannte Morell den "Reichsspritzenmeister", Generaloberst Heinz Guderian bezeichnete ihn als einen "unappetitlichen, fetten Kurpfuscher". ..." http://www.aerztezeitung.de/Medizin/...ht-311969.html

    Denkbar, dass Adolf Hitler von den Mächten des Bösen verdorben und negativ beeinflußt wurde.

    Weiß nicht aber eine These ist noch, dass Adolf Hitler sich von einem satanischen Arzt einen Hoden entfernen ließ, weil er dazu überredet wurde, z.B. mit dem Argument, so länger und gesünder leben zu können. Das war jedoch ein satanischer Trick, um Adolf Hitler zu schwächen und drogenabhängig zu machen.

    "... The autopsy performed by the Red Army pathologists on Hitler's body... [produced clear] findings: The left testicle could not be found either in the scrotum or on the spermatic cord inside the inguinal canal, or in the small pelvis[...] ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Possibl...f_Adolf_Hitler

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Wie aber kann ein Supersadist "als Mensch" "nicht so schlecht" sein ?
    Nun, Sadismus ist tatsächlich eher mit Bosheit verknüpft aber vielleicht ist der Messias ein sehr interessanter Fall. Natürlich darf der Messias kein (nennenswerter) Sadist sein aber der Messias muss auch ein Kämpfer sein, die Apokalypse und Hölle mittragen und im Laufe seines Lebens (vermutlich wird der Messias bis zum Ende der Schöpfung leben) unzähliges Sterben und auch einiges Leid mit ansehen müssen und das darf ihm nicht so viel ausmachen. Der Messias wird vermutlich genetisch nicht besonderes sadistisch sein, denn der Messias muss ja vorbildlich gut und lieb sein. Des Weiteren hat der Messias (unter Allah und mithilfe von Allah) quasi maximale Macht mit quasi garantierter Straflosigkeit (der Messias kann nur von Allah gestraft werden) - da wäre eine stärkere sadistische Neigung wohl problematisch.

    Ein Aspekt kann ein bisschen Psychopathie sein, eine stärkere Toleranz gegenüber dem Leiden anderer - das ist nicht so problematisch und praktisch, kann mit Mitleidsfähigkeit und Einfühlungsvermögen ausgeglichen werden.

    "... Psychopathie kann krankhaft sein aber die Fähigkeit, Empathie/Mitgefühl ausblenden/ausschalten zu können, bei der durchaus normalen oder sogar überdurchschnittlichen Fähigkeit zu Empathie/Verstehen ist sehr nützlich, ggf. ein Ideal. Ein positives Beispiel kann ein trainierter Kämpfer sein, der das Schlachtfeld ertragen kann aber sich auch in der Gesellschaft zu benehmen weiß, Menschen gut verstehen kann, gute Ideale hat. Ein Negativbeispiel ist der selbstsüchtige Psycho, der keine positive Gefühle zu Menschen und Tieren haben kann. ..." Möge die Wahrheit aufgedeckt werden

    Der Messias muss ein sehr guter Nahkämpfer sein, weil das ein Ideal ist und auch um die Möglichkeiten zu kennen. Denkbar (ich rechne damit), dass der Messias entsprechend im Jenseits (im Paradies des Messias, einer realistsichen Computersimulation) entsprechend trainiert wird: der Messias kriegt einfach so die entsprechenden Fertigkeiten, weil es zu anstrengend und kaum möglich wäre, das normal perfekt zu lernen aber er muss das praktisch üben. Der Kampfstil des Messias ist vermutlich einfacher (KISS) - das ist logisch, weil ein kleineres Set einfacherer Methoden weniger Platz im Gehirn braucht und für mehr Schnelligkeit sorgen kann und es so auch weniger Fehlermöglichkeiten gibt.

    Praktisch üben bedeutet bedeutet in dem Fall, dass der Messias (in der jenseitigen Computersimulation) zum Training zahlreiche (z.B. 1000+?) Gegner im Nahkampf töten muss und ggf. auch mal selbst einiges abbekommt, was aber danach rückstandslos geheilt werden kann. Also ich hätte da anfangs Hemmungen aber das ist wie gesagt nur eine Frage des Übung, des Trainings und wie die Gegner ausschauen (typischerweise nicht so nett aber einige - ebenfalls zur Übung - auch scheinbar nett/lieb). Ich halte es für möglich, dass mir das relativ schnell Spaß machen kann - man bedenke, dass es ja in einer (wenn auch hyperrealistischen) jensdeitigen Computersimulation erfolgt und das muss natürlich auch klar sein (null problemo, mein RL-Alltag ist klar dröger Alltag, da gibt's kein Verwechslungsrisiko - das erste Kampftraining ist vermutlich im klassischen Kampfring). Naheliegenderweise wird's davon auch einige Videos geben (ich rechne damit) und das ist dann auch ein Argument für die Ungläubigen, dass der Messias ja wohl kaum der Messias sein können, so im Gedanken an Jesus und so.

    Vielleicht. (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #68
    Psw-Kenner Avatar von Nüchtern betrachtet

    Registriert
    01.04.2019
    Zuletzt online
    Heute um 20:07
    Beiträge
    3.314
    Themen
    0

    Erhalten
    631 Tops
    Vergeben
    719 Tops
    Erwähnungen
    91 Post(s)
    Zitate
    3203 Post(s)

    Standard

    Blablablablablablablablablablablablablablablablabl ablablablablablablablablablablablablablablablablab lablablabla.

    Vielleicht.
    *lach*
    Textwände für den Mülleimer.

    Sicher.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  9. #69
    Psw-Legende Avatar von golomjanka
    Restrisikoanalyst
     


    Registriert
    28.04.2015
    Zuletzt online
    Heute um 13:15
    Beiträge
    27.680
    Themen
    232

    Erhalten
    10.689 Tops
    Vergeben
    16.215 Tops
    Erwähnungen
    448 Post(s)
    Zitate
    19313 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Spiegelthese?

    Wie könnte ausgerechnet ich ein Mitglied der bösen Weltverschwörung sein? Nun, es wäre rein hypothetisch denkbar, dass ich zu einer geheimen Kontrollebene gehöre und Plan B (siehe auch Das Muster ändert sich und Revolutionäre Idee zur weltweiten Abrüstung) forcieren will, weil Plan A (Ordo ab Chao und WW3) aufgrund eines starken Russlands, Chinas, kriegsunlustigen EU, Warnungen, usw. nicht ratsam und quasi schon gescheitert ist aber einige Diener des Bösen noch am Plan A hängen. Zwar vermute ich die USA als doomed (siehe auch Die USA sind vermutlich doomed) aber das ist ja auch eine Warnung - es liegt an den USA, was sie daraus nachen.

    Selbstverfreilich bin ich kein Mitglied der bösen Weltverschwörung aber warum hatte ich über einige Zeit eine Zweitwohnung? Gibt es in Braunschweig geheime Bunkeranlagen? Siehe auch Bin ich eine KI? und Deutschland braucht massig prima Bunkeranlagen + gute Weltregierung gewünscht.

    Oder ist das nur ein Trick, um mich interessanter zu machen? Gläubige sollten sich davon nicht verwirren lassen.




    Vermutlich ist das (siehe interesting times) authentisch aber das ist natürlich zu untersuchen. Es soll ermittelt werden.




    Das ist natürlich wissenschaftlich zu untersuchen aber ich halte das für plausibel.

    Es gibt vermutlich auch eine bedeutende genetische Komponente, d.h. von Grund auf sadistischere Menschen und weniger sadistischere Menschen. Des Weiteren spielt die Umgebung (wie man aufgewachsen ist und die aktuellen Lebensbedingungen und Gesellschaft) eine sehr große Rolle.

    Warum werden manche Fleischer oder Chirug? Mindestens letzteres kann (ggf. sogar bei vielen) eine Macke sein. Das kann im Gutfall kontrolliert werden, idem sich z.B. der Chirug strenge Regeln setzt aber einer, der Gewaltpornos schaut und Sadismus beim Sex bevorzugt, der ist nicht gerade Spitzenkandidat von Idealismus, Moral und hehres Verhalten.

    Dann gibt es Menschen, die gerne kämpfen. Natürlich möchte man dabei nicht übel verletzt werden aber einige haben da auch eine ziemliche Toleranz und nehmen einiges in Kauf. Viele wurden Soldat/Söldner, weil sie keine bessere Möglichkeit hatten aber viele kommen damit klar oder töten sogar gerne.

    Dass Menschen kämpfen können und keine zu große Abneigung dagegen haben, ist ein Vorteil. Das kann im modernen Rechtsstaat auch sehr gut unter Kontrolle gehalten werden. Die Gefahr für die Menschheit ist wneiger etwas Sadismus oder positiver Kampfgeist des einzelnen, als Gentechnik, zu viele Atomwaffen und das organisierte Böse, das nach der Weltherrschaft strebt und nicht einfachnur ein bisschen nach niederem Spaß und Lust.

    Wie viele Menschen könnten unter entsprechenden Bedingungen (irgendwie notwendig, erlaubt und real oder nur angeblich zum Guten) einen anderen Menschen z.B. mit dem Messer niedermetzeln (quasi jeder würde u.U. einen Menschen erschießen können) oder gar Foltern können? Vermutlich sehr viel mehr, als manche denken. Manche müssen dazu ggf. trainiert werden und andere träumen derzeit quasi täglich davon, es tun zu dürfen.



    Also ich habe Adolf Hitler nicht studiert und ich kann mir sogar vorstellen (ich gehe davon aus), dass Adolf Hitler in der Hölle gelandet ist und dort leiden musste (nicht so schlimm aber immerhin Hölle und Leiden) aber ich kann mir auch vorstellen, dass Adolf Hitler im Grunde eher gut war und das damals nur nicht so gut lief, weil die Mächte des Bösen einen zweiten Weltkrieg zur Zerstörung von Deutschland, Russland, usw. wollten.

    Warum sollte Adolf Hitler ein Sadist gewesen sein? Ist das wissenschaftlich bestätigt? Nicht, das ich wüßte und das, obwohl Adolf Hitler die Möglichkeit dazu gehabt hätte, Sadismus auszuleben. Vielleicht war Adolf Hitler sogar unterdurchschnittlich sadistisch, also überdurchschnittlich nicht sadistisch - das halte ich für wahrscheinlicher.

    "... Bereits zu seinen Lebzeiten, aber auch weit über seinen Tod hinaus wurde Hitler immer wieder mit klinisch relevanten Störungsbildern wie Hysterie, Psychopathie oder megalomaner und paranoider Schizophrenie in Verbindung gebracht. Unter den Psychiatern und Psychoanalytikern, die bei Hitler eine psychische Störung diagnostiziert haben, befinden sich namhafte Persönlichkeiten wie Walter C. Langer und Erich Fromm. Andere Forscher, wie Fritz Redlich, haben in ihren Untersuchungen im Gegenteil den Eindruck gewonnen, dass Hitler nicht psychisch gestört war. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers

    In diesem Wikipedia-Artikel ist Sadismus eher kein Thema, wird nur einmal eher im Nebensatz erwähnt:

    "... Die methodisch aufwändigste psychologische Bewertung Hitlers nahm 2007 ein Forscherteam der University of Colorado vor. ... Hitler wies laut dieser Studie starke Züge von paranoider Schizophrenie, aber auch von antisozialen, sadistischen und narzisstischen Persönlichkeitsstörungen und einer ausgeprägten posttraumatischen Belastungsstörung auf. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers

    Hier eine Liste der angeblichen Macken Adolf Hitlers:

    "Hysteria, histrionic personality disorder - Wilmanns (1933), Murray (1943), Langer (1943), Binion (1976), Tyrer (1993)

    Schizophrenia, paranoia - Vernon (1942), Murray (1943), Treher (1966), Schwaab (1992), Tyrer (1993), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Psychotic symptoms due to drug abuse - Heston/Heston (1980)

    Psychotic symptoms due to physical illness - Gibbels (1994), Hesse (2001), Hayden (2003)

    Psychopathy, antisocial personality disorder - Bychowski (1948), Henry/Geary/Tyrer (1993), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Narcissistic personality disorder - Sleigh (1966), Bromberg/Small (1983), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Sadistic personality disorder - Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Borderline personality disorder - Bromberg/Small (1983), Victor (1999), Dorpat (2003), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Post-traumatic stress disorder - Dorpat (2003), Koch-Hillebrecht (2003), Vinnai (2004), Coolidge/Davis/Segal (2007)

    Abnormal brain lateralization - Martindale/Hasenfus/Hines (1976)

    Schizotypal personality disorder - Rappaport (1975), Waite (1977)

    Dangerous leader disorder - Mayer (1993)

    Bipolar disorder - Hershman/Lieb (1994)

    Asperger syndrome - Fitzgerald (2004)"
    http://en.wikipedia.org/wiki/Psychop...f_Adolf_Hitler

    Sadismus wird dabei nur von einer Forschergruppe behauptet und wer weiß, was man alles zu den US-Präsidenten finden würde (US Has Killed More Than 20 Million People in 37 Victim Nations Since World War II).

    Also "Andere Forscher, wie Fritz Redlich, haben in ihren Untersuchungen im Gegenteil den Eindruck gewonnen, dass Hitler nicht psychisch gestört war." (http://de.wikipedia.org/wiki/Psychop..._Adolf_Hitlers) ist doch wohl sehr erstaunlich und diese Studien sind hier nicht gelistet.

    "Einblick in das Leben des Diktators: Erstaunliches Psychogramm: Diese fünf Dinge wusste der US-Geheimdienst über Hitler" http://www.focus.de/wissen/mensch/ge...d_4561363.html

    Eine spannende Frage ist übrigens, wie viele Sadisten erklärte Antifaschisten sind. Vermutlich einige und das ist noch zurückhaltend formuliert. Nun, es soll ermittelt werden.

    "... Ab Herbst 1941 hat Hitler sehr viele Steroide und Hormoninjektionen bekommen. ... Morells Produkte waren sehr fragwürdig. Heute würde man für solche Substanzen hinter Gittern landen. ... Bei solchen Produkten ist die Gefahr groß, dass Menschen autoimmunologisch reagieren: Der Körper wehrt sich gegen die fremden organischen Injektionen. Auch bei Hitler scheint das der Fall gewesen zu sein. Zumindest wäre so sein sichtbarer körperlicher Verfall in den letzten Kriegsjahren erklärbar. Diese Hormone nahm Hitler bis zum Schluss, wobei dann eben noch Eukodal dazukam. ..." http://www.sueddeutsche.de/politik/a...rell-1.2644434

    "... Ähnlich zwiespältig ist auch der Eindruck von Ohlers Buch, wenn es um den Drogenkonsum von Adolf Hitler geht. Seit Langem ist bekannt, das Hitler von seinem Leibarzt Theodor Morell eine Unmenge von Spritzen erhielt. Zuerst enthielten sie Vitamine und Traubenzucker zur Stimmungsaufhellung, dann auch Hormonpräparate, und zum Schluss Eukodal, einen heroinartigen Stoff. ..." http://www.deutschlandfunk.de/drogen...icle_id=335703

    "... Bei Hitlers Vertrauten war der übergewichtige Prominenten-Arzt einigermaßen unbeliebt. Luftwaffen-Chef Hermann Göring, selbst morphiumsüchtig, nannte Morell den "Reichsspritzenmeister", Generaloberst Heinz Guderian bezeichnete ihn als einen "unappetitlichen, fetten Kurpfuscher". ..." http://www.aerztezeitung.de/Medizin/...ht-311969.html

    Denkbar, dass Adolf Hitler von den Mächten des Bösen verdorben und negativ beeinflußt wurde.

    Weiß nicht aber eine These ist noch, dass Adolf Hitler sich von einem satanischen Arzt einen Hoden entfernen ließ, weil er dazu überredet wurde, z.B. mit dem Argument, so länger und gesünder leben zu können. Das war jedoch ein satanischer Trick, um Adolf Hitler zu schwächen und drogenabhängig zu machen.

    "... The autopsy performed by the Red Army pathologists on Hitler's body... [produced clear] findings: The left testicle could not be found either in the scrotum or on the spermatic cord inside the inguinal canal, or in the small pelvis[...] ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Possibl...f_Adolf_Hitler



    Nun, Sadismus ist tatsächlich eher mit Bosheit verknüpft aber vielleicht ist der Messias ein sehr interessanter Fall. Natürlich darf der Messias kein (nennenswerter) Sadist sein aber der Messias muss auch ein Kämpfer sein, die Apokalypse und Hölle mittragen und im Laufe seines Lebens (vermutlich wird der Messias bis zum Ende der Schöpfung leben) unzähliges Sterben und auch einiges Leid mit ansehen müssen und das darf ihm nicht so viel ausmachen. Der Messias wird vermutlich genetisch nicht besonderes sadistisch sein, denn der Messias muss ja vorbildlich gut und lieb sein. Des Weiteren hat der Messias (unter Allah und mithilfe von Allah) quasi maximale Macht mit quasi garantierter Straflosigkeit (der Messias kann nur von Allah gestraft werden) - da wäre eine stärkere sadistische Neigung wohl problematisch.

    Ein Aspekt kann ein bisschen Psychopathie sein, eine stärkere Toleranz gegenüber dem Leiden anderer - das ist nicht so problematisch und praktisch, kann mit Mitleidsfähigkeit und Einfühlungsvermögen ausgeglichen werden.

    "... Psychopathie kann krankhaft sein aber die Fähigkeit, Empathie/Mitgefühl ausblenden/ausschalten zu können, bei der durchaus normalen oder sogar überdurchschnittlichen Fähigkeit zu Empathie/Verstehen ist sehr nützlich, ggf. ein Ideal. Ein positives Beispiel kann ein trainierter Kämpfer sein, der das Schlachtfeld ertragen kann aber sich auch in der Gesellschaft zu benehmen weiß, Menschen gut verstehen kann, gute Ideale hat. Ein Negativbeispiel ist der selbstsüchtige Psycho, der keine positive Gefühle zu Menschen und Tieren haben kann. ..." Möge die Wahrheit aufgedeckt werden

    Der Messias muss ein sehr guter Nahkämpfer sein, weil das ein Ideal ist und auch um die Möglichkeiten zu kennen. Denkbar (ich rechne damit), dass der Messias entsprechend im Jenseits (im Paradies des Messias, einer realistsichen Computersimulation) entsprechend trainiert wird: der Messias kriegt einfach so die entsprechenden Fertigkeiten, weil es zu anstrengend und kaum möglich wäre, das normal perfekt zu lernen aber er muss das praktisch üben. Der Kampfstil des Messias ist vermutlich einfacher (KISS) - das ist logisch, weil ein kleineres Set einfacherer Methoden weniger Platz im Gehirn braucht und für mehr Schnelligkeit sorgen kann und es so auch weniger Fehlermöglichkeiten gibt.

    Praktisch üben bedeutet bedeutet in dem Fall, dass der Messias (in der jenseitigen Computersimulation) zum Training zahlreiche (z.B. 1000+?) Gegner im Nahkampf töten muss und ggf. auch mal selbst einiges abbekommt, was aber danach rückstandslos geheilt werden kann. Also ich hätte da anfangs Hemmungen aber das ist wie gesagt nur eine Frage des Übung, des Trainings und wie die Gegner ausschauen (typischerweise nicht so nett aber einige - ebenfalls zur Übung - auch scheinbar nett/lieb). Ich halte es für möglich, dass mir das relativ schnell Spaß machen kann - man bedenke, dass es ja in einer (wenn auch hyperrealistischen) jensdeitigen Computersimulation erfolgt und das muss natürlich auch klar sein (null problemo, mein RL-Alltag ist klar dröger Alltag, da gibt's kein Verwechslungsrisiko - das erste Kampftraining ist vermutlich im klassischen Kampfring). Naheliegenderweise wird's davon auch einige Videos geben (ich rechne damit) und das ist dann auch ein Argument für die Ungläubigen, dass der Messias ja wohl kaum der Messias sein können, so im Gedanken an Jesus und so.

    Vielleicht. (alles imho)
    Du glaubst doch nicht im ernst, dass ich jetzt Deine 3 Meter Beitrag durchlese ...

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  10. #70
    Psw-Kenner Avatar von Nüchtern betrachtet

    Registriert
    01.04.2019
    Zuletzt online
    Heute um 20:07
    Beiträge
    3.314
    Themen
    0

    Erhalten
    631 Tops
    Vergeben
    719 Tops
    Erwähnungen
    91 Post(s)
    Zitate
    3203 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von golomjanka Beitrag anzeigen
    Du glaubst doch nicht im ernst, dass ich jetzt Deine 3 Meter Beitrag durchlese ...
    WIe kannst du das einem Möchtegernmessias und gescheitertem Informatiker antun, der allen Ernstes fordert, dass gegen AUtoren eines Artikels zur Codequalitätsverbesserung ermittelt werden soll?!?
    Der Typ schreibt seit 2008 gegen seine Arbeits- und Nutzlosigkeit an, und hat schon tausende "Hinweise und Verbesserungsvorschläge" vergleichbarer "Güte" abgeliefert.

    Selbstverständlich wirst du seine C&P-Textwände vollständig lesen, der Typ will ja irgendwann bekannt, berühmt und Milliardär sein. Als Anlauf dafür stellt er sich mehrere Multimillionengewinne im Lotto vor.

    Und einstweilen lebt er vom Erbe seiner noch lebenden Eltern, der Taugenichts.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben