+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Stammuser
    GLÜ2010 hat diesen Thread gestartet


    Registriert
    30.10.2010
    Zuletzt online
    21.06.2018 um 12:10
    Beiträge
    271
    Themen
    34

    Erhalten
    41 Tops
    Vergeben
    9 Tops
    Erwähnungen
    0 Post(s)
    Zitate
    111 Post(s)

    Standard Die Achse der WILLIGEN oder Vorsicht Polit-Posse

    Die Achse der WILLIGEN oder Vorsicht Polit-Posse

    Die Raben fliegen wieder um den Kyffhäuser .

    Was heißt fliegen ?! Sie scheinen bekifft zu sein , wie es die neueste Polit-Mode vorzuschreiben scheint .
    Am ärgsten bekifft scheinen die Politiker zu sein .
    Allen voran Horsti unser Gammelfleisch-Heimatminister (oder übertrifft Ihn Trump?) . Kann er doch endlich seinem seit Jahrzehnten gehüteten Gammelfleisch eine würdige Heimat bieten
    (oder will er es gar als rein Bajuwarisches-Weltkulturerbe einführen) . Was lange liegt bleibt immer noch (längst vergessenes) Gammelfleisch .
    Da hilft auch keine Achse der Billigen , oder sind es die Kurz(süichtigen)- Willigen separaten Stacheldraht-Gekrönten-Einmaurer-Logisten .

    Auch wenn sich jeder Einzelne separat einmauert , wird er die Flüchtlingsflut nicht aufhalten.

    Aber sind in der EU Kompromisse zur Lösung des Flüchtlingsproblems überhaupt möglich ?!!

    Wenn man sich die (Fehl)Konstruktion der EU mit Ihrer Einstimmigkeit anschaut , so dürften Beschlüsse gleich welcher Art und auf welchem Gebiet auch immer nur schwer durch zu bringen sein . Ich kenne keinen Verein der mit Einstimmigkeit funktioniert , geschweige eine Staaten-Union mit so vielen Mitgliedern .

    Statt aus Großmannssucht auf Biegen und Brechen von Anfang an möglichst alle Staaten aufzunehmen , hätte man zunächst eine Kern-Union mit klaren Regeln (Gesetzen) und dem notwendigen Instrumentarium , um diese auch durchsetzen zu können , schaffen müssen . Funktionieren kann so ein Gebilde nicht mit Einstimmigkeit , 2/3 Mehrheit ist die gängige Lösung . Bei so einem jungen Gebilde wäre wahrscheinlich zur Eingewöhnung eine 3/4 Mehrheit erforderlich . Erst wenn sich diese Union als Beschluß- und Durchsetzungsfähig erwiesen hätte , war es ratsam sie nach und nach in diesem Sinn zu erweitern .

    Bei all diesen Schwierigkeiten macht es trotzdem keinen Sinn , daß jeder seinen eigenen Stacheldrahtverhau installiert . Man muß sich halt mit dem kleinsten GEMEISAMEN-Nenner zufrieden geben .

    Merkels Quotenplan hat bei den Wischegrad – Staaten keine Chance , wahrscheinlich auch nicht mit einem befristeten Asyl auf Zeit .

    Wenn wir in der EU schon nicht in der Lage sind , die Kriegs-Flüchtlinge auf einige Jahre befristet in der EU unter zu bringen , so sollten wir wenigstens in den stark betroffenen Einreiseländern wie Italien und Griechenland auf EU-Kosten solide menschenwürdige Auffang- und Registrierungslager einrichten und Sie nicht im Winter unter Plastik-Folien hausen lassen .
    Man sollte sich nicht scheinheilig hinter dem Dublin-Abkommen verschanzen !!! Dies mag funktioniert haben , als nur 400 und nicht 400 000 Flüchtlinge ankamen .

    Für die humanitäre Betreuung sollte die EU internationalen Hilfsorganisationen die Gelder zur Verfügung stellen .
    Die Registrierung und vor allem EU-Weite-KOORDINIERUNG (per Daumenabdruck) sollte ein Gremium von Beamten der EU-Länder übernehmen .
    Jeder Flüchtling ohne Papiere (meist weg geschmissen) wird abgewiesen oder bleibt bis zur Abklärung in separaten Lagern . Jeder der in der EU dank Zentraler-Sortierung mittels Fingerabdruck mit mehrfacher Identität aufgegriffen wird , wird in diese Lager zurückgeschickt . Da die Lager in EU-Regie stehen kann die Rücksendung von keinem Land mehr verhindert werden . Auch können die Flüchtlinge nicht mehr ohne Registrierung per Bus zur nächsten Grenze durchgewunken werden , wie das demnächst von der neuen Ital.Regierung geschehen wird .

    Diese Maßnahme konsequent durchgeführt ist wirksamer als jeder separate Stacheldraht-Zaun .
    Außerdem schränkt sie den EU-Mitgliedern nicht die Reisefreiheit innerhalb des Schengen-Raums ein , was durch die Maßnahmen der Kurz-Willigen unweigerlich geschieht !!

    Wenn wir uns weiterhin scheinheilig hinter dem Dublin-Abkommen verschanzen (der Achse der Willigen fällt ja seit Jahren nichts anderes ein) dürfen wir uns nicht wundern , dass Sie dies als Ausweg aus Ihrer überlasteten Lage benutzen und dass in der EU die Rechtspopulisten immer stärker werden .


    Diese oder ähnliche Maßnahmen hätten den Kurz-Willigen evtl. eine befristete Aufnahme abgetrotzt , wie gesagt evtl. . Jedenfalls hätte sie nach Ablauf der Frist eine geordnete Rückführung sicher gestellt .

    Sogenannte Separate-Lösungen lösen jedenfalls nicht unser Problem .

    Aber wozu brauchen wir Problemlösungen , es genügt doch ein klares Feindbild , siehe eine aufstrebende Partei , Motto : Die sind schuld .
    Aber wozu soll man eigentlich CSU wählen , wenn man doch das Original haben kann . Sicherlich aus Tradition sind wir Bajuwaren freilich eine Einparteien-Demokratie gewohnt , da muß die AFD sich halt noch ein wenig anstrengen .

    Hinter einem klaren Feindbild lassen sich besser als hinter einer Fußball-Weltmeisterschaft dringende Problemlösungen aussitzen oder gar völlig vergessen machen wie z.B. Lohndumping statt gleicher Lohn für gleiche Arbeit . Hinter einer WM kann man doch höchstens 25 Mille zusätzliche Parteienfinanzierung geräuschlos abwickeln .

    Aber unsere kinderlose Mutti wird das Problem in gewohnter Weise lösen (aussitzen?) . Hatte doch M.S. als EU-SP- Vorsitzender auch keine EU-Lösung anzubieten . (Deswegen hielt ich IHN auch für den geeigneten Kanzlerkandidaten . In sich selbst ein Bein zustellen , war er ja nicht zu überbieten.)


    Es gibt jede Menge Probleme zu lösen . Erhalten wir sie uns doch ala Merkel und Seehofer lieber . Beide sind doch so unterhaltsam .


    Bürger einer demokratisch gewählten LOBBYKRATY

    GLÜ2010

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #2
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Gestern um 20:13
    Beiträge
    11.683
    Themen
    175

    Erhalten
    2.148 Tops
    Vergeben
    173 Tops
    Erwähnungen
    298 Post(s)
    Zitate
    8121 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von GLÜ2010 Beitrag anzeigen
    ...

    [B]Die Raben fliegen wieder um den Kyffhäuser .

    ...

    ...
    Wenn man sich die (Fehl)Konstruktion der EU mit Ihrer Einstimmigkeit anschaut , so dürften Beschlüsse gleich welcher Art und auf welchem Gebiet auch immer nur schwer durch zu bringen sein . Ich kenne keinen Verein der mit Einstimmigkeit funktioniert , geschweige eine Staaten-Union mit so vielen Mitgliedern .

    ...

    ...

    ...
    ...

    ...

    ...

    [B]Es gibt jede Menge Probleme zu lösen . Erhalten wir sie uns doch ala Merkel und Seehofer lieber . Beide sind doch so unterhaltsam .
    ...
    Dir scheint tatsächlich viel daran zu liegen,
    dass deine Mitbewohner
    mit möglichst vielen Schwierigkeiten herumspielen,
    auch wenn sehr viele dabei
    jämmerlich verrecken.

    Vermutlich hast Du noch keine 5 Minuten darüber nachgedacht,
    wie Probleme und Konflikte entstehen.

    Vermutlich hältst Du wie die meisten anderen
    die üblichen menschlichen Behinderungen
    wie Missgunst, Neid, Habgier und so weiter für wesentlich, ursächlich.

    Konrad Lorenz meint u. a. in seinem Buch „Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“, „dass die natürlichen Konkurrenzeigenschaften des Menschen mit Hilfe der Technik aus ihrem natürlichen Gesamtzusammenhang herausgelöst wurden und sich so ungebremst verselbständigen können. Unter dem so verursachten unnatürlichen Konkurrenzdruck setzen sich zunehmend menschenfeindliche Werte wie Geldgier und Zeitgeiz durch, die von der Wirtschaftspolitik entsprechend gefördert werden. Hastende Angst und ängstliche Hast steigern sich gegenseitig, münden in Abstiegs-, Existenz- und Entscheidungsängste, schränken die Möglichkeiten und die Zeit für das Nachdenken über sich selbst und die Umgebung ein (Reflexion) und sind Gründe zur Übertäubung mit Alkohol, Tabletten oder Schlimmerem. Diese Luxusbildungen gewinnen als Folge der rückgekoppelten Produktions- und Bedürfnissteigerungen immer mehr Einfluss.“

    Und: „Vorgänge, die die Menschheit gefährden, sind der Wettlauf der Menschheit mit sich selbst, der die Entwicklung der Technologie zu unserem Verderben immer rascher vorantreibt, die Menschen blind für alle wahren Werte macht und ihnen die Zeit nimmt, der wahrhaft menschlichen Tätigkeit der Reflexion zu obliegen.“

    Schade, dass Lorenz sich nicht
    mit den Ursachen all dieser Ergebnisse beschäftigt hat,
    die sich in vielfältiger Weise beobachten
    und zusammenfassen lassen unter den verschiedensten Aspekten.
    Denn die Kernursachen sind immer die selben.
    Das macht nicht nur ihre Beobachten sehr einfach,
    sondern auch Bemühungen, all den damit entstehen Mist zu verhindern
    bzw. nachträglich in Ordnung zu bringen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 16.09.2017, 11:18
  2. Eine neuerliche Kölner Posse
    Von Milli im Forum Köln - what else?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.05.2017, 23:01
  3. Die Willigen und die Unwilligen
    Von Joachim der Hellseher im Forum Europa
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 21.12.2015, 19:51
  4. Vorsicht am 29.06 2012
    Von Damm im Forum Staat & Zivilgesellschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 11:03
  5. Achse des Guten mit Durchhänger?
    Von Spökes im Forum Literatur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 18:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben