Zitat Zitat von Franco B. Beitrag anzeigen
Und dieser "Feminismus" ist eigentlich Maskulinismus, man sieht die Bestrebungen schon in den Schulen. Mädchen sollen frecher werden, sich durchsetzen, endlich besser Leistung bringen in Mathematik und man wirbt für Ausbildung in klassischen Männerberufen. Sogar fürs Militär sollen sie trainiert werden. Mit Vernunft hat das nichts zu tun, es ist reine Durchsetzung einer Agenda, die in abgehobenen Kreisen der UN ausgetüftelt wurde. Dort will man einen künstlichen neuen Menschen.
Ich weiß nicht, ob "neue Menschen" gebraucht werden. Menschen, wie es sie jetzt gibt, funktionieren doch mehrheitlich ganz gut. Sie gehen arbeiten, zahlen Steuern, wählen noch ihre Herrscher... und streiten sich um Nebelkerzen wie Feminismus und Maskulinismus.
Ihren eigenen Materialismus trennen sie vom Staatsfetischismus. Dass sie immer zu wenig von dem haben, was sie brauchen, bringen sie gar nicht mit herrschender Ökonomie zusammen- aber schwer mit "Staatsversagen" und gern auch mal mit Ausländern, die ihnen ja abstrakt immer etwas klauen.