+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 55
  1. #41
    Premiumuser

    Registriert
    03.03.2019
    Zuletzt online
    12.09.2020 um 18:36
    Beiträge
    7.010
    Themen
    38

    Erhalten
    1.966 Tops
    Vergeben
    1.835 Tops
    Erwähnungen
    75 Post(s)
    Zitate
    5332 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von sportsgeist Beitrag anzeigen
    zum Glauben musst du in die Kirche
    hier gehts um Fakten
    Dann liefere doch Mal die Fakten von denen du sprichst.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #42
    Psw-Legende Avatar von sportsgeist

    Registriert
    12.08.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 16:51
    Beiträge
    37.136
    Themen
    12

    Erhalten
    4.514 Tops
    Vergeben
    922 Tops
    Erwähnungen
    388 Post(s)
    Zitate
    32372 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Dann liefere doch Mal die Fakten von denen du sprichst.
    die Fakten sind reichlich geliefert ...
    ... Manche wollen sie allerdings nicht wahrhaben

    das ist dann nicht mehr mein Problem

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #43
    Premiumuser
    HeWhoIsGoingToWin hat diesen Thread gestartet
    Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Gestern um 13:11
    Beiträge
    802
    Themen
    22

    Erhalten
    54 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    13 Post(s)
    Zitate
    686 Post(s)

    Idee Möge Deutschland besser werden

    Macht euch doch mal klar, wie gut wir es noch in Deutschland haben. Wohnung, Strom, Internet, Supermarkt, Sicherheit, Recht und Ordnung, ziemlich viele Freiheiten, usw. quasi für alle. Na klar gibt es auch viele Mißstände aber die sind legal zu verbessern, z.B. mit endlich mal einer guten Rechtspartei.

    Bei einem unkoordinierten Zusammenbruch gibt es zwei Möglichkeiten: nur kurzer Zusammenbruch und dann Notregierung mit Notstandsgesetzen, dass euch die Ohren schlackern (bei Unruhen wird nach kurzer Warnung sofort scharf geschossen und zwar mit der Absicht, die Aufständischen zu töten; Verstaatlichungen und Vergabe von Besitz an Staatstreue, z.B. auch in der Landwirtschaft; naturgemäß auch Günstlingswirtschaft) oder langer Zusamenbruch mit Zerfall von Staat und Zivilisation. In beiden Fällen kann es Millionen Tote geben, bei einem lang anhaltenden Zusammenbruch können vielleicht nicht mal eine Million Menschen in Deutschland überleben. Wollt ihr das etwa?

    Selbst die Bauern werden dann ohne Diesel doof gucken und vielleicht auch, weil marodierende Banden ihr Gut niedergebrannt haben. Da ist dann nix mit einer romantischen Kommune, da gibt es den Endkampf, bis alle Banditen erschossen sind. Wenn es Gerichte gibt, dann funktionieren die ungefähr so: der Angeklagte darf 5 Minuten was sagen, dann werden ggf. 10 Minuten entscheidende Zeugen gehört und dann wird der Angeklagte entweder getötet oder freigelassen und das war dann eine lange Verhandlung, denn die meisten werden einfach vorher getötet.

    In Großstädten kann das auch schnell interessant werden: Plünderungen und ggf. Flucht auf's Land, alles mit erheblichem Schußwaffengebrauch, bis die Munition alle ist aber das macht nix, es gibt viele Arten zu töten. Bisschen Coronakrise ist dagegen gar nix. Vermutlich wird keine schwere Krise in Deutschland kommen aber falls doch, dann werden sich viele wünschen, dass der Staat sich besser vorbereitet hätte. Das derzeitige (teilweise auch berechtigte) Genörgel gegen die Regierung ist Jammern auf höchstem Niveau.

    Wenn dann vorher noch ein paar Atombomben gefallen sind, schaut's noch finst'rer aus. So oder so gibt es erstmal noch einen Kernstaat, naheliegenderweise um die Bundeswehr und die werden mit Freuden alle Angreifer erschießen. Der Kernstaat muss versorgt werden und das Nötige wird er sich mit Gewalt nehmen. Im Gutfall wird schnell an einer neuen Ordnung gearbeitet. Im ungünstigen Fall gibt es erst mittelalterliche Zustände über Jahrhunderte. Staaten, die da besser fahren, z.B. Russland, werden sich mit allen Mitteln verteidigen und nicht etwa Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Aufgenommen werden da nur junge, schöne Mädchen/Jungfrauen und kräftige junge Männer für harten Arbeitsdienst.

    Kleiner Hinweis: Wahnvorstellungen schützen da nicht. Privates Preppen schützt meist auch nicht wirklich im schweren Ernstfall, denn Prepper sind quasi ausraubbare kleine Vorratslager. Es gibt Millionen Schußwaffen in Deutschland, vermutlich Hunderttausende zu schlechte legale Waffenbesitzer.

    Alle retten zu wollen ist in einem schweren Notstand Unfug, dieser Bullshit wird so ca. am ersten Tag der Katastrophe fallengelassen. Überhaupt, die individuell nicht schlechteste Lösung ist mitunter der Tod: früher sterben, weniger leiden. Man muss sowieso mal sterben - erhaltenswert sind Saat und Volk. Die einzige Lösung ist ein guter Staat und der Schutz desselben, möglichst mit einer rechtzeitigen guten Vorbereitung.

    Die Legende vom angeblich notwendigen Systemzusammenbruch ist entweder gesteuerte Sabotage oder narzisstischer Bullshit, mit dem schlechte Menschen ihre Selbstsucht und ihren Narzissmus verteidigen. Reine Dummheit kann es nicht sein, es ist Schlechtigkeit.

    Wenn man nichts Gutes denken und tun will, dann kommt halt alternativer Blödsinn wie Genderwahn, CO2-Wahn, Klimairrsinn, angebliche Massenarmut im reichen Deutschland, usw. zur Ablenkung: irgendwas tun aber vor allem eines vermeiden: eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen und grundlegende Besserung. Unfassbar.

    Es ist sehr viel schlauer, Deutschland vom aktuell Bestehenden schrittweise, legal und vernünftig zu verbessern. Eine bessere Vorbereitung auf den schweren Krisenfall ist für Deutschland vielleicht nicht so wichtig, weil diese Krise hoffentlich nicht kommen wird aber wenn gute Deutsche zu denken und handeln beginnen, dann ist es nur zu naheliegend, nebenbei auch auch die Notfallvorsorge zu verbessern.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Es läuft also de facto darauf hinaus, dass deine KI entscheidet welches Leben sinnvoll für deine Traum-Gesellschaft ist und welches nicht.
    Also erstmal will ich einen möglichst guten, sozialen, demokratischen Rechtsstaat mit Grundrechten für alle - ungefähr so wie jetzt, nur objektiv, echt besser, für das Allgemeinwohl, zum Guten (für das Gute). Ich will ein BGE, kostenlose Gesundheitsversorgung und angemessene Freiheiten für alle - was halt in Gutzeiten machbar ist.

    Dann sollen meine Ziele möglichst verbessert, legal und demokratisch korrekt legitimiert realisiert werden - wenn also das deutsche Volk meine Ziele nicht realisieren will, dann halt nicht. Ich vermute allerdings eine sehr hohe Realisierungswahrscheinlichkeit für meine Ziele - ganz einfach auch deswegen, weil ich das Ideal will und auch pragmatisch/gemäßigt bin, also auch für Vielfalt, etliche Freiheiten, usw. bin. Meine Ziele sind so gut, dass keine nennenswerten Verbesserungsvorschläge kommen (ein gute Hinweis war mal politische Transparenz, die hatte ich damals noch nicht so auf dem Schirm), sondern meist Genörgel und das ist sehr bezeichnend.

    Selbst mit Bewertung von Menschen durch KI und auch einer Klassengesellschaft ist das Leben im Normalfall dann so ähnlich wie jetzt, nur besser und zwar für alle. Worum es aber auch geht, das ist die Vorbereitung auf schwere Krisen, wo z.B. nicht 100 Millionen gerettet werden können, sondern z.B. nur 10 Prozent oder auch nur 1%. Für das Allgemeinwohl, für den Erhalt von Staat und Menschheit muss man da rechtzeitig priorisieren, d.h. einige Menschen bevorzugt retten und den Kernstaat mit allen Mitteln verteidigen (aber auch mit Rücksicht auf das möglichst gute Überleben der Menschheit, natur und Erde).

    Wenn ein schwere Krise kommt, dann wird keiner mehr daran denken, einen fremden Junkie mit vereinten Kräften zu retten - egal mit welchem System. Wenn es vorher ein möglichst gutes System und einen guten Plan gibt, dann können damit mehr gerettet werden, es bleibt mehr Staat und Wissen erhalten, die Krise kann schneller und besser überstanden werden. Ohne guten Plan, ohne gute Vorbereitung, ohne ein gutes System kann die Ordnung viel schneller zusammenbrechen, kann schnell mehr zerstört werden, können wichtige Ressourcen verschwendet und zerstört werden.

    Echte Deutsche sind für einen möglichst guten Staat und für ein möglichst gutes, sozial gerechtes System für das Allgemeinwohl. Vielen Menschen ist dabei vor allem eines wichtig: dass das System möglichst gut, menschenwürdig und sozial gerecht ist, wobei "sozial gerecht" bedeutet, dass man nach Möglichkeit auch sozial und barmherzig handelt.

    Echte Deutsche wollen den Erhalt von deutschem Recht und deutscher Ordnung auch in der Krise - selbstverständlich auch dann, wenn sie nicht zu den Bevorzugten zählen. Siehe auch Vorsorgen für den Worst Case.

    Schlechte Menschen wollen dagegen insgeheim möglichst viel für sich. Schlechte Menschen wissen, wie schlecht sie sind und sind deswegen gegen ein gutes System, in dem sie sich nicht mehr so leicht ungrechte Vorteile erschleichen können. Schlechte Menschen sind diesbezüglich oft völlig unbelehrbar - das liegt daran, dass sie schlecht sind aber eine selbstgeschönte geistige Vorstellung von sich haben, die sie z.B. als Narzisst nicht aufgeben wollen. Schlechte Menschen sind so unfassbar schlecht, dass sie lieber den Zusammenbruch und Untergang Deutschlands als ein möglichst gutes Deutschland wollen. Schlechte Menschen sind pure Egoisten, die in einem guten Staat nur dadurch etwas gebremst werden, dass sie einen schönen Schein wahren wollen. Schlechte Menschen haben zwei bedeutende Aspekte: (negativer, schlechter) Narzissmus und ein falsches, selbstgeschöntes Weltbild. Schlechte Menschen sind Heuchler und Pharisäer, die irgendeinen Blödsinn labern und den schönen Schein und gute Absichten vortäuschen aber verzweifelt gegen die Wahrheit und gegen ein gutes System sind. Wer sind nun diese schlechte Menschen, gibt es da bestimmte Gruppen? Nun, das ist schon mal zu ermitteln und wissenschaftlich zu erforschen - einfach auch mit einer wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen (Verbrechern) und dann kann man ja vielleicht mal gucken, ob das hierzulande eher Linke oder Rechte sind, Ungläubige oder Gläubige, usw.

    Da kann man nur hoffen, dass die Mehrheit gut genug für die Errichtung eines guten Systems ist und die ist in Deutschland gegeben. Deutschland ist legal verbesserbar und Deutschland soll legal verbessert werden.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Frage, wie glaubst du würde eine KI einen Steven Hawkins kurz na h der Geburt bewerten würde?
    Ich bin gelinde gesagt nicht so ein Fan von Stephen Hawking. Dann will ich eine objektive Bewertung zum Allgemeinwohl und zum Guten. In einer schweren Krise gibt es ggf. andere Prioritäten als in guten Zeiten des Überschusses. Mal abgesehen davon, dass Stephen Hawking Thesen vermutlich absurd überschätzt werden, so bleibt die Wahrheit der Realität (Grundlagenphysik) erhalten und kann immer wieder neu entdeckt werden - die Priorität liegt also beim Erhalt eines guten Rechtsstaates/Systems, einer guten Gesellschaft und eines gesunden Volkes.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Sorry aber in so einer Gesellschaft möchte ich nicht leben.
    Sorry aber das ist vermutlich kein Widerspruch, sondern ein Argument zu meinen Gunsten.

    Wie kann man nur gegen meine guten Ziele sein, ohne bessere Vorschläge zu machen? Unfassbar.

    Meine Ziele sind eigentlich trivial, einfach gut, vernünftig und logisch, nichts Besonderes ... aber in diesen finst'ren Zeiten auch eine Revolution. Fragt doch nur mal den typischen Linksverdrehten im Genderwahn und CO2-Wahn gegen rechts, usw., was der von meinen Zielen hält. Nun, ein entscheidender Unterschied zwischen Rechten und Linken ist vermutlich, dass Linke behaupten, alle wären gleich und dass Linke für Gleichmacherei sind aber wie die Schweine in der Farm der Tiere wollen Linke bestimmen und andere unterdrücken, anderen ihre Wahnvorstellungen aufdrücken, auch mit Zensur und Beitragslöschungen, denn die Linken haben keine guten Argumente. Schlechte Menschen scheuen eine gute Ordnung und korrekte Bewertungen (die Wahrheit), sie wollen kein gutes System. Gute Rechte sind für einen starken Staat, für ein gutes Deutschland zu begeistern, wahre Gläubige sollten auch dafür sein.

    Wenn Allah existiert (siehe auch Allahu akbar), dann sollte es allen zu denken geben, wenn ich wie kein anderer gute Verbesserungsvorschläge gebracht habe (Bin ich vielleicht der Messias? Faszinierend). Wenn Allah existiert, dann ist die Schöpfung (unser Universum) vermutlich vorherbestimmt und dann ist eines überaus naheliegend: dass dem Volk mal gezeigt wird, wer da die Pharisäer sind, die zuvor geheuchelt haben. Wer will, kann gerne denken, dass Moslems und Rechte dabei auffliegen aber ich würde nicht darauf tippen. Ich will, dass die Wahrheit bekannt wird und das Deutschland objektiv besser wird. Das deutsche Volk ist aufgerufen, Deutschland legal zu verbessern.

    Da könnte man Bücher schreiben aber eigentlich müssen der deutsche Staat und das deutsche Volk nur mal eines kapieren: Deutschland ist endlich koordiniert zu verbessern, auch mit einer guten Notfallvorsorge. Staatlich organisierte Bürgerwehren, Hilfspolizisten und Volksbewaffnung (Schußwaffen für gute Staatsbürger, staatlich organisiert und kontrolliert) gehören natürlich auch dazu aber erstmal braucht es vor allem eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. Nix gegen (Recht auf) Homoehe (aber es braucht allgemein auch eine bessere Kontrolle von Adoptionen, Pflegeeltern und Schutz vor Mißbrauch) und Gleichberechtigung von Mann und Frau aber mit der Verhunzung der deutschen Sprache, mit Genderwahn und anderem Unfug muss auch mal wieder Schluß sein. Auch wichtig: eine gute Schulreform und Volksprogrammierung. Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland! (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #44
    Avatar von DOLANS
    Die Gnostiker von Princeton
     


    Registriert
    10.09.2015
    Zuletzt online
    Heute um 00:04
    Beiträge
    7.061
    Themen
    195

    Erhalten
    3.494 Tops
    Vergeben
    3.433 Tops
    Erwähnungen
    69 Post(s)
    Zitate
    5535 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    "... Für Deutschland wird Folgendes mitgeteilt: 57 Prozent der Anhänger der AfD sind mit der Behauptung einverstanden, dass es zu einem absehbaren Zusammenbruch der Gesellschaft kommt. Bei den Anhängern der Linken sind es 47 Prozent, währenddessen Unions-Anhänger nur zu 31 Prozent dies glauben und lediglich 23 Prozent der Sympathisanten der SPD ..." http://www.heise.de/tp/features/Die-...h-4660481.html

    «Kollapsologen» bereiten sich auf den Untergang unserer Zivilisation vor – und loben die Schweiz als Vorbild
    http://www.nzz.ch/wochenende/gesells...ion-ld.1535352

    Ich will jetzt mal nicht so viel dazu texten, denn ich habe schon einiges dazu geschrieben, siehe z.B.
    Wie wäre es mit einer guten Klassengesellschaft für Deutschland?
    nicht alle können gerettet werden, man muss im großen Rahmen denken
    Die Geldsäcke sind schuldig, eher nutzlos und haben Angst aber müssen sterben.
    Menschen sind nicht gleich wichtig/wertvoll, da kann es große Unterschiede geben
    Der Staat muss sich Gedanken machen, wie er sich (und die Bevölkerung) am besten auf Notfälle vorbereitet.
    Eine gute Klassengesellschaft für Staat und Volk

    Ja, auch Deutschland muss sich auf Katastrophen vorbereiten (siehe auch Die USA sind vermutlich doomed und Rettet die Menschheit!). Dazu gehört auch eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu deren rechtzeitiger (legaler) Entmachtung und allgemein vernünftige Maßnahmen, siehe auch 12 Punkte was zu tun ist. Es geht um die Menschheit. Rettet Menschheit und Erde.

    Fragen in diesem Thread sind aber auch:
    1. Wie seht ihr diesbezüglich die Zukunft von Deutschland, der EU und anderswo?
    2. Was sollte eurer Meinung nach der Staat tun? Was sollte der Bürger tun?

    Also dazu fällt mir folgendes ein:

    Die Entwicklung von Deutschland sehe ich sehr positiv aber natürlich muss man dafür auch noch eine Menge tun. Ich hoffe darauf, dass Deutschland bereits dieses Jahrzent besser wird und schon 2050 deutlich besser, auch idealsozialistischer sein kann, auch mit besseren Parteien, Politikern, usw.

    Für die EU kann es spannend werden, bis hin zu einem Krieg gegen die Türkei in ein paar Jahrzehnten. Ich rechne damit, dass GB wieder zurück in die EU kommt (Brexit-Exit) abe rich weiß noch nicht wann - ggf. kann das 10-30 Jahre dauern. Frankreich wird die EU verlassen und ggf. nicht vor dem nächsten Jahrhundert zurück in die EU kommen. Polen wird die EU verlassen, vielleicht auch Dänemark, Portugal (jedenfalls wird Portugal Probleme kriegen und dann legal in Spanien integriert werden), Schweden, Finnland, Rumänien, Bulgarien, Tschechien(?). Die Staaten, welche die EU verlassen, werden Probleme kriegen und die EU kann mit Deutschland besser werden. Call me stupid aber das kann auch der Weg zu einem (legal und friedlich zu erzielenden) Großdeutschland sein, siehe auch Choose your side und Mit dem idealen Sozialismus zu Erfolg und Überlegenheit.

    Der Staat muss das Überleben von Staat und Volk sichern, muss dazu geeignete Maßnahmen ergreifen. Bürger müssen nur möglichst staatstreu und hinreichend vernünftig sein. Es ist unfassbar und geradezu eine bodenlose Frechheit, wenn der Staat die Organisation des Überlebens dem einzelnen Bürger überläßt, denn das ist Aufgabe des Staates, das muss gut vorbereitet und organisiert sein. Es nützt kaum etwas, wenn einzelne Bürger Vorräte und Waffen horten und dann gegeneinander kämpfen. Wie lange kann ein Prepper überleben? Selbst wenn er Jahrzehnte schaffen sollte - was hat Deutschland damit gewonnen? Der Erhalt von Staat, Wissen, usw. bedarf statalicher Organisation - Prepper sind womöglich selbstsüchtige Spinner, wenn sie nicht gar böse organisiert sind. Na klar gibt es auch ein paar gute Prepper aber wie gut können Prepper in diesen finst'ren Zeiten schon sein? Wer von denen hat schon nach einer wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen gerufen?

    Der Staat muss das Überleben von Staat und Volk sichern und dazu kann es nötig sein, nur eine zuvor selektierte gute Elite zu erhalten ... und jeder gute Deutsche wird das begrüßen. Nur selbstsüchtige Gleichmacher und Antideutsche wollen selbst im schlimmsten Katastrophenfall alle retten, auf dass alle um so schneller zugrunde gehen. Im schweren Katastrophenfall können im kleinen Deutschland ggf. nicht über 80 Millionen gerettet werdne, sondern ggf. nur 10 Millionen oder auch nur eine Million und das entscheidet man besser rechtzeitig, anstatt unnötig Vorräte und Ressourcen zu verschwenden. Das ist simpelste Logik für das Allgemeinwohl aber einige verpeilte Linke wollen das nicht kapieren. Der gute Deutsche weiß, dass zuerst Staat und Volk zu retten sind und nicht alle Antideutschen mit Bier, Brötchen und Keksen bis zum Untergang versorgt werden müssen.

    Wer im Notfall zu retten ist, der sollte möglichst objektiv gut und für Staat und Volk wichtig und nützlich sein - ein dazu geeignetes System muss vorher etabliert werden, da sollte man nicht erst auf den Katastrophenfall warten. Allereinfachste Logik und nach Möglichkeit werden ja auch alle gerettet aber erstens ist das ggf. nicht immer möglich und zweitens kann am ehesten ein durchorganisierter guter Staat alle retten. Wenn jeder für sich und ggf. auch noch bewaffnet um sein Überleben kämpfen würde, dann würde daraus nur der schnelle Absturz in die Steinzeit mit Verbrauch alter Geräte/Waren und Verlust allen modernen Wissens folgen. Übrigens bin ich durchaus für eine gute Volksbewaffnung, siehe auch Ja zur guten Volksbewaffnung.

    Es ist eine absurde, bodenlose, antideutsche Frechheit, wenn total verpeilte Egoisten denken, dass es erst einen Systemzusammenbruch (neheliegenderweise mit Toten, Elend, Kindesmißbrauch, Raub, Mord, usw.) geben müsse. Und, wer soll danach alles wieder aufbauen? Da werden sich wohl kaum die Antideutschen zum Arbeitsdienst melden - die werden als erstes ihre Vollversorgung fordern. Es ist einfach nur total verrückt, wenn jene, die derzeit ohne zu arbeiten prima versorgt mit Wohnung, Strom, Internet, Lebensmittel und ggf. sogar Auto, Luxus, usw. leben, den Systemzusammenbruch fordern. Denkbare Erklärung: völlig verpeilt und schlecht, quasireligiöser Staatshass von Narzissten, die sich besser wähnen.

    Für einen modernen Rechtsstaat mit Ordnung, Sicherheit, angemessenen Freiheiten, Sozialhilfe und ggf. sogar BGE, usw. braucht es eine hierarchische Organisation, ein ein gutes System - Anarchie ist nur ein absurder Traum von Narzissten, die aufgrund einer Entwicklungsstörung jede Hierarchie ablehnen, weil sie sich insgeheim über alle stellen und mehr tun wollen, als ihnen (im guten Rechtsstaat) erlaubt ist. Nach einem Zusammenbruch des Staates und mit Anarchie folgt früher oder später die Steinzeit oder eine neue Ordnung und die ist erstmal nichts so friedlich und angenehm wie in einem mordenen, guten, sozialen Rechtsstaat. Da ist es ganz einfach schlauer, das Erreichte zu erhalten und zu verbessern.

    Ja, derzeit gibt es viele Mißstände und zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen aber die Lösung ist supereinfach: eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu deren (legaler) Entmachtung und schrittweise Verbesserungen auf Basis des sozialen, demokratischen Rechtsstaates. Ja, es ist wirklich so einfach. (alles imho)

    Meine aktuellen Zukunftsvorstellungen
    Der Staat muss das Überleben von Staat und Volk sichern, muss dazu geeignete Maßnahmen ergreifen. Bürger müssen nur möglichst staatstreu und hinreichend vernünftig sein. Es ist unfassbar und geradezu eine bodenlose Frechheit, wenn der Staat die Organisation des Überlebens dem einzelnen Bürger überläßt, denn das ist Aufgabe des Staates, das muss gut vorbereitet und organisiert sein. Es nützt kaum etwas, wenn einzelne Bürger Vorräte und Waffen horten und dann gegeneinander kämpfen. Wie lange kann ein Prepper überleben? Selbst wenn er Jahrzehnte schaffen sollte - was hat Deutschland damit gewonnen? Der Erhalt von Staat, Wissen, usw. bedarf statalicher Organisation - Prepper sind womöglich selbstsüchtige Spinner, wenn sie nicht gar böse organisiert sind. Na klar gibt es auch ein paar gute Prepper aber wie gut können Prepper in diesen finst'ren Zeiten schon sein? Wer von denen hat schon nach einer wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen gerufen?
    Was im Klartext und in der heutigen und zukünftigen Realität sich einstellt!

    Der Staat muss sein Überleben als Staat über das Volk sichern, muss dazu geeignete Maßnahmen ergreifen. Bürger müssen nur möglichst staatstreu und hinreichend vernünftig,
    obrigkeitshörig und finanziell ausbeutbar sein. Es ist unfassbar und geradezu eine bodenlose Frechheit, wenn der Staat die Organisation des Überlebens und der Volksausbeutung.
    dem einzelnen Bürger überläßt, denn die Volksausbeutung, das ist Aufgabe des Staates, das muss gut vorbereitet und organisiert sein. Siehe die Finanzielle Ausbeutung durch CORONA – für den STAAT. Es nützt kaum etwas, wenn einzelne Bürger Vorräte und Waffen horten und dann gegeneinander kämpfen. Sie schaden damit der staatlichen Volkswertabschöpfung.
    Wie lange kann ein Prepper überleben? Selbst wenn er Jahrzehnte schaffen sollte - was hat Deutschland, der deutsche Staat damit gewonnen? Der Erhalt von Staat, Wissen, usw. bedarf staatlicher Organisation und Geheimhaltung - Prepper sind womöglich selbstsüchtige Spinner, wenn sie nicht gar böse organisiert sind. Na klar gibt es auch ein paar gute Prepper aber wie gut können Prepper in diesen finst'ren Zeiten schon sein? Wer von denen hat schon nach einer wirksamen Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen –
    in der Politik und Staatspolitik nicht nach Machtpositionen gerufen?
    Merkel, v. d. Leyen, Scholz, Scheuer, Altmeyer, Schäuble, oder besser gesagt, einfach > alle < !

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer seine individuelle Existenz, sein Selbstbewußtsein – sein ICH -
    durch die Erziehung, Bildung und später dem Staat und der Kirche überläßt –
    wird ein Leben lang existieren – ohne real und bewußt – selbst je gelebt zu haben.

  5. #45
    Premiumuser

    Registriert
    03.03.2019
    Zuletzt online
    12.09.2020 um 18:36
    Beiträge
    7.010
    Themen
    38

    Erhalten
    1.966 Tops
    Vergeben
    1.835 Tops
    Erwähnungen
    75 Post(s)
    Zitate
    5332 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von sportsgeist Beitrag anzeigen
    die Fakten sind reichlich geliefert ...
    ... Manche wollen sie allerdings nicht wahrhaben

    das ist dann nicht mehr mein Problem
    Also keine Fakten, man soll dir einfach Glauben.

    Wärst du es nicht der sagte zum Glauben geht man in die Kirche?

    Willst du eine neue Kirche Gründen?

    Falls nein liefer Fakten, bis dahin bleibt mein Spruch:

    Du musst es nur oft genug wiederholen, dann glaubst du auch es wäre die Wahrheit.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #46
    Premiumuser

    Registriert
    03.03.2019
    Zuletzt online
    12.09.2020 um 18:36
    Beiträge
    7.010
    Themen
    38

    Erhalten
    1.966 Tops
    Vergeben
    1.835 Tops
    Erwähnungen
    75 Post(s)
    Zitate
    5332 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Macht euch doch mal klar, wie gut wir es noch in Deutschland haben. Wohnung, Strom, Internet, Supermarkt, Sicherheit, Recht und Ordnung, ziemlich viele Freiheiten, usw. quasi für alle. Na klar gibt es auch viele Mißstände aber die sind legal zu verbessern, z.B. mit endlich mal einer guten Rechtspartei.

    Bei einem unkoordinierten Zusammenbruch gibt es zwei Möglichkeiten: nur kurzer Zusammenbruch und dann Notregierung mit Notstandsgesetzen, dass euch die Ohren schlackern (bei Unruhen wird nach kurzer Warnung sofort scharf geschossen und zwar mit der Absicht, die Aufständischen zu töten; Verstaatlichungen und Vergabe von Besitz an Staatstreue, z.B. auch in der Landwirtschaft; naturgemäß auch Günstlingswirtschaft) oder langer Zusamenbruch mit Zerfall von Staat und Zivilisation. In beiden Fällen kann es Millionen Tote geben, bei einem lang anhaltenden Zusammenbruch können vielleicht nicht mal eine Million Menschen in Deutschland überleben. Wollt ihr das etwa?

    Selbst die Bauern werden dann ohne Diesel doof gucken und vielleicht auch, weil marodierende Banden ihr Gut niedergebrannt haben. Da ist dann nix mit einer romantischen Kommune, da gibt es den Endkampf, bis alle Banditen erschossen sind. Wenn es Gerichte gibt, dann funktionieren die ungefähr so: der Angeklagte darf 5 Minuten was sagen, dann werden ggf. 10 Minuten entscheidende Zeugen gehört und dann wird der Angeklagte entweder getötet oder freigelassen und das war dann eine lange Verhandlung, denn die meisten werden einfach vorher getötet.

    In Großstädten kann das auch schnell interessant werden: Plünderungen und ggf. Flucht auf's Land, alles mit erheblichem Schußwaffengebrauch, bis die Munition alle ist aber das macht nix, es gibt viele Arten zu töten. Bisschen Coronakrise ist dagegen gar nix. Vermutlich wird keine schwere Krise in Deutschland kommen aber falls doch, dann werden sich viele wünschen, dass der Staat sich besser vorbereitet hätte. Das derzeitige (teilweise auch berechtigte) Genörgel gegen die Regierung ist Jammern auf höchstem Niveau.

    Wenn dann vorher noch ein paar Atombomben gefallen sind, schaut's noch finst'rer aus. So oder so gibt es erstmal noch einen Kernstaat, naheliegenderweise um die Bundeswehr und die werden mit Freuden alle Angreifer erschießen. Der Kernstaat muss versorgt werden und das Nötige wird er sich mit Gewalt nehmen. Im Gutfall wird schnell an einer neuen Ordnung gearbeitet. Im ungünstigen Fall gibt es erst mittelalterliche Zustände über Jahrhunderte. Staaten, die da besser fahren, z.B. Russland, werden sich mit allen Mitteln verteidigen und nicht etwa Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Aufgenommen werden da nur junge, schöne Mädchen/Jungfrauen und kräftige junge Männer für harten Arbeitsdienst.

    Kleiner Hinweis: Wahnvorstellungen schützen da nicht. Privates Preppen schützt meist auch nicht wirklich im schweren Ernstfall, denn Prepper sind quasi ausraubbare kleine Vorratslager. Es gibt Millionen Schußwaffen in Deutschland, vermutlich Hunderttausende zu schlechte legale Waffenbesitzer.

    Alle retten zu wollen ist in einem schweren Notstand Unfug, dieser Bullshit wird so ca. am ersten Tag der Katastrophe fallengelassen. Überhaupt, die individuell nicht schlechteste Lösung ist mitunter der Tod: früher sterben, weniger leiden. Man muss sowieso mal sterben - erhaltenswert sind Saat und Volk. Die einzige Lösung ist ein guter Staat und der Schutz desselben, möglichst mit einer rechtzeitigen guten Vorbereitung.

    Die Legende vom angeblich notwendigen Systemzusammenbruch ist entweder gesteuerte Sabotage oder narzisstischer Bullshit, mit dem schlechte Menschen ihre Selbstsucht und ihren Narzissmus verteidigen. Reine Dummheit kann es nicht sein, es ist Schlechtigkeit.

    Wenn man nichts Gutes denken und tun will, dann kommt halt alternativer Blödsinn wie Genderwahn, CO2-Wahn, Klimairrsinn, angebliche Massenarmut im reichen Deutschland, usw. zur Ablenkung: irgendwas tun aber vor allem eines vermeiden: eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen und grundlegende Besserung. Unfassbar.

    Es ist sehr viel schlauer, Deutschland vom aktuell Bestehenden schrittweise, legal und vernünftig zu verbessern. Eine bessere Vorbereitung auf den schweren Krisenfall ist für Deutschland vielleicht nicht so wichtig, weil diese Krise hoffentlich nicht kommen wird aber wenn gute Deutsche zu denken und handeln beginnen, dann ist es nur zu naheliegend, nebenbei auch auch die Notfallvorsorge zu verbessern.



    Also erstmal will ich einen möglichst guten, sozialen, demokratischen Rechtsstaat mit Grundrechten für alle - ungefähr so wie jetzt, nur objektiv, echt besser, für das Allgemeinwohl, zum Guten (für das Gute). Ich will ein BGE, kostenlose Gesundheitsversorgung und angemessene Freiheiten für alle - was halt in Gutzeiten machbar ist.

    Dann sollen meine Ziele möglichst verbessert, legal und demokratisch korrekt legitimiert realisiert werden - wenn also das deutsche Volk meine Ziele nicht realisieren will, dann halt nicht. Ich vermute allerdings eine sehr hohe Realisierungswahrscheinlichkeit für meine Ziele - ganz einfach auch deswegen, weil ich das Ideal will und auch pragmatisch/gemäßigt bin, also auch für Vielfalt, etliche Freiheiten, usw. bin. Meine Ziele sind so gut, dass keine nennenswerten Verbesserungsvorschläge kommen (ein gute Hinweis war mal politische Transparenz, die hatte ich damals noch nicht so auf dem Schirm), sondern meist Genörgel und das ist sehr bezeichnend.

    Selbst mit Bewertung von Menschen durch KI und auch einer Klassengesellschaft ist das Leben im Normalfall dann so ähnlich wie jetzt, nur besser und zwar für alle. Worum es aber auch geht, das ist die Vorbereitung auf schwere Krisen, wo z.B. nicht 100 Millionen gerettet werden können, sondern z.B. nur 10 Prozent oder auch nur 1%. Für das Allgemeinwohl, für den Erhalt von Staat und Menschheit muss man da rechtzeitig priorisieren, d.h. einige Menschen bevorzugt retten und den Kernstaat mit allen Mitteln verteidigen (aber auch mit Rücksicht auf das möglichst gute Überleben der Menschheit, natur und Erde).

    Wenn ein schwere Krise kommt, dann wird keiner mehr daran denken, einen fremden Junkie mit vereinten Kräften zu retten - egal mit welchem System. Wenn es vorher ein möglichst gutes System und einen guten Plan gibt, dann können damit mehr gerettet werden, es bleibt mehr Staat und Wissen erhalten, die Krise kann schneller und besser überstanden werden. Ohne guten Plan, ohne gute Vorbereitung, ohne ein gutes System kann die Ordnung viel schneller zusammenbrechen, kann schnell mehr zerstört werden, können wichtige Ressourcen verschwendet und zerstört werden.

    Echte Deutsche sind für einen möglichst guten Staat und für ein möglichst gutes, sozial gerechtes System für das Allgemeinwohl. Vielen Menschen ist dabei vor allem eines wichtig: dass das System möglichst gut, menschenwürdig und sozial gerecht ist, wobei "sozial gerecht" bedeutet, dass man nach Möglichkeit auch sozial und barmherzig handelt.

    Echte Deutsche wollen den Erhalt von deutschem Recht und deutscher Ordnung auch in der Krise - selbstverständlich auch dann, wenn sie nicht zu den Bevorzugten zählen. Siehe auch Vorsorgen für den Worst Case.

    Schlechte Menschen wollen dagegen insgeheim möglichst viel für sich. Schlechte Menschen wissen, wie schlecht sie sind und sind deswegen gegen ein gutes System, in dem sie sich nicht mehr so leicht ungrechte Vorteile erschleichen können. Schlechte Menschen sind diesbezüglich oft völlig unbelehrbar - das liegt daran, dass sie schlecht sind aber eine selbstgeschönte geistige Vorstellung von sich haben, die sie z.B. als Narzisst nicht aufgeben wollen. Schlechte Menschen sind so unfassbar schlecht, dass sie lieber den Zusammenbruch und Untergang Deutschlands als ein möglichst gutes Deutschland wollen. Schlechte Menschen sind pure Egoisten, die in einem guten Staat nur dadurch etwas gebremst werden, dass sie einen schönen Schein wahren wollen. Schlechte Menschen haben zwei bedeutende Aspekte: (negativer, schlechter) Narzissmus und ein falsches, selbstgeschöntes Weltbild. Schlechte Menschen sind Heuchler und Pharisäer, die irgendeinen Blödsinn labern und den schönen Schein und gute Absichten vortäuschen aber verzweifelt gegen die Wahrheit und gegen ein gutes System sind. Wer sind nun diese schlechte Menschen, gibt es da bestimmte Gruppen? Nun, das ist schon mal zu ermitteln und wissenschaftlich zu erforschen - einfach auch mit einer wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen (Verbrechern) und dann kann man ja vielleicht mal gucken, ob das hierzulande eher Linke oder Rechte sind, Ungläubige oder Gläubige, usw.

    Da kann man nur hoffen, dass die Mehrheit gut genug für die Errichtung eines guten Systems ist und die ist in Deutschland gegeben. Deutschland ist legal verbesserbar und Deutschland soll legal verbessert werden.



    Ich bin gelinde gesagt nicht so ein Fan von Stephen Hawking. Dann will ich eine objektive Bewertung zum Allgemeinwohl und zum Guten. In einer schweren Krise gibt es ggf. andere Prioritäten als in guten Zeiten des Überschusses. Mal abgesehen davon, dass Stephen Hawking Thesen vermutlich absurd überschätzt werden, so bleibt die Wahrheit der Realität (Grundlagenphysik) erhalten und kann immer wieder neu entdeckt werden - die Priorität liegt also beim Erhalt eines guten Rechtsstaates/Systems, einer guten Gesellschaft und eines gesunden Volkes.



    Sorry aber das ist vermutlich kein Widerspruch, sondern ein Argument zu meinen Gunsten.

    Wie kann man nur gegen meine guten Ziele sein, ohne bessere Vorschläge zu machen? Unfassbar.

    Meine Ziele sind eigentlich trivial, einfach gut, vernünftig und logisch, nichts Besonderes ... aber in diesen finst'ren Zeiten auch eine Revolution. Fragt doch nur mal den typischen Linksverdrehten im Genderwahn und CO2-Wahn gegen rechts, usw., was der von meinen Zielen hält. Nun, ein entscheidender Unterschied zwischen Rechten und Linken ist vermutlich, dass Linke behaupten, alle wären gleich und dass Linke für Gleichmacherei sind aber wie die Schweine in der Farm der Tiere wollen Linke bestimmen und andere unterdrücken, anderen ihre Wahnvorstellungen aufdrücken, auch mit Zensur und Beitragslöschungen, denn die Linken haben keine guten Argumente. Schlechte Menschen scheuen eine gute Ordnung und korrekte Bewertungen (die Wahrheit), sie wollen kein gutes System. Gute Rechte sind für einen starken Staat, für ein gutes Deutschland zu begeistern, wahre Gläubige sollten auch dafür sein.

    Wenn Allah existiert (siehe auch Allahu akbar), dann sollte es allen zu denken geben, wenn ich wie kein anderer gute Verbesserungsvorschläge gebracht habe (Bin ich vielleicht der Messias? Faszinierend). Wenn Allah existiert, dann ist die Schöpfung (unser Universum) vermutlich vorherbestimmt und dann ist eines überaus naheliegend: dass dem Volk mal gezeigt wird, wer da die Pharisäer sind, die zuvor geheuchelt haben. Wer will, kann gerne denken, dass Moslems und Rechte dabei auffliegen aber ich würde nicht darauf tippen. Ich will, dass die Wahrheit bekannt wird und das Deutschland objektiv besser wird. Das deutsche Volk ist aufgerufen, Deutschland legal zu verbessern.

    Da könnte man Bücher schreiben aber eigentlich müssen der deutsche Staat und das deutsche Volk nur mal eines kapieren: Deutschland ist endlich koordiniert zu verbessern, auch mit einer guten Notfallvorsorge. Staatlich organisierte Bürgerwehren, Hilfspolizisten und Volksbewaffnung (Schußwaffen für gute Staatsbürger, staatlich organisiert und kontrolliert) gehören natürlich auch dazu aber erstmal braucht es vor allem eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. Nix gegen (Recht auf) Homoehe (aber es braucht allgemein auch eine bessere Kontrolle von Adoptionen, Pflegeeltern und Schutz vor Mißbrauch) und Gleichberechtigung von Mann und Frau aber mit der Verhunzung der deutschen Sprache, mit Genderwahn und anderem Unfug muss auch mal wieder Schluß sein. Auch wichtig: eine gute Schulreform und Volksprogrammierung. Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland! (alles imho)
    Du schreibst viel, aber erklärst mit keinem Wort worin du Objektivität siehst.

    Also nochmal wie sollen deine Objektiven Punkte aussehen

    Und laber nicht wieder was von Guten Menschen oder ähnlichem.


    Wonach willst du die 10% auswählen die im Falle einer großen Krise gerettet werden soll?

    Wer ist wichtig genug in deiner Gesellschaft?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #47
    Sachse Premiumuser

    Registriert
    24.03.2018
    Zuletzt online
    Gestern um 17:34
    Beiträge
    874
    Themen
    253

    Erhalten
    777 Tops
    Vergeben
    848 Tops
    Erwähnungen
    25 Post(s)
    Zitate
    954 Post(s)

    Standard


    Gleich vorweg:.....dem Thread-Starter "HeWhoIsGoingToWin" meine Hochachtung,

    sich gerade u. hier im Forum an so ein komplexes Thema zu wagen. Mutig aber
    auch interessant zugleich, wer gesund realistisch meint zu denken sich hier dazu
    mit Beiträgen zu beteiligen. Alles eine Art auf die Sichtweise der Dinge - meine ich.

    Also ich versuch’s mal:....

    ...gerade die weitaus Jüngeren unter uns haben noch eine echte Chance dies zu Leb-
    zeiten zu erleben, vorab zu beeinflussen oder selbst auf schlechteste Zukunftsprogno-
    sen überhaupt oder eben auch nicht zu reagieren u. alles als gegeben über sich
    ergehen zu lassen.

    Das aber könnte an sich schon sehr gefährlich sein...
    ...wobei - diese gesellschaftliche Gleichgültigkeit u. Politik-Interessen-Müdigkeit ist
    die größte Gefahr für Europa ohnehin, wie ich meine und nicht nur. In dieser Phase
    meine ich befinden wir uns gerade u. die Politik ist dabei den eigenen Rückstand w.a.
    viele Fehlentscheidungen durch die gekauften u. getreuen Medien "mit Unvermögen"
    zu legalisieren. Es darf eben nicht sein was nicht sein darf. Und so hat natürlich der
    aufbegehrende Bürger u. wenn noch zur Nähe der AFD natürlich immer Unrecht und
    muss auch nicht ernst genommen werden. Das aber wird schon bald vorbei sein, wenn
    sich erst einmal die Straßen dauerhaft mit Protestierenden füllen.

    Das wird so kommen.

    Ich meine - nur noch wenige Jahre u. Brüssel wird seine EU-Bürger ernst nehmen
    müssen u. sich auf ein starkes Kern-Europa besinnen müssen, oder mit den
    Schwächsten steten Außenständlern -u. Gestrigen gemeinsam untergehen.

    Damit meine ich, Deutschland, Frankreich, evtl. Polen; Dänemark, Schweden
    u. nur noch wenige Andere, ohne den Ballast der heutigen EU-Länder werden den
    "Starken-EU-Kern" bilden müssen mit einer neuen gestrafften Demokratie u. robus-
    ten Staatsform. Unrealistische Politik-Träume sollten dann endgültig der
    Vergangenheit angehören, ebenso wie Politiker in Brüssel die sonst in ihren
    Heimatländern schon heute unbrauchbar für das neue "Geschäft" wären. Ohne eine
    neue Politiker-Generation ist ohnehin jegliches Mühen um Zukunft sinnlos. Jene
    Politiker aber die nur ihr Ego im Hirn hat sind gesellschaftlich w.a. politisch sowieso
    völlig unbrauchbar.

    Es wird nicht ohne gehen, so doch ohne die heutigen Politiker gehen müssen o.
    scheitern.

    Alle anderen Länder werden sich das neue EU-Bündnis "verdienen" müssen durch
    Angleichung, die es ja so bisher nicht gibt, nicht gewollt ist u. für eine schwache
    EU-Staatengemeinschaft - wie wir sie z.Z. erleben, also sich selbst gegenüber ja
    auch völlig schutzlos jeglicher Invasion gegenüber steht. Gerade das erleben wir
    und nur politische Voll-Idioten sehen immer noch nicht deren Folgen, obwohl sich
    diese bereits sehr ernsthaft abzeichnen. Der Islam wird nicht Europa werden, weil
    wenn es dazu kommen sollte wird es danach Europa so nicht mehr geben und zer-
    fallen.

    Die EU als gemeinschaftliches Schlaraffenland dieser Welt wird mit seinem geleb-
    ten bisherigen Demokratie-Verständnis ohnehin gemeinschaftlich untergehen.

    Ein starkes Kern-Europa mit verlässlichen Bündnispartnern hat nur die Chance zur
    größten Supermacht auf Erden zu werden und sich weitere Generationen so global
    zu behaupten.

    Gelingt dies nicht, wird schon in ganz naher Zukunft Europa zum politischen
    Spielball dann vorherrschender Großmächte inkl. verlängerter Werkbank auf
    stetig sinkendem Lebensniveau. Soziale Komponenten werden dann eher in
    das Erinnerungsreich der Vergangenheit verschoben werden. Und all das wird,
    muss in den nächsten 10 Jahren passieren meine ich, so danach wir Europa als
    Zukunft wir wir es heute noch von unseren Politikern erwarten verlieren.


    Anders kann ich mir die nächste Zukunft für ein erstarkendes u. starkes Europa
    nicht vorstellen.
    Und leider tun wir - unsere Politiker - gegenwärtig immer noch nicht das Notwendige!

    Das kommt bitter!


    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Sachse (11.08.2020 um 19:28 Uhr)
    Willkommen im Schlaraffenland Deutschland, Europas, der Erde und des Universums!

    "Deutschland wird so seinen humanistischen Traum nicht überleben“


    „Fast nur der Abschaum u. die Verlierer der Erde gehen nach Deutschland. Wenn du klug bist, eine gute
    Ausbildung hast, Wissen, Können u. pers. Engagement dir eigen sind, dann gehst du woanders hin!“

  8. #48
    Premiumuser
    HeWhoIsGoingToWin hat diesen Thread gestartet
    Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Gestern um 13:11
    Beiträge
    802
    Themen
    22

    Erhalten
    54 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    13 Post(s)
    Zitate
    686 Post(s)

    Idee Rettet Deutschland, rettet die EU, rettet die Welt

    Also erstmal ist zwischen Normalzustand (ist klar), leichter Krise (ungewöhnlichere Probleme), Krise (z.B. 10-20 Prozent sterben), schwerer Krise (z.B. 50% sterben) und sehr schwerer Krise (max. 10 Prozent können vielleicht überleben, Staat und Volk in sehr großer Gefahr) zu unterscheiden (die Übergänge sind fließend). Die Coronakrise und ein kommender großer Börsencrash sind vielleicht tendenziell leichte Krisen, da ist man noch weit von einem echten Notstandsregime entfernt.

    Hier geht es um die Vorbereitung Deutschlands und der EU auf eine sehr schwere Krise (im Text auch kurz "Krise"). Eine gute Vorbereitung rettet Menschenleben und bewahrt die Zivilisation, bzw. den demokratischen Rechtsstaat. Eine gute Vorbereitung auf den Katastrophenfall nützt natürlich auch bei leichten Krisen, wo man noch versuchen kann, alle zu retten.

    Auch ohne die von mir gewünschte offizielle, transparente, gute Vorbereitung gibt es im schweren Notfall ein Notstandsregime z.B. um die Bundeswehr und es werden Ressourcen gesichert. In der (schweren) Krise werden nicht etwa Altenheime bewacht, sondern Infrastruktur und Vorräte gesichert. Ohne gute Vorbereitung auch des Volkes kann es in der Krise leicht zu Plünderungen und Unruhen kommen. Die Sammlung eines zu rettenden Kerns ist chaotisch und ineffizient - das ist besonders gefährlich, weil es den Zusammenhalt und die Unterstützung durch das Volk gefährdet.

    Eine guter Kern (zu erhaltende Elite im weiteren Sinne) findet weitgehende Unterstützung und das ist sehr wichtig. Dafür muss es im Vorfeld abgestufte Pläne für ein Notstandsregime geben und die Bürger müssen vorher eingeteilt werden: transparent, gerecht, zum Guten, für das Allgemeinwohl, zur Sicherung von Staat und Volk.

    Das aus Sicht der Antideutschen Brisante daran ist, dass diese Vorbereitung auch Auswirkungen im Normalzustand hat: eine bessere, wohlgeordnete Gesellschaft, ein einiges Volk, eine bessere Machtelite (im weiteren Sinne), usw. und mit den Antideutschen da, wo sie hingehören: auf Hartz4 oder ggf. im Knast, wenn sie entsprechende Verbrechen begangen haben abe rnicht in Machtpositionen. Derzeit gibt es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen und die sind aus purer Selbstsucht und Schlechtigkeit gegen eine grundlegende Besserung, selbst wenn dann in der Krise Millionen mehr sterben und Deutschland viel größere Schäden erleidet.

    Man bedenke, dass eine gute Vorbereitung, ein guter Staat, gute Erziehung und gute Gesellschaft eher auch mehr Freiheiten ermöglicht, ganz sicher auch Meinungsfreiheit, usw., denn das Volk ist für ein gutes System. Ein gutes System muss die Wahrheit nicht fürchten. In einem Schlechte Menschen, welche das Volk desinformieren und mit Lügenpropaganda für US-Imperialismus/Kapitalismus begeistern wollen, müssen die Wahrheit fürchten. Schlechte Menschen sind gegen eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. Schlechte Menschen sind gegen grundlegende Besserung von Staat und Gesellschaft. Schlechte Menschen sind gegen eine gute Vorbereitung auf gefährliche Krisen.

    Man bedenke, dass ich für eine Volksbewaffnung bin (Waffen für gute Bürger, staatlich organisiert und kontrolliert), d.h. es ist eine gute Lösung mit dem Volk zu finden und nicht gegen das Volk.

    Dann ist das ein großes Thema: die Vorbereitung von Staat und Volk auf eine große Krise. Das ist nix, was man mal so eben in einem Beitrag erklären könnte. Da müssen gute Experten über Jahre Lösungen erarbeiten, die dann öffentlich zu diskutieren und zu verbessern sind. Letztendlich muss das dann auch legal Gesetz werden. Da geht man besser schrittweise vor und nach Jahrzehnten hat man dann vielleicht ein gutes System. Ganz praktisch braucht es eben auch z.B. Bunkerbau und staatlich organisierte/kontrollierte Bürgerwehren und Volksbewaffnung.

    Man könnte auf Volksbewaffnung verzichten aber das wäre bedenklich. Volksbewaffnung ist wie Demokratie dafür gut, dass man sich um ein gutes System zum Allgemeinwohl und um des Volkes Wohlwollen/Untertsützung bemühen muss. Natürlich darf man dabei nicht dumm/leichtsinnig sein: Waffenträger müssen gut, geeignet und staatlich geschult sein. Einfach so mordlustigen Spaßjägern, Narzissten, drogensüchtigen Posern, Spinnern und Staatsfeinden mehrere Waffen und viel Munition zu gestatten, geht natürlich nicht.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Wonach willst du die 10% auswählen die im Falle einer großen Krise gerettet werden soll?
    Guten Experten sollen dazu (im Vorfeld) eine möglichst optimale Lösung erarbeiten, welche öffentlich zu diskutieren, ggf. zu verbessern und dann demokratisch zu beschließen ist. Ich kann hier ein paar Ideen bringen aber keine umfassende Lösung. Denkbare Aspekte:

    - Es braucht auch im Notfall eine Art Bundesregierung aber auch mehrere selbstständigere Gebiete, die natürlich zusammenarbeiten müssen. In Deutschland sind das naheliegenderweise die Bundesländer, wobei kleinere Bundesländer zusammenzufassen sind. Es darf nicht nur ein Superbunker geben, sondern es muss mehrere Überlebenszellen geben, die zur Not dann zusammengefassst werden. Damit es nicht zum Kampf untereinander kommt, braucht es ein gutes Gesamtsystem mit guten Menschen in Machtpositionen.

    - Es bringt schon sehr viel, wenn die Ordnung gewahrt bleibt und wenn man sich nicht unnötig verzettelt, d.h. wenn man sowieso bals Sterbende einfach sterben läßt. Ein Lösungsaspekt in einer schweren Krise ist die geordnete Gesundschrumpfung und die darf nicht unnötig herausgezögert werden. Der Tod ist mitunter die Lösung und dazu gehört auch, dass die Menschen eine Möglichkeit bekommen, freiwillig leicht Suizid zu begehen, als z.B. langsam zu verhungern oder an Strahlenkrankheit zu sterben.

    - Die Auswahl (Klassifizierung, Einstufung) in der Krise zu bervozugender Menschen muss vorher erfolgen und zwar transparent, öffentlich. Wichtig ist, dass es eine objektiv gute, möglichst optimale und gerechte Klassifizierung zum Allgemeinwohl ist, damit die Mehrheit damit auch zufrieden ist und das unterstützt. Das ist eigentlich nix besonderes, denn derzeit gibt es doch schon bevorzugte/wichtigere Menschen, z.B. Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Bürgermeister, Generäle, Experten, usw. So wie man auch heute problemlos mit hohen Staatsbeamten, Reichen, Experten, Facharbeitern, usw. zusammenleben kann, kann man auch in Zukunft in einer guten Klassengesellschaft harmonisch zusammenleben. Noblesse oblige, Adel verpflichtet - die Höherrangigen müssen entsprechend besser sein und zwar dauerhaft (siehe auch Transparenz in Machtpositionen). Eine gute Ordnung nützt Staat und Volk, ermöglicht eine gute Versorgung und Freiheiten. Gute Deutsche wollen das so. Nur antideutsche Anarchisten, Narzissten, usw. lehnen eine gute Ordnung ab, behaupten die Gleichheit aller, um sich nicht unterordnen zu müssen, sondern um sich nach Belieben bedienen und über andere de facto erheben zu können. Die Schlechten behaupten die Gleicheit aller, weil sie zu schlecht für eine gerechte Besserstellung sind, weil sie mehr wollen, als ihnen zusteht, auch weil sie aus Narzissmus die Wahrheit ablehnen.

    - Bei der Priorisierung im Notfall kann es mehrere Kriterien geben. Z.B. sind notwendige Experten/Facharbeiter zum Erhalt von Infrastruktur und Versorgung wichtig. Dann ist nützliches Fachwissen gefragt. Man kann z.B. die Besten in den jeweiligen (wichtigen) Bereichen bevorzugen. Dazu gehört eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen, so dass schlechte Menschen aus Machtpositionen ferngehalten werden.

    - Gute Menschen sind zu bevorzugen. Das ist im Detail schwierig aber im Groben einfach, es gibt ja schon ein paar anerkannte Kriterien, z.B. guter Staatsbürger vs. Serienmörder. In der Krise ist die Frage, wer etwas zum Erhalt von Staat und Volk leisten kann, wer staatstreu, konstruktiv, sozial und nützlich ist. Da kann man zweifelsohne (auch im Vorfeld) Einteilungen vornehmen und wer will, kann sich auch beschweren aber man bedenke, dass man derzeit auch damit leben kann, dass die Falschen befördert werden und dass es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen gibt, was zu verbessern ist. Der ehrliche und koordinierte Versuch einer guten priorisierung bringt schon viel, auch weil so in der Krise schädlicher Streit vermieden wird.

    - Ein Aspekt sind auch gute Gene, Gesundheit, günstiges Alter, intakte Familien, usw. aber das sollte auch mit höherer Bildung und Erfolg (höhere Ämter) korrelieren. Es ist eher so, dass ein paar offensichtliche Problemfälle nicht bevorzugt werden und dass mit dem Kriterium "gute Gene" auch Luschen eine Chance bekommen. Man kann z.B. gucken, wer zwar kein wichtiger Facharbeiter, Experte, usw. ist aber gute Gene hat und daher rettenswerter ist. Bis man das menschliche Genom perfekt verstanden hat, kann man sich an Gesundheit, Fitness, Schonheit, Talenten, usw. orientieren.

    Sorry aber da gibt es nun mal keine einfache Lösung, wie z.B. (die falsche) Bevorzugung von blauäugigen Blonden. Man muss echt gute Kriterien finden und man kann auch erstmal Gene und Äußerlichkeiten weglassen und sich nur auf nützliche Fertigkeiten, günstiges Alter (z.B. weise Experten dürfen älter sein, Führer um die 50, sonst natürlich eher jünger), Gesundheit, Staatstreue, usw. beschränken.

    Ganz wichtig ist, dass Deutschland sich damit offiziell, ordentlich, öffentlich/transparent befasst und gemeinsam eine möglichst gute Lösung erarbeitet. Das ist doch nun wirklich nicht zu viel verlangt.

    EU und gute Weltordnung (siehe auch Eine gute Weltregierung auch mit Weltpräsident ist ganz einfach machbar und Die Lösung ist eine gute Weltregierung und gute Weltordnung) sind natürlich auch ein Aspekt. Sehr wichtig ist eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu deren legaler Entmachtung - damit wird dann auch die EU besser.

    Die EU ist auch in der Krise für eine Koordination wünschenswert aber im schweren Notfall stehen die Nationalstaaten erstmal für sich und das ist auch bei der Vorbereitung zu berücksichtigen, d.h. jeder EU-Staat muss sich auf Krisen vorbereiten.

    So und zu guter Letzt das Beste: mit dem bereits hohen und sogar in der Erhöhung befindlichen Militäretat/Verteidigungshaushalt ist massenweise Geld zur Finanzierung dieser Planungen vorhanden. Anstatt Geld für US-Kampfjets mit vermutlich eingebauter Obsoleszenz (regelmäßige Softwareupdates nötig oder das Teil ist Schrott) zu verschwenden, welche die USA vermutlich einfach aus der Ferne deaktivieren können, zu verschwenden, muss Deutschland einfach nur die Milliarden für die Verbesserung und Sicherung von Deutschland verwenden: Deutschland muss nur schlau sein und das Geld klug investieren. Nutzt die Budneswehr vielleicht Microsoft? Unfassbar. Deutschland braucht eigene gute Software, siehe auch Deutschland braucht ein Open Source RTOS und eigene Chiptechnik und Deutschland braucht nutzerfreundliche Prüfmöglichkeiten mit öffentlichen Prüfsummen.

    Das deutsche Volk ist für ein gutes System, für einen möglichst guten Rechtsstaat, für die Sicherung von Deutschland auch in Krisenzeiten und somit ist das auch ein Thema, womit man beim Wahlkampf punkten kann. Selbst Klimairrsinn, CO2-Wahn, usw. haben Wähler motiviert - um so mehr sollte die Stärkung und Verbesseurng von Deutschland ein Wahlkampfschlager sein.

    Jeder vierte Deutsche mit Migrationshintergrund

    Es versteht sich von selbst, dass alle guten Deutschen für ein besseres Deutschland willkommen sind, auch wenn sie eine dunklere Hautfarbe oder Migrationshintergrund haben und Moslems sind. Eine gute Partei darf nicht gute Deutsche verprellen, bloß weil sie nicht blond und blauäugig sind oder ihre Vorfahren nicht schon vor Adolf Hitler Deutsche waren. Call me stupid aber eine Partei, die asoziale Loser für ein paar schwache Stimmen aufhetzen will, hat in Deutschland keine Chance. Deutschland muss 1337 leet, ein gutes Vorbild sein und das ganze deutsche Volk ist dafür zu begeistern. Ein Nordafrikaner, der erstklassig für ein gutes Deutschland ist, ist besser als ein Antideutscher, der den deutschen Staat sabotiert, bekämpft und sich den Systemzusammenbruch wünscht. Das Kriterium ist nicht Rasse oder Religion, das Kriterium ist für oder gegen ein gutes Deutschland. (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  9. #49
    Premiumuser

    Registriert
    03.03.2019
    Zuletzt online
    12.09.2020 um 18:36
    Beiträge
    7.010
    Themen
    38

    Erhalten
    1.966 Tops
    Vergeben
    1.835 Tops
    Erwähnungen
    75 Post(s)
    Zitate
    5332 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von HeWhoIsGoingToWin Beitrag anzeigen
    Also erstmal ist zwischen Normalzustand (ist klar), leichter Krise (ungewöhnlichere Probleme), Krise (z.B. 10-20 Prozent sterben), schwerer Krise (z.B. 50% sterben) und sehr schwerer Krise (max. 10 Prozent können vielleicht überleben, Staat und Volk in sehr großer Gefahr) zu unterscheiden (die Übergänge sind fließend). Die Coronakrise und ein kommender großer Börsencrash sind vielleicht tendenziell leichte Krisen, da ist man noch weit von einem echten Notstandsregime entfernt.

    Hier geht es um die Vorbereitung Deutschlands und der EU auf eine sehr schwere Krise (im Text auch kurz "Krise"). Eine gute Vorbereitung rettet Menschenleben und bewahrt die Zivilisation, bzw. den demokratischen Rechtsstaat. Eine gute Vorbereitung auf den Katastrophenfall nützt natürlich auch bei leichten Krisen, wo man noch versuchen kann, alle zu retten.

    Auch ohne die von mir gewünschte offizielle, transparente, gute Vorbereitung gibt es im schweren Notfall ein Notstandsregime z.B. um die Bundeswehr und es werden Ressourcen gesichert. In der (schweren) Krise werden nicht etwa Altenheime bewacht, sondern Infrastruktur und Vorräte gesichert. Ohne gute Vorbereitung auch des Volkes kann es in der Krise leicht zu Plünderungen und Unruhen kommen. Die Sammlung eines zu rettenden Kerns ist chaotisch und ineffizient - das ist besonders gefährlich, weil es den Zusammenhalt und die Unterstützung durch das Volk gefährdet.

    Eine guter Kern (zu erhaltende Elite im weiteren Sinne) findet weitgehende Unterstützung und das ist sehr wichtig. Dafür muss es im Vorfeld abgestufte Pläne für ein Notstandsregime geben und die Bürger müssen vorher eingeteilt werden: transparent, gerecht, zum Guten, für das Allgemeinwohl, zur Sicherung von Staat und Volk.

    Das aus Sicht der Antideutschen Brisante daran ist, dass diese Vorbereitung auch Auswirkungen im Normalzustand hat: eine bessere, wohlgeordnete Gesellschaft, ein einiges Volk, eine bessere Machtelite (im weiteren Sinne), usw. und mit den Antideutschen da, wo sie hingehören: auf Hartz4 oder ggf. im Knast, wenn sie entsprechende Verbrechen begangen haben abe rnicht in Machtpositionen. Derzeit gibt es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen und die sind aus purer Selbstsucht und Schlechtigkeit gegen eine grundlegende Besserung, selbst wenn dann in der Krise Millionen mehr sterben und Deutschland viel größere Schäden erleidet.

    Man bedenke, dass eine gute Vorbereitung, ein guter Staat, gute Erziehung und gute Gesellschaft eher auch mehr Freiheiten ermöglicht, ganz sicher auch Meinungsfreiheit, usw., denn das Volk ist für ein gutes System. Ein gutes System muss die Wahrheit nicht fürchten. In einem Schlechte Menschen, welche das Volk desinformieren und mit Lügenpropaganda für US-Imperialismus/Kapitalismus begeistern wollen, müssen die Wahrheit fürchten. Schlechte Menschen sind gegen eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. Schlechte Menschen sind gegen grundlegende Besserung von Staat und Gesellschaft. Schlechte Menschen sind gegen eine gute Vorbereitung auf gefährliche Krisen.

    Man bedenke, dass ich für eine Volksbewaffnung bin (Waffen für gute Bürger, staatlich organisiert und kontrolliert), d.h. es ist eine gute Lösung mit dem Volk zu finden und nicht gegen das Volk.

    Dann ist das ein großes Thema: die Vorbereitung von Staat und Volk auf eine große Krise. Das ist nix, was man mal so eben in einem Beitrag erklären könnte. Da müssen gute Experten über Jahre Lösungen erarbeiten, die dann öffentlich zu diskutieren und zu verbessern sind. Letztendlich muss das dann auch legal Gesetz werden. Da geht man besser schrittweise vor und nach Jahrzehnten hat man dann vielleicht ein gutes System. Ganz praktisch braucht es eben auch z.B. Bunkerbau und staatlich organisierte/kontrollierte Bürgerwehren und Volksbewaffnung.

    Man könnte auf Volksbewaffnung verzichten aber das wäre bedenklich. Volksbewaffnung ist wie Demokratie dafür gut, dass man sich um ein gutes System zum Allgemeinwohl und um des Volkes Wohlwollen/Untertsützung bemühen muss. Natürlich darf man dabei nicht dumm/leichtsinnig sein: Waffenträger müssen gut, geeignet und staatlich geschult sein. Einfach so mordlustigen Spaßjägern, Narzissten, drogensüchtigen Posern, Spinnern und Staatsfeinden mehrere Waffen und viel Munition zu gestatten, geht natürlich nicht.



    Guten Experten sollen dazu (im Vorfeld) eine möglichst optimale Lösung erarbeiten, welche öffentlich zu diskutieren, ggf. zu verbessern und dann demokratisch zu beschließen ist. Ich kann hier ein paar Ideen bringen aber keine umfassende Lösung. Denkbare Aspekte:

    - Es braucht auch im Notfall eine Art Bundesregierung aber auch mehrere selbstständigere Gebiete, die natürlich zusammenarbeiten müssen. In Deutschland sind das naheliegenderweise die Bundesländer, wobei kleinere Bundesländer zusammenzufassen sind. Es darf nicht nur ein Superbunker geben, sondern es muss mehrere Überlebenszellen geben, die zur Not dann zusammengefassst werden. Damit es nicht zum Kampf untereinander kommt, braucht es ein gutes Gesamtsystem mit guten Menschen in Machtpositionen.

    - Es bringt schon sehr viel, wenn die Ordnung gewahrt bleibt und wenn man sich nicht unnötig verzettelt, d.h. wenn man sowieso bals Sterbende einfach sterben läßt. Ein Lösungsaspekt in einer schweren Krise ist die geordnete Gesundschrumpfung und die darf nicht unnötig herausgezögert werden. Der Tod ist mitunter die Lösung und dazu gehört auch, dass die Menschen eine Möglichkeit bekommen, freiwillig leicht Suizid zu begehen, als z.B. langsam zu verhungern oder an Strahlenkrankheit zu sterben.

    - Die Auswahl (Klassifizierung, Einstufung) in der Krise zu bervozugender Menschen muss vorher erfolgen und zwar transparent, öffentlich. Wichtig ist, dass es eine objektiv gute, möglichst optimale und gerechte Klassifizierung zum Allgemeinwohl ist, damit die Mehrheit damit auch zufrieden ist und das unterstützt. Das ist eigentlich nix besonderes, denn derzeit gibt es doch schon bevorzugte/wichtigere Menschen, z.B. Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Bürgermeister, Generäle, Experten, usw. So wie man auch heute problemlos mit hohen Staatsbeamten, Reichen, Experten, Facharbeitern, usw. zusammenleben kann, kann man auch in Zukunft in einer guten Klassengesellschaft harmonisch zusammenleben. Noblesse oblige, Adel verpflichtet - die Höherrangigen müssen entsprechend besser sein und zwar dauerhaft (siehe auch Transparenz in Machtpositionen). Eine gute Ordnung nützt Staat und Volk, ermöglicht eine gute Versorgung und Freiheiten. Gute Deutsche wollen das so. Nur antideutsche Anarchisten, Narzissten, usw. lehnen eine gute Ordnung ab, behaupten die Gleichheit aller, um sich nicht unterordnen zu müssen, sondern um sich nach Belieben bedienen und über andere de facto erheben zu können. Die Schlechten behaupten die Gleicheit aller, weil sie zu schlecht für eine gerechte Besserstellung sind, weil sie mehr wollen, als ihnen zusteht, auch weil sie aus Narzissmus die Wahrheit ablehnen.

    - Bei der Priorisierung im Notfall kann es mehrere Kriterien geben. Z.B. sind notwendige Experten/Facharbeiter zum Erhalt von Infrastruktur und Versorgung wichtig. Dann ist nützliches Fachwissen gefragt. Man kann z.B. die Besten in den jeweiligen (wichtigen) Bereichen bevorzugen. Dazu gehört eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen, so dass schlechte Menschen aus Machtpositionen ferngehalten werden.

    - Gute Menschen sind zu bevorzugen. Das ist im Detail schwierig aber im Groben einfach, es gibt ja schon ein paar anerkannte Kriterien, z.B. guter Staatsbürger vs. Serienmörder. In der Krise ist die Frage, wer etwas zum Erhalt von Staat und Volk leisten kann, wer staatstreu, konstruktiv, sozial und nützlich ist. Da kann man zweifelsohne (auch im Vorfeld) Einteilungen vornehmen und wer will, kann sich auch beschweren aber man bedenke, dass man derzeit auch damit leben kann, dass die Falschen befördert werden und dass es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen gibt, was zu verbessern ist. Der ehrliche und koordinierte Versuch einer guten priorisierung bringt schon viel, auch weil so in der Krise schädlicher Streit vermieden wird.

    - Ein Aspekt sind auch gute Gene, Gesundheit, günstiges Alter, intakte Familien, usw. aber das sollte auch mit höherer Bildung und Erfolg (höhere Ämter) korrelieren. Es ist eher so, dass ein paar offensichtliche Problemfälle nicht bevorzugt werden und dass mit dem Kriterium "gute Gene" auch Luschen eine Chance bekommen. Man kann z.B. gucken, wer zwar kein wichtiger Facharbeiter, Experte, usw. ist aber gute Gene hat und daher rettenswerter ist. Bis man das menschliche Genom perfekt verstanden hat, kann man sich an Gesundheit, Fitness, Schonheit, Talenten, usw. orientieren.

    Sorry aber da gibt es nun mal keine einfache Lösung, wie z.B. (die falsche) Bevorzugung von blauäugigen Blonden. Man muss echt gute Kriterien finden und man kann auch erstmal Gene und Äußerlichkeiten weglassen und sich nur auf nützliche Fertigkeiten, günstiges Alter (z.B. weise Experten dürfen älter sein, Führer um die 50, sonst natürlich eher jünger), Gesundheit, Staatstreue, usw. beschränken.

    Ganz wichtig ist, dass Deutschland sich damit offiziell, ordentlich, öffentlich/transparent befasst und gemeinsam eine möglichst gute Lösung erarbeitet. Das ist doch nun wirklich nicht zu viel verlangt.

    EU und gute Weltordnung (siehe auch Eine gute Weltregierung auch mit Weltpräsident ist ganz einfach machbar und Die Lösung ist eine gute Weltregierung und gute Weltordnung) sind natürlich auch ein Aspekt. Sehr wichtig ist eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu deren legaler Entmachtung - damit wird dann auch die EU besser.

    Die EU ist auch in der Krise für eine Koordination wünschenswert aber im schweren Notfall stehen die Nationalstaaten erstmal für sich und das ist auch bei der Vorbereitung zu berücksichtigen, d.h. jeder EU-Staat muss sich auf Krisen vorbereiten.

    So und zu guter Letzt das Beste: mit dem bereits hohen und sogar in der Erhöhung befindlichen Militäretat/Verteidigungshaushalt ist massenweise Geld zur Finanzierung dieser Planungen vorhanden. Anstatt Geld für US-Kampfjets mit vermutlich eingebauter Obsoleszenz (regelmäßige Softwareupdates nötig oder das Teil ist Schrott) zu verschwenden, welche die USA vermutlich einfach aus der Ferne deaktivieren können, zu verschwenden, muss Deutschland einfach nur die Milliarden für die Verbesserung und Sicherung von Deutschland verwenden: Deutschland muss nur schlau sein und das Geld klug investieren. Nutzt die Budneswehr vielleicht Microsoft? Unfassbar. Deutschland braucht eigene gute Software, siehe auch Deutschland braucht ein Open Source RTOS und eigene Chiptechnik und Deutschland braucht nutzerfreundliche Prüfmöglichkeiten mit öffentlichen Prüfsummen.

    Das deutsche Volk ist für ein gutes System, für einen möglichst guten Rechtsstaat, für die Sicherung von Deutschland auch in Krisenzeiten und somit ist das auch ein Thema, womit man beim Wahlkampf punkten kann. Selbst Klimairrsinn, CO2-Wahn, usw. haben Wähler motiviert - um so mehr sollte die Stärkung und Verbesseurng von Deutschland ein Wahlkampfschlager sein.

    Jeder vierte Deutsche mit Migrationshintergrund

    Es versteht sich von selbst, dass alle guten Deutschen für ein besseres Deutschland willkommen sind, auch wenn sie eine dunklere Hautfarbe oder Migrationshintergrund haben und Moslems sind. Eine gute Partei darf nicht gute Deutsche verprellen, bloß weil sie nicht blond und blauäugig sind oder ihre Vorfahren nicht schon vor Adolf Hitler Deutsche waren. Call me stupid aber eine Partei, die asoziale Loser für ein paar schwache Stimmen aufhetzen will, hat in Deutschland keine Chance. Deutschland muss 1337 leet, ein gutes Vorbild sein und das ganze deutsche Volk ist dafür zu begeistern. Ein Nordafrikaner, der erstklassig für ein gutes Deutschland ist, ist besser als ein Antideutscher, der den deutschen Staat sabotiert, bekämpft und sich den Systemzusammenbruch wünscht. Das Kriterium ist nicht Rasse oder Religion, das Kriterium ist für oder gegen ein gutes Deutschland. (alles imho)
    Du schreibst viel und sagst nichts.

    Was macht dich Glauben, dass bei einer offiziellen transparenten Liste die festlegt wer zu Retten ist all jene stumm nicken die nicht auf der Liste stehen?

    Unabhängig von den Punkten.

    Was macht dich glauben du könntest "gute Gene" definieren und warum sollte jemand mit abweichenden Geben automatisch schlecht sein für die Gesellschaft?


    Du wirst wieder nur einen Roman schreiben und keine Fragen beantworten, wie schon zuvor.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  10. #50
    Premiumuser
    HeWhoIsGoingToWin hat diesen Thread gestartet
    Avatar von HeWhoIsGoingToWin

    Registriert
    23.01.2019
    Zuletzt online
    Gestern um 13:11
    Beiträge
    802
    Themen
    22

    Erhalten
    54 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    13 Post(s)
    Zitate
    686 Post(s)

    Idee Was ich will, wird geschehen

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Du schreibst viel und sagst nichts.
    Du schreibst vielleicht nichts von Bedeutung aber ich sehr wohl.

    Du willst meine Beiträge nur nicht verstehen, bzw. nicht anerkennen, nicht gutheißen. Du bist vermutlich gegen meine guten Vorschläge aber du verpackst es in Fragen, weil du weißt, dass ich Recht habe und die nicht offen gegen meine gute Vorschläge sein willst. Du hast keine besseren Vorschläge.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Was macht dich Glauben, dass bei einer offiziellen transparenten Liste die festlegt wer zu Retten ist all jene stumm nicken die nicht auf der Liste stehen?
    Das, was du implizierst, habe ich doch gar nicht geschrieben.

    Die demokratische Mehrheit des deutschen Volkes wird für meine guten Vorschläge sein. Was ich will, wird geschehen.

    Dass auch ein paar dagegen sind, ist nur zu erwarten und auch, dass einige keinerlei Einsicht zeigen werden.

    6. Die nicht geglaubt haben – und denen es gleich ist, ob du sie warnst oder nicht warnst -, sie werden nicht glauben.
    7. Versiegelt hat Allah ihre Herzen und ihre Ohren, und über ihren Augen liegt eine Hülle, und ihnen wird schwere Strafe.
    http://www.koran-auf-deutsch.de/sure-2/

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Was macht dich glauben du könntest "gute Gene" definieren und warum sollte jemand mit abweichenden Geben automatisch schlecht sein für die Gesellschaft?
    Ich habe nicht geschrieben, dass jemand mit vom besonders Guten abweichenden Geben automatisch schlecht für die Gesellschaft ist.

    Es gibt so etwas wie gute Gene, bzw. bessere und schlechtere Gene. Das ist Fakt und in Zukunft sind die Gene auch entsprechend bewertbar/klassifizierbar. Es kann Sinn machen, diese wissenschaftlichen Fakten zu berücksichtigen und nicht aus Narzissmus zu verleugnen.

    Zitat Zitat von BinMalWeg Beitrag anzeigen
    Du wirst wieder nur einen Roman schreiben und keine Fragen beantworten, wie schon zuvor.
    Du bist vermutlich unbelehrbar gegen meine guten Vorschläge und kannst nichts besseres bringen. (alles imho)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Ähnliche Themen

  1. Zustände in Deutschland
    Von Sumsina im Forum Staat & Zivilgesellschaft
    Antworten: 381
    Letzter Beitrag: Gestern, 18:15
  2. Untergang der Zivilisation durch eine Umweltkatastrophe
    Von Karl 55 im Forum Ökologie & Umwelt
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 07.08.2017, 18:29
  3. Der Zusammenbruch beginnt?!
    Von agano im Forum Gesellschaft
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 15:30
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.11.2009, 07:34
  5. SPD vor dem Zusammenbruch?
    Von Dillerjohann im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 22:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben