+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 22 von 22
  1. #21
    Avatar von zebra

    Registriert
    08.03.2017
    Zuletzt online
    Heute um 08:09
    Beiträge
    3.177
    Themen
    326

    Erhalten
    1.911 Tops
    Vergeben
    1.745 Tops
    Erwähnungen
    40 Post(s)
    Zitate
    3058 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von DOLANS Beitrag anzeigen
    Na, - Bester Freund und zebra,

    wir, als Volk werden doch von den Staatssystembetreibern so [email protected], wie es besser nicht sein kann.

    DIE, - schreiben sich selbst vor, an was SIE glauben wollen, aber das Volk als Leistungsträger – zwangsleisten zu müssen.


    Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags:
    „Eine familienfreundliche Unternehmenskultur macht es den kleinen und mittelständischen Unternehmen leichter, Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.
    Der „Fortschrittsindex Vereinbarkeit“ soll die Unternehmen dabei unterstützen:
    Er macht Fortschritte bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie besser nachvollziehbar.
    (Eine effektivere Ausbeutung der Arbeitssklaven.)
    Zudem setzt er Anreize für die Unternehmen, sich über passende familienfreundliche Maßnahmen Gedanken zu machen –
    bei gleichzeitiger Berücksichtigung der betrieblichen Interessen.“

    Die Präsidentin des Bundesverbandes der Personalmanager und Personalchefin von Nordzucker:
    „Die Familienorientierung in den Unternehmen sollte endlich dem gelebten Familienbild entsprechen.
    (Das ist typisches, gluckenhaftes Frauendenken!)
    Unser Ziel ist es, - (also den der Leistungsträgerausbeutung)
    genau das über flexible und transparente Arbeitsstrukturen (diktatorisch, und durch Gesetze vorgeschrieben)
    noch stärker im Bewusstsein von Management und Führungskräften zu verankern.“

    Der „Fortschrittsindex Vereinbarkeit“ wurde vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) in Kooperation mit dem DIHK und dem BPM entwickelt.
    Der Index ist ein Angebot im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ des BMFSFJ.
    Bestandteil des Programms ist das gleichnamige Unternehmensnetzwerk mit mehr als 7.300 Mitgliedern, das 2007 vom BMFSFJ und DIHK ins Leben gerufen wurde.
    Ziel ist es, Familienfreundlichkeit zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.
    (Welche verquirlte Asche ist das denn, es geht nur um finanzielle Gewinnabschöpfung - und nicht um Familienfreundlichkeit.)
    Der jährliche Unternehmenstag ist das zentrale Treffen der Netzwerkmitglieder.

    Mehr zur Arbeitssklaven Betreuung findet man unter:

    www.erfolgsfaktor-familie.de

    www.fortschrittsindex-vereinbarkeit.de

    www.bmfsfj.de/unternehmensmonitor

    Was wir, als Volk oder Leistungsträger empfinden oder wollen, oder für richtig ansehen – ist für unsere EIGENTÜMER – uninteressant!
    Familienfreundlichkeit juckt die 0,0 ... Gewinn-Maximierung und Machterhalt > Darum geht es ...
    wer in Deutschland etwas hat und kann wird abhauen > und der Schuss der Migration geht jetzt schon voll nach Hinten los ...
    ebenso der Klima-Hype wird sich umkehren müssen ... denn wie viele Grüne werden ohne Strom wie lange auskommen ???

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #22
    Avatar von sportsgeist

    Registriert
    12.08.2015
    Zuletzt online
    15.10.2019 um 09:37
    Beiträge
    26.483
    Themen
    9

    Erhalten
    3.401 Tops
    Vergeben
    740 Tops
    Erwähnungen
    266 Post(s)
    Zitate
    23527 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Bester Freund Beitrag anzeigen
    Sie verschanzen sich in ihren Villen, halten diese sog "Flüchtlinge" 100km weit von sich, erwarten aber von der unteren Mittelschicht und der Unterschicht - mittlerweile zusammengenommen die Mehrheit im "Land", dass sie die Moslems mit Begeisterung aufnehmen und fürsie arbeiten gehen, damit der künstliche Flüchtlingskonsum ihren Gewinn erhöht. Diese deutschen Menschenschinder- die riesige Mehrheit der Arbeitgeber-kennen halt keine Skrupel.

    Ob das Orientalenvolk irgendwann mal ihre Villen stürmt? Ich glaubs nicht mal.
    bist du dir da ganz sicher, dass das die Mehrheit im Lande ist ?!
    das ist nämlich weniger als unplausibel

    gerade die FfF und Klimastreiks beweisen doch, dass die absolute Mehrheit des Landes aus nicht schlecht verdienender Mittelschicht besteht !!!

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Ähnliche Themen

  1. Transnationale Konzerne vs Nationalstaat
    Von BerndDasBrot im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 13.02.2019, 00:26
  2. Ingo Kramer mag den 8h Tag nicht.
    Von Insgesamt Ingobert im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 07.02.2019, 22:28
  3. AG-Pr. Kramer will Ungelernte importieren
    Von golomjanka im Forum Kurz & Knapp!
    Antworten: 214
    Letzter Beitrag: 22.11.2018, 09:47
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.01.2017, 09:07
  5. Nationalstaat oder Multikulti?
    Von Söldner im Forum Staat & Zivilgesellschaft
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 11.07.2015, 19:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben