+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 78
  1. #1
    Horatio hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Horatio

    Registriert
    03.09.2013
    Zuletzt online
    11.08.2019 um 18:06
    Beiträge
    4.455
    Themen
    59

    Erhalten
    3.185 Tops
    Vergeben
    2.112 Tops
    Erwähnungen
    65 Post(s)
    Zitate
    4240 Post(s)

    Standard „Ist von gestern“ SPD will Hartz IV komplett abschaffen

    "Die SPD will nach den Worten ihres Generalsekretärs Lars Klingbeil ihre Sozialpolitik neu ausrichten
    und Hartz IV abschaffen. [...] „Hartz IV ist von gestern. Wir arbeiten an einem neuen Konzept und
    damit ist Hartz IV passé – als Name und als System.“

    Klingbeil betonte, Hartz IV sei - von Rot-Grün unter Gerhard Schröder - angelegt gewesen in dem
    Glauben, „dass es für jeden schnell wieder Arbeit gibt, wenn er oder sie arbeitslos wird“. Durch die
    Digitalisierung würden nun aber auch Hochqualifizierte ihren Job verlieren. „Das führt zu einer enormen
    Abstiegsangst“, argumentierte Klingbeil."


    Quelle


    Ja, jetzt, wo sie kurz vorm verdienten Aus stehen. All die Jahre wollten die da nicht ran, haben nicht
    im Ansatz daran gedacht, was zu ändern. Haben das Land prekarisiert, die Löhne auf ein unverschämtes
    Niveau damit gesenkt, Zwangsarbeit ermöglicht und die Zukunftsplanung einer ganzen Generation
    unmöglich gemacht. Sie haben ihr eigenen Wähler dem Kommerz zum Fraß vorgeworfen. Sie haben so
    lange gewartet bis sie nun wirklich niemand mehr sehen will. Um Glaubwürdig zu bleiben hätte die Basis
    diesen Dreck komplett ablehnen oder wenigsten zeitnah wieder aufgeben müssen. Jetzt braucht und
    will die niemand mehr.

    6 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #2
    Avatar von Eisbaerin

    Registriert
    13.01.2015
    Zuletzt online
    Heute um 03:25
    Beiträge
    23.867
    Themen
    12

    Erhalten
    8.755 Tops
    Vergeben
    17.669 Tops
    Erwähnungen
    223 Post(s)
    Zitate
    14943 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio Beitrag anzeigen
    "Die SPD will nach den Worten ihres Generalsekretärs Lars Klingbeil ihre Sozialpolitik neu ausrichten
    und Hartz IV abschaffen. [...] „Hartz IV ist von gestern. Wir arbeiten an einem neuen Konzept und
    damit ist Hartz IV passé – als Name und als System.“

    Klingbeil betonte, Hartz IV sei - von Rot-Grün unter Gerhard Schröder - angelegt gewesen in dem
    Glauben, „dass es für jeden schnell wieder Arbeit gibt, wenn er oder sie arbeitslos wird“. Durch die
    Digitalisierung würden nun aber auch Hochqualifizierte ihren Job verlieren. „Das führt zu einer enormen
    Abstiegsangst“, argumentierte Klingbeil."


    Quelle


    Ja, jetzt, wo sie kurz vorm verdienten Aus stehen. All die Jahre wollten die da nicht ran, haben nicht
    im Ansatz daran gedacht, was zu ändern. Haben das Land prekarisiert, die Löhne auf ein unverschämtes
    Niveau damit gesenkt, Zwangsarbeit ermöglicht und die Zukunftsplanung einer ganzen Generation
    unmöglich gemacht. Sie haben ihr eigenen Wähler dem Kommerz zum Fraß vorgeworfen. Sie haben so
    lange gewartet bis sie nun wirklich niemand mehr sehen will. Um Glaubwürdig zu bleiben hätte die Basis
    diesen Dreck komplett ablehnen oder wenigsten zeitnah wieder aufgeben müssen. Jetzt braucht und
    will die niemand mehr.
    mehr schein als sein, die wollen nur am trog bleiben und erzählen von "tollen" zukunftsaussichten. aber auf der anderen seite schreien sie geradezu nach neuen neubürgern.
    dann kommt dazu, sie werden weiterhin ihre "SS/SA" auf die leute hetzen. sowas hat im bunzeltach rein gar nix zu suchen

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    bank: Daylight,A.1975,Jakob, e.augustinos,ryamoxa,Fernsicht,sportsgeist,Demonst ranz,conscience,Stesspela,Salomon,Hardenberg,Rojav a,leonidas,vexator,golom,FCB,V. H.,1kl. nachtmusik,Brandy,Kunz,Watson,Metadatas Zoelynn

    Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen. Albert Einstein

    Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert !
    Edward Snowden

  3. #3
    Novize Psw-Kenner Avatar von deutscherarbeiter

    Registriert
    02.09.2016
    Zuletzt online
    19.03.2019 um 11:29
    Beiträge
    475
    Themen
    15

    Erhalten
    207 Tops
    Vergeben
    175 Tops
    Erwähnungen
    2 Post(s)
    Zitate
    452 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio Beitrag anzeigen
    "Die SPD will nach den Worten ihres Generalsekretärs Lars Klingbeil ihre Sozialpolitik neu ausrichten
    und Hartz IV abschaffen. [...] „Hartz IV ist von gestern. Wir arbeiten an einem neuen Konzept und
    damit ist Hartz IV passé – als Name und als System.“

    Klingbeil betonte, Hartz IV sei - von Rot-Grün unter Gerhard Schröder - angelegt gewesen in dem
    Glauben, „dass es für jeden schnell wieder Arbeit gibt, wenn er oder sie arbeitslos wird“. Durch die
    Digitalisierung würden nun aber auch Hochqualifizierte ihren Job verlieren. „Das führt zu einer enormen
    Abstiegsangst“, argumentierte Klingbeil."


    Quelle


    Ja, jetzt, wo sie kurz vorm verdienten Aus stehen. All die Jahre wollten die da nicht ran, haben nicht
    im Ansatz daran gedacht, was zu ändern. Haben das Land prekarisiert, die Löhne auf ein unverschämtes
    Niveau damit gesenkt, Zwangsarbeit ermöglicht und die Zukunftsplanung einer ganzen Generation
    unmöglich gemacht. Sie haben ihr eigenen Wähler dem Kommerz zum Fraß vorgeworfen. Sie haben so
    lange gewartet bis sie nun wirklich niemand mehr sehen will. Um Glaubwürdig zu bleiben hätte die Basis
    diesen Dreck komplett ablehnen oder wenigsten zeitnah wieder aufgeben müssen. Jetzt braucht und
    will die niemand mehr.
    #abstiegsangst
    Der neue slogan der spd

    Jetzt mal ernsthaft wollt ihr das man, die macher der mietpreisbremse, des pflegestärkungsgesetz und hartz 4, jetzt ein neues hartz 4 machen lässt.

    Das wäre dann wohl die rache der spd am volk für die schlechten wahlergebnisse...

    2 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #4


    Registriert
    27.12.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 14:44
    Beiträge
    4.308
    Themen
    9

    Erhalten
    2.964 Tops
    Vergeben
    6.120 Tops
    Erwähnungen
    170 Post(s)
    Zitate
    4949 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio
    "Die SPD will Hartz IV abschaffen.
    Ja, jetzt, wo sie kurz vorm verdienten Aus stehen. All die Jahre wollten die da nicht ran, haben nicht
    im Ansatz daran gedacht, was zu ändern. Haben das Land prekarisiert, die Löhne auf ein unverschämtes Niveau damit gesenkt, Zwangsarbeit ermöglicht und die Zukunftsplanung einer ganzen Generation unmöglich gemacht.
    Ja, zu dieser „Einsicht“ ist die SPD reichlich spät gekommen.
    Das „Dumme“ ist nur, sie sind neben der Linken, die das schon immer wollten, die Einzigen die das wollen.
    Die CDU / CSU wollen Hartz4 natürlich nicht abschaffen, die FDP schon gar nicht und die Voll-Honk von der AfD wollen jedem Langzeitarbeitslosen 1000 Euro zahlen aber die
    Langzeitarbeitslose müssten dafür 30 Stunden in der Woche gemeinnütziger Arbeit leisten. Umgerechnet wäre dies ein Lohn von 8,33 pro Stunde und würde somit unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen.

    Nicht, dass ich das den AfD wählenden Deppen, vor allem denen aus dem Osten, nicht gönnen würde, für 1000 Euro 120 Stunden im Monat gemeinnützig zu arbeiten, aber wer Hartz4 kritisiert, kann das Konzept der AfD ja nicht ernsthaft beklatschen.

    Abgesehen davon, dass die AfD auch noch die Arbeitslosenversicherung privatisiert haben möchte.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  5. #5
    Horatio hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Horatio

    Registriert
    03.09.2013
    Zuletzt online
    11.08.2019 um 18:06
    Beiträge
    4.455
    Themen
    59

    Erhalten
    3.185 Tops
    Vergeben
    2.112 Tops
    Erwähnungen
    65 Post(s)
    Zitate
    4240 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Fredericus Rex Beitrag anzeigen
    Ja, zu dieser „Einsicht“ ist die SPD reichlich spät gekommen.
    Das „Dumme“ ist nur, sie sind neben der Linken, die das schon immer wollten, die Einzigen die das wollen.
    Die CDU / CSU wollen Hartz4 natürlich nicht abschaffen, die FDP schon gar nicht und die Voll-Honk von der AfD wollen jedem Langzeitarbeitslosen 1000 Euro zahlen aber die
    Langzeitarbeitslose müssten dafür 30 Stunden in der Woche gemeinnütziger Arbeit leisten. Umgerechnet wäre dies ein Lohn von 8,33 pro Stunde und würde somit unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen.

    Nicht, dass ich das den AfD wählenden Deppen, vor allem denen aus dem Osten, nicht gönnen würde, für 1000 Euro 120 Stunden im Monat gemeinnützig zu arbeiten, aber wer Hartz4 kritisiert, kann das Konzept der AfD ja nicht ernsthaft beklatschen.

    Abgesehen davon, dass die AfD auch noch die Arbeitslosenversicherung privatisiert haben möchte.
    Dass es dazu kommt, ist die Schuld der SPD und den Grünen. Die AFD ist deren Produkt.
    Sie hätten diesen Weg nicht einschlagen dürfen und verdienen keinerlei Mitleid, wenn
    sie nun von ihrem Geschöpf in die Bedeutungslosigkeit geschickt werden. Nunmehr geht
    es eben darum, diese Leute aus der Politik zu entfernen. Und die AFD ist dazu das Mittel.
    Erst muss die Ursache verschwinden, dann können wir uns mit dem Schaden befassen.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #6
    KINDSKOPFENTLARVER Avatar von Humanist62
    Zu alt um naiv zu sein
     


    Registriert
    06.04.2016
    Zuletzt online
    Gestern um 19:56
    Beiträge
    12.926
    Themen
    70

    Erhalten
    4.419 Tops
    Vergeben
    2.660 Tops
    Erwähnungen
    79 Post(s)
    Zitate
    11521 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Fredericus Rex Beitrag anzeigen
    Ja, zu dieser „Einsicht“ ist die SPD reichlich spät gekommen.
    Das „Dumme“ ist nur, sie sind neben der Linken, die das schon immer wollten, die Einzigen die das wollen.
    Die CDU / CSU wollen Hartz4 natürlich nicht abschaffen, die FDP schon gar nicht und die Voll-Honk von der AfD wollen jedem Langzeitarbeitslosen 1000 Euro zahlen aber die
    Langzeitarbeitslose müssten dafür 30 Stunden in der Woche gemeinnütziger Arbeit leisten. Umgerechnet wäre dies ein Lohn von 8,33 pro Stunde und würde somit unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen.

    Nicht, dass ich das den AfD wählenden Deppen, vor allem denen aus dem Osten, nicht gönnen würde, für 1000 Euro 120 Stunden im Monat gemeinnützig zu arbeiten, aber wer Hartz4 kritisiert, kann das Konzept der AfD ja nicht ernsthaft beklatschen.

    Abgesehen davon, dass die AfD auch noch die Arbeitslosenversicherung privatisiert haben möchte.
    Die AfD hat schon irre Vorstellungen, wenn man genauer hinsieht ...

    3 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Sozialist sein, heißt keineswegs bloß den Triumph einer bestimmten Partei vorbereiten, einen bestimmten Teil des Volkes einfach zur Macht zu bringen. Nein, es heißt arbeiten für eine Gesellschaftsordnung, in der alle aktiven Kräfte harmonisch verbunden werden und zu aller Nutzen zusammenwirken sollen.
    (August Bebel, Mitbegründer der SPD)

  7. #7
    Horatio hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Horatio

    Registriert
    03.09.2013
    Zuletzt online
    11.08.2019 um 18:06
    Beiträge
    4.455
    Themen
    59

    Erhalten
    3.185 Tops
    Vergeben
    2.112 Tops
    Erwähnungen
    65 Post(s)
    Zitate
    4240 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Humanist62 Beitrag anzeigen
    Die AfD hat schon irre Vorstellungen, wenn man genauer hinsieht ...
    Ich hab mal genauer hingesehen, und n Punkt mal rauskopiert:

    11.8 Gerechtigkeit beim Arbeitslosengeld

    Seit der Sozialrechtsreform 2005 (Hartz-Reform) wird bei der Festlegung der Höhe des
    Anspruchs auf Arbeitslosengeld II und – von geringfügiger Stufung abgesehen – der
    Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I nicht berücksichtigt, ob und gegebenenfalls wie
    lange der Betroffene zuvor sozialversicherungspflichtig erwerbstätig war. Nach in der
    Regel zwölf Monaten erhalten ehemals langjährig Erwerbstätige Arbeitslosengeld II in
    gleicher Höhe und für die gleiche Zeitdauer Leistungen wie Arbeitslose, die noch nie
    zuvor Beiträge an die Arbeitslosenversicherung gezahlt haben. Dies stellt eine
    Geringschätzung der langjährigen Beitragszahler dar.

    Die AfD setzt sich für eine Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I in Abhängigkeit von der
    Dauer der Vorbeschäftigung ein. Der Selbstbehalt bei der Berechnung von Arbeitslosen-
    geld II ist sanktionsfrei zu erhöhen.

    Dies ist ein Gebot der Gerechtigkeit, um unterschiedliche Erwerbsbiografien bei
    Arbeitslosigkeit auch differenziert zu behandeln.


    Quelle AFD-Programm


    Soviel zum Irrsinn.

    2 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #8
    KINDSKOPFENTLARVER Avatar von Humanist62
    Zu alt um naiv zu sein
     


    Registriert
    06.04.2016
    Zuletzt online
    Gestern um 19:56
    Beiträge
    12.926
    Themen
    70

    Erhalten
    4.419 Tops
    Vergeben
    2.660 Tops
    Erwähnungen
    79 Post(s)
    Zitate
    11521 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio Beitrag anzeigen
    Ich hab mal genauer hingesehen, und n Punkt mal rauskopiert:

    11.8 Gerechtigkeit beim Arbeitslosengeld

    Seit der Sozialrechtsreform 2005 (Hartz-Reform) wird bei der Festlegung der Höhe des
    Anspruchs auf Arbeitslosengeld II und – von geringfügiger Stufung abgesehen – der
    Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I nicht berücksichtigt, ob und gegebenenfalls wie
    lange der Betroffene zuvor sozialversicherungspflichtig erwerbstätig war. Nach in der
    Regel zwölf Monaten erhalten ehemals langjährig Erwerbstätige Arbeitslosengeld II in
    gleicher Höhe und für die gleiche Zeitdauer Leistungen wie Arbeitslose, die noch nie
    zuvor Beiträge an die Arbeitslosenversicherung gezahlt haben. Dies stellt eine
    Geringschätzung der langjährigen Beitragszahler dar.

    Die AfD setzt sich für eine Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I in Abhängigkeit von der
    Dauer der Vorbeschäftigung ein. Der Selbstbehalt bei der Berechnung von Arbeitslosen-
    geld II ist sanktionsfrei zu erhöhen.

    Dies ist ein Gebot der Gerechtigkeit, um unterschiedliche Erwerbsbiografien bei
    Arbeitslosigkeit auch differenziert zu behandeln.


    Quelle AFD-Programm


    Soviel zum Irrsinn.
    Dann hast Du aber vergessen was in #4 steht - nicht immer nur Rosinen rauspicken ...

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Sozialist sein, heißt keineswegs bloß den Triumph einer bestimmten Partei vorbereiten, einen bestimmten Teil des Volkes einfach zur Macht zu bringen. Nein, es heißt arbeiten für eine Gesellschaftsordnung, in der alle aktiven Kräfte harmonisch verbunden werden und zu aller Nutzen zusammenwirken sollen.
    (August Bebel, Mitbegründer der SPD)

  9. #9
    Horatio hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Horatio

    Registriert
    03.09.2013
    Zuletzt online
    11.08.2019 um 18:06
    Beiträge
    4.455
    Themen
    59

    Erhalten
    3.185 Tops
    Vergeben
    2.112 Tops
    Erwähnungen
    65 Post(s)
    Zitate
    4240 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Humanist62 Beitrag anzeigen
    Dann hast Du aber vergessen was in #4 steht - nicht immer nur Rosinen rauspicken ...
    Was steht denn da ?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  10. #10
    Freiwirtschaftler Psw-Legende Avatar von Pommes

    Registriert
    22.06.2009
    Zuletzt online
    17.08.2019 um 19:10
    Beiträge
    31.508
    Themen
    4

    Erhalten
    11.346 Tops
    Vergeben
    6.890 Tops
    Erwähnungen
    578 Post(s)
    Zitate
    28598 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Horatio Beitrag anzeigen
    "Die SPD will nach den Worten ihres Generalsekretärs Lars Klingbeil ihre Sozialpolitik neu ausrichten
    und Hartz IV abschaffen. [...] „Hartz IV ist von gestern. Wir arbeiten an einem neuen Konzept und
    damit ist Hartz IV passé – als Name und als System.“

    Klingbeil betonte, Hartz IV sei - von Rot-Grün unter Gerhard Schröder - angelegt gewesen in dem
    Glauben, „dass es für jeden schnell wieder Arbeit gibt, wenn er oder sie arbeitslos wird“. Durch die
    Digitalisierung würden nun aber auch Hochqualifizierte ihren Job verlieren. „Das führt zu einer enormen
    Abstiegsangst“, argumentierte Klingbeil."


    Quelle


    Ja, jetzt, wo sie kurz vorm verdienten Aus stehen. All die Jahre wollten die da nicht ran, haben nicht
    im Ansatz daran gedacht, was zu ändern. Haben das Land prekarisiert, die Löhne auf ein unverschämtes
    Niveau damit gesenkt, Zwangsarbeit ermöglicht und die Zukunftsplanung einer ganzen Generation
    unmöglich gemacht. Sie haben ihr eigenen Wähler dem Kommerz zum Fraß vorgeworfen. Sie haben so
    lange gewartet bis sie nun wirklich niemand mehr sehen will. Um Glaubwürdig zu bleiben hätte die Basis
    diesen Dreck komplett ablehnen oder wenigsten zeitnah wieder aufgeben müssen. Jetzt braucht und
    will die niemand mehr.
    Tja die SPD hat sich ein böses Eigentor geschossen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.
    Silvio Gesell

    Hier geht’s zum Freigeld.
    https://userpage.fu-berlin.de/~roehr...ll/nwo/nwo.pdf

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Israel abschaffen?
    Von Abu Lahab im Forum Naher & Mittlerer Osten
    Antworten: 4607
    Letzter Beitrag: 04.08.2019, 07:05
  2. IWF will Bargeld abschaffen
    Von Debitist im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 09.04.2017, 20:31
  3. Die Atommüll-Endlagerung geht komplett an den Bund über.
    Von Compa im Forum Ökologie & Umwelt
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 19:51
  4. Bundesverfassungsschutz abschaffen?
    Von Timirjasevez im Forum Staat & Zivilgesellschaft
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 18:36
  5. "Versicherungen" - komplett abschaffen!
    Von otix im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 20:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben