+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 72
  1. #11


    Registriert
    08.09.2013
    Zuletzt online
    23.02.2018 um 01:25
    Beiträge
    5.254
    Themen
    3

    Erhalten
    695 Tops
    Vergeben
    428 Tops
    Erwähnungen
    46 Post(s)
    Zitate
    3999 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Volkmar Beitrag anzeigen
    Eigentlich bin ich gar nicht antiamerikanisch. Aber Obama hat der USA ein sonderbares Gesicht gegeben. Obama wird selbst in den USA als Sozi kritisiert. An der US-Gesundheitsreform verdienen die Pharmakonzerne. Siehe hier:

    Zitat: "US-Gesundheitsreform lässt Lobbyausgaben explodieren
    Im Kampf um die Reform des Gesundheitswesens in den USA steht die Branche in diesem Jahr vor Rekordausgaben für ihre Lobbyarbeit. Pharmakonzerne wie Pfizer oder Merck gehören ohnehin schon zu den größten Lobbyisten des Landes. Kein Wunder: Gesundheitsausgaben machen ein Sechstel der US-Wirtschaft aus."
    Quelle: http://www.handelsblatt.com/unterneh...n/3308832.html

    Pfizer unterstützt übrigens auch die Initiative "Innovative Medicines Initiative (IMI)" in der EU. Wenn ich dann jüngst z.B. den Erster Ebola-Fall in den USA 2014 sehe und das mit meiner Theorie: Ursache-Wirkungs-Industrie in Verbindung bringe, dann entwickelt sich hier gerade etwas, was sicherlich auch die meisten Amerikaner nicht unterstützen wollen.

    wv
    Und was genau wollen Sie damit sagen.? Versuchen Sie es in eunem Satz.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #12
    Volkmar hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Volkmar

    Registriert
    13.11.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 20:14
    Beiträge
    22.019
    Themen
    64

    Erhalten
    3.903 Tops
    Vergeben
    3.586 Tops
    Erwähnungen
    166 Post(s)
    Zitate
    14360 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stefan O. W. Weiß Beitrag anzeigen
    Gut ja, von mir aus. Trotzdem ist mir ein Rätsel, was daran nun so wichtig sein soll.
    Ich gebe zu, dass das nicht so spektakulär ist, wie die Nebelbomben die gerade in den deutschen Medien gezeigt werden, während sich offensichtlich etwas in Europa von hinten reinschleicht. Aber in Zeiten in denen sich HIV, Krebs usw. rasant ausbreiten (gerade auch in Europa) sollte man nicht nur auf Sachen achten die laut knallen.

    wv

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  3. #13
    Volkmar hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Volkmar

    Registriert
    13.11.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 20:14
    Beiträge
    22.019
    Themen
    64

    Erhalten
    3.903 Tops
    Vergeben
    3.586 Tops
    Erwähnungen
    166 Post(s)
    Zitate
    14360 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von joG Beitrag anzeigen
    Und was genau wollen Sie damit sagen.? Versuchen Sie es in eunem Satz.
    hm, dass man sich zukünftig nur noch mit einem Ganzkörperkondom durch Europa bewegen sollte!?

    wv

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  4. #14
    Stammuser Avatar von Stefan O. W. Weiß

    Registriert
    15.09.2015
    Zuletzt online
    08.04.2016 um 13:55
    Beiträge
    1.835
    Themen
    1

    Erhalten
    345 Tops
    Vergeben
    172 Tops
    Erwähnungen
    15 Post(s)
    Zitate
    1644 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Volkmar Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu, dass das nicht so spektakulär ist, wie die Nebelbomben die gerade in den deutschen Medien gezeigt werden, während sich offensichtlich etwas in Europa von hinten reinschleicht. Aber in Zeiten in denen sich HIV, Krebs usw. rasant ausbreiten (gerade auch in Europa) sollte man nicht nur auf Sachen achten die laut knallen.

    wv
    Krebs ist eine typische Alterskrankheit. Früher sind die Leute an etwas Anderem gestorben, bevor sie Krebs bekamen, heute werden sie alt, und bekommen Krebs. Eine hohe Krebsrate in einem Land ist daher eine gute, und keine schlechte Nachricht, auch wenn dieser Trot...., äh dieser nicht übermäßig scharfsinnige Obama etwas anderes behauptet.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  5. #15
    Volkmar hat diesen Thread gestartet
    Avatar von Volkmar

    Registriert
    13.11.2015
    Zuletzt online
    Gestern um 20:14
    Beiträge
    22.019
    Themen
    64

    Erhalten
    3.903 Tops
    Vergeben
    3.586 Tops
    Erwähnungen
    166 Post(s)
    Zitate
    14360 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stefan O. W. Weiß Beitrag anzeigen
    Krebs ist eine typische Alterskrankheit. Früher sind die Leute an etwas Anderem gestorben, bevor sie Krebs bekamen, heute werden sie alt, und bekommen Krebs. Eine hohe Krebsrate in einem Land ist daher eine gute, und keine schlechte Nachricht, auch wenn dieser Trot...., äh dieser nicht übermäßig scharfsinnige Obama etwas anderes behauptet.
    Obama ist eine schleim.. Trot ... dem stimme ich zu. Aber Krebs ist sicherlich nicht nur eine Alterskrankheit. Natürlich ist durch die höhere Lebenserwartung das Krebsrisiko gestiegen aber auch durch die Verhaltens- und Lifestyle-Gewohnheiten reicherer Staaten , etwa bei der Ernährung oder halt beim Stillverhalten. Selbst Lärm kann den Wachstum von Tumoren stark beschleunigen.

    wv

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  6. #16


    Registriert
    04.09.2014
    Zuletzt online
    01.05.2020 um 14:20
    Beiträge
    9.459
    Themen
    4

    Erhalten
    1.929 Tops
    Vergeben
    53 Tops
    Erwähnungen
    168 Post(s)
    Zitate
    8346 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stefan O. W. Weiß Beitrag anzeigen
    Krebs ist eine typische Alterskrankheit. Früher sind die Leute an etwas Anderem gestorben, bevor sie Krebs bekamen, heute werden sie alt, und bekommen Krebs. Eine hohe Krebsrate in einem Land ist daher eine gute, und keine schlechte Nachricht, auch wenn dieser Trot...., äh dieser nicht übermäßig scharfsinnige Obama etwas anderes behauptet.
    Gilt das mit der "Guten NAchricht einer hohen Krebsrate als Folge höherer Lebenserwartung auch wirtschaftliche?

    Stichwort "Demografischer Wandel"!

    Zum Thema selber sage ich, dass da nicht nur die Parmaindustrie, sondern auch die Lebensmittelindustrie kräftig abkassiert. Fett und Zucker scheinen so exterm billig geworden zu sein, dass die minderwertigen Nahrungsmittel vor Zucker und Fett nur so strotzen. Daher auch die vielen übergewichtigen Menschen in USA und Europa. In Thailand sieht man bedeutend mehr schlanke Menschen. Warum wohl? Weil das traditionelle asiatische Essen um Längen gesünder ist, als Cheesburger und Co. Dort wo die Asiaten aber das amerikanische Essen übernehmen, werden sie auch dicker.

    Bezüglich Pharmaindustrei stimme ich mit Volkmar, dem TE überein. Allerdings arbeitet diese eher mit der Ärzteschaft zusammen, die dann oft viel zu schnell ganz bestimmte Medikamente verschreibt, die gute Provision bringen. Wie gut der Patient das Medikament verträgt, ist da leider erst mal zweitrangig, man kann ja im Zweifelsfall ein neues Medikament ausprobieren. Nur verliert der Patient dabei Jahre seines Lebens an Lebensqualität.

    Von den USA emanzipieren sollten wir uns aber aus ganz anderen Gründen. Um nicht länger in deren Kriegspolitik reingezogen zu werden. Und um nicht länger vom Dollar abhängig zu sein, der den Eurokurs an den Börsen maßgeblich beeinflusst. Geld sollte durch das BIP gedeckt sein, je größer das ist, desto stärker sollte die Währung sein. Die Arbeitenden arbeiten im Fall eines Kurswechsels nach unten genau so hart, wie wenn die Währung gerade steigt.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  7. #17
    Stammuser Avatar von Stefan O. W. Weiß

    Registriert
    15.09.2015
    Zuletzt online
    08.04.2016 um 13:55
    Beiträge
    1.835
    Themen
    1

    Erhalten
    345 Tops
    Vergeben
    172 Tops
    Erwähnungen
    15 Post(s)
    Zitate
    1644 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Volkmar Beitrag anzeigen
    Obama ist eine schleim.. Trot ... dem stimme ich zu. Aber Krebs ist sicherlich nicht nur eine Alterskrankheit. Natürlich ist durch die höhere Lebenserwartung das Krebsrisiko gestiegen aber auch durch die Verhaltens- und Lifestyle-Gewohnheiten reicherer Staaten , etwa bei der Ernährung oder halt beim Stillverhalten. Selbst Lärm kann den Wachstum von Tumoren stark beschleunigen.

    wv
    Vereinzelt kommt Krebs auch in jungen Jahren vor. Aber das war schon immer so. Generell bleibt der Tatbestand, dass Lebenserwartung und Krebsraten in allen bekannten Gesellschaften gleichzeitig ansteigen. Also kein Anlass zur Besorgnis.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  8. #18
    Stammuser Avatar von Stefan O. W. Weiß

    Registriert
    15.09.2015
    Zuletzt online
    08.04.2016 um 13:55
    Beiträge
    1.835
    Themen
    1

    Erhalten
    345 Tops
    Vergeben
    172 Tops
    Erwähnungen
    15 Post(s)
    Zitate
    1644 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von denker_1 Beitrag anzeigen
    Gilt das mit der "Guten NAchricht einer hohen Krebsrate als Folge höherer Lebenserwartung auch wirtschaftliche?

    Stichwort "Demografischer Wandel"!

    Zum Thema selber sage ich, dass da nicht nur die Parmaindustrie, sondern auch die Lebensmittelindustrie kräftig abkassiert. Fett und Zucker scheinen so exterm billig geworden zu sein, dass die minderwertigen Nahrungsmittel vor Zucker und Fett nur so strotzen. Daher auch die vielen übergewichtigen Menschen in USA und Europa. In Thailand sieht man bedeutend mehr schlanke Menschen. Warum wohl? Weil das traditionelle asiatische Essen um Längen gesünder ist, als Cheesburger und Co. Dort wo die Asiaten aber das amerikanische Essen übernehmen, werden sie auch dicker.

    Bezüglich Pharmaindustrei stimme ich mit Volkmar, dem TE überein. Allerdings arbeitet diese eher mit der Ärzteschaft zusammen, die dann oft viel zu schnell ganz bestimmte Medikamente verschreibt, die gute Provision bringen. Wie gut der Patient das Medikament verträgt, ist da leider erst mal zweitrangig, man kann ja im Zweifelsfall ein neues Medikament ausprobieren. Nur verliert der Patient dabei Jahre seines Lebens an Lebensqualität.

    Von den USA emanzipieren sollten wir uns aber aus ganz anderen Gründen. Um nicht länger in deren Kriegspolitik reingezogen zu werden. Und um nicht länger vom Dollar abhängig zu sein, der den Eurokurs an den Börsen maßgeblich beeinflusst. Geld sollte durch das BIP gedeckt sein, je größer das ist, desto stärker sollte die Währung sein. Die Arbeitenden arbeiten im Fall eines Kurswechsels nach unten genau so hart, wie wenn die Währung gerade steigt.
    Für den demographischen Wandel in Deutschland sind die Deutschen schon selbst verantwortlich. Es steht ihnen ja frei, durch fleißiges Vög...., äh, ihr wißt schon was, die Geburtenrate zu erhöhen.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  9. #19


    Registriert
    04.09.2014
    Zuletzt online
    01.05.2020 um 14:20
    Beiträge
    9.459
    Themen
    4

    Erhalten
    1.929 Tops
    Vergeben
    53 Tops
    Erwähnungen
    168 Post(s)
    Zitate
    8346 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stefan O. W. Weiß Beitrag anzeigen
    Für den demographischen Wandel in Deutschland sind die Deutschen schon selbst verantwortlich. Es steht ihnen ja frei, durch fleißiges Vög...., äh, ihr wißt schon was, die Geburtenrate zu erhöhen.
    Dann aber stimmt die Aussage auf die ich mich bezogen habe, ebenfalls nicht.

    Mehr Kinder kommen erst wieder, wenn jeder Deutsche ein menschewürdiges Einkommen hat UND alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel der Eltern soe ausgebildet werden dass sie später in einem anständig bezahlten Beruf arbeiten können. Arbeitssklaven werden nicht geliefert. Und die "Provision" der ARGE für die Lieferung des "Neukunden" ist zu mickrig.

    Mindestens BGE muss da her! Ab 1000Euro aufwärts je Bürger und auslädischem Ehegatten.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  10. #20
    beurlaubt
    Die 2 Seiten der Medaille
     


    Registriert
    17.10.2015
    Zuletzt online
    09.09.2019 um 16:47
    Beiträge
    10.565
    Themen
    282

    Erhalten
    1.709 Tops
    Vergeben
    358 Tops
    Erwähnungen
    429 Post(s)
    Zitate
    11241 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Compa Beitrag anzeigen
    Russland war auch stark, aber nur dank des "Warschauer Paktes".

    Als man diese Unterstützung verlor ging es rasch bergab.

    Man konnte dann auch teils deutlich feindselige Intentionen Russlands gegenüber "Freunden" erkennen.

    Nun sucht Russland neue Unterstützung und fand diese in einem alten "Feind" China.
    Zitat Zitat von Timirjasevez Beitrag anzeigen
    Das ist sachlich falsch. Die Macht- und Bündnisverhältnisse bzw. deren strategischen Intentionen aus den Zeiten der Systemauseinandersetzung und in der Gegenwart sind nicht vergleichbar. Übrigens UdSSR und Warschauer Vertrag, nicht Russland, ein gewaltiger Unterschied!

    Hm,
    ja so sind die Russen, so manch eine Bank hatte sich ja auch in der Krise umbenannt,
    trotzdem blieben Flecken auf der Weste und der Unterschied war nur auf den ersten Blick gewaltig.

    Mit Russland verhält es sich wohl des Öfteren so: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

    Sicherlich kennst auch du die "spannenden" Beziehungen zwischen Russland und China.
    Aber wie heißt doch gleich dieses Sprichwort, dieses mit der Not wo man gewisse Sachen frisst?

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Links

Nach oben