+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Trèbes

  1. #11
    sitzen auf wtc7 Avatar von zwei2Raben
    3. Newton-Axiom
     


    Registriert
    06.05.2013
    Zuletzt online
    Heute um 09:59
    Beiträge
    6.827
    Themen
    75

    Erhalten
    3.202 Tops
    Vergeben
    3.936 Tops
    Erwähnungen
    90 Post(s)
    Zitate
    5945 Post(s)

    Standard

    Er hat nicht nur seinen Job gemacht. Er hat sich freiwillig in den sicheren Tod gemeldet. Ob der IS-Terroriost letzen Endes die Frau getötet hätte, wissen wir nicht. Der Polizist ist dagegen ein ziemlich sicheres Opfer. Das kann sich jeder überlegen, der ein klein wenig von Psychologie versteht. Darum ist mir der ganze Vorgang sehr suspekt. Leben weggwerfen ist für mich kein Heldentum, schwierigschwierig.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Nöte und Sorgen sind nicht rechtsradikal.

    commander,sportlaller,StefanOWW, compa,Milchmädchenfrank,Tmaar, conscience,bergmn,e.augusti,FreRex,Cotti,Patrick,J akob,vexa, Olivia,FCB-Fön, K0881,Giorgete,tafkas,vHanseat,woppaq,imho,golom, Fwolf, Schelm,SAHD...

    ≤#}jjjj++><{

  2. #12
    Avatar von Tooraj
    PsW-Status: void
     


    Registriert
    21.01.2014
    Zuletzt online
    Heute um 10:06
    Beiträge
    4.480
    Themen
    69

    Erhalten
    1.514 Tops
    Vergeben
    222 Tops
    Erwähnungen
    57 Post(s)
    Zitate
    3928 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von E160270 Beitrag anzeigen
    Ja, ein Vorbild für Naivität!
    Wieder mal einer mehr, der im Islamisten einen Menschen sieht, mit dem man eventuell "verhandeln" kann..........weil Herr Trebes sich bestimmt genau das erhofft hatte!
    Wie krank muss man sein, millionen solcher potentiellen Mörder unkontrolliert einreisen zu lassen!?!?! In meinen Augen ist das ein Symtom von Realitätsverlust, oder bewusste Schadenszuführung am eigenen Volke!!! Wir schaffen das!!!
    Aber das ist doch Unfug. Es war dem Polizist von vornherein klar, dass die Forderung des Terroristen unerfüllbar war.
    Es spielt auch keine Rolle, wer die Person war, gegen die er sich als Geisel austauschen ließ, ob es eine Frau war oder ein Mann, ob sie oder er jung war oder alt.
    Er hatte an einer Übung, die genau dieses Szenario beinhaltete, teilgenommen - er handelte nicht völlig selbstlos, er hatte eine berechtigte Hoffnung, den Täter überwältigen zu können. Und sei es nur mit psychologischen Tricks wie labern.

    Die Franzosen haben jetzt einen neuen Nationalhelden, das muss man anerkennen.

    Und wenn wir uns das Bild des marrokanischen Terroristen anschauen ... ja dann müssen wir den männlichen Muslimen mitteilen, dass sie sich als Zeichen dafür, dass sie sich vom IS distanzieren, keinen Vollbart wachsen lassen sollen. Andernfalls erscheinen sie uns irgendwie verdächtig.
    Das klingt ein bißchen doof, aber so tickt nun mal der Bürger.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #13
    Avatar von E160270

    Registriert
    10.01.2016
    Zuletzt online
    Heute um 09:56
    Beiträge
    4.587
    Themen
    81

    Erhalten
    2.198 Tops
    Vergeben
    282 Tops
    Erwähnungen
    33 Post(s)
    Zitate
    3707 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von admonitor Beitrag anzeigen
    Fuer Maertyrer gilt das meine ich nicht, hoechstens von einer Frau erschossen zu werden, das waere vielleicht ein alternativer Ansatz. Es gaebe weniger solche Anschlaege wenn es weniger Nordafrikaner/Araber/Afghanen in Europa gaebe.



    Er hat vermutlich einer Frau das Leben gerettet, dafuer ist er jetzt tot, hoffentlich war die Frau es wert. Dass die Islamisten hier sind, ist Schuld der Politik, nicht der Polizei.

    ja, wieder mal ein Opfer der "Globalisierung"........

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Beim Arzt: e.augustinos, Högmo,Vexator, leonidas, FCB-Fan, neu dabei:Bergmensch
    Gute Besserung!



    Auch Martin`s Arm geht fremd.....

    Die "Nazi-Tourettler" mögen wegsehen......

  4. #14
    HOSENENTSCHEI§ER Avatar von Ei Tschi
    Ab- und zuwesend / Forist Nr.
    1427 (Mention)
     


    Registriert
    30.08.2013
    Zuletzt online
    Heute um 12:24
    Beiträge
    12.341
    Themen
    179

    Erhalten
    2.349 Tops
    Vergeben
    181 Tops
    Erwähnungen
    313 Post(s)
    Zitate
    8613 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von fallrohr Beitrag anzeigen
    ...

    Zum Mörder:
    Sollte man jenen mit den gleichen Waffen behandeln,- indem man ihn ohne jegliche Weihe "verscharrt"? D.h. dass man ihn, nach seinem Weltbild, so begräbt, dass er nicht zu seinen Jungfauen kommt? Es könnte hilfreich sein, um zukünftige Attentäter abzuschrecken.

    Zur Prävention solcher Attentate ansich, da hat man wohl schlechte Karten.
    Solche Leute sind wie Lippenherpes,- hat man sich's mal eingefangen, so bricht es sporadisch immer wieder mal aus. Das Virus bleibt aber immer im Körper.

    Gruß

    Zitat Zitat von admonitor Beitrag anzeigen
    Fuer Maertyrer gilt das meine ich nicht, hoechstens von einer Frau erschossen zu werden, das waere vielleicht ein alternativer Ansatz. Es gaebe weniger solche Anschlaege wenn es weniger Nordafrikaner/Araber/Afghanen in Europa gaebe.
    Zitat Zitat von Smoker Beitrag anzeigen
    Damit würde man sich nur auf deren lächerlichen Irrglauben einlassen. Stattdessen sollten wir uns auf unsere Werte besinnen, einen Toten kann man nicht mehr bestrafen. Und man sollte das auch nicht.
    Wenn es eine Todesart gibt,
    die den Empfang von Jungfrauen im Paradies verunmöglicht,
    sollte man die tatsächlich nutzen. Gute Idee ...!!
    Und wenn es sowas noch nicht gibt,
    könnte man es entstehen lassen in den Wirrköpfen.
    Ein paar mächtig verbreitete Fake-News
    aus den heiligen Schriften der jeweiligen Glaubensgemeinschaft,
    und die Idioten hätten tatsächlich eine Bremse im Hirn.
    Damit steigt man nicht auf deren Geistesstufe,
    man bedient sich ihrer, um das Wohlergehen aller zu fördern.

    Zitat Zitat von admonitor Beitrag anzeigen
    Er hat vermutlich einer Frau das Leben gerettet, dafuer ist er jetzt tot, hoffentlich war die Frau es wert. Dass die Islamisten hier sind, ist Schuld der Politik, nicht der Polizei.
    Dass Islamisten hier sind, ist zum allergrößten Teil Schuld des Volkes.
    Denn schon immer hat die Masse die meiste Einflussgewalt.
    Dass sie die nicht nutzt, und dann politische Macher die Machtgewalt an sich rei§en,
    ist der Masse anzulasten, also auch dir, admonitor.

    Mir nicht, denn ich bin ja, -so wie es leider immernoch aussieht-
    einer der sehr wenigen, die was dagegen tun.
    So fleißig sogar, dass User, die was anderes sehen wollen,
    sich in Grund und Boden schämen sollten
    und
    von
    dort
    unten
    aus
    mal
    gründlich
    ihre Wahrnehmungs-, Wertungs-, Erinnerungs- und Erwartungsfähigkeiten überdenken.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    : Mal was 💥 ganz anderes ...
    Mit der Größe unseres Hirns wuchsen auch
    „Beschiss-Kreativität“, „Selbsttäuschungskunst“ und „Verdrängungsgewalt“,
    die beim Sichärgern über meine Hinweise in Diskussionsboards gerne in Kotzorgien enden …

  5. #15
    Freiwirtschaftler Psw-Legende Avatar von Pommes

    Registriert
    22.06.2009
    Zuletzt online
    Gestern um 20:07
    Beiträge
    26.960
    Themen
    3

    Erhalten
    9.623 Tops
    Vergeben
    5.934 Tops
    Erwähnungen
    468 Post(s)
    Zitate
    24342 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von fallrohr Beitrag anzeigen
    Französischer Polizist stirbt nach Geiselnahme
    http://www.faz.net/aktuell/politik/a...-15510521.html

    Was für Ein Vorbild! Arnaud Bertrame hat dem abgedroschenen Motto "die Polizei, dein Freund und Helfer" wahres Leben eingehaucht, nämlich sein eigenes. Er hat unter Einsatz seines eigenen Lebens versucht eine unschuldige und in akuter Lebensgefahr befindliche Geisel zu retten und weiteres Unglück zu verhindern.

    Zum Mörder:
    Sollte man jenen mit den gleichen Waffen behandeln,- indem man ihn ohne jegliche Weihe "verscharrt"? D.h. dass man ihn, nach seinem Weltbild, so begräbt, dass er nicht zu seinen Jungfauen kommt? Es könnte hilfreich sein, um zukünftige Attentäter abzuschrecken.


    Zur Prävention solcher Attentate ansich, da hat man wohl schlechte Karten.
    Solche Leute sind wie Lippenherpes,- hat man sich's mal eingefangen, so bricht es sporadisch immer wieder mal aus. Das Virus bleibt aber immer im Körper.

    Gruß
    Gleiches mit gleichem zu vergelten bedeutet nicht nur sich mit diesem Gesindel auf eine Stufe zu stellen, es wäre auch unchristlich.
    Der gehört bis an Ende seiner Tage ins Loch.

    Prävention wäre sehr gut möglich, nämlich durch Umerziehung und zwar vom Kindergarten an aufwärts.
    Wir hatten hier Jahrzehnte lang überhaupt kein Theater mit dem Islam, auf einmal geht alles drunter und drüber und das liegt nur daran das diese Leute nicht gezwungen werden sich zu integrieren, im Gegenteil die kriegen hier ne doppelte Staatsbürgerschaft, wandern direkt in die Parallelgesellschaft und ignorieren das Grundgesetz.
    Dem gehört ein Riegel vorgeschoben und zwar in der Form das es nur noch den deutschen Pass gibt, die Banausen auf das Grundgesetz eingeschworen werden und nach einem Jahr wenigsten eine Einfache Unterhaltung in Deutsch führen können.
    Ansonsten: Ab in die Heimat.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.“
    Silvio Gesell
    Der Systemfehler Kn=K0(1+p/100)^n
    Hier geht's zum Freigeld http://userpage.fu-berlin.de/~roehri...ll/nwo/nwo.pdf

    Auf Ignore: Golomjanka, Federklinge, Politikqualle, Tafkas, Jakob.

  6. #16
    Avatar von MaBu

    Registriert
    26.12.2015
    Zuletzt online
    Heute um 12:48
    Beiträge
    5.322
    Themen
    21

    Erhalten
    2.167 Tops
    Vergeben
    43 Tops
    Erwähnungen
    84 Post(s)
    Zitate
    4464 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von fallrohr Beitrag anzeigen
    Französischer Polizist stirbt nach Geiselnahme
    http://www.faz.net/aktuell/politik/a...-15510521.html

    Was für Ein Vorbild! Arnaud Bertrame hat dem abgedroschenen Motto "die Polizei, dein Freund und Helfer" wahres Leben eingehaucht, nämlich sein eigenes. Er hat unter Einsatz seines eigenen Lebens versucht eine unschuldige und in akuter Lebensgefahr befindliche Geisel zu retten und weiteres Unglück zu verhindern.

    Zum Mörder:
    Sollte man jenen mit den gleichen Waffen behandeln,- indem man ihn ohne jegliche Weihe "verscharrt"? D.h. dass man ihn, nach seinem Weltbild, so begräbt, dass er nicht zu seinen Jungfauen kommt? Es könnte hilfreich sein, um zukünftige Attentäter abzuschrecken.

    Zur Prävention solcher Attentate ansich, da hat man wohl schlechte Karten.
    Solche Leute sind wie Lippenherpes,- hat man sich's mal eingefangen, so bricht es sporadisch immer wieder mal aus. Das Virus bleibt aber immer im Körper.

    Gruß
    Die Flics wissen jetzt also, was ihnen in ähnlicher Situation blühen wird.
    In Zukunft sollten solche Typen ohne grosses Federlesen niedergestreckt werden und eine Polizistin führt den coup de grâce durch, gerne mit einem Messer.

    Islamischer Terror in Frankreich: Helden-Polizist wurde die Kehle durchgeschnitten

    https://www.journalistenwatch.com/20...chgeschnitten/

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben