+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. #51
    Philohumanarch
     


    Registriert
    04.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 11:51
    Beiträge
    3.462
    Themen
    40

    Erhalten
    919 Tops
    Vergeben
    456 Tops
    Erwähnungen
    57 Post(s)
    Zitate
    2873 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von New York Beitrag anzeigen
    Der Ausdruck "böhmischer Gefreiter" ist ein Spottbegriff. So hat ihn ja Hindenburg genannt. Und Intelligenz zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man auswendig Sätze zitieren kann. Der Intelligenzmangel ist an seinen militärischen Fähigkeiten mehr als festzustellen. Intelligent wäre, wenn man weiß, dass man es nicht weiß und man weiß, auf wen man hören sollte.

    So hat er nicht nur mit Stalingrad katastrophale Entscheidungen getroffen, sondern auch in Dünkirchen und auch beim Einmarsch in Polen, als er völlig unnötig 2/3 seiner Privatarmee auflaufen ließ. Auch hätte er mehr realisieren müssen, dass die Flugwaffe und vor allem die Marine viel zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Erst als Dönitz mit wenig U-Booten riesige Erfolge erzielte hat er mehr U-Boote bauen lassen. Zu spät. Die U-Boote waren tatsächlich die Achilles Ferse der Engländer und Amerikaner.

    Und dem Kriegsverbrechen HC müsste man auch den HC an den eigenen Leuten erwähnen. In den letzten 9 Monaten sind 2 Mio. junge, sehr junge deutsche Soldaten, erbärmlich an die Wand gefahren worden. Für nichts!

    BG, New York
    Hitler war ja nicht ausgesucht worden um den Krieg zu gewinnen..
    Hätte er die Intelligenz eines Churchill oder gar Napoleon besessen
    wäre ihm die Unterstützung des Großkapitals nicht gewährt worden.
    So aber mit seinen wenigen Spezialbegabungen gepaart mit Psychopathie
    hat er dessen Auftrag nahezu perfekt erfüllt: Die Weltmacht Europa zerstört
    und die beiden potenziellen Weltmächte USA u SU im Herzen Europas an der Elbe
    zusammengeführt, wodort sie sich dann als 2 antagonistische Blöcke gegenüberstanden.
    Der Kapitalismus gegen den Sozialismus °!*
    Hitler hat so die multipolare Welt in eine bipolare verwandelt !
    Für solches Werk brauchte es schon eine gewisse Intelligenz..
    So gesehen machte sogar die späte Ardennenoffensive Sinn,.,

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #52
    Philohumanarch
     


    Registriert
    04.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 11:51
    Beiträge
    3.462
    Themen
    40

    Erhalten
    919 Tops
    Vergeben
    456 Tops
    Erwähnungen
    57 Post(s)
    Zitate
    2873 Post(s)

    Standard

    Das waren noch Zeiten ~,~
    als der SPIEGEL 1964 noch berichten durfte wie Hitler wirklich gewesen sei..
    in > Hitler - Anatomie eines Diktators < wird Hitler beschrieben wie er als Mensch war.
    Nämlich als etwas Schüchtern, ein Sonderling, der ein bisschen sentimental sich mit
    alten Freunden umgab obwohl diese oft nicht ihres Amtes gewachsen waren.
    Hitler war 1,73 groß, kurzsichtig, mit schlechten Zähnen, und sein Teint war
    geradezu als mädchenhaft zu bezeichnen gewesen. Sehr sauber, asketisch, streng,
    englische und franz Zeitungen lesend, kameradschaftlich, seinen Hunden treu ergeben,,
    Nur das mit seinem unverständlich fanatischen Antisemitus sei nicht gut gewesen..
    Aber ansonsten ein anständiger Kerl der an seiner großen Aufgabe gescheitert ist.,
    Man bekommt fast feuchte Augen wie tragisch dieser Mann enden musste.
    Im Grunde, so wird durchgesteckt, weil er den falschen Leuten Vertrauen schenkte,.,
    Einem redlichen Hitlerfän wird sich Wärme in der Brust ausbreiten
    wenn er diesen Artikel lesen darf..

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46162899.html

    Sowas durfte man damals noch schreiben
    heutzutag jedoch auf keinen Fall!
    man stelle sich vor '.'

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #53
    Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 20:47
    Beiträge
    16.438
    Themen
    204

    Erhalten
    6.439 Tops
    Vergeben
    1.582 Tops
    Erwähnungen
    183 Post(s)
    Zitate
    10986 Post(s)

    Standard

    Einer der Typen der Hitler gekannt hat.

    Siemens-Chef im Interview: Joe Kaeser: „Die Digitalisierung wird die Gesellschaft weiter spalten“


    Der Siemens-Chef erklärt, warum er zur AfD nicht schweigen kann und was er an Angela Merkel, Sigmar Gabriel und der Klimaaktivistin Luisa Neubauer schätzt.
    Siemens-Chef Joe Kaeser hat erstmals ausführlich über die Gründe für sein Engagement gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit gesprochen. Im Interview mit dem Handelsblatt begründete er dies auch mit der eigenen Familiengeschichte.
    „Mein Onkel wurde von den Nazis nach Dachau verschleppt und in Mauthausen ermordet, weil er nicht mitmachen wollte“, berichtete Kaeser. Seine Großmutter habe das nie richtig verwunden und sich ein Leben lang Vorwürfe gemacht. „Da lag immer ein Schleier von Traurigkeit über ihr. Das kann ich nicht ausblenden“.
    Bei Siemens mit mehr als 380.000 Mitarbeitern sieht Kaeser keine rechten Tendenzen. „Und wir treten entschieden dagegen ein“, sagte er und verwies auf seinen Tweet zur AfD, in dem er als Antwort auf eine fremdenfeindliche Rede der AfD-Fraktionschefin im Bundestag Alice Weidel schrieb: „Lieber Kopftuchmädchen als Bund deutscher Mädel“. „Es wäre falsch gewesen, einfach zu schweigen“, sagte Kaeser.
    Der Siemens-Chef plädiert für Weltoffenheit und Toleranz: „Ich stehe für Meinungsfreiheit ein, auch wenn es nicht meine Meinung ist. In den sozialen Medien hört kaum noch jemand die Meinung des anderen. Das ist nicht gut für eine Demokratie“, warnt Kaeser.
    Der Manager sieht zugleich eine Gefahr in der Digitalisierung. Diese werde die Gesellschaft weiter spalten. „Radikalisierter Aktivismus ist ein professionelles Geschäftsmodell und ist extrem straff organisiert. Das macht mir Sorge.“
    Das Sich-Einmischen in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs als Unternehmenslenker hält Kaeser für unverzichtbar. Wenn alle Führungskräfte dem gesellschaftlichen Diskurs fernblieben, so der Manager, verschwände die Wirtschaft als meinungsprägendes Element aus der Gesellschaft. „Ich hielte das nicht für gut, und deshalb werde ich mich weiter äußern.“
    Das komplette Interview lesen Sie hier
    Herr Kaeser, Sie haben sich zur Befreiung des KZs Auschwitz vor 75 Jahren mit dem Schild #WeRemember ablichten lassen. Warum haben Sie das gemacht?
    Ich habe vor Kurzem in einer TV-Dokumentation eine Zeitzeugin des Nationalsozialismus gehört. Die sagte, ihre größte Sorge sei, dass so etwas wieder in Deutschland passieren könne – Antisemitismus, Rassismus, Völkermord. Das hat mich tief bewegt. Diese vielleicht 90-jährige Frau hat keinen Hass gegen die Deutschen gehegt, sie wirkte freundlich gegenüber einem Volk, das ihr und ihrer Familie so viel Leid angetan hat. Die Frage, wie so ein Zivilisationsbruch passieren konnte, beschäftigt mich sehr intensiv.
    Hat die deutsche Wirtschaft sich hier etwas vorzuwerfen?
    Nach der Machtergreifung von Adolf Hitler 1933 war es höchstwahrscheinlich zu spät, sich gegen die Nazis zu stellen, wenn man das nicht mit dem Leben bezahlen wollte. Aber davor hat es ein Zeitfenster gegeben, in dem Widerstand sicher noch möglich gewesen wäre. Meine Lehre aus der Zeit des Nationalsozialismus ist: Wir haben schon einmal zu oft geschwiegen, das darf sich nicht wiederholen.


    Das Sich-Einmischen in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs als Unternehmenslenker hält Kaeser für unverzichtbar. Wenn alle Führungskräfte dem gesellschaftlichen Diskurs fernblieben, so der Manager, verschwände die Wirtschaft als meinungsprägendes Element aus der Gesellschaft. „Ich hielte das nicht für gut, und deshalb werde ich mich weiter äußern.“
    Das komplette Interview lesen Sie hier
    Herr Kaeser, Sie haben sich zur Befreiung des KZs Auschwitz vor 75 Jahren mit dem Schild #WeRemember ablichten lassen. Warum haben Sie das gemacht?
    Ich habe vor Kurzem in einer TV-Dokumentation eine Zeitzeugin des Nationalsozialismus gehört. Die sagte, ihre größte Sorge sei, dass so etwas wieder in Deutschland passieren könne – Antisemitismus, Rassismus, Völkermord. Das hat mich tief bewegt. Diese vielleicht 90-jährige Frau hat keinen Hass gegen die Deutschen gehegt, sie wirkte freundlich gegenüber einem Volk, das ihr und ihrer Familie so viel Leid angetan hat. Die Frage, wie so ein Zivilisationsbruch passieren konnte, beschäftigt mich sehr intensiv.
    Hat die deutsche Wirtschaft sich hier etwas vorzuwerfen?
    Nach der Machtergreifung von Adolf Hitler 1933 war es höchstwahrscheinlich zu spät, sich gegen die Nazis zu stellen, wenn man das nicht mit dem Leben bezahlen wollte. Aber davor hat es ein Zeitfenster gegeben, in dem Widerstand sicher noch möglich gewesen wäre. Meine Lehre aus der Zeit des Nationalsozialismus ist: Wir haben schon einmal zu oft geschwiegen, das darf sich nicht wiederholen.


    https://www.msn.com/de-de/finanzen/t...rtandhp#page=2


    Die restlichen 4 Seiten habe ich mir erspart. Sollte er doch mal von Australien reden, ob er auch daran beteiligt war die Wälder abzubrennen, Milliarden Tiere umgekommen sind. Was er mit Seinem "Bergwerk" vorhat und warum das Wasser geraubt wird und die Menschen vom Land in die Städte getrieben werden. Das würde mich interessieren, was er für Unschuldsbeteuerungen ablegt.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Keine Verbindung:

    Uwe O., Rigoletto, Voller Hanseat, Metadatas, denmarkisbetter, Jacob, BerndDasBrot, LOA-Partei,

  4. #54
    Sozialdemokrat Premiumuser Avatar von Alter Stubentiger

    Registriert
    26.08.2015
    Zuletzt online
    Heute um 20:01
    Beiträge
    1.299
    Themen
    1

    Erhalten
    367 Tops
    Vergeben
    58 Tops
    Erwähnungen
    20 Post(s)
    Zitate
    1484 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Hitler war ja nicht ausgesucht worden um den Krieg zu gewinnen..
    Hätte er die Intelligenz eines Churchill oder gar Napoleon besessen
    wäre ihm die Unterstützung des Großkapitals nicht gewährt worden.
    So aber mit seinen wenigen Spezialbegabungen gepaart mit Psychopathie
    hat er dessen Auftrag nahezu perfekt erfüllt: Die Weltmacht Europa zerstört
    und die beiden potenziellen Weltmächte USA u SU im Herzen Europas an der Elbe
    zusammengeführt, wodort sie sich dann als 2 antagonistische Blöcke gegenüberstanden.
    Der Kapitalismus gegen den Sozialismus °!*
    Hitler hat so die multipolare Welt in eine bipolare verwandelt !
    Für solches Werk brauchte es schon eine gewisse Intelligenz..
    So gesehen machte sogar die späte Ardennenoffensive Sinn,.,
    Was für einen Haufen gequirlte Sch**ße! Bekommt man auch nicht täglich geboten.
    So ein Quatsch muß einem erstmal einfallen.Bravo!

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  5. #55
    Sozialdemokrat Premiumuser Avatar von Alter Stubentiger

    Registriert
    26.08.2015
    Zuletzt online
    Heute um 20:01
    Beiträge
    1.299
    Themen
    1

    Erhalten
    367 Tops
    Vergeben
    58 Tops
    Erwähnungen
    20 Post(s)
    Zitate
    1484 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Diskursant Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht von "den JUden", versteht sich..
    Doch wird das US-Kapital oftmals von jüdischstämmigen Menschen gemanaged bzw kontrolliert.
    wobei Kapital an sich niemals religiös oder rassisch zuordnen ist.
    Wie kommt es eigentlich das das Reich unter Hitler immer unter Devisenmangel litt wo doch angeblich das jüdische Kapital hinter ihm stand?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #56
    Sozialdemokrat Premiumuser Avatar von Alter Stubentiger

    Registriert
    26.08.2015
    Zuletzt online
    Heute um 20:01
    Beiträge
    1.299
    Themen
    1

    Erhalten
    367 Tops
    Vergeben
    58 Tops
    Erwähnungen
    20 Post(s)
    Zitate
    1484 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarze_Rose Beitrag anzeigen
    Der zweite Satz ist von mir.
    Hitler hasste die Juden, warum auch immer.
    Steht eigentlich in mein Kampf. Er suchte einen Schuldigen für die Niederlage im ersten Weltkrieg. Das war der Ausgangspunkt. Und den schmückte er in "Mein Kampf" ausführlich aus. Sogar das Haus Habsburg war für ihn letztlich jüdisch unterwandert.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #57
    Avatar von Picasso
    Meine Schwäche ist Stärke,
    weil sie sich auf Gott
    verlässt.
     


    Registriert
    06.07.2015
    Zuletzt online
    Heute um 20:21
    Beiträge
    30.773
    Themen
    99

    Erhalten
    13.713 Tops
    Vergeben
    22.325 Tops
    Erwähnungen
    508 Post(s)
    Zitate
    25276 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Günther83 Beitrag anzeigen
    Gibt es hier welche die glauben, Hitler war nicht der Bösewicht oder Massenmörder wie er für gewöhnlich dargestellt wird? Und wenn ja was sind eure Argumente habt ihr irgendwelche stichhaltige Beweise?
    Massenmörder im Sinne des Strafrechtes war er nicht. Dazu hätte er selbst Menschen umbringen müssen, ähnlich wie ein afrikanischer War - Lord der die Herzen seiner Gegner isst. Seine Schuld fußt auf seiner politischen Verantwortung. Wenn man allerdings mit diesem Maß misst, gibt es jede Menge Massenmörder in hohen Ämtern, auch heute noch.

    Die Hitlerregierung war menschen-verachtend grausam. Radikal. Hitler selbst aus meiner Sicht eine tragische Figur. Er hat den ersten Weltkrieg mitbekommen, selbst gekämpft. Die völlige Erniedrigung Deutschlands erlebt. Daraus entstand sein Wunsch Deutschland stark und unabhängig erstehen zu lassen, die verlorenen Gebiete wieder ins Reich zu holen. Die Schmach wett zu machen. Allerdings gab es rund um Deutschland noch andere Staaten, welche eigene Interessen hatten. Daraus entstand letztlich der nächste Niedergang Deutschlands.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    „Der Narr spricht in seinem Herzen: Es gibt keinen Gott“.



    Psalm 14,1; 53,2




    https://www.gute-saat.de

  8. #58
    Philohumanarch
     


    Registriert
    04.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 11:51
    Beiträge
    3.462
    Themen
    40

    Erhalten
    919 Tops
    Vergeben
    456 Tops
    Erwähnungen
    57 Post(s)
    Zitate
    2873 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alter Stubentiger Beitrag anzeigen
    Was für einen Haufen gequirlte Sch**ße! Bekommt man auch nicht täglich geboten.
    So ein Quatsch muß einem erstmal einfallen.Bravo!
    Hehe, wer nicht mehr weiter weiß der fängt an zu schimpfen
    tät ja gern auf Argumente eingehen,, über alles lässt sich reden
    aber was ist von einem gequirlten Hirn schon an Urteil zu erwarten ?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  9. #59
    Stammuser Avatar von Rote_Laterne
    quo
     


    Registriert
    28.06.2019
    Zuletzt online
    Heute um 20:43
    Beiträge
    1.709
    Themen
    7

    Erhalten
    533 Tops
    Vergeben
    1.104 Tops
    Erwähnungen
    7 Post(s)
    Zitate
    926 Post(s)

    Standard

    Schon interessant, dass der verhinderte Kunstmaler immer noch ein "Aufreger" ist.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Ähnliche Themen

  1. Wird Adolf Hitler sein Stigma je verlieren?
    Von Amun im Forum Politik- & Geschichtswissenschaft
    Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 29.11.2019, 00:20
  2. Wunderschönes Gedicht von Adolf Hitler
    Von Günther83 im Forum Literatur
    Antworten: 215
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 09:54
  3. Adolf begrüßt seine „Anhänger“
    Von Fredericus Rex im Forum Kurz & Knapp!
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 12.07.2016, 19:28
  4. "Adolf Hitler bringt Multi-Kulti nach Israel"
    Von Stammtischkoller im Forum Gesellschaft
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.01.2016, 15:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben