+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 57 von 57
  1. #51
    Psw-Kenner Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 17:11
    Beiträge
    6.925
    Themen
    112

    Erhalten
    3.095 Tops
    Vergeben
    508 Tops
    Erwähnungen
    96 Post(s)
    Zitate
    5238 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Eisbaerin Beitrag anzeigen
    sind es nicht eher die ideologien, solche die auch viele "regierungen" befallen hat
    Es sind immer Ideologien, Religionen und Machtmißbrauch gewesen, die die Menschheit ins Elend gebracht haben. Wir haben jetzt die Chance uns aus dieser Scheinwelt auszuklinken und selbst die Macht zu übernehmen, wenn wir uns erinnern, wer wir sind. Es läßt sich nicht mehr aufhalten, daß viele Menschen ins Bewußtsein kommen und es auch anwenden, deshalb klappen ihre Pläne nicht mehr so reibungslos. Sie wissen das und nicht umsonst haben sie sich Möglichkeiten erschaffen die Menschen daran zu hindern und sie in einer geistigen Illusion gefangen zu halten und auszubeuten. Schon immer.


    Demnächst werden diejenigen die aus dem geistigen Gefängnis ausgebrochen sind verfolgt. China ist das bestes Beispiel dafür. Die Randalierer oder Widerständler sind nicht das Problem für sie, im Gegenteil. Es wird nichts dem Zufall überlassen, da kann man sicher sein.

    Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden – Aktivist: USA haben chinesische Beamte im Visier
    https://www.epochtimes.de/politik/or...-a2300129.html





    Man beschäftigt die Menschen vordergründig mit Dingen, um im Hintergrund ganz andere Sachen durchzusetzen.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Nora (27.09.2018 um 06:38 Uhr)
    Keine Resonanz und auf Ignore

    Anarchist, Bejaka, BerndDasBrot, Denker_1, EiTschi, Fredericus Rex, Golomjanka, Metadatas, SAHD, Sportgeist, TaraMarie, teu, Zoelynn,





    „Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.”

    (Erich Fried)

  2. #52
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 13:47
    Beiträge
    12.605
    Themen
    183

    Erhalten
    2.440 Tops
    Vergeben
    182 Tops
    Erwähnungen
    315 Post(s)
    Zitate
    8796 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von bejaka Beitrag anzeigen
    Gewalteskalationen sind leider Bestandteil der entsrechenden Revolutionen zur jeweils höhren Entwicklungsstufe. Das hat einfach damit zu tun, daß die Besitzenden in jeder Entwicklungsstufe mit Ausbeutungscharakter, nicht Kleinbei geben- und damit ihr Vermögen verlieren wollen.
    Es gibt da so einen Spruch, der rein kapitalistisch ist und lautet:
    "Wenn ich gehe, nehme ich von Euch so viele mit wie ich kann"
    Dieser Spruch wurde in Filmen, ziemlich oft, Gangstern untergejubelt, die mit ihrem Vorhaben gescheitert sind. Nicht grundlos.
    In der kommenden Entwicklungsstufe der Menschheit ist übrigens das Volks- (Gemein-)eigentum als Staatsform vorgesehen. Viele Milliarden Menschen haben oder hatten das Glück, in diesem fortschrittlichen System leben zu dürfen. Es ist tatsächlich fortschrittlich und um Längen besser als das was wir gerade haben.
    Der wesentlichste Unterschied besteht darin, daß dieses System menschenfreundlicher ist:-))
    Das wußte sogar Einstein.

    kh
    Nach meinem Wissensstand können Revolutionen auch friedlich ablaufen.
    Revolutionäre Erfindungen beispielsweise kommen gerne auf leisen Sohlen daher
    und können sich innerhalb kurzer Zeit über Massenpower verwirklichen.

    Wir müssten nur etwas tun, was Gewalt unterbindet,
    und dann auch Eskalationen überflüssig macht.
    Das Know How steht zur Verfügung, wird aber ignoriert,
    weil der naive Mensch, dem Jahrtausende Herrschaftsdenken
    und Unterordnung in den Knochen stecken,
    Angst hat vor einem Umdenken und Andershandeln als gewohnt.

    So viel folgenreiche Ignoranz, obwohl er ständig
    mit Massenwirkungen konfrontiert ist,
    an denen er selbst beTEILigt ist,
    beweist ganz schön viel Dummheit ...

    Wer hat denn diese kommende Entwicklungsstufe,
    in dem alles tatsächlich fortschrittlicher ist
    und um Längen besser, vorgesehen?

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

  3. #53


    Registriert
    03.08.2009
    Zuletzt online
    Heute um 13:09
    Beiträge
    13.407
    Themen
    148

    Erhalten
    1.661 Tops
    Vergeben
    1.546 Tops
    Erwähnungen
    385 Post(s)
    Zitate
    5194 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Ei Tschi Beitrag anzeigen
    Nach meinem Wissensstand können Revolutionen auch friedlich ablaufen.
    Revolutionäre Erfindungen beispielsweise kommen gerne auf leisen Sohlen daher
    und können sich innerhalb kurzer Zeit über Massenpower verwirklichen.

    Wir müssten nur etwas tun, was Gewalt unterbindet,
    und dann auch Eskalationen überflüssig macht.
    Das Know How steht zur Verfügung, wird aber ignoriert,
    weil der naive Mensch, dem Jahrtausende Herrschaftsdenken
    und Unterordnung in den Knochen stecken,
    Angst hat vor einem Umdenken und Andershandeln als gewohnt.

    So viel folgenreiche Ignoranz, obwohl er ständig
    mit Massenwirkungen konfrontiert ist,
    an denen er selbst beTEILigt ist,
    beweist ganz schön viel Dummheit ...

    Wer hat denn diese kommende Entwicklungsstufe,
    in dem alles tatsächlich fortschrittlicher ist
    und um Längen besser, vorgesehen?
    Allgemein gibt es zwei Säulen der theoretischen Vorbereitung der Entwicklungsstufe.
    Marx und Engels sowie Hegel.
    Die praktische Umsetzung orientiert sich an dem jeweiligen Entwicklungsstand der Gesellschaft.
    Die jeweiligen Vertreter und geistigen Väter der Praxis haben recht ordentlich Protokoll geführt und uns ihre Schriften hinterlassen, damit wir genau herausfiltern können, was sie falsch und richtig gemacht haben.
    Theoretisch kann mer schon mal Viel; aber die Praxis ist der Vierkantschlüssel in dem Geschäft:-)
    Generell ist der Wunsch aller Menschen dieser Erde, sich von der Ausbeutung der Mehrheit durch Wenige zu befreien, durch Marx und Engels fundamental bearbeitet und im Manifest fixiert worden.
    Das ist auch die schlüssigste Programmatik hinsichtlich der Ablösung des alten Systems.
    Die Ausbeuter wissen das und haben deswegen auch ihre Befürchtungen:-))
    Es gibt schon Ansätze, bei denen wir einen relativ reibungs- und opferlosen Übergang in das neue Gesellschaftssystem vorfinden. Da sind uns z.b. die angeblichen Entwicklungsländer um Längen vorraus. Das hat damit zu tun, daß diese Völker meist schon durch Kolonisten und Besatzer derart mißhandelt und massakriert wurden, daß deren innerer Zusammenhalt als ein Volk, so überzeugend ist. Angreifer jeder Coleur agieren dort grundsätzlich gegen das gesamte Volk. Wir sehen das daran, daß diese Länder grundsätzlich mit fremden Söldnern und Auftragsmördern überfallen werden.
    Hier gilt es, den marxschen Grundsatz zu beachten, den Lenin/Stalin konkretisiert haben:
    Sozialismus muß, so lange mächtige kapitalistische Zellen existieren, extrem verteidigungsfähig sein.
    Genau darin liegt auch die Stärke des Sozialismus.
    Der wird eben von der Mehrheit der Bevölkerung getragen:-))
    Sozialismus ist von sich aus friedlich. Das ist eine seiner Schwächen, wenn man das so sehen will:-))
    Sobald aber ein sozialistisches Land überfallen wird, lernt der Klassenfeind den Vorteil dieses Gesellschaftssystems kennen. Leider, das betone ich rein privat, sind die Vertreter des Sozialismus bisher nicht konsequent genug gewesen. Hetzer-, Aufrührer-, Anstifter-, Diebe-, Saboteure- und Mörder, die im Namen des Klassengegners agieren (sprich, der absoluten Minderheit), wurden bisher zu gnädig behandelt im Angesicht der Opferzahlen des Wirkens dieses Gesindels. In jedem Fall handelt es sich um Massenmord, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschheit und Menschlichkeit. Die aktuelle UNOSitzung zeigt das buchstäblich:-))

    kh

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von bejaka (27.09.2018 um 16:39 Uhr)
    Liebe Mituser,

    wenn Sie als Letztes einen Beitrag vom User: MarcAurel, Zillerthaler, Brandy, bluetie, HaddschiUmar, Explorer, Intruder und Ragnarök lesen, wird damit meist einem Beitrag von Bejaka nachgestellt (gestalkt) und der Beitrag dumm und themenfremd bespamt. Überblättern Sie bitte den Müll.

  4. #54
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 13:47
    Beiträge
    12.605
    Themen
    183

    Erhalten
    2.440 Tops
    Vergeben
    182 Tops
    Erwähnungen
    315 Post(s)
    Zitate
    8796 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von bejaka Beitrag anzeigen
    Allgemein gibt es zwei Säulen der theoretischen Vorbereitung der Entwicklungsstufe.
    Marx und Engels sowie Hegel.
    Die praktische Umsetzung orientiert sich an dem jeweiligen Entwicklungsstand der Gesellschaft.
    Die jeweiligen Vertreter und geistigen Väter der Praxis haben recht ordentlich Protokoll geführt und uns ihre Schriften hinterlassen, damit wir genau herausfiltern können, was sie falsch und richtig gemacht haben.
    Theoretisch kann mer schon mal Viel; aber die Praxis ist der Vierkantschlüssel in dem Geschäft:-)
    Generell ist der Wunsch aller Menschen dieser Erde, sich von der Ausbeutung der Mehrheit durch Wenige zu befreien, durch Marx und Engels fundamental bearbeitet und im Manifest fixiert worden.
    Das ist auch die schlüssigste Programmatik hinsichtlich der Ablösung des alten Systems.
    Die Ausbeuter wissen das und haben deswegen auch ihre Befürchtungen:-))
    Es gibt schon Ansätze, bei denen wir einen relativ reibungs- und opferlosen Übergang in das neue Gesellschaftssystem vorfinden. Da sind uns z.b. die angeblichen Entwicklungsländer um Längen vorraus. Das hat damit zu tun, daß diese Völker meist schon durch Kolonisten und Besatzer derart mißhandelt und massakriert wurden, daß deren innerer Zusammenhalt als ein Volk, so überzeugend ist. Angreifer jeder Coleur agieren dort grundsätzlich gegen das gesamte Volk. Wir sehen das daran, daß diese Länder grundsätzlich mit fremden Söldnern und Auftragsmördern überfallen werden.
    Hier gilt es, den marxschen Grundsatz zu beachten, den Lenin/Stalin konkretisiert haben:
    Sozialismus muß, so lange mächtige kapitalistische Zellen existieren, extrem verteidigungsfähig sein.
    Genau darin liegt auch die Stärke des Sozialismus.
    Der wird eben von der Mehrheit der Bevölkerung getragen:-))
    Sozialismus ist von sich aus friedlich. Das ist eine seiner Schwächen, wenn man das so sehen will:-))
    Sobald aber ein sozialistisches Land überfallen wird, lernt der Klassenfeind den Vorteil dieses Gesellschaftssystems kennen. Leider, das betone ich rein privat, sind die Vertreter des Sozialismus bisher nicht konsequent genug gewesen. Hetzer-, Aufrührer-, Anstifter-, Diebe-, Saboteure- und Mörder, die im Namen des Klassengegners agieren (sprich, der absoluten Minderheit), wurden bisher zu gnädig behandelt im Angesicht der Opferzahlen des Wirkens dieses Gesindels. In jedem Fall handelt es sich um Massenmord, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschheit und Menschlichkeit. Die aktuelle UNOSitzung zeigt das buchstäblich:-))

    kh
    Die große Frage ist, warum es bisher kein soziales Bemühungen geschafft hat,
    die jeweiligen Menschengruppe dauerhaft friedlich im Wohlstand zu organisieren.
    Hirnausstattung und Ressourcen sind ja längst üppigst vorhanden.

    Der programmatisch reizvollste und erfolgversprechendste Ansatz
    für eine dauerhaft zufriedene Menschheit,
    die beispielsweise auch grausame Geschöpfe vom Erdboden tilgt
    bevor sie auch nur ein bisschen auf allen Vieren herumkriechen können,
    wäre konsequentes Beachten des Erfolgsprinzips der Evolution,
    das ich vor vielen Jahren erkannte, nachdem mir bewusst geworden war,
    dass sämtliche zwischenmenschlichen Probleme und Konflikte
    auf einer banalen Verständigungsstörung beruhen.
    Folglich lie§en sich auch ohne weiteres
    die direkten Folgen daraus beherrschen,
    wäre dieses Prinzip möglichst allen Menschen so geläufig
    wie das Kleine und das Große Einmaleins.
    In Anspielung auf das Wesentliche
    nenne ich dieses Wunderdinges,
    mit dem ich auch den kompliziertesten Konflikt
    innerhalb kurzer Zeit klären und lösen kann,
    deshalb auch gerne „DAS GROSSE KLEINMALZWEI“,
    dessen Bekanntmachung mich laufend
    mit dem Grundübel von allem konfrontiert: IGNORANZ.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

  5. #55


    Registriert
    03.08.2009
    Zuletzt online
    Heute um 13:09
    Beiträge
    13.407
    Themen
    148

    Erhalten
    1.661 Tops
    Vergeben
    1.546 Tops
    Erwähnungen
    385 Post(s)
    Zitate
    5194 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Ei Tschi Beitrag anzeigen
    Die große Frage ist, warum es bisher kein soziales Bemühungen geschafft hat,
    die jeweiligen Menschengruppe dauerhaft friedlich im Wohlstand zu organisieren.
    Hirnausstattung und Ressourcen sind ja längst üppigst vorhanden.

    Der programmatisch reizvollste und erfolgversprechendste Ansatz
    für eine dauerhaft zufriedene Menschheit,
    die beispielsweise auch grausame Geschöpfe vom Erdboden tilgt
    bevor sie auch nur ein bisschen auf allen Vieren herumkriechen können,
    wäre konsequentes Beachten des Erfolgsprinzips der Evolution,
    das ich vor vielen Jahren erkannte, nachdem mir bewusst geworden war,
    dass sämtliche zwischenmenschlichen Probleme und Konflikte
    auf einer banalen Verständigungsstörung beruhen.
    Folglich lie§en sich auch ohne weiteres
    die direkten Folgen daraus beherrschen,
    wäre dieses Prinzip möglichst allen Menschen so geläufig
    wie das Kleine und das Große Einmaleins.
    In Anspielung auf das Wesentliche
    nenne ich dieses Wunderdinges,
    mit dem ich auch den kompliziertesten Konflikt
    innerhalb kurzer Zeit klären und lösen kann,
    deshalb auch gerne „DAS GROSSE KLEINMALZWEI“,
    dessen Bekanntmachung mich laufend
    mit dem Grundübel von allem konfrontiert: IGNORANZ.
    Es liegt einfach daran, daß man diese Länder entweder überfällt und verwüstet oder mittels Embargen, zu zehn bis hundertfach-höheren Einkaufspreisen zwingt. Von den einzelnen politischen Sabotageakten, Kontosperrungen und -plünderungen woll'mer mal noch nicht reden.
    Es gibt ja bisweilen die Meinung, die sozialistischenLänder könnten ja wo anders einkaufen. Wer aufmerksam das Handelsgeschehen verfolgt, wird feststellen, daß jene "Dritte-Welt"-Länder, die erfolgreich mit sozialistischen Staaten arbeiten und tauschen, überfallen und verwüstet werden:-)) Bei diesen Aktionen werden auch gleich die Ausgleichskonten der sozialistischen Handelspartner geplündert. Früher nannte man das Piraterie. Heute geht das bedeutend umfangreicher von statten.

    kh

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Liebe Mituser,

    wenn Sie als Letztes einen Beitrag vom User: MarcAurel, Zillerthaler, Brandy, bluetie, HaddschiUmar, Explorer, Intruder und Ragnarök lesen, wird damit meist einem Beitrag von Bejaka nachgestellt (gestalkt) und der Beitrag dumm und themenfremd bespamt. Überblättern Sie bitte den Müll.

  6. #56
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 13:47
    Beiträge
    12.605
    Themen
    183

    Erhalten
    2.440 Tops
    Vergeben
    182 Tops
    Erwähnungen
    315 Post(s)
    Zitate
    8796 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von bejaka Beitrag anzeigen
    Es liegt einfach daran, daß man diese Länder entweder überfällt und verwüstet oder mittels Embargen, zu zehn bis hundertfach-höheren Einkaufspreisen zwingt. Von den einzelnen politischen Sabotageakten, Kontosperrungen und -plünderungen woll'mer mal noch nicht reden.
    Es gibt ja bisweilen die Meinung, die sozialistischenLänder könnten ja wo anders einkaufen. Wer aufmerksam das Handelsgeschehen verfolgt, wird feststellen, daß jene "Dritte-Welt"-Länder, die erfolgreich mit sozialistischen Staaten arbeiten und tauschen, überfallen und verwüstet werden:-)) Bei diesen Aktionen werden auch gleich die Ausgleichskonten der sozialistischen Handelspartner geplündert. Früher nannte man das Piraterie. Heute geht das bedeutend umfangreicher von statten.

    kh
    Dass Länder überfallen werden, verwüstet, wirtschaftlich geknebelt,
    hat Gründe, die sich nicht von alleine erübrigen.

    Was man tun sollte, andere tun könnten, man selbst verändern müsste,
    ist hinlänglich bekannt und mit so viele Gegenmeinungen verwirrt,
    dass ich mich schon lange frage, ob denn keiner außer mir begreift,
    wie schwachsinnig es ist, immer nur mit dem Finger auf andere zu zeigen,
    die sich bevorzugt oben im jeweiligen Machtgefüge finden
    aber bekanntlich ja nicht mal angesprochen werden können
    von all jenen, die sich Änderungen wünschen, erhoffen, einfordern.

    Ich kann nur immerwieder darauf hinweisen in der Hoffnung,
    dass sich mal ein halbwegs intelligenter Zeitgenossen
    auf allfällige Erklärungen dazu einlässt und mir Kontra gibt mit Hirn,
    zu meiner Erkenntnis, Vielfalt und Komplexität menschlicher Leistungsergebnisse
    sind nur soweit zufriedenstellend für BeTEILigte,
    dass die sich nicht sofort und ununterbrochen die Schädel einschlagen.
    Das birgt aber genug Unzufriedenheit,
    dass sich bei zigmillionenfacher so viel Unrecht entwickelt,
    dass es irgendwann nicht mehr auszuhalten ist.

    Was sich mit all dem entwickelt, was Menschen anrichten
    mit dem Dauerbedürfnis nach „Mehr als andere zeigen“ im Dickschädel
    und einem Wissen über Gerechtigkeit,
    das sogar die dümmste Sau dazu brächte,
    sich unverzüglich zu vergiften, wenn sie verstünde und das könnte,
    vor Scham, mal als Schnitzel auf dem Teller eines Menschen zu landen,
    können Einzelne ganz oben in den Machthierarchien
    nicht ungeschehen machen, sondern nur auf möglichst viele Schultern verteilen
    und versuchen, Strategien zu entwickeln, die solche Entwicklungen verhindern.

    Wie intensiv Einzelne ständig
    den Nährboden für Frustrationen, Aggressionen und Resignation
    düngen, pflegen, umgraben und vergrößern durch Rodung
    vernünftig gewachsener Entwicklungsergebnisse
    der erfolgreichsten Veranstaltung aller Zeiten,
    der Evolution, ist einfach irre,
    wird aber nicht mal ahnungsbereit erkannt
    und deshalb ständiger Wiederholung ausgesetzt.

    Wie lange noch, bejaka?
    Das Wissen für was völlig anderes steht längst zur Verfügung und könnte schon seit langem positivste Wirkungen für alles entfalten, was bisher einem unmenschlichen Schei§verhalten zum Opfer fiel. Allein, das Individuum von heute ist so gescheit, dass es sich dazu geradezu todbringende Ignoranz leisten kann ...

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Ei Tschi (28.09.2018 um 13:20 Uhr)
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

  7. #57


    Registriert
    03.08.2009
    Zuletzt online
    Heute um 13:09
    Beiträge
    13.407
    Themen
    148

    Erhalten
    1.661 Tops
    Vergeben
    1.546 Tops
    Erwähnungen
    385 Post(s)
    Zitate
    5194 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Ei Tschi Beitrag anzeigen
    Dass Länder überfallen werden, verwüstet, wirtschaftlich geknebelt,
    hat Gründe, die sich nicht von alleine erübrigen.

    Was man tun sollte, andere tun könnten, man selbst verändern müsste,
    ist hinlänglich bekannt und mit so viele Gegenmeinungen verwirrt,
    dass ich mich schon lange frage, ob denn keiner außer mir begreift,
    wie schwachsinnig es ist, immer nur mit dem Finger auf andere zu zeigen,
    die sich bevorzugt oben im jeweiligen Machtgefüge finden
    aber bekanntlich ja nicht mal angesprochen werden können
    von all jenen, die sich Änderungen wünschen, erhoffen, einfordern.

    Ich kann nur immerwieder darauf hinweisen in der Hoffnung,
    dass sich mal ein halbwegs intelligenter Zeitgenossen
    auf allfällige Erklärungen dazu einlässt und mir Kontra gibt mit Hirn,
    zu meiner Erkenntnis, Vielfalt und Komplexität menschlicher Leistungsergebnisse
    sind nur soweit zufriedenstellend für BeTEILigte,
    dass die sich nicht sofort und ununterbrochen die Schädel einschlagen.
    Das birgt aber genug Unzufriedenheit,
    dass sich bei zigmillionenfacher so viel Unrecht entwickelt,
    dass es irgendwann nicht mehr auszuhalten ist.

    Was sich mit all dem entwickelt, was Menschen anrichten
    mit dem Dauerbedürfnis nach „Mehr als andere zeigen“ im Dickschädel
    und einem Wissen über Gerechtigkeit,
    das sogar die dümmste Sau dazu brächte,
    sich unverzüglich zu vergiften, wenn sie verstünde und das könnte,
    vor Scham, mal als Schnitzel auf dem Teller eines Menschen zu landen,
    können Einzelne ganz oben in den Machthierarchien
    nicht ungeschehen machen, sondern nur auf möglichst viele Schultern verteilen
    und versuchen, Strategien zu entwickeln, die solche Entwicklungen verhindern.

    Wie intensiv Einzelne ständig
    den Nährboden für Frustrationen, Aggressionen und Resignation
    düngen, pflegen, umgraben und vergrößern durch Rodung
    vernünftig gewachsener Entwicklungsergebnisse
    der erfolgreichsten Veranstaltung aller Zeiten,
    der Evolution, ist einfach irre,
    wird aber nicht mal ahnungsbereit erkannt
    und deshalb ständiger Wiederholung ausgesetzt.

    Wie lange noch, bejaka?
    Das Wissen für was völlig anderes steht längst zur Verfügung und könnte schon seit langem positivste Wirkungen für alles entfalten, was bisher einem unmenschlichen Schei§verhalten zum Opfer fiel. Allein, das Individuum von heute ist so gescheit, dass es sich dazu geradezu todbringende Ignoranz leisten kann ...
    Es liegt einfach daran, daß sich Diebe und Kriminelle, schlecht von ihrem geraubten Gut trennen lassen.
    Wenn ein Subjekt für das Ergebnis, von dem er lebt, nicht gearbeitet hat, weiß er weder das Ergebnis zu schätzen noch jene, die das erarbeitet haben. Nun sind die kapitalistischen Typen keine gemeinen Diebe, die für ihr Diebesgut wenigstens arbeiten müssen. Deren Kriminalität ist eine gesellschaftlich organisierte Form der Kriminalität. Bisweilen nennt man das Mafia - in Familie. Bei dieser Form Kriminalität werden sogar vorsätzlich eigene Gesetze gebeugt, die eigentlich dazu gedacht sind, jene auszubeuten, von denen sie schmarotzerweise leben.
    Im wirklich glücklichsten Fall läßt sich so ein Abschaum friedlich beseitigen, weil deren Vergehen ohnehin mit Lebenslänglich oder der Todesstrafe bewährt sind. Nach den eigenen Regeln übrigens:-)) Es muß sich keiner beklagen, wenn das ausgebeutete Volk die Abrechnung der Kriminalität , überinstanzlich, durch eigene Aktionen ausgeführt wird. Es gilt immerhin ein Kartell zu brechen, dem auch die eigene Gerichtsbarkeit zur Verfügung steht. Der Slogan: "Laß mich in Ruhe ziehen mit meinem geklauten Reichtum", wird bei diversen Verhandlungen oft gebraucht. Leider, und das muß erwähnt sein, würde sich der, der das genehmigt, einer kriminellen Tat namens Schutzgeld aussetzen. Vor den Augen der betroffenen Betrogenen wäre das eine Art Handel, der mindestens deren Einverständnis erfordern würde. Ich rede von einem mehrheitlichen- oder gar hundertprozentigen Einverständnis. Das gab es bereits nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Diebe sind leider zurück gekommen. Das passiert gelegentlich in revolutionären Zeiten. Schließlich sind diese Art der proletarischen Revolutionen, erstmalig und damit auch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich spreche nicht vom Wesen des Menschen im Allgemeinen, sondern von diversen Gewohnheiten, die man sich in Kapitalismuszeiten bzw. Ausbeutungszeiten so zugelegt hat.

    kh

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von bejaka (28.09.2018 um 15:14 Uhr)
    Liebe Mituser,

    wenn Sie als Letztes einen Beitrag vom User: MarcAurel, Zillerthaler, Brandy, bluetie, HaddschiUmar, Explorer, Intruder und Ragnarök lesen, wird damit meist einem Beitrag von Bejaka nachgestellt (gestalkt) und der Beitrag dumm und themenfremd bespamt. Überblättern Sie bitte den Müll.

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Ähnliche Themen

  1. Genieße deinen Glauben
    Von Cunctator im Forum Gesellschaft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.09.2016, 21:33
  2. Man verliert den Glauben
    Von heinz1049 im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 31.05.2016, 21:13
  3. Warum glauben wir an den Staat?
    Von Anarchist im Forum Gesellschaft
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 17.02.2016, 20:14
  4. Parteinahme * Inländer * Glauben
    Von Lutz im Forum Gesellschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.11.2014, 17:43
  5. Man soll es nicht glauben!
    Von der Porzer im Forum Köln - what else?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.02.2013, 22:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben