+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Premiumuser
    Nora hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 04:59
    Beiträge
    12.105
    Themen
    163

    Erhalten
    5.011 Tops
    Vergeben
    1.055 Tops
    Erwähnungen
    139 Post(s)
    Zitate
    8386 Post(s)

    Standard Starlink-Projekt

    Starlink-Projekt: Verändert Elon Musk für immer unseren Abendhimmel?

    Das Projekt Starlink der Firma SpaceX hat 62 Testsatelliten in einen niedrigen Orbit geschossen. Mit Hilfe dieser Satelliten soll schnelles Internet weltweit verfügbar gemacht werden.
    So weit, so ehrbar die Aufgabe, denn schließlich ist schnelles Internet von entscheidender Bedeutung für Fortschritt, Entwicklung und Wohlstand. Doch bleibt es nicht bei den 62 Satelliten, sondern bis 2027 sollen knapp 12.000 Satelliten ins All gebracht werden.
    Noch mehr Weltraumschrott
    Wenn es tatsächlich zu den geplanten nahezu 12.000 Satelliten kommen sollte, dann wird auch der Weltraumschrott stark zunehmen. Denn die Satelliten haben nur eine begrenze Lebensdauer, besonders in niedrigen Umlaufbahnen.
    Es müssen also ständig neue Satelliten ins All gebracht werden und die alten Satelliten verglühen irgendwann in der Atmosphäre. Trotzdem wird Müll in der Umlaufbahn zurückbleiben und seien es nur kleine Partikel. Weltraumschrott ist schon heute ein schwer berechenbares Risiko für Satelliten und die Raumfahrt. Diese Probleme werden sich weiter verschärfen.
    Verändert sich der Abendhimmel für immer?
    Der Lichtblitz ist eine Reflexion des Sonnenlichts an den Solarpanels der Satelliten. Zwar hat Elon Musk in einem Tweet behauptet, dass die Satelliten in der Dunkelheit nicht zu sehen seien und nicht leuchten können, da sie anders als Sterne kein eigenes Licht produzierten. Zudem komme es zum Leuchteffekt, der Sternenbeochbachter und auch Astronomen skeptisch stimmt, wohl vermehrt nur zur Dämmerung.

    Ob das tatsächlich zutrifft, wird sich noch zeigen. Denn die endgültige Position der Satelliten befindet sich 550 Kilometer über der Erdoberfläche. In dieser Höhe scheint oft noch die Sonne, selbst wenn es auf der Erde dunkel ist. Aus diesem Grund lässt sich auch noch die Internationale Raumstation (ISS) auch noch in der Dunkelheit erkennen. Die ISS kreist in gut 400 Kilometer Höhe über der Erde.

    Es gibt Astrofotografen, die befürchten, dass es in Zukunft schwer werden könnte den Himmel richtig abzulichten. Denn bei der Astrofotografie wird mit langen Belichtungszeiten gearbeitet. Die vielen erdnahen Satelliten könnten die Aufnahmen stark stören.

    Das größte Problem aber bleiben die Lichtblitze am Abendhimmel. Wenn 62 Satelliten schon mit bloßem Auge sichtbar sind, was machen dann 12.000 Satelliten mit unserem Abendhimmel? Es besteht die Gefahr, dass der Abend sein Antlitz für immer verändern wird.
    https://weather.com/de-DE/wissen/ast...-immer-unseren

    https://www.businessinsider.de/astro...aendern-2019-6


    Im Zusammenhang mit 5 G steht uns nur noch eine kurze Zeit zur Verfügung, bis sie aus uns Zombies gemacht haben oder gegrillt.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Am Grab der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr ungelebtes Leben
    Georg Jellinek

  2. #2
    Avatar von Smoker
    souverän und fair
     


    Registriert
    14.09.2012
    Zuletzt online
    Gestern um 22:23
    Beiträge
    4.747
    Themen
    229

    Erhalten
    3.979 Tops
    Vergeben
    389 Tops
    Erwähnungen
    107 Post(s)
    Zitate
    5274 Post(s)

    Standard

    Ich glaube nicht daß es 12 000 werden... =)

    ...das rechnet sich doch garnicht.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #3
    Stammuser Avatar von explorer
    Bin wenig Online- Sorry, wenn
    ich selten antworte! ;((
     


    Registriert
    16.08.2018
    Zuletzt online
    Gestern um 13:54
    Beiträge
    287
    Themen
    9

    Erhalten
    231 Tops
    Vergeben
    146 Tops
    Erwähnungen
    0 Post(s)
    Zitate
    0 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Nora Beitrag anzeigen
    Im Zusammenhang mit 5 G steht uns nur noch eine kurze Zeit zur Verfügung, bis sie aus uns Zombies gemacht haben oder gegrillt.
    Hier sehe auch ich ein massives Problem auf unsere und folgende Generationen zu kommen, das konsequent verharmlost und/oder verschwiegen wird, wie die strahlenden Lasten der Atomenergie, oder die unüberschaubaren Folgen der Gentechnik.

    - Wobei ich schnelles Internet in Gestalt von 5G nicht als Indikator für Wohlstand erkenne(von dem, einiger weniger Großkonzerne, mal abgesehen) - und einen Fortschritt sehe ich darin schon gar nicht für die Menschheit, wenn die Sendeleistung der Antennenanlagen(Volt/Meter) den heute gültigen Grenzwert für Elektromagnetische Felder um ein Vielfaches überschreiten wird müssen.
    Natürlich hat die Mobilfunk-Technologie der 5. Generation nichts mit den Satelliten zu tun, da es sich hierbei um ein terrestrisches Signal im Mikrowellenbereich handelt.

    Dennoch stellt sich mir die Frage des Nutzens eines eigenen Europäischen GPS-Systems via Satellit, das die Pappnasen in Brüssel ja nach wie vor auf dem Schirm haben, obwohl die es in D. bis heute nicht geschafft haben VDSL in die ländlichen Gebiete zu bringen.

    Die BER- Generation in Berlin hat gezeigt, dass du mit Parteipolitischem Engineering keinen Staat machen kannst. Träumen vom Autonomen Fahren, aber kriegen es nach Jahren nicht mal hin einen unter realen Bedingungen(außerhalb des Prüfstands) legitimen EURO 6- Diesel auf den Markt zu bringen. Mit freundlicher Unterstützung der Bundesregierung.
    ...

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Bekennender Gegner des Kosmopolitismus, als staatliches Instrument der kulturellen Globalisierung.

  4. #4
    Premiumuser
    Nora hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 04:59
    Beiträge
    12.105
    Themen
    163

    Erhalten
    5.011 Tops
    Vergeben
    1.055 Tops
    Erwähnungen
    139 Post(s)
    Zitate
    8386 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von explorer Beitrag anzeigen
    Hier sehe auch ich ein massives Problem auf unsere und folgende Generationen zu kommen, das konsequent verharmlost und/oder verschwiegen wird, wie die strahlenden Lasten der Atomenergie, oder die unüberschaubaren Folgen der Gentechnik.

    - Wobei ich schnelles Internet in Gestalt von 5G nicht als Indikator für Wohlstand erkenne(von dem, einiger weniger Großkonzerne, mal abgesehen) - und einen Fortschritt sehe ich darin schon gar nicht für die Menschheit, wenn die Sendeleistung der Antennenanlagen(Volt/Meter) den heute gültigen Grenzwert für Elektromagnetische Felder um ein Vielfaches überschreiten wird müssen.
    Natürlich hat die Mobilfunk-Technologie der 5. Generation nichts mit den Satelliten zu tun, da es sich hierbei um ein terrestrisches Signal im Mikrowellenbereich handelt.

    Dennoch stellt sich mir die Frage des Nutzens eines eigenen Europäischen GPS-Systems via Satellit, das die Pappnasen in Brüssel ja nach wie vor auf dem Schirm haben, obwohl die es in D. bis heute nicht geschafft haben VDSL in die ländlichen Gebiete zu bringen.

    Die BER- Generation in Berlin hat gezeigt, dass du mit Parteipolitischem Engineering keinen Staat machen kannst. Träumen vom Autonomen Fahren, aber kriegen es nach Jahren nicht mal hin einen unter realen Bedingungen(außerhalb des Prüfstands) legitimen EURO 6- Diesel auf den Markt zu bringen. Mit freundlicher Unterstützung der Bundesregierung.
    ...
    Für mich erklärt sich jetzt somit ein Problem was ich schon vor einer ganzen Weile wahrgenommen habe und dacht, daß kann nicht sein. Abends manchmal zu erkennen, wenn der Himmel zugezogen ist, leuchte es hier und dort ganz kurz auf, wie ein Gitter.
    Man kann nur hoffen, daß uns kein 5G eingeführt wird. Jedenfalls wurden die Antennen massiv aufgerüstet und die Wälder werden bereits ebenfalls abholzt.
    Wir haben im Haus bereits ein Smartmeter und zwei empfangen ihr Internet über Funk, da kommt Freude auf.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Am Grab der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr ungelebtes Leben
    Georg Jellinek

Ähnliche Themen

  1. Energiewende, soziales Projekt - asoziale Finanzierung
    Von J.Justus im Forum Ökologie & Umwelt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.06.2019, 18:37
  2. Projekt Blue Beam real oder Unfug?
    Von Nora im Forum Religionen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.01.2019, 16:00
  3. Wisent-Projekt droht nach Angriff zu scheitern
    Von pzjgkp200 im Forum Ökologie & Umwelt
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 02.06.2017, 16:24
  4. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 10.09.2009, 08:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben