Aktuelles
  • Hallo Neuanmeldung und User mit 0 Beiträgen bisher (Frischling)
    Denk daran: Bevor du das PSW-Forum in vollen Umfang nutzen kannst, stell dich kurz im gleichnamigen Unterforum vor: »Stell dich kurz vor«. Zum Beispiel kannst du dort schreiben, wie dein Politikinteresse geweckt wurde, ob du dich anderweitig engagierst, oder ob du Pläne dafür hast. Poste bitte keine sensiblen Daten wie Namen, Adressen oder Ähnliches. Bis gleich!

Krisenvorsorge, Vorräte, Vorkehrungen

PSW - Foristen die dieses Thema gelesen haben: » 20 «  

Chili

Deutscher Bundespräsident
Registriert
13 Jun 2018
Zuletzt online:
Beiträge
4.860
Punkte Reaktionen
4.617
Punkte
81.642
Geschlecht
--
Wer das bisher nicht getan hat, sollte sich jetzt mal langsam von der Couch erheben!
Was haben wir im Augenblick: Benzinmangel, künstl. hervorgerufenen Mangel an diversen Lebensmitteln (z.B. Sonnenblumenöl), Mangel bei Medikamenten. Blackouts und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten stehen bevor.
Soweit ich weiß, wurde ein weltweites Notfall-Benachrichtigungsprogramm geschaffen, das eine entsprechende SMS auf euer Handy sendet.
Abgesehen davon kann man sich auch selbst informieren über Notfallfrequenzen auf dem KW-Weltempfänger-Radio:

NOTFALL RADIO FREQUENZ – WO FINDE ICH INFOS IM KRISENFALL?​

Kennen Sie eine Notfall Radio Frequenz? Spätestens, wenn Ihre Wohngegend durch Hochwasser, Schneefälle oder einen Industrieunfall von der Außenwelt abgeschnitten ist, sind Nachrichten überlebenswichtig.
Ohne Strom fallen Fernsehen und das Internet als Informationsquelle aus, Mobilfunknetze können zum Erliegen kommen. Wer gut vorgesorgt hat, zieht nun den Trumpf aus dem Ärmel: einen batteriebetriebenen Weltempfänger oder ein Kurbelradio.....
weiter:
Notfall Radio Frequenz - Wo finde ich Infos im Krisenfall? | https://survivalmesserguide.de/notfall-radio-frequenz/#:~:text=Analoge%20Radios%20senden%20Notfallmeldungen%20auf,MHz%20die%20höchste%20Empfangsdichte%20aufweist

Wer also kein solches Radio hat, der besorge sich eins. Dazu reichlich Wasser und Essensvorräte (kann man auch selbst einkochen) etc. Viele Staaten, auch D, hben dazu einen Leitfaden heraus gegeben. Die Aufrufe zur Krisenvorsorge laufen schon lange, nur hat sie bisher KeineR richtig Ernst genommen. JETZT ist das Alles durch die Inflation auch teurer geworden....
 

zebra

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
8 Mrz 2017
Zuletzt online:
Beiträge
9.761
Punkte Reaktionen
5.744
Punkte
46.820
Geschlecht
Ich empfehle diese Russischen Autoklaven, in unseren passen 40x 1 Liter Gläser,
die Haltbarkeit steigert sich je nach Temperatur, und man kann damit alles haltbar machen,
Fleisch, Fisch, Gemüse auch Kompott ruck zuck ...perfekt bei 110°
 
OP
C

Chili

Deutscher Bundespräsident
Registriert
13 Jun 2018
Zuletzt online:
Beiträge
4.860
Punkte Reaktionen
4.617
Punkte
81.642
Geschlecht
--
Ich empfehle diese Russischen Autoklaven, in unseren passen 40x 1 Liter Gläser,
die Haltbarkeit steigert sich je nach Temperatur, und man kann damit alles haltbar machen,
Fleisch, Fisch, Gemüse auch Kompott ruck zuck ...perfekt bei 110°
So ein Ding habe ich auch, aber kleiner. Leider gibt es dazu nicht viele Kochrezepte in dt. Sprache. In den USA ist es üblich mit dem Autoklav einzukochen. Dort nennt sich das Ding Pressure Canner. Erdbeerkompott sollte man allerdings besser normal einkochen: 30 Min. bei 100° im Einkochtopf.

Man verwendet den /Pressure Canner, um Temperaturen von 110° zu erreichen, um dadurch den lebensgefährlichen Botulismus zu vermeiden.
Leider sind diese Geräte nicht gerade billig, aber wenn man bedenkt, wieviel man durch selbst einkochen einsparen kann, und daß es quasi "Industriestandard" ist, dann kann man auch über den Preis hinweg sehen.
 

zebra

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
8 Mrz 2017
Zuletzt online:
Beiträge
9.761
Punkte Reaktionen
5.744
Punkte
46.820
Geschlecht
So ein Ding habe ich auch, aber kleiner. Leider gibt es dazu nicht viele Kochrezepte in dt. Sprache. In den USA ist es üblich mit dem Autoklav einzukochen. Dort nennt sich das Ding Pressure Canner. Erdbeerkompott sollte man allerdings besser normal einkochen: 30 Min. bei 100° im Einkochtopf.

Man verwendet den /Pressure Canner, um Temperaturen von 110° zu erreichen, um dadurch den lebensgefährlichen Botulismus zu vermeiden.
Leider sind diese Geräte nicht gerade billig, aber wenn man bedenkt, wieviel man durch selbst einkochen einsparen kann, und daß es quasi "Industriestandard" ist, dann kann man auch über den Preis hinweg sehen.
bei youtube Rezepte ohne ende ... bis zum Samogon aufsatz für Wodka ...
 

Abe Voltaire

Deutscher König
Registriert
26 Mrz 2022
Zuletzt online:
Beiträge
3.389
Punkte Reaktionen
4.031
Punkte
22.120
Ort
SH - Mittelangeln
Geschlecht
Dieser Aufruf klingt für mich an alle gerichtet, die ein "Auto" als Fortbewegung besitzen, und somit an den letzten vorhandenen Rest der gehobenen Mittelschicht.:LOL: Vorsorge bringt nur jenen etwas, die ihr Leben nach Plänen ausrichten.
 

gert friedrich

Deutscher Bundeskanzler
Registriert
19 Aug 2014
Zuletzt online:
Beiträge
15.133
Punkte Reaktionen
3.162
Punkte
40.820
Wer das bisher nicht getan hat, sollte sich jetzt mal langsam von der Couch erheben!
Was haben wir im Augenblick: Benzinmangel, künstl. hervorgerufenen Mangel an diversen Lebensmitteln (z.B. Sonnenblumenöl), Mangel bei Medikamenten. Blackouts und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten stehen bevor.
Soweit ich weiß, wurde ein weltweites Notfall-Benachrichtigungsprogramm geschaffen, das eine entsprechende SMS auf euer Handy sendet.
Abgesehen davon kann man sich auch selbst informieren über Notfallfrequenzen auf dem KW-Weltempfänger-Radio:

weiter:
Notfall Radio Frequenz - Wo finde ich Infos im Krisenfall? | https://survivalmesserguide.de/notfall-radio-frequenz/#:~:text=Analoge%20Radios%20senden%20Notfallmeldungen%20auf,MHz%20die%20höchste%20Empfangsdichte%20aufweist

Wer also kein solches Radio hat, der besorge sich eins. Dazu reichlich Wasser und Essensvorräte (kann man auch selbst einkochen) etc. Viele Staaten, auch D, hben dazu einen Leitfaden heraus gegeben. Die Aufrufe zur Krisenvorsorge laufen schon lange, nur hat sie bisher KeineR richtig Ernst genommen. JETZT ist das Alles durch die Inflation auch teurer geworden....
Meine Großeltern,Urgroßeltern,Ururgroßeltern etc...haben alle Katastrophen überlebt...das schaffe ich auch. 🦊
 

Abe Voltaire

Deutscher König
Registriert
26 Mrz 2022
Zuletzt online:
Beiträge
3.389
Punkte Reaktionen
4.031
Punkte
22.120
Ort
SH - Mittelangeln
Geschlecht
AUFPASSEN!
Das Ferkel-Regime hat das Schnapsbrennen nun KOMPLETT verboten!
Die "ersten Piraten" waren im Ursprung "Robin Hood Schmuggler" für das durch das Verbots Regime gebeutelte Volk. Dass später was anderes aus den Piraten wurde, ist der Okkupanz geschuldet. Die Heutigen machen solange, dass es wieder ursprüngliche Piraten geben wird.
 
OP
C

Chili

Deutscher Bundespräsident
Registriert
13 Jun 2018
Zuletzt online:
Beiträge
4.860
Punkte Reaktionen
4.617
Punkte
81.642
Geschlecht
--
Meine Großeltern,Urgroßeltern,Ururgroßeltern etc...haben alle Katastrophen überlebt...das schaffe ich auch. 🦊
Du meinst, diese Fähigkeit sei erblich? Hast du schon etwas zur Vorsorge getan?

Hier noch ein paar Beiträge:
Für die, die meinen, sie brauchen nicht vorzusorgen...

Leute aus der DDR sind wahrscheinlich auf diesem Gebiet fitter.

Vor Allem ist es wichtig, ein Netzwerk zu haben!!! Damit muß man aber jetzt beginnen.
 

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.922
Punkte Reaktionen
147
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Crisis? What Crisis?

Hast du schon etwas zur Vorsorge getan?

Ätzende Videos (ich habe nur den Anfang gesehen). Der Sprecher klingt zwar nicht schlecht aber wer erträgt so ein Labervideo, wo die Infos vielleicht auf eine halbe A4-Seite passen? Wie sollte so ein Laberheini eine echte Krise überleben können?

Es gibt Millionen Schußwaffen in Deutschland. Wenn die Ordnung zusammenbricht, werden zuerst die Läden geplündert, dann Häuser/Wohnungen und irgendwann auch die Prepper. Es bilden sich vielleicht kleine Ortskampfgruppen und da haben Prepper ihre Vorräte freiwillig zu teilen oder sie werden einfach umgebracht. Ordnungskräfte (Soldaten) nehmen sich was sie brauchen und die sind schwer bewaffnet. Wenn ein Prepper auch bewaffnet ist und vielleicht für Tote sorgt, dann erzeugt das nur Wut und früher oder später ist er dran.

Eine solche Krise hält Jahre, Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte oder Jahrtausende. Jeder muss mal sterben und Prepper stehen da frühzeitig zwischen einer hungrigen, bewaffneten Meute und den Preppervorräten. Selbst wenn der Prepper Fallen gelegt haben sollte, so ist er früher oder später tot und er kann froh sein, wenn er schnell stirbt.

Wer in der Krise stirbt, der hat's hinter sich. Die Überlebenden dürfen bis an ihr Lebensende arbeiten und leiden.

Welche Prepper werden überleben? Die haben bis zu ihrem Tod eine Scheißangst - in der großen Krise ist nix mit ganz cool monatelang oder jahrelang Silber, Alkohol und Zigaretten tauschen, denn dafür bräuchte es eine Ordnung - die werden in einer schweren Krise zeitnah ermordet.

Im drohenden WW3 (Noch weniger als 1000 Tage bis zur nuklearen Apokalypse?) geht es um das Überleben der Menscheit, um den Sieg des Guten (d.h. um die Niederlage der böse Weltverschwörung) und möglich um den Erhalt des Menschheitswissens.

Größere, vielversprechende und gut erreichbare Überlebensinseln werden vom Militär besetzt. Vielleicht haben die USA u.a. Neuseeland als Überlebensinsel ausgewählt (wo sich dann verbliebene Schiffe und U-Boote sammeln können) aber dazu müssten die USA erstmal China und Russland bis auf die letzte Atombombe zerstören, denn sonst wird Neuseeland von Russland und China erobert oder genukt.

Überlebenschancen gibt es vielleicht in Afrika, Südamerika, auf Pazifikinseln, usw. Wenn man in Deutschland irgendwo noch leben kann, dann wird das Gebiet von der Bundeswehr besetzt und die wird alles, was sie braucht, konfiszieren. Es bilden sich einige Überlebensinseln und ein paar versprengte Gruppen und bis dahin haben die Prepper rein gar nichts mehr, das mussten alles sie abgeben.

Eine spannende Frage ist, wer da überleben wird. Das ist zum Teil Zufall (bzw. Schicksal). Zuerst stehen die Politiker gut da aber die meisten dieser Luschen braucht dann keiner mehr. Gesucht sind gesunde Fachkräfte/Arbeitskräfte und junge Frauen, die auch zuverlässig erscheinen. Die Überlebensinseln haben eine strenge Führung und ein festes Kontingent (an Menschen), je nach Vorräten und Bedarf an Kämpfern/Arbeitskräften.

Bei einer nuklearen Apokalypse überleben vielleicht nur ein paar Promille, vielleicht nur Hunderttausende Menschen und die haben es nicht leicht.

Pluspunkte (mehr Chancen) kann es für orthodoxe Moslems und Christen geben, die haben einen stärkeren Zusammenhalt.

So ungefähr jedenfalls. Vielleicht. (alles imho)

Droht ein Zusammenbruch der Zivilisation? Kommen apokalyptische Zustände?

Cover: Crisis? What Crisis?
(Crisis? What Crisis?)
 

HeWhoIsGoingToWin

Deutscher Bundespräsident
Premiumuser +
Registriert
23 Jan 2019
Zuletzt online:
Beiträge
1.922
Punkte Reaktionen
147
Punkte
65.552
Website
www.wallstreet-online.de
Geschlecht
Nix gegen Krisenvorsorge

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen (PDF)

Hab's mir nicht durchgelesen aber hier ein paar Stichworte, was man so tun kann:

- Vorräte für Essen und Trinken, z.B. für 2 Wochen, wobei darauf zu achten ist, dass man den Kram auch normal verbraucht (weil er sonst bei mangelnder Haltbarkeit weggeworfen wird) und das ist nicht so einfach. Es ist schon nicht schlecht, wenn man Vorrat für eine Woche hat.

- Bargeld, um ein paar Wochen einkaufen zu können.

- Taschenlampe und ein Radio, das auch bei Stromausfall funktioniert.

Da gibt's noch viel mehr aber in einer echten Krise hat man früher oder später echte Probleme.

Ich will, dass der Staat besser vorsorgt und zwar ganz gezielt zum Erhalt des deutschen Volkes und des Menschheitswissens. Es ist in einer sehr schweren Krise nämlich unvermeidlich (quasi die Definition einer sehr schweren Krise), dass Millionen sterben aber es ist möglich, die Ordnung aufrechtzuerhalten aber dafür muss man was tun, u.a. mit einem echten Notfallplan und Vorbereitungen, u.a. auch mit Schußwaffen für hinreichend gute Bürger.

Derzeit wird nicht nur im Murkssystem rumgemurkst, die Regierung fährt Deutschland quasi sogar mit Absicht in den Sumpf (Probleme). Es braucht also auch eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen zu deren legaler Entmachtung.

Der Staat muss knallhart Bunkeranlagen bauen und sicherstellen, dass eine Elite Jahrhunderte überleben kann. Das hat öffentlich und transparent zu geschen, sowie auch die Auswahl der im Notfall zu Rettenden. Deutschland kann in einer schweren Krise nicht 83 Millionen retten aber eine rechtzeitige Vorsorge kann einen Zusammenbruch der Ordnung verhindern und die Chance auf den Volkserhalt deutlich erhöhen. Das deutsche Volk wird erstklassig dafür sein, sofern das nur transparent, gerecht und nach objektiv guten Kriterien zum Allgemeinwohl geschieht. Ist klar, dass man da keine linksverdrehten Gleichmacher um Rat fragen darf, denn ohne jeden Zweifel ist vorrangig und priorisiert eine möglichst gute Elite (im weiteren Sinne, also z.B. auch Fachkräfte) zu retten.

"Zum 1. Oktober 2022 wird das „Territoriale Führungskommando der Bundeswehr“ aufgestellt. ... Das TerrFüKdoBw ist verantwortlich für die operative Führung nationaler Kräfte im Rahmen des Heimatschutzes, einschließlich der Amts- und Katastrophenhilfe sowie der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. ... Das Kommando ist unmittelbar dem Bundesministerium der Verteidigung nachgeordnet und nicht Teil eines Organisationsbereiches. ... Dem Kommando werden u.a. die Landeskommandos, die Heimatschutzkräfte und das Zentrum für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit unterstellt. ... Mit dem neuen Kommando werden auch Kräfte verfügbar gemacht, die in besonderen Situationen schnell für die Kolozierung eines nationalen Krisenstabes in der Bundesregierung bereitstehen. ..." Tagesbefehl zur Aufstellung des Territorialen Führungskommandos der Bundeswehr

"Das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr (TerrFüKdoBw) soll ab 1. Oktober 2022 die operative Führung der im Heimat- und Katastrophenschutz sowie allgemein im Innern eingesetzten Bundeswehrkräfte übernehmen, insbesondere im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit. ..." Territoriales Führungskommando der Bundeswehr

"Die Bundeswehr soll neben dem bereits bestehenden Einsatzführungskommando für Missionen im Ausland auch ein Führungskommando fürs Inland bekommen. ..." Bundeswehr bekommt neues Führungskommando fürs Inland (und: die SKB bleibt)

Quasi die Vorbereitung zum Bundeswehreinsatz im Inneren? Lobenswert. Wichtig ist allerdings auch die rechtzeitige (legale) Entmachtung der Diener des Bösen: Es soll ermittelt werden. Es soll gezielt nach schlechten Menschen in Machtpositionen gesucht werden, um sie legal zu entmachten. (alles imho)
 

Wer ist gerade im Thread? PSW - Foristen » 0 «, Gäste » 1 « (insges. 1)

Neueste Beiträge

  • Umfrage
Sozialismus-Fans: Wie dumm...
Es ist ja nicht nur der Zins, für den wir arbeiten müssen. Steuern, Gebühren...
Deutschland stürzt ab
Pfauen der Energiewende – vom ZDF gerupft |...
An alle, die immer noch...
Ich glaube als Abschliessendes kann man nur schreiben, dass wir mehr Veraenderungen...
Moin allerseits !
Er meint die Gerbstoffe die in vielen Pflanzen sind. Pflanzen mit Gerbstoffe |...
Die Normalisierung des Wahnsinns

Neueste Themen

Oben