+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23
  1. #21
    Premiumuser Avatar von Sigbert
    Deutscher Staatsangeh.gem.
    Abstammung RuStAG 1913
     


    Registriert
    28.04.2015
    Zuletzt online
    Heute um 10:26
    Beiträge
    1.295
    Themen
    22

    Erhalten
    851 Tops
    Vergeben
    526 Tops
    Erwähnungen
    35 Post(s)
    Zitate
    1106 Post(s)

    Standard

    Du fragst, ob uns ein Recht(s)staat nutzt.
    Wenn das bestehende, fest geschriebene Recht mittels staatlicher Institutionen und Behörden ge- und beachtet werden würde, würde es uns sicherlich nützen.
    Recht bedeutet ja nicht nur, dass man plichtgemäß Gesetze einzuhalten hat, sondern man wird ja auch durch Gesetze geschützt. Dies jedenfalls wäre der Idealzustand.
    Dem ist in der BRD aber nicht so. Warum nicht?
    Nun, darüber wurde hier schon bis zum Abkotzen diskutiert und ich glaube auch, die meisten haben es auch kapiert

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Mensch sein und es auch beweisen ist viel nützlicher als jede Heldentat!
    Der Mensch ist nicht Teil der Gesellschaft, um nur die guten Dinge zu genießen, sondern es ist seine Pflicht, nach seinen Möglichkeiten etwas zum Erhalt seiner Gesellschaft beizutragen. Jeder Mensch hat dazu seine individellen Stärken!

  2. #22
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 00:37
    Beiträge
    12.609
    Themen
    183

    Erhalten
    2.441 Tops
    Vergeben
    182 Tops
    Erwähnungen
    315 Post(s)
    Zitate
    8802 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von cw. Beitrag anzeigen
    Dass die Gesetze in DE wahnsinnig linkslastig sind, ist keine Frage. Ich würde den Staat aber durchaus als Rechtsstaat bezeichnen - es gibt ja Gesetze für alles und es wird ständig versucht, diesen Moloch gegeneinander konform zu halten. Ich frage mich jedoch, ob ein Grenze überschritten haben, bei der wir noch einen positiven Gesamtnutzen davon haben?
    Nehmen wir mal BER: Ein Flughafen, der nicht genutzt werden kann, weil Brandvorschriften nicht eingehalten werden. Man hätte den Flughafen auch einfach eröffnen können; dann flögen da heute Flugzeuge. Der Brandschutz wäre nicht optimal - was soll's? - dafür könnten wir von den investierten Milliarden auch profitieren. So ein Vorgehen wäre nicht rechtsstaatlich - es gibt ja ganz viel Vorschriften. Aber diese zu ignorieren wäre m.E. die bessere Variante, als sie einzuhalten.

    Zitat Zitat von Dummi Beitrag anzeigen
    DAS - genau - ist DAS, dem ich widerspreche, weil:
    wenn Rechtsnormen nur noch nach "gutdünken" befolgt - oder eben NICHT befolgt - werden, dann gelten sie nur noch für die jeweils Schwächeren einer Gesellschaft (Recht der Stärke - anstelle Stärke des Rechts).
    DAS will ich NICHT unterstützen
    Merkwürdige Sichtweise des cw.

    Was ist ein positiver Gesamtnutzen?
    Hat sowas schonmal einen Rechtsstaat interessiert?
    Das Volk?

    BER kann ja nicht nur wegen erhöhtem Brandrisiko nicht genutzt werden.
    Da gibt es doch scheinbar nicht mehr viel,
    was diese Rieseninvestition als Flughafen qualifiziert.

    Doch was hat die Rumwurstelei irgendwelche Leute,
    die sich gegenseitig über den Tisch ziehen,
    weil keiner den Hals voll genug kriegen kann
    mit dem zu tun, was einen Rechtsstaat auszeichnet?

    Mir ist nicht bewusst, dass Medien jemals
    über nicht umsetzbare Schadensersatzforderungen berichtet hätten.
    Wenn die BeTEILigten dieses Bauprojektes nicht in der Lage sind,
    ihr Tun gegenseitig so abzusichern, dass alle sich sehr anstrengen müssen,
    damit sie am Ende nicht nur nichts verdienen, sondern Geld in den BER stopfen,
    weil sie für alle von ihnen erzeugten Schäden aufkommen müssen,
    hätte es auch keine exorbitanten Kostensteigerungen gegeben.

    Warum sollte sich ein Lieferant nicht zu Festpreisen verpflichten lassen
    und zum Einhalten der Liefertermine? Scheitert er, ist er draußen
    und bezahlt den Aufwand für die Einschaltung eines neuen Lieferanten,
    der gerne teurer sein darf, weil er ja die vertane Zeit wieder reinholen muss.

    In einem Rechtsstaat würde sowas
    wie am Schnürchen klappen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

  3. #23
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 00:37
    Beiträge
    12.609
    Themen
    183

    Erhalten
    2.441 Tops
    Vergeben
    182 Tops
    Erwähnungen
    315 Post(s)
    Zitate
    8802 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Sigbert Beitrag anzeigen
    Du fragst, ob uns ein Recht(s)staat nutzt.
    Wenn das bestehende, fest geschriebene Recht mittels staatlicher Institutionen und Behörden ge- und beachtet werden würde, würde es uns sicherlich nützen.
    Recht bedeutet ja nicht nur, dass man plichtgemäß Gesetze einzuhalten hat, sondern man wird ja auch durch Gesetze geschützt. Dies jedenfalls wäre der Idealzustand.
    Dem ist in der BRD aber nicht so. Warum nicht?
    Nun, darüber wurde hier schon bis zum Abkotzen diskutiert und ich glaube auch, die meisten haben es auch kapiert
    Komisch, diese Abkotzerei ging irgendwie an meiner Wahrnehmung vorbei.
    Ich erinnere mich nur daran, dass ich mich bemühte, Informationen beizusteuern
    bei Rechtsstreiten oder entsprechenden Themen, die Rechtsuchenden
    nachweislich helfen, ihre Rechte durchzusetzen ohne Verluste,
    und sich eigentlich kaum jemand dafür interessiert hat.
    War bei der „Psw-Kotze“ (Entschuldigung) denn was Brauchbares dabei?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

Ähnliche Themen

  1. Rechtsstaat Deutschland?
    Von hoksila im Forum Bürgerrechte & Innere Sicherheit
    Antworten: 349
    Letzter Beitrag: 26.03.2018, 09:44
  2. Hartz IV und Rechtsstaat
    Von Söldner im Forum Gesellschaft
    Antworten: 290
    Letzter Beitrag: 12.11.2017, 13:41
  3. Welche "kritischen" Medien/Webseiten nutzt ihr?
    Von denmarkisbetter im Forum Gesellschaft
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 30.12.2015, 08:36
  4. Erdogan nutzt NATO für Innenpolitik
    Von Garmir im Forum Politische Ökonomie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.07.2015, 12:22
  5. Welche Medien nutzt Ihr am meisten?
    Von Selters im Forum Gesellschaft
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 14.09.2014, 11:29

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben