+ Antworten
Seite 116 von 116 ErsteErste ... 1666106114115116
Ergebnis 1.151 bis 1.158 von 1158

Thema: Gelbwesten

  1. #1151
    DummDödel ^^ Psw-Legende Avatar von nachtstern
    ficken für den Frieden und
    Rauchen gegen den Terror ^^
    der deutsche is eben mal bleed
     


    Registriert
    15.05.2013
    Zuletzt online
    Heute um 16:41
    Beiträge
    46.243
    Themen
    138

    Erhalten
    18.625 Tops
    Vergeben
    30.285 Tops
    Erwähnungen
    620 Post(s)
    Zitate
    38481 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Humanist62 Beitrag anzeigen
    Man könnte denken die Gelbwesten sieht man als größere Gefahr an.
    Es bietet sich nun die Gelegenheit die "Fülle" des Lissabon Vertrages umzusetzen!

    https://community.zeit.de/user/andik...odesstrafe-vor
    EU-Vertrag von Lissabon sieht Todesstrafe vor

    gegen "Gäste" kann man natürlich nicht so vorgehen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #1152
    Rotinquisitor Premiumuser + Avatar von Redwing
    Im Zustand der Systemresistenz
     


    Registriert
    13.05.2013
    Zuletzt online
    24.04.2019 um 00:54
    Beiträge
    2.642
    Themen
    17

    Erhalten
    1.133 Tops
    Vergeben
    797 Tops
    Erwähnungen
    134 Post(s)
    Zitate
    1765 Post(s)

    Standard

    Yuppie-Bankster Macron und seine Lobbyistengang zeigen eben, wie so manch andere systemische Re-gier-ung, das faschistische Antlitz hinter der ach so liberalen und demokratischen Maske, und wenn es eng wird, dann auch immer offener - und er beweist, daß es im Kern einzig um die Interessen seiner reichen Kumpels und der privaten Wirtschaftslobby geht. Deshalb nenne ich diesen neoliberalen, sozialdarwinistischen Marktsektierermüll ja auch immer Wirtschaftsfaschismus, denn letztlich werden mit den übelsten repressiven und faschistoiden Methoden, Propaganda und zynischen Erpressungen die Interessen dieser betuchten Strippenzieher im Hintergrund durchdiktiert und gestützt. Es geht nur darum, im globalen systemischen Wettbewerbswahn die Gunst der Global Vampires zu erhaschen und sie und die eigenen Cheffes möglichst ungestört Profite maximieren zu lassen - auf Kosten der Massen. Dafür sollen die "Humanressourcen" möglichst entrechtet und geknechtet werden, und wer sich nicht verwerten läßt, der soll möglichst leise und kostengünstig verrecken oder "bestenfalls" am Existenzminimum vegetieren. ;-P Es wird Zeit, diese sozialdarwinistischen Ego-Unrechtsregime zurück zum Teufel zu jagen. 8-)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Redwing (27.03.2019 um 01:47 Uhr)
    Soziale Gerechtigkeit und geldbeutelunabhängige Freiheit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

  3. #1153
    Premiumuser + Avatar von DOLANS

    Registriert
    10.09.2015
    Zuletzt online
    Heute um 15:28
    Beiträge
    2.023
    Themen
    75

    Erhalten
    919 Tops
    Vergeben
    714 Tops
    Erwähnungen
    23 Post(s)
    Zitate
    1786 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Redwing Beitrag anzeigen
    Yuppie-Bankster Macron und seine Lobbyistengang zeigen eben, wie so manch andere systemische Re-gier-ung, das faschistische Antlitz hinter der ach so liberalen und demokratischen Maske, und wenn es eng wird, dann auch immer offener - und er beweist, daß es im Kern einzig um die Interessen seiner reichen Kumpels und der privaten Wirtschaftslobby geht. Deshalb nenne ich diesen neoliberalen, sozialdarwinistischen Marktsektierermüll ja auch immer Wirtschaftsfaschismus, denn letztlich werden mit den übelsten repressiven und faschistoiden Methoden, Propaganda und zynischen Erpressungen die Interessen dieser betuchten Strippenzieher im Hintergrund durchdiktiert und gestützt. Es geht nur darum, im globalen systemischen Wettbewerbswahn die Gunst der Global Vampires zu erhaschen und sie und die eigenen Cheffes möglichst ungestört Profite maximieren zu lassen - auf Kosten der Massen. dafür sollen die "Humanressourcen" möglichst entrechtet und geknechtet werden, und wer sich nicht verwerten läßt, der soll möglichst leise und kostengünstig verrecken. ;-P Es wird Zeit, diese sozialdarwinistischen Ego-Unrechtsregime zurück zum Teufel zu jagen. 8-)
    Mit welchem Programm läßt man den Text übersetzen?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #1154
    Rotinquisitor Premiumuser + Avatar von Redwing
    Im Zustand der Systemresistenz
     


    Registriert
    13.05.2013
    Zuletzt online
    24.04.2019 um 00:54
    Beiträge
    2.642
    Themen
    17

    Erhalten
    1.133 Tops
    Vergeben
    797 Tops
    Erwähnungen
    134 Post(s)
    Zitate
    1765 Post(s)

    Standard

    Äh...nennt sich "Verstand", aber hat nicht jeder... ;-/

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Soziale Gerechtigkeit und geldbeutelunabhängige Freiheit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

  5. #1155
    Avatar von Tooraj
    PsW-Status: void
     


    Registriert
    21.01.2014
    Zuletzt online
    Gestern um 01:30
    Beiträge
    4.934
    Themen
    88

    Erhalten
    1.664 Tops
    Vergeben
    242 Tops
    Erwähnungen
    61 Post(s)
    Zitate
    4351 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Redwing Beitrag anzeigen
    Yuppie-Bankster Macron und seine Lobbyistengang zeigen eben, wie so manch andere systemische Re-gier-ung, das faschistische Antlitz hinter der ach so liberalen und demokratischen Maske, und wenn es eng wird, dann auch immer offener - und er beweist, daß es im Kern einzig um die Interessen seiner reichen Kumpels und der privaten Wirtschaftslobby geht. Deshalb nenne ich diesen neoliberalen, sozialdarwinistischen Marktsektierermüll ja auch immer Wirtschaftsfaschismus, denn letztlich werden mit den übelsten repressiven und faschistoiden Methoden, Propaganda und zynischen Erpressungen die Interessen dieser betuchten Strippenzieher im Hintergrund durchdiktiert und gestützt. Es geht nur darum, im globalen systemischen Wettbewerbswahn die Gunst der Global Vampires zu erhaschen und sie und die eigenen Cheffes möglichst ungestört Profite maximieren zu lassen - auf Kosten der Massen. Dafür sollen die "Humanressourcen" möglichst entrechtet und geknechtet werden, und wer sich nicht verwerten läßt, der soll möglichst leise und kostengünstig verrecken oder "bestenfalls" am Existenzminimum vegetieren. ;-P Es wird Zeit, diese sozialdarwinistischen Ego-Unrechtsregime zurück zum Teufel zu jagen. 8-)
    Bei aller berechtigten Kritik an Macron: in seinen jüngsten Reformvorschlägen zur EU hat er eine Anpassung der sozialen Standards und einen einheitlichen Mindestlohn gefordert. Dies halte ich für einen sinnvollen Vorschlag.

    Aber da hat die CDU-Chefin AKK natürlich sofort abgeblockt.
    Die Verfügbarkeit osteuropäischer Billiglohn-Arbeiter hält sie für erforderlich und wahrscheinlich auch gottgegeben.
    Eigentlich sollte sie ihr saarländischer Gemeindepfarrer mal für ihre permanente Doofigkeit exkommunizieren.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #1156
    Rotinquisitor Premiumuser + Avatar von Redwing
    Im Zustand der Systemresistenz
     


    Registriert
    13.05.2013
    Zuletzt online
    24.04.2019 um 00:54
    Beiträge
    2.642
    Themen
    17

    Erhalten
    1.133 Tops
    Vergeben
    797 Tops
    Erwähnungen
    134 Post(s)
    Zitate
    1765 Post(s)

    Standard

    Na ja, nur weil es NOCH schlimmere Politiker als Macron gibt, heißt das noch nicht, er ist gut. ;-D

    Und zwar ist der Trend mit den sozialen Angleichungen - aber auf HOHEM und nicht Dumping-Niveau - schon gut, aber Mindestlohn in Ländern wie Deutschland oder Frankreich ist auch nicht unbedingt vergleichbar mit Mindestlohn in Bulgarien oder Kroatien. Die Lebenshaltungskosten sind ganz andere. Verantwortungslose Raffke-Firmen könnten über einen Mindestlohn in Rumänien oder sonstwo in den ärmeren Ländern noch immer müde lächeln und lieber dort produzieren lassen. Zahlt man denen aber den Mindestlohn von Ländern wie Frankreich, dann könnte das dort schon richtig Asche für die sein und könnten die sich verhältnismäßig mehr dafür leisten vor Ort als Arbeitnehmer in Frankreich oder Deutschland in deren Ländern. Wenn DIE natürlich HIER arbeiten und leben, dann sollten sie zweifelsohne den gleichen Lohn erhalten.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Redwing (27.03.2019 um 02:28 Uhr)
    Soziale Gerechtigkeit und geldbeutelunabhängige Freiheit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

  7. #1157
    Avatar von Tooraj
    PsW-Status: void
     


    Registriert
    21.01.2014
    Zuletzt online
    Gestern um 01:30
    Beiträge
    4.934
    Themen
    88

    Erhalten
    1.664 Tops
    Vergeben
    242 Tops
    Erwähnungen
    61 Post(s)
    Zitate
    4351 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Redwing Beitrag anzeigen
    Na ja, nur weil es NOCH schlimmere Politiker als Macron gibt, heißt das noch nicht, er ist gut. ;-D

    Und zwar ist der Trend mit den sozialen Angleichungen - aber auf HOHEM und nicht Dumping-Niveau - schon gut, aber Mindestlohn in Ländern wie Deutschland oder Frankreich ist auch nicht unbedingt vergleichbar mit Mindestlohn in Bulgarien oder Kroatien. Die Lebenshaltungskosten sind ganz andere. Verantwortungslose Raffke-Firmen könnten über einen Mindestlohn in Rumänien oder sonstwo in den ärmeren Ländern noch immer müde lächeln und lieber dort produzieren lassen. Zahlt man denen aber den Mindestlohn von Ländern wie Frankreich, dann könnte das dort schon richtig Asche für die sein und könnten die sich verhältnismäßig mehr dafür leisten vor Ort als Arbeitnehmer in Frankreich oder Deutschland in deren Ländern. Wenn DIE natürlich HIER arbeiten und leben, dann sollten sie zweifelsohne den gleichen Lohn erhalten.
    Nehmen wir mal an, man würde der gesamten EU einen Mindestlohn von 10 EUR verordnen.
    Das würde natürlich einen ganzen Rattenschwanz an Veränderungen nach sich ziehen.
    Zunächst würden in Osteuropa die Lebenshaltungskosten massiv ansteigen, folglich müssten die Renten nachziehen.
    Dann müsste man auch die Steuern und Sozialleistungen, wie etwa Kindergeld, anpassen.
    Umsatzsteuern von über 20 Prozent, wie etwa in Griechenland, wären dann auch nicht darstellbar, weil sie sich ja allzu leicht umgehen
    lassen. Das ist insgesamt kein leichtes Unterfangen, aber es wäre erforderlich.

    Der Brexit hat nicht zuletzt auch mit der eingeführten EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit zu tun - und seitdem sehen wir auch eine enorme
    Arbeitsmigration von Ost- nach Westeuropa und ein Lohndumping im gesamten Dienstleistungssektor.
    Nur eine EU-verbindliche Anpassung bei Mindestlohn und Sozialstandards könnte dies m.E. erheblich eindämmen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #1158
    Premiumuser + Avatar von zebra

    Registriert
    08.03.2017
    Zuletzt online
    Heute um 08:50
    Beiträge
    2.286
    Themen
    219

    Erhalten
    1.256 Tops
    Vergeben
    1.198 Tops
    Erwähnungen
    33 Post(s)
    Zitate
    2220 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von zwei2Raben Beitrag anzeigen
    ich habe mir angeschaut was die Gelbwesten vertreten und habe es verstanden. Die Regierung wollte mehr Greifen. Normalzustand.
    Aber irgendwie bekommt man damit keine Katze hinter dem Ofen hervor und vor allem keine Massenproteste hin.
    Die Demenzmedien erklären nichts und die alternativen Medien sagen nicht viel (und außerdem kann ich kein Französisch).

    Wer kennt die echten Hintergründe, Hintermänner, Absichen, Gründe...
    ich tu mich schwer damit.
    jetzt geht es erst Richtig ab ...
    Schon wieder Flammen und Gewalt in Frankreich!
    hoffen wir das die durchhalten, und ihre Polit-Säue vom Tron ziehen ...

    https://www.bild.de/politik/ausland/...3842.bild.html

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben