+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48
  1. #41
    Psw-Kenner Avatar von Franco B.

    Registriert
    15.01.2018
    Zuletzt online
    Heute um 04:32
    Beiträge
    920
    Themen
    3

    Erhalten
    634 Tops
    Vergeben
    530 Tops
    Erwähnungen
    9 Post(s)
    Zitate
    781 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    Nein, es hat z.B. im 3. Reich eine Reihe von Kirchenvertretern und "einfachen" Gemeindegliedern gegeben, die sich dem Regime widersetzt haben und zu dessen Opfern wurden, "gehenkt" oder im KZ.
    Und nachher wurden sie dann bekannt gemacht. Während des 3. Reichs waren sie von der Kirche verlassen, es wurde brav für Endsieg und den Führer gebetet. Und nicht anders als heute, die Kirche unterstützt das Regime nach Kräften, einzelne Geistliche, die zum Beispiel öffentlich vor der Islamisierung warnen, werden ruhig gestellt.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #42
    Premiumuser + Avatar von Brandy

    Registriert
    15.08.2016
    Zuletzt online
    Heute um 09:04
    Beiträge
    2.551
    Themen
    0

    Erhalten
    4.594 Tops
    Vergeben
    3.513 Tops
    Erwähnungen
    84 Post(s)
    Zitate
    2117 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio Beitrag anzeigen
    Da die AFD die Kirchenfinanzierung reformieren will, also die Seelsorger und Bischöfe nicht
    mehr aus Steuern finanzieren möchte, reicht das diesen Institutionen den heiligen Krieg
    auszurufen. Was ja auch darin gipfelte, das man den AFD wählern das Christ sein absprach.
    Die haben also keine Scheu, wegen Geld den Glauben zu mißbrauchen. Luther würde sich
    im Grab rumdrehen.
    Hat das "ein AfDler" gesagt, ein Landesverband oder wo hat es "die AfD" verkündet?

    Im Parteiprogramm habe ich es ebensoweing gefunden, wie 'qualles Behauptung bezüglich "Lobby":
    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    Ich kenne das Programm der AfD, wie es auf der eigenen Webseite steht!

    https://www.afd.de/wp-content/upload...eb-version.pdf

    Darin ist mir dergleichen nicht aufgefallen, unter welchen Punkt steht es?
    Die Frage der Zahlungen an die Kirchen war hier ja schon Thema:
    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    Entschädigungen bis in alle Ewigkeit
    "Vor über 200 Jahren hat der Staat die christlichen Kirchen enteignet.
    Dafür zahlt er ihnen noch heute Entschädigung - seit Gründung der Bundesrepublik etwa 15 Milliarden Euro. Das Grundgesetz verlangt, damit aufzuhören.
    "
    Man hat 1803 nicht den Weg gewählt, sofort zu entschädigen, sondern unbefristet Leistungen übernommen.

    Es liegt am Bundestag (wie früher am Reichstag), dass er sich scheut, der Aufforderung aus der "Weimarer Verfassung" nachzukommen, weil eine Einmalzahlung zu teuer wäre.

    Vom Prinzip her ist es wie bei Rentenversicherungen, die entweder eine Einmalzahlung vorsehen oder regelmäßige Zahlungen

    oder ob man ein Haus/eine Wohnung kauft oder dauernd Miete zahlt - nach einer gewissen Zeit übersteigt die Summe der Mietzahlungen den Betrag, der vor Jahren für einen Kauf aufzubringen gewesen wäre, den man damals aber nicht aufbringen konnte oder wollte.
    "Die Kirchen" wären bereit zu einer abschließenden rechtlichen Regelung, es liegt am Bundestag, wie früher dem Reichstag und den Regierungen seit 1919, dass es nicht dazu gekommen ist.

    4 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Brandy (21.11.2018 um 03:25 Uhr)

  3. #43
    Psw-Kenner Avatar von Franco B.

    Registriert
    15.01.2018
    Zuletzt online
    Heute um 04:32
    Beiträge
    920
    Themen
    3

    Erhalten
    634 Tops
    Vergeben
    530 Tops
    Erwähnungen
    9 Post(s)
    Zitate
    781 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen

    "Die Kirchen" wären bereit zu einer abschließenden rechtlichen Regelung, es liegt am Bundestag, wie früher dem Reichstag und den Regierungen seit 1919, dass es nicht dazu gekommen ist.
    Das klingt ja so schön diplomatisch, aber das derzeitigen Machtbündnis im Bundestag fährt so gut mit den Kirchen, dass da wohl keine rechtliche Regelung geben soll, die ja zu einer Staatstrennung führen würde. Es war auch schon Adolf eine der ersten Amtshandlungen, sich den Support der Christenführer zu sichern:

    Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In diesem völkerrechtlichen Vertrag wurde das Verhältnis zwischen dem Deutschen Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt. Es ist weiterhin gültig. https://de.wikipedia.org/wiki/Reichskonkordat

    Nochmal: Kirche ist Establishment. Es wäre verheerend, besonders heute, wenn sie in den Widerstand ginge. Und ich weiß auch nicht, ob sie das irgendwann mal getan hätte.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #44
    Premiumuser + Avatar von Brandy

    Registriert
    15.08.2016
    Zuletzt online
    Heute um 09:04
    Beiträge
    2.551
    Themen
    0

    Erhalten
    4.594 Tops
    Vergeben
    3.513 Tops
    Erwähnungen
    84 Post(s)
    Zitate
    2117 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Franco B. Beitrag anzeigen
    Das klingt ja so schön diplomatisch, aber das derzeitigen Machtbündnis im Bundestag fährt so gut mit den Kirchen, dass da wohl keine rechtliche Regelung geben soll, die ja zu einer Staatstrennung führen würde. ...
    Wie schon geschrieben:

    Da eine rechtlich mögliche "Ablösung" mit "Einmalzahlung" (auch in Raten) kurzfristig zu teuer wäre, scheut sich jede Regierung seit 1919.
    Papst Benedikt hatte es bei seinem Deutschlandbesuch 2011 angemahnt, und auch der jetzige Papst hat sich entsprechend erklärt.
    Es geht Bundestag und -regierung nicht um "Staatsnähe" der Kirchen und/oder "Machtbündnis", sondern um die "schwarze Null" im Haushalt.
    (siehe die Analogie mit Hauskauf oder Miete in #25 )

    4 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  5. #45
    Selbstdenker Premiumuser

    Registriert
    20.01.2013
    Zuletzt online
    Heute um 11:58
    Beiträge
    1.073
    Themen
    1

    Erhalten
    409 Tops
    Vergeben
    293 Tops
    Erwähnungen
    15 Post(s)
    Zitate
    1093 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von zwei2Raben Beitrag anzeigen
    Laut t-online sei das Buhlen der AfD um die Kirchen erfolglos:

    https://www.t-online.de/nachrichten/...e-kirchen.html

    Außerdem würde das Auftreten der AfD immer extremer, es wäre also im Wandel begriffen nach zunehmend extrem. Wer kann das von euch erkennen, (also nicht das Extreme, sondern das ZUNEHMEND Extreme)?

    Was ist aus Sicht der Kirche an der AfD schlimmer als an den Altparteien?
    Man kann nicht gleichzeitig dem Establishment and Bein pinkeln und vom Establishmen Unterstützung erwarten. Donald Trump schafft das erstaunlich gut, aber selbst bei dem hat es Grenzen.
    Außerdem ist die Evangelische Kirche traditionell politisch links.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #46
    Premiumuser +

    Registriert
    26.10.2016
    Zuletzt online
    Heute um 12:04
    Beiträge
    5.845
    Themen
    16

    Erhalten
    1.221 Tops
    Vergeben
    54 Tops
    Erwähnungen
    80 Post(s)
    Zitate
    4198 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von zwei2Raben Beitrag anzeigen
    Der Weise begnügt sich mit Schmunzeln (Kung tse zugeschrieben)
    .. ach schau da , du warst schon in China ...

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    .. ..

  7. #47
    Avatar von Horatio

    Registriert
    03.09.2013
    Zuletzt online
    Heute um 11:57
    Beiträge
    4.035
    Themen
    50

    Erhalten
    2.732 Tops
    Vergeben
    1.904 Tops
    Erwähnungen
    62 Post(s)
    Zitate
    3738 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    Hat das "ein AfDler" gesagt, ein Landesverband oder wo hat es "die AfD" verkündet?
    Im Parteiprogramm habe ich es ebensoweing gefunden, wie 'qualles Behauptung bezüglich "Lobby":
    ...
    Klick (ab Minute 36.00)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #48
    Premiumuser + Avatar von Brandy

    Registriert
    15.08.2016
    Zuletzt online
    Heute um 09:04
    Beiträge
    2.551
    Themen
    0

    Erhalten
    4.594 Tops
    Vergeben
    3.513 Tops
    Erwähnungen
    84 Post(s)
    Zitate
    2117 Post(s)

    Standard

    https://www.afdbayern.de/afd-bayern-...f-die-kirchen/



    AfD Bayern sieht im Wahlprogramm keine Attacke auf die Kirchen

    Vizevorsitzende Ebner-Steiner: Auch der Papst ist für Trennung von Staat und Religion

    MÜNCHEN. Die bayerische AfD tritt Medienberichten der vergangenen Tage entgegen, wonach das jetzt veröffentlichte Landtagswahlprogramm die Kirchen attackiere. „Die AfD bekennt sich zum Christentum und zu traditionellen Werten“, betonte die stellvertretende Landesvorsitzende und gläubige Katholikin Katrin Ebner-Steiner. Ihre Partei habe sogar dieselbe Vorstellung über das Verhältnis von Staat und Kirche wie der bayerische Papst Benedikt und der amtierende Papst Franziskus.
    ...
    Es gehe nicht darum, die Kirchen zu enteignen, sagte Ebner-Steiner und fügte hinzu: „Wenn wir eine größere Distanz zwischen Staat und Kirche wollen, müssen wir auch die immer noch nicht gelösten Nachwirkungen der Säkularisation klären und Rechte der Kirchen sinnvoll ablösen.“ Die CSU habe „hierzu Jahrzehnte Zeit gehabt, aber nichts getan.“ Auch gegenüber den Kirchen gelte es, das Recht zu wahren und Verträge einzuhalten.

    Die AfD-Politikerin erinnerte daran, dass Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch in Deutschland 2011 dem Bundestag ins Gewissen geredet hatte und die Abgeordneten sowie Kanzlerin Angela Merkel mahnte, das Recht als höchstes Gut eines Staates zu achten.
    ...
    [Hervorhebungen durch mich]

    siehe auch
    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    Wie schon geschrieben:

    Da eine rechtlich mögliche "Ablösung" mit "Einmalzahlung" (auch in Raten) kurzfristig zu teuer wäre, scheut sich jede Regierung seit 1919.
    Papst Benedikt hatte es bei seinem Deutschlandbesuch 2011 angemahnt, und auch der jetzige Papst hat sich entsprechend erklärt.
    Es geht Bundestag und -regierung nicht um "Staatsnähe" der Kirchen und/oder "Machtbündnis", sondern um die "schwarze Null" im Haushalt.
    (siehe die Analogie mit Hauskauf oder Miete in #25 )
    und
    Zitat Zitat von Brandy Beitrag anzeigen
    ...
    "Die Kirchen" wären bereit zu einer abschließenden rechtlichen Regelung, es liegt am Bundestag, wie früher dem Reichstag und den Regierungen seit 1919, dass es nicht dazu gekommen ist.

    4 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Brandy (21.11.2018 um 18:15 Uhr)

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Söder ermahnt die Kirchen
    Von Joachim der Hellseher im Forum Religionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.11.2016, 11:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben