+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Psw-Kenner
    J.Justus hat diesen Thread gestartet


    Registriert
    01.08.2012
    Zuletzt online
    24.10.2018 um 12:49
    Beiträge
    536
    Themen
    29

    Erhalten
    201 Tops
    Vergeben
    28 Tops
    Erwähnungen
    11 Post(s)
    Zitate
    469 Post(s)

    Standard Sozialer Handel oder freier Handelsstreit?

    Eine halbe Ewigkeit, nachdem Trump gegen die deutschen Export-Überschüsse getwittert hat, hab ich in der Pressekonferenz der Kanzlerin gehört, daß die Leistungsbilanz mit Deutschland trotzdem fast ausgeglichen sei wenn man die Dienstleistungen mit einberechnet. Das hat sie so fast nebenbei gesagt. Hat das in diesem bibellangen Text überhaupt jemand mitbekommen? Ich hab es fast nicht mehr gefunden:

    ""Ich glaube, dass wir Argumente austauschen müssen. Wenn zum Beispiel der Handelsüberschuss Deutschlands oder Europas gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika genannt wird, dann ist es wichtig, zu sagen: Das stimmt, wenn wir uns nur die Waren und die Güter anschauen. Wenn wir aber Dienstleistungen und die in die Vereinigten Staaten von Amerika zurücküberwiesenen Gewinne hinzuaddieren, wenn man sich also die Leistungsbilanz insgesamt anschaut, dann sieht das ganz anders aus. Dann haben wir eine ausgeglichene bis für die Vereinigten Staaten von Amerika leicht positive Leistungsbilanz. Die ist für mich relevanter. Solche Argumente versuche ich einzubringen.""
    https://www.bundeskanzlerin.de/Conte...pk-merkel.html


    Warum hat sie das jetzt erst verraten? Haben die so lange nachrechnen müssen? Ich glaub eher es wäre ihnen peinlich gewesen, dieses Ungleichgewicht zuzugeben. Deutschland exportiert ausschliesslich Waren und die USA hauptsächlich Dienstleistungen nach Deutschland.
    Und am Sonntag hat im TV einer verraten, daß Deutschland auch da von den USA weit abhängiger ist als die USA von Deutschland. Aber Pssst, das soll wohl geheim bleiben.

    Die gesamte Presse wettert gegen die Strafzölle von Trump. Aber sie stellen die Folgen immer sehr einseitig dar. Sie schreiben, daß die US-Bauern unter den Exportbeschränkungen mit China leiden. Aber das Positive schreiben sie nicht, z.B., daß die Bauern dann ihre extensive, umweltschädliche Bodenbewirtschaftung herunterfahren müssen.
    Die Presse schreibt, daß die deutschen Autobauer unter den Strafzöllen der USA leiden. Aber das Positive, wenn der Export dorthin zurückgeht verraten sie nicht: Z.B., daß die USA sowieso nur noch mit Schuldscheinen bezahlt, weil sie so hoch verschuldet sind.
    Usw.
    Also mein Eindruck ist, daß die Presse natürlich wie immer von den Finanzmächten, Wirtschaftsmächten, Lobbyisten gesteuert ist, die ihren freien Handel zurückhaben wollen. Und diese Kriegsrhetorik (Strafzölle, Handelskrieg, Vergeltungszölle) kommt von denen. Freier Handel ist noch mehr Protektionismus als Handelsschranken durch Schutzzölle. Und zwar werden dabei die globalen Spekulanten protektioniert, geschützt.
    Die können dabei hemmungslos Profite machen und dadurch die Vermögensspreizung immer weiter verstärken.
    Und wenn sie das wahrscheinlich bald erreicht haben, erst dann gehen die Proteste in der Bevölkerung überall wieder los gegen die asozialen, ausbeuterischen Handelsabkommen. Da ist alles aus dem Gleichgewicht. So nimmt das kein Ende.
    Das Problem scheint mir zu sein, daß die Regierungen keinen Mittelweg kennen zwischen freiem und sozialem Handel. Die KÖNNEN das gar nicht regeln.
    Meine Lösung:
    Auch die WHO sollte in ihre Regeln reinschreiben, daß die Bevölkerung jedes Landes ein Mitbestimmungsrecht erhält, auf welche Produkte welche Zölle erhoben werden.
    Dann könnten sie sich eine Menge Ärger ersparen. Die Lobbyisten- Spekulanten- Medien könnten dann schreien, so laut wie sie wollen. Die Bevölkerung würde das nur ganz gelassen zur Kenntnis nehmen aber selbst entscheiden. Es führt einfach kein Weg vorbei an regelmäßigen, häufigen Volksbefragungen. Sonst hört der Ärger nie auf.
    Ich glaub die Partei, die das zuerst fordert, würde in den Umfragen gewinnen. Und sie würde nicht einmal was riskieren, denn die Entscheidungsgewalt würde ja trotzdem noch bei den Parlamenten bleiben.

    4 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #2
    beurlaubt
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    31.10.2018 um 19:12
    Beiträge
    12.698
    Themen
    185

    Erhalten
    2.460 Tops
    Vergeben
    183 Tops
    Erwähnungen
    316 Post(s)
    Zitate
    8846 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von J.Justus Beitrag anzeigen
    Eine halbe Ewigkeit, nachdem Trump ...

    Meine Lösung:
    Auch die WHO sollte in ihre Regeln reinschreiben, daß die Bevölkerung jedes Landes ein Mitbestimmungsrecht erhält, auf welche Produkte welche Zölle erhoben werden.
    Dann könnten sie sich eine Menge Ärger ersparen. Die Lobbyisten- Spekulanten- Medien könnten dann schreien, so laut wie sie wollen. Die Bevölkerung würde das nur ganz gelassen zur Kenntnis nehmen aber selbst entscheiden. Es führt einfach kein Weg vorbei an regelmäßigen, häufigen Volksbefragungen. Sonst hört der Ärger nie auf.
    Ich glaub die Partei, die das zuerst fordert, würde in den Umfragen gewinnen. Und sie würde nicht einmal was riskieren, denn die Entscheidungsgewalt würde ja trotzdem noch bei den Parlamenten bleiben.
    Wenn alle Menschen nur ein bisschen oberflächlich wahrnehmen, werten, erinnern und erwarten,
    und dazu ihr Geben und Nehmen ein bisschen zu egoistisch gestalten,
    gerade so viel, dass man selbst nicht merkt, wie man andere beschei§t oder beschissen wird,
    kommt doch ganz sicher einiges zusammen, was dann bekanntlich gerne
    Eigendynamik entwickelt, weil gerecht zurückverteilen
    geht ja schon mal gar nicht ...

    Also, J.Justus, worüber möchtest Du denn gerne diskutieren?
    Wie man die ungerechtesten Zölle fordert?
    Du hast doch hoffentlich keine Tränen in den Augen?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Geändert von Ei Tschi (25.07.2018 um 12:23 Uhr)

  3. #3
    Freiwirtschaftler Psw-Legende Avatar von Pommes

    Registriert
    22.06.2009
    Zuletzt online
    Heute um 03:07
    Beiträge
    27.718
    Themen
    3

    Erhalten
    9.902 Tops
    Vergeben
    6.082 Tops
    Erwähnungen
    476 Post(s)
    Zitate
    25060 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von J.Justus Beitrag anzeigen
    Eine halbe Ewigkeit, nachdem Trump gegen die deutschen Export-Überschüsse getwittert hat, hab ich in der Pressekonferenz der Kanzlerin gehört, daß die Leistungsbilanz mit Deutschland trotzdem fast ausgeglichen sei wenn man die Dienstleistungen mit einberechnet. Das hat sie so fast nebenbei gesagt. Hat das in diesem bibellangen Text überhaupt jemand mitbekommen? Ich hab es fast nicht mehr gefunden:

    ""Ich glaube, dass wir Argumente austauschen müssen. Wenn zum Beispiel der Handelsüberschuss Deutschlands oder Europas gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika genannt wird, dann ist es wichtig, zu sagen: Das stimmt, wenn wir uns nur die Waren und die Güter anschauen. Wenn wir aber Dienstleistungen und die in die Vereinigten Staaten von Amerika zurücküberwiesenen Gewinne hinzuaddieren, wenn man sich also die Leistungsbilanz insgesamt anschaut, dann sieht das ganz anders aus. Dann haben wir eine ausgeglichene bis für die Vereinigten Staaten von Amerika leicht positive Leistungsbilanz. Die ist für mich relevanter. Solche Argumente versuche ich einzubringen.""
    https://www.bundeskanzlerin.de/Conte...pk-merkel.html


    Warum hat sie das jetzt erst verraten?
    Das würde mich auch mal interessieren.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.“
    Silvio Gesell
    Der Systemfehler Kn=K0(1+p/100)^n
    Hier geht's zum Freigeld http://userpage.fu-berlin.de/~roehri...ll/nwo/nwo.pdf

    Auf Ignore: Golomjanka, Federklinge, Politikqualle, Tafkas, Jakob.

  4. #4
    aktives Forenmitglied

    Registriert
    08.02.2016
    Zuletzt online
    14.11.2018 um 15:17
    Beiträge
    69
    Themen
    0

    Erhalten
    13 Tops
    Vergeben
    10 Tops
    Erwähnungen
    1 Post(s)
    Zitate
    67 Post(s)

    Standard

    man darf es nur nicht Zölle nennen !
    man könnte zB. Müll- Entsorgungsgebühr nehmen,
    bei Futtermitteln zB. Gleichgewichtsabgabe
    (muss dann natürlich auch sinngemäß eingesetzt werden)

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  5. #5
    Premiumuser +

    Registriert
    07.08.2015
    Zuletzt online
    15.11.2018 um 01:29
    Beiträge
    1.761
    Themen
    6

    Erhalten
    495 Tops
    Vergeben
    218 Tops
    Erwähnungen
    7 Post(s)
    Zitate
    1913 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Pommes Beitrag anzeigen
    Das würde mich auch mal interessieren.
    Zitat Zitat von J.Justus Beitrag anzeigen
    Eine halbe Ewigkeit, nachdem Trump gegen die deutschen Export-Überschüsse getwittert hat, hab ich in der Pressekonferenz der Kanzlerin gehört, daß die Leistungsbilanz mit Deutschland trotzdem fast ausgeglichen sei wenn man die Dienstleistungen mit einberechnet. Das hat sie so fast nebenbei gesagt. Hat das in diesem bibellangen Text überhaupt jemand mitbekommen? Ich hab es fast nicht mehr gefunden:

    ""Ich glaube, dass wir Argumente austauschen müssen. Wenn zum Beispiel der Handelsüberschuss Deutschlands oder Europas gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika genannt wird, dann ist es wichtig, zu sagen: Das stimmt, wenn wir uns nur die Waren und die Güter anschauen. Wenn wir aber Dienstleistungen und die in die Vereinigten Staaten von Amerika zurücküberwiesenen Gewinne hinzuaddieren, wenn man sich also die Leistungsbilanz insgesamt anschaut, dann sieht das ganz anders aus. Dann haben wir eine ausgeglichene bis für die Vereinigten Staaten von Amerika leicht positive Leistungsbilanz. Die ist für mich relevanter. Solche Argumente versuche ich einzubringen.""
    https://www.bundeskanzlerin.de/Conte...pk-merkel.html


    Warum hat sie das jetzt erst verraten? Haben die so lange nachrechnen müssen? Ich glaub eher es wäre ihnen peinlich gewesen, dieses Ungleichgewicht zuzugeben. Deutschland exportiert ausschliesslich Waren und die USA hauptsächlich Dienstleistungen nach Deutschland.
    Und am Sonntag hat im TV einer verraten, daß Deutschland auch da von den USA weit abhängiger ist als die USA von Deutschland. Aber Pssst, das soll wohl geheim bleiben.

    Die gesamte Presse wettert gegen die Strafzölle von Trump. Aber sie stellen die Folgen immer sehr einseitig dar. Sie schreiben, daß die US-Bauern unter den Exportbeschränkungen mit China leiden. Aber das Positive schreiben sie nicht, z.B., daß die Bauern dann ihre extensive, umweltschädliche Bodenbewirtschaftung herunterfahren müssen.
    Die Presse schreibt, daß die deutschen Autobauer unter den Strafzöllen der USA leiden. Aber das Positive, wenn der Export dorthin zurückgeht verraten sie nicht: Z.B., daß die USA sowieso nur noch mit Schuldscheinen bezahlt, weil sie so hoch verschuldet sind.
    Usw.
    Also mein Eindruck ist, daß die Presse natürlich wie immer von den Finanzmächten, Wirtschaftsmächten, Lobbyisten gesteuert ist, die ihren freien Handel zurückhaben wollen. Und diese Kriegsrhetorik (Strafzölle, Handelskrieg, Vergeltungszölle) kommt von denen. Freier Handel ist noch mehr Protektionismus als Handelsschranken durch Schutzzölle. Und zwar werden dabei die globalen Spekulanten protektioniert, geschützt.
    Die können dabei hemmungslos Profite machen und dadurch die Vermögensspreizung immer weiter verstärken.
    Und wenn sie das wahrscheinlich bald erreicht haben, erst dann gehen die Proteste in der Bevölkerung überall wieder los gegen die asozialen, ausbeuterischen Handelsabkommen. Da ist alles aus dem Gleichgewicht. So nimmt das kein Ende.
    Das Problem scheint mir zu sein, daß die Regierungen keinen Mittelweg kennen zwischen freiem und sozialem Handel. Die KÖNNEN das gar nicht regeln.
    Meine Lösung:
    Auch die WHO sollte in ihre Regeln reinschreiben, daß die Bevölkerung jedes Landes ein Mitbestimmungsrecht erhält, auf welche Produkte welche Zölle erhoben werden.
    Dann könnten sie sich eine Menge Ärger ersparen. Die Lobbyisten- Spekulanten- Medien könnten dann schreien, so laut wie sie wollen. Die Bevölkerung würde das nur ganz gelassen zur Kenntnis nehmen aber selbst entscheiden. Es führt einfach kein Weg vorbei an regelmäßigen, häufigen Volksbefragungen. Sonst hört der Ärger nie auf.
    Ich glaub die Partei, die das zuerst fordert, würde in den Umfragen gewinnen. Und sie würde nicht einmal was riskieren, denn die Entscheidungsgewalt würde ja trotzdem noch bei den Parlamenten bleiben.
    Was gibt es denn da zu verraten? Ich wüsste nicht, dass das ein Geheimnis ist...

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Auf Ignore: Fluffi, Bester Freund, Picasso, Trantor, Praia66

  6. #6
    Avatar von Tooraj
    PsW-Status: void
     


    Registriert
    21.01.2014
    Zuletzt online
    Heute um 04:42
    Beiträge
    4.581
    Themen
    76

    Erhalten
    1.556 Tops
    Vergeben
    227 Tops
    Erwähnungen
    57 Post(s)
    Zitate
    4036 Post(s)

    Standard

    Kürzlich hat Trump die EU als Feind der USA bezeichnet.
    Und da man so etwas nicht einfach so dahin sagt, dürfte es ausgesprochen ehrlich gemeint sein.
    Folglich sollte sich jeder fragen, ob er auch weiterhin die Waren und Dienstleistungen feindlicher Unternehmen wie etwa "American Express", "amazon", "hotels.com", "McDonalds", "Starbucks", "Netflix" usw. in Anspruch nehmen will.

    Schließlich besteht der Sinn einer Feindschaft ja darin, jegliches Vertrauen zu untergraben und dem Feind (in diesem Fall also dem Kunden) größtmöglichen Schaden zuzufügen.

    Vielleicht ja ist die lauwarme Plörre, die man bei "Starbucks" als Kaffee angeboten kriegt, ja gar nicht so harmlos wie man zunächst denkt.
    Und möglicherweise sind die so albern anmutenden TV-Serien von "Netflix" ein wichtiger Baustein der "ideologischen Diversion" des Feindes.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #7
    Psw-Kenner Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 01:20
    Beiträge
    7.282
    Themen
    119

    Erhalten
    3.218 Tops
    Vergeben
    536 Tops
    Erwähnungen
    101 Post(s)
    Zitate
    5473 Post(s)

    Standard

    So wie ich das verstanden habe, haben Junker und Trump sich auf TTIP geeinigt, nur den Namen nicht genannt. Es sollen einheitliche Standards festgelegt werden und wir müssen den Dreck aus der USA einführen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Keine Resonanz und auf Ignore

    Anarchist, Bejaka, BerndDasBrot, Denker_1, EiTschi, Fredericus Rex, Golomjanka, Herbert, Metadatas, Politikqualle, SAHD, Sportgeist, TaraMarie, teu, Voller Hanseat, Zoelynn,






    Das Licht ist zu schmerzhaft für denjenigen, der es gewohnt ist in der Dunkelheit zu leben.

  8. #8
    Avatar von hoksila

    Registriert
    03.09.2015
    Zuletzt online
    14.11.2018 um 09:01
    Beiträge
    5.452
    Themen
    26

    Erhalten
    4.107 Tops
    Vergeben
    488 Tops
    Erwähnungen
    166 Post(s)
    Zitate
    5154 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Nora Beitrag anzeigen
    So wie ich das verstanden habe, haben Junker und Trump sich auf TTIP geeinigt, nur den Namen nicht genannt. Es sollen einheitliche Standards festgelegt werden und wir müssen den Dreck aus der USA einführen.
    Das habe ich schon seit einiger Zeit befürchtet.

    Gruß, hoksila

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  9. #9
    Psw-Kenner Avatar von Nora

    Registriert
    03.09.2017
    Zuletzt online
    Heute um 01:20
    Beiträge
    7.282
    Themen
    119

    Erhalten
    3.218 Tops
    Vergeben
    536 Tops
    Erwähnungen
    101 Post(s)
    Zitate
    5473 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von hoksila Beitrag anzeigen
    Das habe ich schon seit einiger Zeit befürchtet.

    Gruß, hoksila
    Ich meine es stand heute irgendwo in den üblichen Medien.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Keine Resonanz und auf Ignore

    Anarchist, Bejaka, BerndDasBrot, Denker_1, EiTschi, Fredericus Rex, Golomjanka, Herbert, Metadatas, Politikqualle, SAHD, Sportgeist, TaraMarie, teu, Voller Hanseat, Zoelynn,






    Das Licht ist zu schmerzhaft für denjenigen, der es gewohnt ist in der Dunkelheit zu leben.

  10. #10
    aktives Forenmitglied

    Registriert
    08.02.2016
    Zuletzt online
    14.11.2018 um 15:17
    Beiträge
    69
    Themen
    0

    Erhalten
    13 Tops
    Vergeben
    10 Tops
    Erwähnungen
    1 Post(s)
    Zitate
    67 Post(s)

    Standard

    JEFTA das Handelsabkommen mit Japan, auch ein Kracher,
    zollfreies Rindfleisch nach Japan, zollfreie Autos nach EU ?
    wie kann man bei der aktuellen Nitratbelastung eigentlich noch auf Ausweitung der Viehzucht setzen,
    im wahrsten Sinne des Wortes ein Sche.. Geschäft

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.07.2018, 17:16
  2. Fairer Handel statt TTIP
    Von Guardian of the Blind im Forum Bloggerei!
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2016, 16:30
  3. Freier Handel mit dem Iran...
    Von nachtstern im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 15:07
  4. Sozialer Druck
    Von DerAndersDenkende im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.03.2013, 20:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben